Randlose Decals mit DecalPro

Diskutiere Randlose Decals mit DecalPro im Decals und Weichmacher Forum im Bereich Tips u. Tricks; Wie im Modellbaustammtisch versprochen, stelle ich in groben Zügen einmal das DecalPro-System vor, mit dem man randlose Decals erstellen kann...
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Wie im Modellbaustammtisch versprochen, stelle ich in groben Zügen einmal das DecalPro-System vor, mit dem man randlose Decals erstellen kann.

Soviel vorweg: Die Anschaffung aller Materialien, die man dafür braucht, ist nicht ganz billig. Die Anwendung des Systems ist gewöhnungsbedürftig, kompliziert und sehr fehleranfällig. Im Gegenzug bekommt man Ergebnisse, die anders nicht zu machen wären.

Der Entwurf

Zunächst einmal muss man natürlich mit einem Grafikprogramm die Decals entwerfen. Das habe ich in einem Workshop vor einger Zeit hier im Forum schon mal beschrieben. Danach geht dann alles anders als gewohnt.

Was wir machen

Ziel unserer heutigen Übung ist es, eine Beschriftung "R22 beta" für ein Hubschraubermodell zu fertigen:
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Der Druck

Der gesamte zweizeilige Schriftzug ist nicht einmal 2,5 mm hoch - man kann sich vorstellen, dass da eine "dicke" Trägerfolie nicht besonders schön wäre und "randlos" eigentlich ein Muss ist.

Ich habe gleich mehrere Schriften reingepackt. Die zweite Farbe war nur, weil man bei den Computerfarben nicht immer so ganz klar erkennen kann, wie der Druck aussieht. Das zitronigere Gelb wird verwendet. Anstatt nur gelb könnte man natürlich auch ein ganz buntes Decal drucken.

Umgeben ist das Paket von einem dicken schwarzen Rand, der gebraucht wird, um später den Transfer zu erleichtern. Noch besser wäre es nach meinen ersten Erfahrungen wohl, jeden einzelnen Schriftzug zu umranden.

Das Decal wird nun zunächst spiegelverkehrt (Begründung dafür kommt noch) mit einem Farblaser auf ein spezielles TTS-Papier gedruckt.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Nun wird der Ausdruck mit Küchenkrepp und Isopropanol sorgfältig gereinigt. Dann muss jegliche Feuchtigkeit aus dem TTS-Papier entfernt werden. Das geht zur Not im Backofen, besser aber mit einer Heißluftpistole. Unter ständigen Bewegungen, damit das Papier nicht anbrennt, wird mit 300 oder 350 Grad unmittelbar über das Decal gepustet.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Das getrocknete Decal bekommt nun zunächst einmal eine weiße Rückseite. Das ist der Grund für den spiegelverkehrten Druck: Der Toner in hellen Farben würde sonst auf dem dunklen Untergrund nicht genügend Deckkraft entfalten.

Die weiße Spezialfolie wird dazu auf das Decal gelegt und mit einer Trägerplatte, die beim System mitgeliefert wird, durch ein Laminiergerät geschoben. Dabei verbindet sich die Weiße Folie mit allen Stellen, an denen Toner ist.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Nach dem Laminieren kann man die Folie wieder abziehen und sieht schon, dass die mit Toner bedruckten Stellen nun weiß sind. Dieser weiße Hintergrund wird nachher dafür sorgen, dass die gelbe Schrift auf dem dunklen Modell erkennbar ist.

Ein mit schwarzem Toner gedrucktes nicht seitenverkehrtes Decal kann so übrigens in eine weißes verwandelt werden. Auch Farben wie silber, gold oder rot-metallic sind auf diese Weise machbar.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Im nächsten Schritt werden überschüssige weiße Stellen entfernt. Dazu wird ein nicht zu stark klebendes Klebeband (wird mitgeliefert) auf das Decal geklebt und im 180-Grad-Winkel wieder abgezogen.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Erneut muss das Decal mit Isopropanlo gereinigt werden, bevor die nächste Folie zum Zug kommt: Die Mylar-Trägerfolie. Sie muss ebenfalls gereinigt werden. Laut Anleitung mit einem Spezialmittel, das es in Deutschland nicht gibt. Bei mir hat sich nach einigen Versuchen Universalverdünnung als brauchbare Alternative erwiesen. Auch Nitro-Verdünnung soll funktionieren.

Auch diese Folie wird nun auflaminiert.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Dabei entsteht erneut eine Verbindung zwischen Decal und Folie. Diese Verbindung kommt nun in ein Wasserbad.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Spätestens hier erweist sich, ob man alles richtig gemacht hat. Wenn alle klappt - ich habe mindestens 10 bis Fehlversuche gehabt, bis es einigermaßen funktionierte - löst sich im Wasserbad das blaue Durckpapier von der Folie. Dabei bleibt das Durckbild an der Mylar-Folie.

In unserem Fall haftet die weiße Rückseite der Schrift an der Folie. Von der anderen Seite erkennt man schon, was daraus werden soll.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Freilich muss nun noch dafür gesort werden, dass man die Drucke auch übertragen kann. Weil sie gerade falsch herum auf der Folie haften, wird eine weitere Mylar-Folie darüber laminiert - dieses Mal auf die Seite des Decals, die später sichtbar sein soll.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Die erste Folie, die auf der weißen Rückseite haftet, kann nun abgezogen werden. Wenn alles kappt, bleibt dabei die Schrift auf der neu auflaminierten Folie.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Damit ist das Decal bereit für den Transfer aufs Modell. Man schneidet überflüssiges Drumherum ab und legt das Decal mit der Rückseite nach oben auf ein Stück Küchenkrepp. Dieses Küchenkrepp hat man vorher mit einem Sprühstoß eines speziellen mitgelieferten Sprühklebers leicht klebrig gemacht. So fliegt das Decal nicht weg, wenn es nun selbst zart mit diesem Keber besprüht wird.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Nach etwa 30 s Wirkzeit positioniert man das Decal auf dem Modell. Auch dieser Vorgang ist nicht ganz einfach. Denn sobald das Decal das Modell berührt hat, kann die Position nicht mehr verändert werden, ohne es zu zerstören. Also genau ausrichten und dann beherzt andrücken.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Nun muss nur noch die Folie abgezogen werden und das Decal ist ohne jeglichen Rand auf das Modell übertragen.
 
Anhang anzeigen
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Sowohl der Schriftzug R22 als auch die Kennung D-HIGH wurden mit dieser Methode gefertigt. Dabei blieben viele Nerven auf der Strecke. Dennoch ist das Ergebnis überzeugend.

Mit dem Verfahren lassen sich sowohl bunte Decals (Farblaser erforderlich) als auch Decals in Sonderfarben wie weiß, silber oder gold-metallic (schwarz-weiß-Laser genügt) fertigen. Es ist sogar möglich, farbige Drucke von der Rückseite her mit silbrigen Hintergründen zu hinterlegen, so dass die Drucker-Farben auch eines bunten Decals einen Metallic-Effekt bekommen. Ich hab das aber noch nicht ausprobiert.
 
thud68

thud68

Space Cadet
Dabei seit
08.02.2004
Beiträge
1.436
Zustimmungen
43
Ort
Berlin
Na das hört sich aber nach Alchemie mit Krötenblut und Otternnasen an!:FFTeufel:
 
ArcLight

ArcLight

Flieger-Ass
Dabei seit
28.10.2007
Beiträge
297
Zustimmungen
5
Ort
Sachsen/Leipzig
Das Ergebnis überzeugt :TOP: Aber ist schon ne ganz knifflige Angelegenheit :(
 
RindVieh

RindVieh

Space Cadet
Dabei seit
10.08.2004
Beiträge
1.689
Zustimmungen
2.193
Ort
Frankfurt am Main
Sieht sehr gut aus... aber durchaus sehr, sehr kompliziert :FFCry:
Kannst du mal eine Hausnummer in Bezug auf den Preis nennen?
 
papasierra

papasierra

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.639
Zustimmungen
178
Ort
Mandelbachtal
Das Starterset kostet so um die 85 Euro. Da sind alle Transferfolien, der Sprühkleber, das Klebeband, das Spezialpapier und auch ein geeignetes Laminiergerät dabei.

Die Heißluftpistole muss man schon haben (oder im Baumarkt kaufen). Laserdrucker ist eine weitere Voraussetzung - da kann man aber auch auf den Copy-Shop um die Ecke zurückgreifen. Man muss den Besitzer nur davon überzeugen, dass das ihm sicher unbekannte Spezialpapier harmlos ist und seine Maschine nicht kaputt geht.
 
Thema:

Randlose Decals mit DecalPro

Randlose Decals mit DecalPro - Ähnliche Themen

  • Bestellung bei pas-decals.com

    Bestellung bei pas-decals.com: Hat schon mal jemand direkt bei pas-decals.com bestellt? Die Seite ist auf russisch , ich finde zumindest keine englische Version. Die Bezahlung...
  • Suche 2 nordkoreanische Hoheitsabzeichen Decals

    Suche 2 nordkoreanische Hoheitsabzeichen Decals: Hallo Gleichgesinnte, hab mir die 72er Eduard MiG 15 bis Weekend geleistet, allerdings gefällt mir die Decalvariante nicht. Ich würde lieber eine...
  • Decals für die 737-8 / MAX

    Decals für die 737-8 / MAX: Kann ich Decals für die 737-8 auch für die 737-8 MAX nehmen oder gibt es außer den Triebwerken noch andere relevante Unterschiede?
  • Warum sieht man die Decals durch - bin ratlos

    Warum sieht man die Decals durch - bin ratlos: Hallo zusammen Ich bin relativ ratlos. Ich hab die Decals richtig aufgebracht, Glanzlack, Weichmacher, wieder Glanzlack, danach erst Mattlack...
  • TUI Decals

    TUI Decals: Hallo Leute, für den Papa einer Arbeitskollegin soll ich mal fragen ob es Decals für TUI Ferienflieger gibt. Speziell für die 737. Gibt es sowas...
  • Ähnliche Themen

    • Bestellung bei pas-decals.com

      Bestellung bei pas-decals.com: Hat schon mal jemand direkt bei pas-decals.com bestellt? Die Seite ist auf russisch , ich finde zumindest keine englische Version. Die Bezahlung...
    • Suche 2 nordkoreanische Hoheitsabzeichen Decals

      Suche 2 nordkoreanische Hoheitsabzeichen Decals: Hallo Gleichgesinnte, hab mir die 72er Eduard MiG 15 bis Weekend geleistet, allerdings gefällt mir die Decalvariante nicht. Ich würde lieber eine...
    • Decals für die 737-8 / MAX

      Decals für die 737-8 / MAX: Kann ich Decals für die 737-8 auch für die 737-8 MAX nehmen oder gibt es außer den Triebwerken noch andere relevante Unterschiede?
    • Warum sieht man die Decals durch - bin ratlos

      Warum sieht man die Decals durch - bin ratlos: Hallo zusammen Ich bin relativ ratlos. Ich hab die Decals richtig aufgebracht, Glanzlack, Weichmacher, wieder Glanzlack, danach erst Mattlack...
    • TUI Decals

      TUI Decals: Hallo Leute, für den Papa einer Arbeitskollegin soll ich mal fragen ob es Decals für TUI Ferienflieger gibt. Speziell für die 737. Gibt es sowas...

    Sucheingaben

    grafikprogramm für decals

    ,

    decalpro

    ,

    decalpro starterset

    ,
    decals ränder sichtbar
    Oben