Reichsegelflugbauschulen

Diskutiere Reichsegelflugbauschulen im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hallo zusammen, bei Recherchen in einem anderen Forum zum ehemaligen Flugplatz in Fürstenberg/Oder (heute Eisenhüttenstadt) tauchte als...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Tester U3L, 02.07.2008
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    1.185
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Hallo zusammen,

    bei Recherchen in einem anderen Forum zum ehemaligen Flugplatz in Fürstenberg/Oder (heute Eisenhüttenstadt) tauchte als möglicher Nutzer des Platzes und einer angrenzenden ehemaligen Korbwarenfabrik eine "Reichssegelflugbauschule des NSFK" auf (andere Schreibweisen auch: Reichs-Segelflugbauschule oder Reichs-Segelflug-Bauschule). Weitere derartige Schulen scheint es auch in Kamenz, Esslingen/Neckar und Hamburg-Wandsbek gegeben zu haben.

    Kann jemand von Euch weitere Informationen zu diesen Schulen mit/ohne Zusatz "des NSFK", zu der Einrichtung in Fürstenberg/Oder oder an anderen Orten beisteuern? Wie viele gab es überhaupt und wo? Genaue Bezeichnungen? Bestandsdauern? ...

    Vielen Dank im Voraus!

    Gruß

    Tester
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Reichsegelflugbauschulen. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 McMaster, 02.07.2008
    McMaster

    McMaster Guest

  4. #3 Tester U3L, 03.07.2008
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2008
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    1.185
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Vielen Dank McMaster, aber die Links von Dir waren ein Teil der Quellen, die mich zu der Frage bewegt haben.

    Gruß

    Tester
     
  5. #4 Mario-11, 03.07.2008
    Mario-11

    Mario-11 Testpilot

    Dabei seit:
    04.11.2006
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Buxtehude
    Moin, in Laucha wird ja seit der Wende wieder geflogen, zu DDR-Zeiten wares ja zu nah am Rand :) . Ich bin jedes Jahr im Herbst da , allerdings krabbeln wir da auf allen 4 auf dem Boden herum. Am Anfang um zu arbeiten und später weil es so gut geschmeckt hat:eek: . Weinlese ist eine feine Sache.

    http://www.abload.de/img/dorndorf5h2.jpg
     
  6. #5 Tester U3L, 03.07.2008
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    1.185
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Es geht mir nicht ums Fliegen, d.h. "Reichssegelflugschulen" (diese sind einigermaßen dokumentiert), mir geht es um Informationen über "Reichssegelflugbauschulen"! Bitte entsprechend zu differenzieren.
     
  7. #6 Tester U3L, 13.07.2008
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    1.185
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Kann hier wirklich keiner etwas sachdienliches zum genannten Thema beitragen?
     
  8. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.073
    Zustimmungen:
    395
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Vielleicht bist Du auch nur im falschen Forum? Geh mal hierher.

    Grüße
    FredO
     
  9. #8 Tester U3L, 15.07.2008
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    1.185
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Danke FREDO für den guten Tip!

    Die Nachfrage dort ergab eine Bestätigung meiner Rechercheergebnisse.
    Es wurde dort folgende Literaturstelle genannt:

    Carlsen, Sven; Meyer, Michael: Die Flugzeugführer-Ausbildung der Deutschen Luftwaffe 1935–1945 - Band I: Von der Grundausbildung bis zur Blindflugschule. VDM Heinz Nickel: Zweibrücken, 1998; ISBN: 3-925 480–29–3;
    Seite 42
    Es gab folgende N.S.F.K.-Segelflugbauschulen: Hamburg-Wandsbek, Fürstenberg/OS (ist wohl falsch, muss O. oder Oder heißen), Kamenz, Esslingen.

    Gruß

    Tester
     
  10. #9 Tester U3L, 01.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2018
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    1.185
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    So, hier noch weitere Informationen, die sich inzwischen angefunden haben.

    Aus dem Stadtarchiv Eisenhüttenstadt zu Fürstenberg/Oder:
    • April 1936 Umzug der Reichssegelflugbauschule 2 der DAF, Abt. Luftfahrt aus Berlin-Friedrichshagen nach Fürstenberg (O.) in ehem. Korbwarenfabrik
    • 2 Notlandeplätze für Segelflieger (nördl. Alte Glashütte zw. Oder-Spree-Kanal und Bahnlinie, Untere Fürstenberger Aue, zwischen Heuweg u. Buchwaldstraße)
    • 1938 Genehmigung zur Nutzung des städt. Industriegebietes südl. der Reichssegelflugbauschule als Flugplatz und Fallschirmabsprunggelände
    • 1939 Umbenennung in „Technische Schule des Nationalsozialistischen Fliegerkorps“
    • 1940 Aufhebung der Flugplatzgenehmigung auf dem städt. Industriegebiet wegen Ansiedlung der DEGUSSA mit Chem. Zentralwerk (Werk „F“)
    • nach Kriegsende Material- u. Beutelager der Roten Armee

    Damit sind die Reichssegelflugbauschulen in Fürstenberg/O. mit der Nr. 2 und die in Kamenz/Sachsen mit der Nr. 3 mit Nummern belegt. Welche Nummern die anderen beiden derartigen Schulen hatten, ist noch unklar.

    Im "Organisationsbuch der NSDAP" von 1938 S. 470 sind unter "Technische Schulen" aufgelistet:

    1. Reichssegelflugbauschulen:
    Hamburg-Wandsbek
    Fürstenberg/Oder
    Camenz in Sachsen
    Eßlingen am Neckar

    2. Reichswerkstattleiter-Schulen:
    Deuthen/Ostpreußen
    Oschersleben
    Schüren bei Meschede
    Dinkelsbühl

    3. Reichsmodellbau-Schulen:
    Lauenburg/Elbe
    Rothenburg ob der Tauber
    Meißner bei Kassel

    Bei: Kehrberg, Arno: Das nationalsozialistische Fliegerkorps. Die Vorschule der deutschen Flieger. Berlin: Schuhmacher, 1942 gibt es auch Fotos der "Reichsschulen für fliegertechnische Ausbildung des NS-Fliegerkorps" zumindest von Fürstenberg/Oder und Esslingen/Neckar.

    Tester
     
  11. #10 Teufel-Gleiter, 27.03.2009
    Teufel-Gleiter

    Teufel-Gleiter Fluglehrer

    Dabei seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Langhennersdorf
    Hallo Tester,
    Deine Rechergen sind schon mal interessant und decken sich auch mit
    einigen meiner Erkenntnisse.
    Ich bin seinerzeit in Eisenhüttenstadt aufgewachsen und wußte zwar
    von einem ehem. Flugplatz und einer "Flugschule" zu NS-Zeiten in
    Fürstenberg/O., aber von dieser "Reichssegelflugbauschule" hatte ich
    noch nie was gehört (wie auch, wurde zu meiner Zeit auch peinlichst
    verschwiegen).
    Ein Teil dieses von Dir beschriebenen Geländes ist offensichtlich die
    ehemalige "EOS - erweiterte Oberschule" von Eisenhüttenstadt
    (meine Abiturzeit dort : 1968-1972).
    Seit dem Neubau der EOS in Ehst. ist dieses Gelände dem Verfall preisgegeben.
    Der Teil der EOS passt bestens in Anordnung und Baustil zu dieser
    Reichssegelflugbauschule (in Analogie z.B. zu den Reichssegelflugschulen
    Grunau oder Laucha,...).
    War auch gut ausgebaut, Turnhalle mit kleinem Schwimmbecken,
    Schulgebäude, große Aula mit Internatsteil. In unmittelbarem Anschluß soll der Flugplatz gewesen sein (ist heute blanke Industrie), auch standen in Nachbarschaft einige Baracken, welche gut die zugeh. Werkstätten gewesen
    sein können.

    Ich werd mal beim nächsten Besuch dort ein paar Fotos vom jetzigen
    Zustand machen und hier reinsetzen.

    Gruß
     
  12. BodoK

    BodoK Flugschüler

    Dabei seit:
    23.05.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,
    in Schüren bei Meschede gab es eine Reichswerkstattleiter-Schule. Die Geschichte wird gerade aufgearbeitet und erste Eindrücke findet Ihr auf der Seite fluggeschichte-sauerland.de
    [​IMG]
    Die Gründung des "Historischer Flugsportverein Sauerland" findet am 10.06.2018 auf dem Flugplatz Meschede-Schüren (EDKM) um 14:00 Uhr (local) in der Fliegerklause der Luftsportvereinigung (LSV) Meschede e.V. statt.
    Wir sind für alle Informationen, Bilder etc. dankbar.
     
    lutz_manne gefällt das.
  13. #12 AGO Scheer, 23.05.2018
    AGO Scheer

    AGO Scheer Testpilot

    Dabei seit:
    12.01.2014
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    1.651
    @Tester U3L
    Unter Punkt 2 kannst du ergänzen: Reichs-Werkstattleiterschule II Oschersleben
    (Bau von SG 38)
     
  14. BodoK

    BodoK Flugschüler

    Dabei seit:
    23.05.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Es gab 4 Reichswerkstattleiterschulen. Oschersleben ist richtig. Hannover ist falsch.
     
  15. #14 innwolf, 13.06.2018
    innwolf

    innwolf Testpilot

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    173
    Hallo,
    hat jemand vertiefende Inforamtionen über die "roten" Flieger, daher Sturmvogel der Arbeiterbewegung bis 1933? Ein später in Ostwestfalen aktiver Prüfer, besonders für Oldtimer, der Walther.....K kam aus der Fliegerei.
    Gruß
     
  16. #15 Hannes64, 13.06.2018
    Hannes64

    Hannes64 Testpilot

    Dabei seit:
    05.12.2008
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    1.340
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Berlin
    Hallo

    Also "rote Flieger" und der Sturmvogel passen nicht so recht zusammen, wir hatten das Thema Sturmvogel in "Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära" ein paar mal. Schaue da mal nach, ansonsten kannst du mich ja mal anfunken.

    Gruß Christian
     
  17. #16 Samoljot, 09.07.2018
    Samoljot

    Samoljot Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.04.2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    165
    Ort:
    Dresden
    In der Flieger Revue vom August 1979 und vom Juli 1982 ist jeweils ein mehrseitiger Bericht drin, wo der Sturmvogel als Arbeiterflugverein sozialdemokratischer Ausrichtung beschrieben wird, der auch Kommunisten zu seinen Mitgliedern zählte, gegründet im April 1929 in Berlin und 1933 aufgelöst. Aber vielleicht war das auch ein anderer Sturmvogel.
     
  18. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Flugzeug-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. BodoK

    BodoK Flugschüler

    Dabei seit:
    23.05.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Der "Historische Flugsportverein Sauerland" wurde vor einem Monat in Meschede-Schüren gegründet. Inzwischen ist die Internetseite gewaltig gewachsen und es sind so viele Bilder hinzu gekommen, dass man die dort gar nicht darstellen kann.
    Ich lade die Interessierten ein die Seite fluggeschichte-sauerland.de zu besuchen. Viele Bilder aus 90 Jahren Segelflug im Sauerland und aus der Geschichte der ehem. Reichswerkstattleiterschule könnt Ihr dort finden, aber auch Flugbücher und Ausbildungsbescheinigungen etc.
     
    Helge gefällt das.
  20. BodoK

    BodoK Flugschüler

    Dabei seit:
    23.05.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Ich lese gerade "Junge Adler" von Georg Cordts, Bechtle Verlag, ISBN 3-7628-0477-x. Auf den Seiten 45-47 geht es um den "Sturmvogel" und rote Arbeiter-Flieger. Das Buch beschäftigt sich um die Entwicklung der Fliegerei in Deutschland nach dem ersten Weltkrieg bis 1945.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Reichsegelflugbauschulen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. das drittes reich Segelflug

    ,
  2. laucha 1942

    ,
  3. fürstenberg oder 1945

    ,
  4. reichssegeldlugschule,
  5. esslingen segelflug bauschule,
  6. reichs forum,
  7. Umzge Laucha,
  8. wo war die technische schule des nationalsozialistischen fliegerkorps dinkelsbühl,
  9. technische schule fliegerkorps dinkelsbuehl,
  10. segelflugbauschule esslingen
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden