Raketenflugzeuge

Diskutiere Raketenflugzeuge im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo Ich beschäftige mich speziell mit den Entwicklungen der deutschen Konzerne gegen Ende 1945. Bei der Me 163 "Komet" hat es schon eine...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 The Real Blaze, 20.04.2005
    The Real Blaze

    The Real Blaze Flugschüler

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo
    Ich beschäftige mich speziell mit den Entwicklungen der deutschen Konzerne gegen Ende 1945. Bei der Me 163 "Komet" hat es schon eine Nachfolgeversion gegeben haben, die Me263.Ich habe leider keinerlei Daten in was sich dieser Typ von der Me 163 unterscheidet hat.

    2.Frage: Hat jemand einen Überblick, welche anderen deutschen Raketenflugzeuge noch erfolgreich flogen?

    The Real Blaze
    http://www.nexusboard.net/index.php?siteid=6365
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Hallo,
    zu dem Thema müßtest Du auch im Netz eigentlich eine ganze Menge finden.
    Einfach mal "Me 263" oder aber "Ju 248" ( gleicher Typ, Entwicklung nur aus
    Kapazitätsgründen an Junkers abgegeben) eingeben und heraus kommt z.B.
    http://www.luftarchiv.de/flugzeuge/messerschmitt/me263.htm
    (daher stammt auch das Foto, einen 3-Sr gibt's dort auch)
    Hauptunterschied war die Antriebsaufteilung in Start- und Marschtriebwerk,
    das Einziehfahrwerk und der gestreckte Rumpf mit Vollsichtkanzel

    Andere erfolgreiche deutsche Raketenflugzeuge ? Die Bachen Natter vielleicht,
    trotz des gescheiterten einzigen bemannten Starts, auf alle Fälle aber die
    Opel Rak 1 !
     

    Anhänge:

    • me263.jpg
      Dateigröße:
      20,3 KB
      Aufrufe:
      305
  4. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Vor der Rak 1 absolvierte am 11.9.1928 eine "Ente" von Alexander Lippisch die von Opel und Sander mit Raketen bestückt wurde den weltweit ersten - wenn auch kurzen bemannten Raketenflug. Es ging damals aber lediglich darum Raketen als Starthilfe für Segelflugzeuge zu entwickeln.
     
  5. #4 The Real Blaze, 21.04.2005
    The Real Blaze

    The Real Blaze Flugschüler

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
  6. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Die Opel Sander Rak 1 war im Prinzip ein feststoffraketengetriebenes
    Segelflugzeug, s. rak 1 , von wo auch das Foto stammt.
     

    Anhänge:

  7. grufti

    grufti Kunstflieger

    Dabei seit:
    29.07.2003
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wolfen
    gab es nicht noch das projekt wo eine A4 V2 mit cockpit ausgerüstet wurde.
     
  8. Manuc

    Manuc Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.11.2002
    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Frankfurt a. M.
  9. #8 Toxic91, 22.04.2005
    Toxic91

    Toxic91 Testpilot

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Rathenow (bei Brandenburg/Havel)
    Die A4b meinst du wohl dann, war eine bemannte A4 mit "Tragflächen" also eher Stummelflügeln
    Und es heißt EMW A4 oder die Propagandabezeihnung V2 *meckerundnörgel*
     
  10. #9 The Real Blaze, 24.04.2005
    The Real Blaze

    The Real Blaze Flugschüler

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
  11. #10 Toxic91, 24.04.2005
    Toxic91

    Toxic91 Testpilot

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Rathenow (bei Brandenburg/Havel)
    müsste ich nur ein Nutzer sein auf der Seite...

    Aber kann sein dass die A4b "nur" ein Testmodell war
    war jetzt so der 1. Einfall
    vll. Scanne ich mal was aus ´nem Buch ein
     
  12. #11 koehlerbv, 25.04.2005
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    1.818
    Ort:
    Breisgau
    Konstruktionsbedingt und aus Gründen der Physik war die A4 / A9 / A10 ("V2") nicht bemannt zu fliegen - impossibile (das hätte eine Raumkapsel erfordert, an denen das "V2"-Team dann ja - aufgeteilt - zehn Jahre später mitgearbeitet und 15 Jahre später erfolgreich zum Einsatz gebracht hat: Wostok und Mercury).

    Aber für die konstruktionsbedingt völlig andere "V1" (Fieseler Fi-103) - de facto die "Ur-Cruise Missile"- gab es m.E. nach nicht nur Pläne und Prototypen, sondern sogar bemannte Tests (da bin ich mir aber sehr unsicher). Zum Einsatz kamen aber solche Kamikaze-Konstrukte nie.

    Bernhard
     
  13. BauAir

    BauAir Flieger-Ass

    Dabei seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    A
    soweit mir bekannt ist, ist die bemannte V-1 nur aus Gründen der Erprobung bemannt geflogen worden. Es soll Probleme mit der Stabilisierung gegeben haben und mann hoffte, diese mittels der bemannten Version zu erkennen und beheben zu können. Das damit kamikazeartige Angriffe geplant gewesen wären ist schon öfter behauptet, aber nicht sicher belegt worden. Die V1 hatte zum Ezitpunkt der bemannten Tests in der Luft keinen wirklichen Gegner - zumindest in Sachen Geschwindigkeit.
     
  14. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Soviel ich weiß, war die V1, ob bemannt oder unbemannt, nicht so schnell,
    dass sie vor Kolbenmotorjägern sicher war, die Höchstgeschwindigkeit wird
    wohl so bei 550 - 600 km/h gelegen haben. Und Spitfire, Tempest, Mosuito
    (Nachtjäger) haben etliche Abschüsse erzielt, obwohl das Gros der V1-
    Abschüsse auf das Konto der Flak ging. Auch die Sache mit dem Antippen
    mit der Flügelspitze und damit zum Absturz bringen ist kein Märchen. Das
    wurde manchmal praktiziert, weil beim Abschuß mehrmals der Sprengkopf
    der V1 detoniert ist, teilweise mit sehr unangenehmen Folgen für den Jäger.
    In Aerplane Monthly war mal ein Zeitzeugenbericht von einem Mossiepiloten.
    Problem war wohl das rechtzeitige Erkennen der V1, denn Aufholen war sehr
    schwierig .
    Nur die V2 war vor Abschuß sicher.
     
  15. #14 Bleiente, 25.04.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Das mit dem Antippen ist korrekt so wurde übrigens der erste "Luftsieg" einer Meteor erzielt. Funtionierte nur wegen der eher schwerfälligen Steuerungsregulierung der V-1 und eigentlich war es kein richtiges Antippen sondern wenn hatte den Tragflügel in den Strömungsbereich der V-1 Fläche gebracht und duch Störung der Strömung die Bombe zum Abkippen gebracht. Soweit der Plan.
    Wenige Minuten danach hatte ein andere Meteor einen echten Luftsieg mit Einsatz der Bordkanonen erzielen können.

    Zur V-1 Jagd wurde wohl sogar eine spezielle P-47 Version entwickelt die aber dann wohl zuspät kam.

    Aber um zur Ursprungsfrage zurückzukommen (ein Pulsotriebwerk ist der Ersten Frage nach kein Raketenantrieb, oder ?).


    Flog nicht auch die DFS 228 schon mit Raketenantrieb.
     
  16. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Also, nach dem, was ich gefunden habe, ist die DFS 228 nicht mehr mit
    Antrieb geflogen, sondern nur als Segler getestet worden. Haben vielleicht
    aber die Russen die 228 "scharf" geflogen ? Die DFS 346 ist wohl mit Trieb-
    werk getestet worden,sogar das Rettungssystem wurde erprobt :FFTeufel:
     
  17. #16 The Real Blaze, 03.05.2005
    The Real Blaze

    The Real Blaze Flugschüler

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    müsste ich nur ein Nutzer sein auf der Seite...
    -------------------------------------------------------------------------
    kein Problem, anmelden und mitmachen.So wie überall halt,was einen interessiert.

    The Real Blaze
    http://www.nexusboard.net/index.php?siteid=6365
     
  18. #17 Bleiente, 03.05.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Ja du hast recht die DFS 228 ist stets ohne Antrieb geflogen. Aber es wurden nur zwei (?) Stück gebaut. Eine ist der Flugerprobung verloren gegangen (hier bin im Moment nicht ganz sicher) und die andere ist bei den Amis und Briten nach der Erbeutung geprüft und getestet wurden. Aber geflogen ??
     
  19. erich

    erich Kunstflieger

    Dabei seit:
    01.02.2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Jena
    Hallo!

    Zum Thema bemannte A4 (V2): Wernher von Braun hatte sich seit seiner Kindheit mit dem Thema bemannte Raumfahrt beschäftigt, aber die Gelegenheit diesem Traum wirklich nachzugehen hatte er erst mit seinem Eintritt in die Wehrmacht. Daraufhin wurde er am 13.3.1944 verhaftet, weil er angeblich statt der militärischen Nutzung des Weltraums mehr die wissenschaftlichen Aspekte verfolgte. Die eigentlichen Entwürfe für eine bemannte Rakete kamen dann erst in der Kriegsgefangenschaft aus der geplanten A9/A10 Transatlantikrakete, welche aber eher ein Mittel zum Zweck waren, und wie koehlerbv bereits sagte, physikalischer Unfug waren.

    Also eine A4 ist meines Wissens nach nie mit einem Cockpit ausgerüstet worden, den größten Erfolg hatte Wernher von Braun dann 1969 mit der Saturn 5 Rakete.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Jemiba, 04.05.2005
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.2005
    Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    @ Bleiente :

    Du hast recht, war eine falsche Vermutung meinerseits, hatte versäumt
    vorher in "Warprizes" von Phil Butler nachzuschlagen. Und da steht auch
    nichts von einer Flugerprobung nach dem Krieg.

    Aber einen Raketenflieger haben wir, glaube ich , noch vergessen und
    zwar die DFS 194 (Foto aus http://www.luftarchiv.de/), die zwar oft
    einfach mit der Me 163 in einen Topf geworfen wird, aber so geht's ja
    nun wirklich nicht ! ;)

    Aber auf o.g. Site steht " DFS 194, später Me 194". Das ist mir neu
    und eigentlich glaube ich da auch nicht so recht dran, oder ? :?!
     

    Anhänge:

  22. #20 The Real Blaze, 04.05.2005
    The Real Blaze

    The Real Blaze Flugschüler

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Steht aber bei Nowarra anders: Die DFS 194 war praktisch jenes Lippisch Baby, was DFS nicht großziehen konnte. Deshalb siedelte man zu Messerschmitt mit 12 Mitarbeitern über und entwickelte daraus die Me 163 "Komet". Von einer Zwischenbezeichnung "Me 164" ist keine Rede.

    The Real Blaze
    http://www.nexusboard.net/index.php?siteid=6365
     
Moderatoren: gothic75
Thema: Raketenflugzeuge
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unterschied me 263 und natter