"Rare Bear" in 1:72 von High Planes

Diskutiere "Rare Bear" in 1:72 von High Planes im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Lange, lange hat es gedauert bis ich diesen Bausatz mal fertig bekommen habe. Mich hatte zwischendrin gewaltig die Lust verlassen und am Ende ist...

Moderatoren: AE
  1. #1 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Lange, lange hat es gedauert bis ich diesen Bausatz mal fertig bekommen habe. Mich hatte zwischendrin gewaltig die Lust verlassen und am Ende ist er auch nicht ganz so gut geworden wie er sein sollte, aber wenigstens ist er fertig. Ich will hier mal eine kurze Vorstellung des Modells und des langen Wegs dorthin zeigen. Aber sogar das Fotografieren hat nicht mal so richtig geklappt, weiss glänzende Flieger sind ganz schön tückisch. Also hier erstmal das Ergebnis von rechts.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    ...und von links.
     

    Anhänge:

  4. #3 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Das Vorbild ist eine der berühmtesten Rennmaschinen der Reno National Championship Air Races. Es ist die Nummer 77 „Rare Bear“ aus der Unlimited Klasse von Lyle Shelton in den Farben von 1985. ( Es gewann damals Steve Hinton mit einer „Super Corsair“). Die Maschine ist eine modifizierte Grumman F8F-2. An Stelle des Originaltriebwerks P&W R-2800 wurde ein P&W R-3350 aus einer Skyraider und ein Vierblattpropeller mit einer Nabenhaube einer DC-7 verbaut. Außerdem wurden die Flügel erheblich gestutzt und das Seitenleitwerk verkleinert. Natürlich wurde auch alles ausgebaut, was unnützes Gewicht bedeutete, eine windschnittige Cockpithaube installiert und alles verspachtelt und auf hochglanz poliert. Zu dem Zeitpunkt flog L. Shelton diese Maschine bereits seit 1969 unter verschiedenen Namen bei den Rennen und hatte bereits 1973 und 1975 in Reno gewonnen, einen Steigzeitrekord aufgestellt aber auch 1976 einen fulminanten Bruch hingelegt, der erstmal bis 1985 das Aus bedeutete. Von 1988 bis 1991 gewann er dann vier mal in Folge in Reno die Unlimited Klasse. 1989 wurde die Maschine noch einmal modifiziert und holte mit 850,263 km/h den bis heute gültigen Geschwindigkeitsweltrekord für einmotorige Propellerflugzeuge über die 3 km Strecke.
     

    Anhänge:

  5. #4 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Der Bausatz ist einfach nur Mist. Auf der Verpackung steht schon, dass der Bausatz nur etwas für den erfahrenen Modellbauer ist und Nacharbeiten in Form von Schleifen und Spachteln erfordert. Diese Hinweise sollten eigentlich über den Bausatz genug sagen, aber zusammengefasst lässt es sich auch einfach mit „absolut fürchterlich“ beschreiben. Die Teile sind aus einem Kunststoff und von einer Art, die man nur als primitiv bezeichnen kann. Alle Teile sind von mehr oder weniger Grat umgeben, mitunter ist die eigentliche Form nicht mehr zu erkennen. Die Bauanleitung ist ziemlich rudimentär, allerdings sind es auch nicht viele Teile. Die beiden Teile, die irgendwas mit den Kühllufteinlässen in den Flügelwurzeln zu tun zu haben scheinen, kann man nicht einbauen, in den Tragflächen ist kein Platz und wie sie eigentlich angebracht werden sollten, konnte ich nicht verstehen. Für das Spornrad gibt es keinen Fahrwerksschacht, die Gravuren sind nur sehr dünn und flau vorhanden, während der erforderlichen Nacharbeiten büßt man sie aber sowieso ein. Hier mal ein Teil des Bausatzes.
     

    Anhänge:

  6. #5 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Die Tragflächen müssen ausgefräst und die Fahrwerksschächte von hinten so sehr wie möglich dünner geschliffen werden, um die beiden Hälften zusammenfügen zu können. Die Tragfläche ist dann ein Stück und soll durch die Aussparungen der Rumpfhälften gesteckt werden, diese müssen dazu erheblich aufgefräst werden. Das Cockpit ist sehr spartanisch, das zu große Instrumentenbord muss stark kleiner geschliffen werden, damit es in den Rumpf passt. Der Steuerknüppel muss selber angefertigt werden, ebenso wie die Abdeckklappen des Heckrades. Mit ein par Farbpunkten und Gurten aus Klebeband wirkt es aber sofort viel besser. Die inneren Abdeckklappen des Hauptfahrwerkes waren derartige Plastikklumpen, dass ich sie besser neu hätte machen sollen. Die Propellernabe muss ausgefräst werden, damit der Propeller überhaupt hinein passt. Die Resinteile für den Abschluss der Tragflächenenden passten schlecht, aber lassen sich ganz gut verschleifen.
    Nach dem Verkleben der Hauptkomponenten braucht man jede Menge Spachtel für die vielen Ritzen und Versatzstellen. Leider sind die Kühllufteinläufe in den Tragflächen total versetzt und schief, sie müssen nachgefräst werden und ein Trennprofil eingefügt werden. Ein arges Problem entsteht auch durch die völlige Unsymmetrie der Motorverkleidung. Sieht man von vorne auf den Motor, ist die Verkleidung nach innen zu total „eirig“. Durch vorsichtiges wegfräsen habe ich versucht, einen symmetrischen Ring zu erhalten, eine Drehbank wäre allerdings dafür hilfreich gewesen.
     

    Anhänge:

  7. #6 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Das tiefgezogene Klarsichtteil für die Kanzel liegt zum Glück doppelt bei, ich brauchte zwei Versuche, bis sie saß. Dazu musste allerdings vorher der falsche Kanzelauschnitt im Rumpf verschlossen und passend ausgefüttert werden, ehe man die Haube einspachteln kann. Den am Fahrwerksbein angegossenen Zylinder muss man entfernen, er sitzt auf der falschen Seite, und durch etwas passendes ersetzen.
    Die Abziehbilder sind ein wenig steif und reagierten nicht auf Microsol Weichmacher, ließen sich aber bis auf die Stelle an den Abgasrohren gut anbringen und retten das Aussehen des Modells. Da ich an der genannten Stelle die Abziehbilder einritzten musste, kam die weiße Farbe wieder durch, was blöd aussah. Also habe ich die Maschine verschmutzt, um das Aussehen nach einem Rennen wiederzugeben.
     

    Anhänge:

  8. #7 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Ich glaube, es handelt sich um eine schlecht abgeformte, umgearbeitete Kopie des Monogrambausatzes. Hier mal noch das Deckelbild.
     

    Anhänge:

  9. #8 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Und ein Bild von den Abziehbildern.
     

    Anhänge:

  10. #9 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Mit dem Cockpit habe ich mir nicht viel Mühe gemacht, ein paar Gurte aus Klebeband und ein paar bunte Punkte mussten reichen.
     

    Anhänge:

  11. #10 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Den Bereich um die Haube hinzubekommen war schon etwas mühsamer.
     

    Anhänge:

  12. #11 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Die zweite Haube saß dann halbwegs und konnte eingespachtelt werden.
     

    Anhänge:

  13. #12 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Bis ich dann einen halbwegs passenden violetten Farbton für die Vorderseiten der Propellerblätter zusammengemischt hatte, war auch ganz schön viel rot und blau vermanscht...
    Naja, noch mal ein Bild zum Abschluss.
     

    Anhänge:

    mosquito und AE gefällt das.
  14. #13 Thorsten Wieking, 29.01.2008
    Thorsten Wieking

    Thorsten Wieking Testpilot

    Dabei seit:
    04.04.2005
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Mannheim
    Super! Tolles Modell, das Du da aus den Plastikstücken von HighPlanes zusammengebaut hast. Sollte ich mir gleichzeitig eine Warnung sein lassen, nie mehr mit einem HighPlanes Bausatz zu liebäugeln.

    Mal eine andere Frage - in vielen Bauberichten sehe ich diese grüne Spachtelmasse. Handelt es sich dabei um "Green Stuff" aus dem Games Workshop Sortiment? Wenn ja, welche Eigenschaften/Vorteile hat das Zeug?

    Danke schonmal.

    Gruß
    Thorsten
     
  15. #14 flankerfan, 29.01.2008
    flankerfan

    flankerfan Space Cadet

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Inschenör
    Ort:
    Leipzig in Sachsen - wo die guten Modellbauer wach
    Die grüne Spachtelmasse nennt sich "Green Putty", ich nehm sie ganz gerne für gröbere Sachen, weil sie nicht so weich und flüssig ist und man da auch mal etwas aufbauen kann. Für den Feinschliff kommt dann was anderes zum Einsatz.
     
  16. #15 Thorsten Wieking, 29.01.2008
    Thorsten Wieking

    Thorsten Wieking Testpilot

    Dabei seit:
    04.04.2005
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Mannheim
    Ah, das Zeug stammt von Squadron. Danke für die Info.

    Gruß
    Thorsten
     
  17. #16 flogger, 30.01.2008
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    710
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Gefällt mir sehr gut das Modell!

    Gruß flogger
     
  18. #17 Perceval, 30.01.2008
    Perceval

    Perceval Testpilot

    Dabei seit:
    28.01.2003
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Die Perle Mainfrankens!
    Meinen Respekt vor Deiner Ausdauer und Leidensfähigkeit :TOP:

    Schönen Modell, die Mühe hat sich gelohnt!
     
  19. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Wenn ich mir das so ansehe, hättest du dir auch einen großen Plastikklumpen nehmen und daraus dieses Modell auch schnitzen und schleifen können. Das ist ja schlimmer als ein Uralt-Airfix-Bausatz! Aber deine Arbeit hat sich gelohnt, das Modell sieht richtig toll aus. :TOP: :TOP: :TOP:
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.237
    Zustimmungen:
    19.965
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    Der Satz sagt im Prinzip alles. :D
    Allein deswegen meinen Respekt vor der Arbeit und für das Resultat. :TOP:
     
  22. #20 mosquito, 30.01.2008
    mosquito

    mosquito Astronaut

    Dabei seit:
    31.05.2004
    Beiträge:
    2.565
    Zustimmungen:
    2.562
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Thalheim a. d. Thur/CH
    Dein Bericht motiviert mich ja richtig meine "Rare Bear" in Angriff zu nemen. :p
    Ich hab die Gold/ Weisse Version noch im Regal liegen und bin mir nun echt nicht sicher ob ich mir das antun soll..... :FFTeufel:

    Dein Modell braucht sich allerdings nicht zu verstecken!! :TOP:
    Haste toll hinbekommen!
     
Moderatoren: AE
Thema: "Rare Bear" in 1:72 von High Planes
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. racer

Die Seite wird geladen...

"Rare Bear" in 1:72 von High Planes - Ähnliche Themen

  1. Rare Bear Wrack Bilder

    Rare Bear Wrack Bilder: Hallo zusammen. Gibt´s hier Jemanden, der Bilder von der Bearcat "Rare Bear" #77 vor ihrer Restaurierung hat? Ich möchte das Wrack gerne als...
  2. Stadtmuseum Landsberg - Temporäre Ausstellung "Servus, Transall"

    Stadtmuseum Landsberg - Temporäre Ausstellung "Servus, Transall": Hallo zusammen, ich wollte euch mit beigefügten Link zu einem Artikel in SZ-online auf die Ausstellung in Neuem Stadtmuseum in Landsberg am Lech...
  3. [Bildbericht] Fly-In temporärer Flugplatz Schwarzsee (LSWS) 2017

    [Bildbericht] Fly-In temporärer Flugplatz Schwarzsee (LSWS) 2017: Juhee, heute klappt es endlich wieder ! Quelle ---------- FLUGTAG SCHWARZSEE - 27. JANUAR 2017 KLEINFLUGZEUGE STARTEN UND LANDEN AUF DEM...
  4. Notlandung eines CIA-Flugzeuges mit 67to Bargeld in Harare/Zimbawe

    Notlandung eines CIA-Flugzeuges mit 67to Bargeld in Harare/Zimbawe: ---------- Blood dripping from plane leads to body news/africa / 15 February 2016 Harare – Ground handling staff at Harare International...
  5. 28.01.2016 Temporäre Blindheit, Hawkpilot wird von seinem Wingman runtergelotst

    28.01.2016 Temporäre Blindheit, Hawkpilot wird von seinem Wingman runtergelotst: Eindrückliche Geschichte ... Pilot ist alleine in einer BAe Hawk unterwegs und verliert - wohl aufgrund eines medizinischen Problems (evtl....