Rettungshubschrauber stürzte bei Großglockner ab

Diskutiere Rettungshubschrauber stürzte bei Großglockner ab im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Notarzt-Helikopter am Großglockner abgestürzt | Tiroler Tageszeitung Online - Nachrichten von jetzt!

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 tom150d, 01.08.2017
    Zuletzt bearbeitet: 01.08.2017
    tom150d

    tom150d Sportflieger

    Dabei seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Hochfilzen/Tirol
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Chopper80, 02.08.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    1.285
    Ort:
    Germany
  4. #3 Chopper80, 02.08.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    1.285
    Ort:
    Germany
  5. #4 Flusirainer, 02.08.2017
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    Da haben die aber massig Glück gehabt.
     
  6. #5 Karl P., 02.08.2017
    Karl P.

    Karl P. Berufspilot

    Dabei seit:
    08.04.2003
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    108
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Österreich
    Ich weiß nicht, ob das im Zusammenhang steht - aber lt. FR24 ist heute in diesem Gebiet ein Kamov KA 32 (HB-XKE) im Einsatz gewesen - evtl. wurde mit diesem das Wrack geborgen
     
  7. #6 tom150d, 02.08.2017
    tom150d

    tom150d Sportflieger

    Dabei seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Hochfilzen/Tirol
    gannet und BerndDo27 gefällt das.
  8. #7 Chopper80, 02.08.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    1.285
    Ort:
    Germany
  9. #8 Flusirainer, 02.08.2017
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    WIe lange dauet eine Windböe?

    Zumindest zeigt die Staubwolke, das der Wind gegen die Felswand blies, also an ihr nach oben abgelenkt wird. Wieso sollte eine plötzliche Windböe dann den Hubschrauber, der sich genau an der Felskante befindet, nicht nach oben heben können?
    Es sieht nämlich so aus, das der Pilot den Hubschrauber mittels Leistung knapp über dem Boden in der Schwebe hält.

    urplötzlicher starker Aufwind an der Felswand = urplötzlicher Auftrieb unterm Rotor

    Ein paar Meter abgehoben kommen dann die Verwirbellungen der Windböe ins Spiel, mit denen der Pilot mächtig zu kämpfen hat.
     
  10. #9 _Michael, 02.08.2017
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    572
    Beruf:
    Ingenieur
    Ich denke, die Staubwolke sagt wenig über die Windverhältnisse aus. Gut möglich, dass dieser Wind vom Helikopter selbst erzeugt wurde.

    Es fällt auch auf, dass der Zwischenfall mit keinerlei Verschiebung oder Kippung des Helikopters beginnt, sondern mit einer plötzlichen Drehung um die Hochachse, die dann immer stärker wird und vom Piloten scheinbar nicht unterbunden werden kann. Eine Windböe allein genügt da höchstwahrscheinlich nicht.
     
  11. L29

    L29 Testpilot

    Dabei seit:
    04.07.2005
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    LOWK
    Hallo

    die MD900N hat doch einen linksdrehenden Rotor, der verunfallte Hubschrauber dreht nach rechts, für mich schaut das eher nach Problemen mit dem Heck aus und der Pilot versucht über die Taumelscheibe den Hubschrauber am Plateau zu halten.
     
    schwarzmaier777 gefällt das.
  12. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.493
    Zustimmungen:
    506
    Ort:
    BRDeutschland
    Ja, so sehe ich das auch.
    Das Gieren beginnt bereits am Boden, nach dem Abheben kann er das Drehmoment gar nicht mehr ausgleichen.

    .
     
    schwarzmaier777 gefällt das.
  13. #12 chopper, 03.08.2017
    chopper

    chopper Space Cadet

    Dabei seit:
    30.06.2008
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    836
    Ort:
    Nördliche Halbkugel
  14. Flint

    Flint Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    137
    Ort:
    Bayern
    Für mich sieht es so aus, als ob der Heli den Flight Envelope (egal ob Dichtehöhe oder MTOW) verlassen hat.
    Wer das Gewicht zum Zeitpunkt des Unglücks kennt, kann hier auf Seite 47/48 nachlesen, was erlaubt ist:
    https://www.mdhelicopters.com/files/Models/MD902_Tech_Desc.pdf

    In dem Augenblick, in dem die Person während des Schwebeflugs einsteigt und mehr Leistung gebraucht wird,
    fängt er an, langsam um die Hochachse zu drehen. Der Drehmomentausgleich reicht gerade schon nicht mehr.
    Als er dann versucht zu steigen und abzufliegen, wird es richtig übel.
    Ob er den Verlust der Yaw Autorität nicht gemerkt hat oder versucht wurde, das Heil in der Flucht (vorwärts und abwärts zum stabilisieren) zu suchen, ist nicht erkennbar.
    Tragisch ist zusätzlich auch noch die Tatsache, das der Pilot schon mal in einen Vorfall involviert war.
     
    krohmie gefällt das.
  15. Ralph

    Ralph Testpilot

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    679
    Beruf:
    Landschaftsgärtner
    Ort:
    Leutenbach
    @Flint : möglich - ich habe beim Sprungdienst bei einer amerikanischen Einheit das umgekehrt erlebt : der Huey hüpfte bei jedem Absprung hoch und machte einen ,Schlenker' auf die andere Seite(es wurde immer erst auf der rechten Seite abgesetzt) . Allerdings hatte der Hubi 160 km/h Vorwärtsgeschwindigkeit , daß die Pilotin ihn gleich wieder unter Kontrolle hatte .
     
  16. #15 Chopper80, 03.08.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    1.285
    Ort:
    Germany
    Das hatte aber ganz andere Ursachen... Schnelle laterale Schwerpunktänderung!

    C80
     
  17. wilco

    wilco Fluglehrer

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Region Hannover
    Ein- oder aussteigende Fluggäste haben früher schon Hubschrauber außer Kontrolle gebracht, indem sie unbemerkt vom Piloten ein Pedal blockierten. Auf das übliche Gerede von der "plötzlichen Boe" sollte man weiter nichts geben.
     
  18. #17 Chopper80, 03.08.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    1.285
    Ort:
    Germany
    Der Vorfall passierte in über 11000ft Druckhöhe, die Dichtehöhe dürfte bei den derzeitigen Temperaturen noch deutlich darüber gewesen sein. Ihm ist einfach das linke Pedal ausgegangen... Die MD ist auch bei Seitenwind von hinten rechts empfindlich:

    PPRuNe Forums

    C80
     
    Rhönlerche und TomTom1969 gefällt das.
  19. #18 Spartacus, 03.08.2017
    Spartacus

    Spartacus Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.10.2010
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    278
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Braunschweig
    Wie kann denn sowas unbemerkt vom Piloten passieren?
    Dass Masse und Schwerpunkt sich abrupt ändern, wenn Paxe ein-/aussteigen, ist klar. Aber wie soll jemand "vom Piloten unbemerkt" ein Pedal blockieren?
    Auf den Pedalen selbst hat der Pilot die Füße drauf und die Steuerstangen und -Seile laufen nicht dort, wo Paxe ohne weiteres drankämen.
    Ein zusätzliches Pedalset für den Copiloten bzw. Fluglehrer ist üblicherweise im Single-Pilot-Betrieb ausgebaut/deaktiviert oder es sitzt eben ein Copilot/Fluglehrer auf dem zweiten Sitz.

    Wie kann da ein Mensch ein Pedal blockieren?

    Spartacus
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Flusirainer, 03.08.2017
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Eisenhüttenstadt

    01.Aug.2017 / Martin 4 / MD902 / Großglockner / Absturz - Vorfälle/Unfälle


    Hauptproblem bei diesem Unfall dürfte gewesen sein, dass die Paxe bei leichter Maschine einsteigen sollten/wollten, ohne, dass die Maschine richtig abgesetzt wurde.
    Das ist zwar durchaus üblich, aber eher an Felsvorsprüngen etc., wo eine Landung nicht möglich ist und man nur mit einer Kufe Bodenkontakt hält.
    Hier war die Maschine also leicht auf den Kufen, flog also noch und war damit auch den Windeinflüssen ausgesetzt, die ausgeglichen werden mussten.
    Wenn jetzt vom Tal der Wind nach oben bläst und dabei auch so den Heckausleger anströmt, stört das den Luftfluss von oben nach unten, der für den Coanda-Effekt und einen Teil des Drehmomentausgleichs wichtig ist.
    Dann gab es nur noch zwei Möglichkeiten - ideal den Pitch runter, was das Drehmoment und damit die Drehneigung reduziert - zu Bodenkontakt führt und damit weiter die Drehneigung reduziert (mit ggf. Overlimit, verbogenem Landegestell - was aber immer besser ist, wie ein komplett zerlegter Heli)
    Oder
    Fahrt aufnehmen - in Richtung Tal - also Höhe zu Fahrt, ohne mehr Leistung zu ziehen, wie nötig ist, um nicht aufzuschlagen und darauf hoffen, dass die dann schneller anströmende Luft über die Stabilisierungsflächen am Heck die Kiste wieder geradeaus fliegen lässt.
    Zögern und versuchen auf der Stelle zu bleiben - war einfach die falsche Entscheidung.
    Hoffen wir nur, dass andere Piloten sich mit dem Unfall beschäftigen und bei ähnlich gelagerten Situationen besser reagieren.
     
  22. #20 jackrabbit, 03.08.2017
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    474
    Ort:
    Hannover
    @Flusirainer

    Hallo,

    ist der in "kursiv" geschriebene Text von Dir/ Deine Meinung oder ein Zitat?
    "Kursiv" wäre für einen normalen Beitrag eher unüblich.

    Grüsse
     
    _Michael gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: Rettungshubschrauber stürzte bei Großglockner ab
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Md 902 Bergung Großglockner Video

    ,
  2. Drehmomentausgleich Großglockner

    ,
  3. notarzthubschrauber absturz groß glockner

Die Seite wird geladen...

Rettungshubschrauber stürzte bei Großglockner ab - Ähnliche Themen

  1. Rettungshubschrauber beschädigt Stromleitung

    Rettungshubschrauber beschädigt Stromleitung: Rettungseinsatz - Taucher suchen Wahnbachtalsperre nach Vermisstem ab Bei einer Vermisstensuche beschädigte Christoph Rheinland (D-HLRG) eine...
  2. Rettungshubschrauberabsturz in Italien

    Rettungshubschrauberabsturz in Italien: In der Region des von einer Lawine verschütteten Hotels in Italien ist heute ein Rettungshubschrauber mit 6 Personen an Bord abgestürzt. Dichter...
  3. Rettungshubschrauber im Einsatz (2017)

    Rettungshubschrauber im Einsatz (2017): Servus miteinander :) Für 2017 wünsche ich euch alles Gute, viel Gesundheit, schöne Bilder und den Crews allzeit eine gute Rückkehr! :loyal:...
  4. Sicherheitslandung eines österreichischen Rettungshubschraubers bei Rosenheim ?

    Sicherheitslandung eines österreichischen Rettungshubschraubers bei Rosenheim ?: Ich hatte heute beruflich in Rosnheim zu tun. Auf dem Weg von der Autobahnausfahrt (A8) in die Stadt sah ich einen neben einem Maisfeld...
  5. Moldawien: 4 Tote bei Rettungshubschrauber-Absturz

    Moldawien: 4 Tote bei Rettungshubschrauber-Absturz: Eine rumänische EC 135 ( SMURD ) ist in Moldawien abgestürzt. Dabei kam die 4köpfige Besatzung ums Leben. Das schlechte Wetter könnte eine Rolle...