Regierungsflüge vor der Regierungsfliegerstaffel

Diskutiere Regierungsflüge vor der Regierungsfliegerstaffel im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; In der Fliegerrevue extra Nr. 4, war ja ein schöner Artikel über die. Der Beitrag nennt als ersten Flug den der DDR-Delegation zur Unterzeichnung...

Moderatoren: AE
  1. #1 Volker31, 14.01.2008
    Volker31

    Volker31 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    21.04.2003
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Berlin
    In der Fliegerrevue extra Nr. 4, war ja ein schöner Artikel über die. Der Beitrag nennt als ersten Flug den der DDR-Delegation zur Unterzeichnung des Staatsvertrages mit der UdSSR. Stattgefunden mit dem Flugziel sowjetische Hauptstadt am 16.September 1955. Geflogen von einer sowjetischen Besatzung. Der Artikel benenennt ebenfalls die in Schönefeld stationierte sowjetische 226. Transportfliegerstaffel, welche mit Li-2 vor diesem Termin auch DDR-Delegationen flog. Genannt wird der Flug vom 9. Dezember 1951 nach Paris.
    In einem ziemlich frisch erschienenen Buch fand ich weitere Hinweise über Regierungsflüge mit sowjetischen Maschinen vor dem 16.9.1955. Hans Reichelt - langjähriger DDR-Minister nennt den 20. August 1953 als Termin für einen weiteren Flug nach Moskau. Zwei Maschinen (Typ wird nicht genannt) transportierten einen DDR Delegation, dessen Teilnehmer Reichelt war. Der Rückflug fand am 23.8.1953 statt. Im Buch ist ein Foto auf welchem die Delegation vor einer Li-2 zu sehen ist.

    Volker

    P.S. Quelle der Info: http://www.amazon.de/Die-deutschen-...=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1200336290&sr=1-1
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Günter1u, 22.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2008
    Günter1u

    Günter1u Testpilot

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    629
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Berlin - H'S'hausen
    Ja, Volker bis zur Gründung der Deutschen Lufthansa (DDR) am 30.Juni 1955, eigentlich mit der Berufung der ersten Betriebsleitung durch den Ministerrat am 1.Juli 1955, wurden alle Regierungsflüge durch die SU abgesichert. Zum Einsatz kamen dabei hauptsächlich Li-2 ( Lizenzbau der DC-3, C-47). Der Flug am 16.09.1955, den Du anführst, wurde von einer IL-14P ( sowjetischer Produktion c/n 5340709 der Deutschen Lufthansa (DDR) Kennung DDR-ABA durchgeführt. Er gilt in der Geschichte als erster Flug einer Lufthansa (DDR) Maschine Das mit der sowjetischen Crew ist, meines Wissens, korrekt. Als Kommandant flog glaube ich Uwarow, denn zu diesem Zeitpunkt waren unsere (DDR) Piloten noch in der Ausbildung.

    Aber zu diesem Thema gibt es eigentlich eine ganze Menge Material.

    Die Übernahme der Regierungsflüge durch die Regierungsstaffel erfolgte schrittweise nach ihrer Bildung am 29.07.1957 lt. Befehl 60/57 des Ministers für Nationale Verteidigung. Die erste Maschine war auch eine IL-14P Kenner 470 sowj. Produktion. Aus der Reg. Staffel wird 1965 das TFS-29 und 1973 bis zum 03. Oktober 1990 zum TG-44

    Gruß
    Günter
     
  4. Veith

    Veith Astronaut

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    auch
    Ort:
    Berlin
    Ich meine, es gab bis 1955 keinen deutschen Luftverkehr (Ost und West).

    Auch die militärischen Einheiten der DDR flogen mit "Roten Stern". Ich vermute, daß erst nach NVA-Gründung mit der "Truppenübung Schwerin" (04.-07.09.1956) die ersten Maschinen mit deutschen Hoheitszeichen (noch ohne Wappen) flogen.

    Mithin war vor 1955 ein Transport mit sowjetischen Maschinen zwingend. Bis zur der Bildung der Regierungsstaffel (wenige Tage nach dem 29. Juli 1957) wären allerdings auch Flüge mit der Deutsche Lufthansa (Ost) möglich gewesen. Hier spielen vermutlich Fragen der Landerechte der Gesellschaft und Sicherheitsfragen eine Rolle ... und Regierungsdeligationen mit Linienmaschinen?! ;)

    Ich denke, es wird stets Ausnahmen gegeben haben.

    Die Benamung ist auch spannend und typisch:
    01.11.1957 - 1962 "Regierungsstaffel",
    1962 - 01.12.1965 "Selbständige Transportfliegerstaffel"
    01.12.1965 - 01.01.1973 "Transportfliegerstaffel 29" (TFS-29)
    ab 01.01.1973 "Transportfliegergeschwader 44 (TG-44; später TFG-44)
    Im "Volksmund" immer "Regierungsstaffel".

    P.S. Sind die westdeutschen Politiker nach Westberlin bis 1990 tatsächlich notgedrungen mit US-Amerikanischen Maschinen (PanAm) geflogen, oder gab es für sie Ausnahmen?
     
  5. #4 Porter_Pilot, 23.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2008
    Porter_Pilot

    Porter_Pilot Astronaut

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    3.693
    Zustimmungen:
    217
    Beruf:
    Navigationsdaten in Datenbanken schubbsen ;)
    Ort:
    südlich des größten deutschen Airports
    hallo Veith,

    soweit ich Weiß, gab es keine Ausnahmen, auch nicht für westdeutsche Politiker. Deswegen hatte z.B. die Bo-105, die in Berlin als Rettungshubschrauber flog, eine amerikanische Zulassung, weil da wirklich nix deutsches rumfliegen durfte, noch nicht mal ein Rettungsheli.

    Ein guter Beitrag findet sich in dem Zusammenhang auch hier: http://www.airlines-airliners.de/airlines/euroberlin.htm Da die Lufthansa vor der Wende auch im Berlinverkehr ein wenig mitmischen wollte, wurde fix mit Air France eine neue Airline gegründet, an der Lufthansa mit 49% und Air France mit 51% beteiligt war- so war dem Besatzungsstatut genüge getan, da auch die Flugzeuge in England und/oder Frankreich zugelassen waren. Aus welchem Land die Piloten kamen, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.. ;)

    Der von mir im letzten Absatz genannte Link ist immer eine gute Quelle auf der Suche nach Airlines, die "lost" sind..

    viele Grüße
    Alex
     
  6. #5 MIGMISU, 23.01.2008
    MIGMISU

    MIGMISU Fluglehrer

    Dabei seit:
    06.09.2003
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    274
    Ort:
    Cottbus
    Kleiner Fehler in der Geschwaderchronik:
    ab 01.12.1971 Transportfliegerstaffel (TFS)-44
    ab 01.01.1973 TG-44;)
     
  7. #6 EDGE-Henning, 23.01.2008
    EDGE-Henning

    EDGE-Henning Space Cadet

    Dabei seit:
    02.09.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Eisenach, Thüringen, BRD
    Es gab sehrwohl Ausnahmen. Beispielsweise durfte F-J-Strauss mit seinem Flugzeug einfliegen, vermutlich als Privat deklariet. Auch diverse Falcon 50 und Lockheed Jetstar flogen zuweilen nach SXF, LEJ oder auch ERF.
     
  8. #7 Rhönlerche, 23.01.2008
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.743
    Zustimmungen:
    1.078
    Ort:
    Deutschland
    Die Flugzeuge von Euroberlin waren britisch. Mit Cockpitbesatzung von Monarch geleast.

    Sehr hochrangige (West-)Deutsche Politiker, wie der Kanzler, flogen typischerweise mit kleinen Verbindungsflugzeugen der USAFE. z.B. Sabreliner. Jetstar u. ä.

    Der erste Rettungshubschrauber in Berlin gehörte der amerikanischen Omniflight und war US-registriert.
     
  9. Veith

    Veith Astronaut

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    auch
    Ort:
    Berlin
    Das sagst DU ... KOPENHAGEN sagt es anders - und er war eher da (1. Auflage 1992, S. 61) ;)

    ABER ich schließe mich mal Deiner Meinung an.
     
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Rhönlerche, 23.01.2008
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.743
    Zustimmungen:
    1.078
    Ort:
    Deutschland
    FJS war zu Ost-Zeiten mit dem Jet seines bayerischen Amigos zwar in Moskau und SXF aber nicht in den Westsektoren von Berlin.

    Ganz düster meine ich mich noch an einen BW-Jet der Flugbereitschaft zu erinnern, der mal nach SXF flog.
     
  12. Veith

    Veith Astronaut

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    auch
    Ort:
    Berlin
Moderatoren: AE
Thema:

Regierungsflüge vor der Regierungsfliegerstaffel

Die Seite wird geladen...

Regierungsflüge vor der Regierungsfliegerstaffel - Ähnliche Themen

  1. Transportfliegergeschwader 44 (Regierungsfliegerstaffel)

    Transportfliegergeschwader 44 (Regierungsfliegerstaffel): Mich interessieren alle Fakten zu diesem Thema. Ich habe selbst von 1973 bis 1975 in diesem Geschwader gedient.