Revell Acryl Matt Klar wird milchig beim Airbrushen

Diskutiere Revell Acryl Matt Klar wird milchig beim Airbrushen im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo und guten Abend. Ich wollte gerade besagten Lack verarbeiten und habe glücklicherweise erst ein Teststück gebrusht. Verschiedene Drücke...
jabog38

jabog38

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
2.051
Ort
Bocholt
Hallo und guten Abend.

Ich wollte gerade besagten Lack verarbeiten und habe glücklicherweise erst ein Teststück gebrusht. Verschiedene Drücke und unterschiedliche Verdünner ergaben aber bis jetzt immer dasselbe Bild:

Der Lack trocknet milchig- schlierig aus, deutlich sichtbare, weisse Tröpfchenbildung inclusive. Verwendet habe ich wahlweise Spiritus, Wasser + Spüli sowie fast reinen Alkohol, das Endergebnis bleibt fast gleich. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
 
peter2907

peter2907

Space Cadet
Dabei seit
18.12.2006
Beiträge
2.190
Ort
Düsseldorf
Kannst du ausschliessen, dass der Lack bereits vor dem Auftreffen auf dem Modell "trocken" ist?
 
jabog38

jabog38

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
2.051
Ort
Bocholt
Ja, die Gefahr besteht bei der Verwendung von Hochprozentigem. Aber direkt nach der Anwendung erreiche ich einen schönen "Spiegel" auf dem Modell, im dann folgenden Trocknungsprozess allerdings tritt besagter Effekt auf. Den Druck habe ich auch ziemlich weit runtergehungert, als Sprühe dient mir die Varioclass von Revell. Ich komme da nicht hinter ....
 
peter2907

peter2907

Space Cadet
Dabei seit
18.12.2006
Beiträge
2.190
Ort
Düsseldorf
Scheint fast so zu sein, dass sich der Lack nicht mit dem Verdünnungsmittel verträgt und nur eine Art Emulsion eingeht.:?!
 
jabog38

jabog38

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
2.051
Ort
Bocholt
Genau den Eindruck habe ich auch, davon zeugen auch unerwartet auftretende "Sprenkler". Das Problem dabei ist, dass ich eigentlich alle in Frage kommenden Verdünnungsmöglichkeiten (Wasser, Spiritus, reiner Alkohol, Fensterreiniger) ausprobiert habe. Ich bin gerade erst auf Acryl umgestiegen, daher ist mein Erfahrungspotential noch nicht so doll. Auf keinen Fall möchte ich aber zum Kunstharz zurück, daher krampfe ich jetzt natürlich ziemlich herum .....
 
Alex_G.

Alex_G.

Flieger-Ass
Dabei seit
22.02.2003
Beiträge
449
Ort
Hamburg
evtl. zu dicker Auftrag? Bei Mattlack reicht es normalerweise, wenn man ihn leicht übernebelt und keine dicke glänzende schicht aufträgt.
 
jabog38

jabog38

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
2.051
Ort
Bocholt
Das ist ein neuer Ansatz, ich werde Verdünnungsverhältnis weiter erhöhen und Druck entsprechend abbauen , aber eigentlich darf das doch trotzdem nicht passieren, oder? Ein Klarlack sollte doch klar austrocknen. Oder spielt mir das Mattierungsmittel hier einen Streich? Die Angabe bzgl. der Maximalverdünnung auf dem Döschen ist m.E. sowieso illusorisch. Kann es sein, dass man hier mit 1:6 oder Ähnlichem arbeiten muss? Ich bin weiterhin für jeden Tipp von Euch dankbar :TOP:
 

Hans Trauner

Space Cadet
Dabei seit
25.12.2001
Beiträge
1.926
Ort
Nuernberg
Ohne Fotos, letztlich ohne daneben zu stehen, sind solche Ferndiagnosen immer schwierig. Wenn das ganze weisslich-schlierig auftrocknet, dann liegt das schon mal nicht am Verdünnungsmittel.Was man da sieht, ist das Mattierungsmittel, das sich aus welchen Gründen auch immer an diesen Stellen zusammenrottet. Der klassische Anwendungsfehler ist: Ein ungenügend aufgerührter Mattlack wird in zu dicken Schichten aufgesprüht. Übermässige Verdünnung löst das Problem nicht, im Gegenteil. Du brauchst schon ein passenden Anteil an Bindemittel, sonst flutscht das Mattierungsmittel frei in der Gegend rum, wenn der Verdünner mal verdunstet ist bzw während er das tut. Mehr als: Gründlich aufrühren, wirklich gründlich, WIRKLICH gründlich, danach adäquat verdünnen und nicht zu dicke Schichten sprühen ....aber das ist eine Ferndiagnose.

Was ich jetzt auf alle Fälle machen würde, wäre eine neue Packung Mattlack verwenden, denn in der alten ist das Verhältnis Bindemittel-Mattiermittel möglicherweise eh nicht mehr optimal.

H
 
jabog38

jabog38

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
2.051
Ort
Bocholt
Tja, das Bindemittel ist wohl der Verursacher, obwohl ich wirklich gut gemischt habe. Ich bin jetzt ein bisschen ratlos, obwohl ich das Modell mittlerweile eher als Testfall sehe und eigentlich abgeschrieben habe. Da ist vorher auch zuviel in die Hose gegangen (müsste 3 mal entlacken!). Soviel Pech habe ich bei der Lackierung (eigentlich mein Favorit beim Zusammenbau) noch nie gehabt...
 
Anhang anzeigen

n/a

Guest
Schmeiß die Dose weg und versuche eine andere. Ich hatte mal mit dem Glanzlack ähnliche Probleme bei einer Dose.
 
jabog38

jabog38

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
2.051
Ort
Bocholt
Habe ich schon gemacht, ich hatte die Schnauze einfach voll.
Mit Spiritus bekomme ich die Flecken einigermassen weg, aber
das greift den Lack auch an. Dann werde ich wohl mit den geliebten Enamels klarlacken und baue die Kiste dann irgendwie zu Ende. Ganz schön demoralisierend, da ist von Anfang an alles schief gelaufen und ich muss mich wirklich zusammenreissen, um den ganzen Krempel nicht einfach zu entsorgen :FFCry:
 
popeye

popeye

leider verstorben
Dabei seit
07.05.2009
Beiträge
4.515
Ort
Birsfelden, Schweiz
Albrecht,

könnte es auch sein, dass dein Farbtopf schon halb leer war und Du beim Schütteln viel Luft in den Lack geschüttelt hast ?

Acryl-Farben, speziell Klar Matt lieben es gar nicht, unmittelbar nach Schütteln verarbeitet zu werden.
Eigentlich sollten Acryls nur intensiv umgerührt werden, was aber auch wieder fast nicht praktikabel ist...
Solltest Du einen Ultraschall-Reiniger zur Verfügung haben, versuch mal damit die "Farbe" im Bad in einem geschlossenen Gläschen spritzfertig zu "schütteln".

popeye
 
jabog38

jabog38

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
2.051
Ort
Bocholt
Das wusste ich gar nicht, sehr interessant!
Da stellt sich natürlich vor dem Hintergrund von Hans Erläuterung die Frage, wie man dann den Mattierer korrekt abmischen kann.
Kann doch nicht sein, dass auf der Acryl- Ebene kein vernünftiger, klarer Mattlack findet :?!
 
popeye

popeye

leider verstorben
Dabei seit
07.05.2009
Beiträge
4.515
Ort
Birsfelden, Schweiz
Mattlack Acryl

Albrecht -

versuch mal Vallejo "Barniz Matte" - Matt klar.

Verarbeitet mit dem Original Vallejo Verdünner seit Jahren meine Nr. 1 -

und noch ein Tipp dazu:
wenns schnell gehen soll und nur kleine Stellen nachzuspritzen sind, verwende ich diesen auch mal mit Vallejo Air Brush Cleaner verdünnt !

popeye
 

n/a

Guest
Zumindest bei mir ist der Lack (bis auf die eine Dose) recht gutmütig zu verarbeiten. Etwa 1:1 mit einem Gemisch aus Wasser und Spiritus verdünnt und kurz gewartet, bis die Luftblasen aus dem Gemisch sind.
Aber ich verwende trotzdem den Mattlack von Testors weiter, stinkt zwar arg, ist aber bisher der Beste den ich hatte.
 
popeye

popeye

leider verstorben
Dabei seit
07.05.2009
Beiträge
4.515
Ort
Birsfelden, Schweiz
Nachtrag

Hab mir eben das Bild angesehen. Schliesse mich an - Ferndiagnose ist immer schwierig.

Aber einen versuchsweisen Ausweg um die Mattierung wieder runter zu bekommen:
praktisch alle Acryl-Farben lassen sich - vor allem wenn noch nicht völlig durchgehärtet - mit Ammoniak-Lösung wieder entfernen.

Fensterreiniger mit Ammoniak - oder besser; Ammoniak/Salmiak in der Drogerie besorgen und eine Lösung mit 5% oder 10% anstreben oder gemischt kaufen.

Achtung :!: - Ammoniak ist Aetzend und reizt die Atemwege - also mit Vorsicht und bei guter Belüftung verwenden, zur Sicherheit Augenschutz mit Schutzbrille.

popeye
 
Rampf63

Rampf63

Space Cadet
Dabei seit
09.08.2004
Beiträge
1.650
Ort
Dingolfing/Bayern
Mit Revell Acryl hätte ich auch fast mal ein Modell ruiniert mit eben diesem Weißschleier. Habe daraufhin so ziemlich alles probiert, konnte aber nur die "Stärke" des Schleiers variieren. Ganz weg habe ich Ihn nie gebracht. Auch eine weitere Dose von einem anderen Händler hat das selbe Ergebniss gebracht. Und nachdem ich den Revell "Enamel" Klarlack bei uns in der Umgebung nicht mehr bekomme, habe ich mir letzens den Klarlack von X-Traclylics (Schreibt man das so:red:??) besorgt und einfach mal unverdünnt gespritzt (den seidenmatten). Super Ergebniss und kein Geruch. Auch Gebindegröße und Preis passen. Verdünnt habe ich ihn noch nicht, sondern direkt aus der Dose gespritzt. Könnte aber noch nen Spritzer Wasser vertragen. Ich glaub auf den vertraue ich weiter.:TOP:
 
Zuletzt bearbeitet:
Alex_G.

Alex_G.

Flieger-Ass
Dabei seit
22.02.2003
Beiträge
449
Ort
Hamburg
Am besten Mattlack für die Airbrush kaufen und mehrere Gänge rübernebeln. Eine dicke Schicht aus der Dose ist nicht so wirklich das Wahre....
 

Thorsten Wieking

Testpilot
Dabei seit
04.04.2005
Beiträge
637
Ort
Mannheim
[...]
Kann doch nicht sein, dass auf der Acryl- Ebene kein vernünftiger, klarer Mattlack findet :?!
Also ich bin auch noch auf der Suche, hatte das Revell Aqua Zeug, Vallejo, Marabu, Lifecolor (extremer Geruch, daher nie gespritzt). Die matte Klarlackschicht ist für mich immernoch die größte Zitterpartie, vor allem auf dunklen Farben.

den Klarlack von X-Traclylics (Schreibt man das so:red:??) besorgt und einfach mal unverdünnt gespritzt (den seidenmatten). Super Ergebniss und kein Geruch. Auch Gebindegröße und Preis passen. [...]
Schon einige Male beim Take-Off in der Hand gehabt, da das Zeug aber so extrem milchig aussieht, habe ich das Experiment bis dato noch nicht gewagt. Sollte ich vielleicht doch mal ändern.

Zuletzt habe ich eine Mischung aus Future, Tamiya X-20A und Tamiya Mattierungsmittel genutzt. Das Ergebnis macht mich zwar nicht wirklich glücklich, ist aber besser als ein Weißschleier bzw. der Speckschwartenglanz.

Gruß
Thorsten
 
jabog38

jabog38

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
2.051
Ort
Bocholt
Oha, ich sehe schon, das Thema Klarlack scheint doch auf einiges Interesse
bei Euch zu stossen. Bei der nächsten grösseren Bestellung werde ich mal einige der von Euch vorgeschlagenen Lacke besorgen und testen. Danke für Eure Tipps !!!! Popeye, das mit dem Ammoniak probiere ich auch mal aus, habe das Zeug zufällig hier (nehme ich normalerweise zum Fensterputzen :p). Stinkt aber wirklich wie´n Bahnhofklo, daher bei gutem Wetter draussen.

Leider gibt´s in Bocholt nur Revell und Tamiya (und davon auch nur wenig).
Trotzdem ist es doch ein Unding, dass Revell einen offensichtlich unbrauchbaren Lack für immerhin knapp 2 Euro verhökert. Da sitzt man wochenlang mit Hingabe am Basteltisch, und mit einem der letzten Arbeitsgänge versaut man sich dann alles. Hat ausser Rampf63 und mir denn sonst noch jemand negative Erfahrungen damit gemacht? Oder haben wir ev. Anwendungsfehler begangen?
 
Thema:

Revell Acryl Matt Klar wird milchig beim Airbrushen

Revell Acryl Matt Klar wird milchig beim Airbrushen - Ähnliche Themen

  • Heinkel HE-162 in der Version A-10, Revell Maßstab 1/32

    Heinkel HE-162 in der Version A-10, Revell Maßstab 1/32: Nach langer Abstinenz, möchte ich wieder einmal loslegen. Als damals die HE-162 1/32 von Revell herauskam, war ich ganz heiß auf dieses Modell...
  • Eurofighter “125 Jahre Oswald Boelcke“ 1/72 Revell

    Eurofighter “125 Jahre Oswald Boelcke“ 1/72 Revell: So liebe Modellbaukollegen, hier zeige ich euch den Jubiläums-EF in 1/72 von Revell, alte Form, mit HaHen- Decals. Die Decals lassen sich sehr gut...
  • F-14D Super Tomcat, Revell, 1:144

    F-14D Super Tomcat, Revell, 1:144: Hallo zusammen Nach langem Unterbruch und entsprechend langer Bauzeit ist die Tomcat fertig geworden. Diesmal im mir etwas ungewohnten Massstab...
  • Was gibt es an Zubehör für den NH-90 Revell?

    Was gibt es an Zubehör für den NH-90 Revell?: Hallo Gibt es für den NH90 TTH von Revell die Filter vor den Triebwerken als Zubehör? Gruß, Christian
  • Gunze-Acrylfarben mit Revell mischbar?

    Gunze-Acrylfarben mit Revell mischbar?: Hallo Jungs, ich versuche gerade dieses komische deutsche WW1-Violett für eine Albatros anzumischen. Als Ausgangsfarbe ist Gunzes H39 Purple...
  • Ähnliche Themen

    • Heinkel HE-162 in der Version A-10, Revell Maßstab 1/32

      Heinkel HE-162 in der Version A-10, Revell Maßstab 1/32: Nach langer Abstinenz, möchte ich wieder einmal loslegen. Als damals die HE-162 1/32 von Revell herauskam, war ich ganz heiß auf dieses Modell...
    • Eurofighter “125 Jahre Oswald Boelcke“ 1/72 Revell

      Eurofighter “125 Jahre Oswald Boelcke“ 1/72 Revell: So liebe Modellbaukollegen, hier zeige ich euch den Jubiläums-EF in 1/72 von Revell, alte Form, mit HaHen- Decals. Die Decals lassen sich sehr gut...
    • F-14D Super Tomcat, Revell, 1:144

      F-14D Super Tomcat, Revell, 1:144: Hallo zusammen Nach langem Unterbruch und entsprechend langer Bauzeit ist die Tomcat fertig geworden. Diesmal im mir etwas ungewohnten Massstab...
    • Was gibt es an Zubehör für den NH-90 Revell?

      Was gibt es an Zubehör für den NH-90 Revell?: Hallo Gibt es für den NH90 TTH von Revell die Filter vor den Triebwerken als Zubehör? Gruß, Christian
    • Gunze-Acrylfarben mit Revell mischbar?

      Gunze-Acrylfarben mit Revell mischbar?: Hallo Jungs, ich versuche gerade dieses komische deutsche WW1-Violett für eine Albatros anzumischen. Als Ausgangsfarbe ist Gunzes H39 Purple...

    Sucheingaben

    matter klarlack weißlich

    ,

    Revell matt lack verdünnbar

    ,

    klarer mattlack verdünnen für airbrush

    ,
    Revell mattlack
    , acryl klarlack milchig, revell klarlack milchig, modellbau klarlack matt milchig, modellbau klarlack milchig, klarlack wird milchig holztisch, mattlack wird milchig, Klarlack matt wird weiß
    Oben