Revell Bf 109 E-4

Diskutiere Revell Bf 109 E-4 im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Hallo Bastelgemeinde!!! Heute möchte ich Euch meine Bf 109 E-4 vorstellen. Ich denke, über das historische Vorbild brauche ich wohl nicht mehr...

Moderatoren: AE
  1. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Hallo Bastelgemeinde!!!

    Heute möchte ich Euch meine Bf 109 E-4 vorstellen.
    Ich denke, über das historische Vorbild brauche ich wohl nicht mehr viel schreiben, da dieses Flugzeug ja bekannt ist wie ein "bunter Hund".
    Nur so viel, meine Bf 109 stellt eine Maschine der 2. (J)/LG 2 dar, wie sie im Frühjahr 1941 auf dem Balkan eingesetzt wurde (Angaben des Herstellers).
    Nun zum Modell: wie immer habe ich "oob" gebaut. Lediglich die Kanonen in den Flügeln habe ich durch Kanülen ersetzt; der Antennendraht besteht aus gezogenem Gussast.
    Revell hat hier mal wieder einen Oldtimer neu aufgelegt und ich glaube, die meisten Modellbauer kennen diesen Bausatz.
    Erhabene Nietenreihen und Gravuren, absolut keine Cockpitdetails. Lediglich ein Sitz mit einem Piloten, der offensichtlich in eine Spitfire gehört, denn er hat einen Steuerknüppel in der Hand, der wohl eher in diese britische Maschine passt. ;-)
    Auch mir, als Revell-Fan, war dieser Bausatz beim Kauf nicht fremd und ich dachte mir, für 4,99€ kann man doch eigentlich nichts falsch machen, denn ich wusste ja, was mich "erwartet".

     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Der Bausatz besticht nicht unbedingt durch aufwendige Details. Das fängt beim Fahrwerk an (Fahrwerksbeine und Verkleidung sind aus einem Guss) und hört bei der Kanzel auf, die von der Passform mau ist und aus echtem "Panzerglas" besteht. Auch die Aufhängung für den Zusatztank ist als eher grob zu bezeichnen.
     

    Anhänge:

  4. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Was mich allerdings freudig überrascht hat, ist die relativ gute Passgenauigkeit. Lediglich etwas Flüssigspachtel kam an den Flügelwurzeln zum Einsatz.
    Lackiert wurde mit der Airbrush und dem Pinsel. Hierbei kamen Farben aus dem Hause Vallejo(Model Air) und die Aquacolors von Revell zum Einsatz.
    Der Propeller und die Fahrwerksbeine/schächte sind gepinselt, ebenso die gelben Flügelspitzen und die Motorabdeckung. Hier habe ich allerdings nur zum Pinsel gegriffen, da mein Airbrush-Gelb von Vallejo partout nicht decken wollte.
     

    Anhänge:

  5. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Das Tarnmuster habe ich abgeklebt, was eine ganz schöne Fummelarbeit war. Nach der Lackierung bekam meine Bf 109 eine Schicht Emsal Glänzer verpasst. Nun wurden die Decals unter Einsatz von "Decal Soft" aufgebracht und in die richtige Position geschoben. Hierbei ist mir allerdings ein kleiner "Unfall" mit dem Balkenkreuz auf der rechten Flügeloberseite passiert.
    Der beiliegende Decalsatz war aber an sich von guter Qualität und ließ sich problemlos verarbeiten.
    An Alterung und Abnutzungsspuren habe ich mich auch hier wieder herangewagt. So habe ich eine Abgasfahne mit stark verdünntem Panzerbraun (Vallejo) und ebenso verdünntem Schwarz (Aquacolor) aufgebrusht. Die Kanonen haben "Schmauchspuren" an den Flügeln hinterlassen.
     

    Anhänge:

  6. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Mit einem silbernen Buntstift (Faber-Castell) habe ich leicht alle Nietenreihen nachgezogen und hinterher vorsichtig mit einem Wattestäbchen überschüssige Farbpigmente entfernt.
    Verschmutzungen am Fahrwerk und der gesamten Unterseite habe ich mit Hilfe von Schminkeresten dargestellt. Dies ist eine effektive und günstige Alternative zu speziellen Pigmenten aus dem Modellbauhandel. Dann wurde das Modell mit stark verdünnter Erdfarbe (Vallejo) eingenebelt, um einen "used look" zu erzeugen.
    Zum Schluss habe ich alles mit mattem Klarlack versiegelt.
     

    Anhänge:

  7. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Während des "Fotoshootings" hat sich der Antennendraht verflüchtigt. Ich habe ihn zwar gleich wieder angeklebt, aber jetzt hängt er ein klein wenig durch.....shit happens!!!
    Beim Fotografieren habe ich diesmal versucht, einige Tipps umzusetzen.
    Alles in allem hat mir der Bau dieser Bf 109 viel Spass gemacht......trotz seiner Unzulänglichkeiten. Und ich hoffe, mein Modell gefällt Euch??
    Als Referenz habe ich mir eine weitere Bf-109 E-4 eines anderen, günstigen Herstellers zugelegt. Bin gespannt, wie das Ergebnis dort ausfallen wird.
     

    Anhänge:

  8. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Hier nochmal von unten!!!
     

    Anhänge:

  9. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Von rechts....
     

    Anhänge:

  10. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    von links.....
     

    Anhänge:

  11. 104FAN

    104FAN Testpilot

    Dabei seit:
    29.09.2002
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    415
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Augsburg
    Wusste gar nicht das auf Feldflugplätzen so fesche Verkehsschilder (Hintergrund) standen:?!
     
  12. #11 peter2907, 01.05.2010
    peter2907

    peter2907 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    -
    Ort:
    Düsseldorf
    Das ist deutsche Gründlichkeit, da ist alles geregelt.;)

    Die Revell 109 war mein erster Prop, damals in Wüstentarnung. Von daher finde ich es schön dieses Urgestein mal wieder zu sehen. Ich finde du hast schon einiges aus dem Bausatz rausgeholt. Du könntest aber noch den Auspüffen etwas Ruß verpassen.
    Beim Thema Farbe sollte ich mich zwar nicht so aus dem Fenster lehnen, da ich mich da schon ganz schön vertan habe, aber sollte die Maschine nicht in RLM 02/71 lackiert sein?
     
  13. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Hi Peter!!!
    Laut Hersteller sollten die Farbtöne RLM 70, 71 und 65 sein.
    In Ermangelung von passenden Gunzefarben habe ich für die Unterseite "Hellblau 49" aus Revells Aquacolor-Serie verwendet. Dies soll, laut Revell, der passende Farbton für RLM 65 sein.
    Für die Tarnung auf der Oberseite kamen Farben aus dem "German WW II"-Set der Model Air-Reihe von Vallejo zum Einsatz.
    Mittlerweile habe ich mir allerdings die passenden Gunzefarben zugelegt.
    Aber da ich diesen Oldtimer-Bausatz eher als kleines Übungsobjekt sehe, finde ich da nicht soooo tragisch.
    Werde als nächstes eine Bf 109 E-4 (Trop) von HobbyBoss bauen.
    Mal schauen, wie der nächste günstige Bausatz wird.;)

    Grüßle
    Zimmo:)
     
  14. #13 Der Lingener, 02.05.2010
    Der Lingener

    Der Lingener Testpilot

    Dabei seit:
    13.10.2009
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Lingen / Emsland
    Moin Zimmo,

    mal ganz ehrlich?

    Ich würde mir, wäre ich der Erbauer, beim nachträglichen Betrachten des Modells sagen: "Zeit und Energie verschwendet!" Schade um den Rohstoff Plastik ... was hätte man da alles draus machen können!
    Ich persönlich fände es ärgerlich, für ein so grottenschlechtes Uraltmodell 5 Euro (=10 DM!) ausgegeben zu haben;
    Ich persönlich fände die Zeit zu schade, die ich in ein solches Modell steckte;
    Ich persönlich würde daraus einfach kein einigermaßen akzeptables Modell bauen können.

    Du lackierst Deine Messerschmitt wirklich gut;
    Du verwendest sehr wahrscheinlich viel Zeit und Energie auf dieses Modell!
    Aber was erhälst Du am Ende: Eine wirklich schlimme Gurke, die auch der beste Modellbauer nicht mehr hinkriegt:
    Die Kanzel: Oh Gott-oh-Gott!
    Das Fahrwerk: Komm, klappe es lieber ein, dann sieht man´s nicht mehr!
    Der Zusatztank: Grauselig!
    Und dann der Oberclou: Diese Nieten! Einfach umwerfend...
    Die Abziehbilder: falsche Farben beim Staffelwappen...
    Kurz und gut: Mit diesem Modell hat sich Revell keinen Gefallen getan und ich glaube, Wiederauflagen uralter Gurken helfen den Firmen nicht dabei, neue Kundenkreise zu "erobern"!
    Dass Du dieses grottenschlechte Plastik zu einem wenigstens einigermaßen ansehnlichen, flugzeugähnlichen Modell verarbeitet hast, ehrt Dich und zeugt von Kühnheit, Mut und einer gehörigen Portion Überwindung!
    Ich hätte das Modell schlicht "in die Tonne gekloppt".

    Um nicht falsch verstanden zu werden: Es liegt am Modell, nicht am Erbauer!
    Denn toll lackiert ist die Messaschnitzel ... nur das rettet es auch nicht mehr!

    Michael
    Nachtrag: Die Me 109 E-4 von Hobby Boss ist da schon eine ganz andere Nummer ... zwar immer noch "easy Build" (rudimentäres Cockpit z.B.) aber der Rest ist wirklich akzeptabel. Irgendwann in 2009 war im Scale Aviation Modeller ein Bericht von Mike Grant über die Hobby Boss Me 109 E-Serie drinne - bei Bedarf melde Dich mal per PN!
     
    Flugi gefällt das.
  15. #14 Silverneck 48, 02.05.2010
    Silverneck 48

    Silverneck 48 Alien

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    16.817
    Zustimmungen:
    9.474
    Beruf:
    Lehrer (ret.)
    Ort:
    Illingen
    Bf-109

    Hallo Zimmo,

    also mutig warst du schon, diesen "Veteran" zu bauen. Wenn du dem Flügel etwas mehr V-Form gegeben und die Spurweite des Fahrwerkes etwas vergrößert hättest, dann sähe das Ganze schon ein wenig anders aus. Dennoch: die Lackierung und das Weathering sind schon recht ordentlich. Als "Übungsobjekt" geht die Sache in Ordnung. Lieber künftig etwas mehr für einen guten Bausatz investieren - dann ist das Erfolgserlebnis noch größer.

    MfG Silverneck
     
  16. UweB

    UweB Testpilot

    Dabei seit:
    05.04.2008
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    378
    Beruf:
    Hab so einige Berufe...aber nur eine Berufung: Mod
    Ort:
    Berlin
    Hallo Zimmo,

    dem Kommentar von Michael ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Als Übungsobjekt gerade noch ok...Leider ist hier Deine Leistung wirklich falsch am Platze, bei diesem schlechten Bausatz ist nix mehr zu machen, selbst die alte Matchbox 109E wäre ein Sahnestück gegen den Revell-Schinken.

    Viele Grüße UweB
     
  17. #16 albatros32, 02.05.2010
    albatros32

    albatros32 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    17.10.2006
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Zw.Rhein und Maas
    Hi Zimmo !
    Auch wenn´s manche anders sehen :TOP:, mir machts auch Spaß, ab und an so ein "rustikales Stück" zusammenzupappen !
    Bastelspaß entsteht auch ohne Ätzteile, Megadecalbogen usw. !!!
    Ich habe den Vogel vor so etwa 30 Jahren schon mal in der Wüstenversion gebaut ( JA ! Auch zu der Zeit war der Bausatz schon WÜST!!!:FFTeufel:), denn den zu der Zeit Maßstabsmäßig besten Bausatz von Matchbox (!!!!!!!) gab´s halt nicht immer .....
    Die "Neuauflage" habe ich mir spaßeshalber auch mal zugelegt, weil mein "holländischer Plastikdealer" mir das Teil für 1,50 zugesteckt hat....
    ( Die Form wurde jedenfalls überarbeitet, denn das Original aus den 70ern habe ich auch noch zum Vergleich.)
    Schön, daß du die "Basteltips" immer gleich im nächsten Modell umsetzt !
    ( Da kommt er schon : Bei "Gelb,Orange und Rot "besser immer erst Weis grundieren !)
    Weiterhin gutes gelingen;
    Gruß vom Albatros
     
  18. #17 Hans Trauner, 02.05.2010
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Wirklich? Ich hab diesen Kit praktisch einmal aus jeder "Generation", sprich Wiederauflage und der älteste in meiner Sammlung ist Mitte der 1960er Jahre. Es hat sich nichts geändert. Es gab in den 1980ern eine Version mit einteiliger, eckiger (also korrekter E-4-Haube) und die Abwurfwaffen bzw Zusatztank waren mal dabei, mal nicht. Dadurch gabs mitunter kleinere Unterschiede in der Verteilung der Teile, aber nie an den Komponenten.

    @Zimmo: Eine Lackierung in 70/71 ist extrem unwahrscheinlich...um nicht das Wort "falsch" zu gebrauchen. Diese Kombination kann es noch bei Alt-Maschinen gegeben haben, die nachträglich die Seiten mit einfach-65 ohne Flecktarnung hochgezogen bekamen, aber bei gespritzen Flecktarnungen an der Seite ist das sehr sehr unwahrscheinlich. Falls man eine Aufnahme einer Maschine sieht mit Flecktarnung und weitaus geringerem Kontrast auf den Oberseiten als 71-02 oder 70-02, dann war die schon in Grautönen (74-75).

    H
     
  19. #18 Der Lingener, 02.05.2010
    Der Lingener

    Der Lingener Testpilot

    Dabei seit:
    13.10.2009
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Lingen / Emsland
    Moin Albatros,
    es geht ja nicht um die Frage: Werten wir ein gutes (oder zumindest mittelmäßiges!) Modell anhand des Zubehörmarktes auf oder nicht...
    MIr ging es um die Frage: Lohnt sich überhaupt der zeitliche Aufwand, sie zu bauen bei einer solchen Gurke?
    Was, übersetzt in Richtung der Herren bei Revell heißen soll: Warum macht ihr das? Warum werden solche historische Schinken wiederaufgelegt? Es gäbe (was die ME 109 E aneht) ja auch die matchbox-Form - DIE hätte wenigstens zu einem annehmbaren Ergebnis out-of-the-box geführt! Aber diese vernietete Revell-Imitation eines Messerschmitt-Jagdflugzeuges?
    Bitte versteht mich nicht falsch: Ich rede nicht den Hightech-KIts mit Photoätz- und Resinteilen im dreifachen Wert des Grundbausatzes das Wort! Solide Kost oob - das macht Spaß. Aber es müsste halt auch "solide Kost" sein!

    Die Heyford von Matchbox/Revell zum BEispiel:
    1. Solide Hausmannskost;
    2. wer hat die schon auf dem Ausstellungstisch stehen?
    3. die ist sooo häßlich, dass sie schon wieder schön ist und
    4. gibt es nur die Matchbox-Heyford.
    Vier GRünde, zu einem mehr als mittelmäßigen Modell zu greifen und loszubauen...

    Sonst wäre -zumindest nach meiner Meinung- die Zeit, die man mit so einer unsäglichen Gurke wie der Me 109 E von Revell verplempert, schlicht vergeudet!

    Das soll jetzt kein "revell-bashing" werden - aber ich denke, das Management tut sich mit solchen Fehlgriffen keinen Gefallen...

    Michael
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Zimmo, 03.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2010
    Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.515
    Zustimmungen:
    7.500
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Bf 109 E-4

    Oha....wenn ich geahnt hätte, wie sehr dieses kleine Stück "Übungs-Plastik" hier die Gemüter bewegt, hätte ich mir wohl eine Veröffentlichung noch mal überlegt.
    Aber ich freue mich auch über die Diskussion, denn das zeigt mal wieder, dass hier im Flugzeugforum jeder Beitrag ernst genommen und nicht einfach nur geschwafelt wird.
    WARUM Revell nun solche Bausätze immer mal wieder auf den Markt wirft, habe ich mich auch schon gefragt. Zumal die Hersteller ja immer über die riesige Konkurrenz (vor allem aus dem fernen Osten) jammern.
    Ich könnte mir denken, dass Revell hiermit auch eine Klientel von Modellbauern bedienen will, die relativ jung sind und die Modelle eher als Spielzeug nutzen (wer von uns hat das nicht??).
    Und immerhin muss es ja einen Absatz für diese "Gurken" geben, denn sonst würden sie ja nicht immer wieder aufgelegt werden.
    Allerdings möchte ich an dieser Stelle auch eine Lanze für Revell brechen, denn die Strategen aus Bünde werfen ja nicht NUR solche Klöpse auf den Markt....ich denke da an die wirklich tolle "Fairey Gannet" in 1:72.
    Da ist das Preis- Leistungsverhältnis doch echt stimmig.
    Andere Hersteller bringen zwar kontinuierlich gute Bausatzformen auf den Markt, lassen sich diese aber auch oftmals unverhältnismässig teuer bezahlen.
    Und für mich hört es da auf, wenn ich für eine Bf 109 in 1:72, Topqualität hin oder her, 20,-€ oder mehr zahlen soll und dann aber auch noch den gleichen Betrag (oder höher) für Zurüstsätze (Ätzteile, Decals usw.) ausgeben soll/muss, um auch wirklich ein absolut historisch genaues Modell erstellen zu können. Hier sehe ich eher eine Masche, um den Kunden (also uns) unter dem Deckmantel der bestmöglichen Qualität, den Geldbeutel zu erleichtern.
    Dazu kann man stehen wie man will!!!
    Ich gebe den Kritikern dieses Bausatzes durchaus recht aber trotz all dieser Unzulänglichkeiten hat mir das Basteln Spass gemacht und ich konnte an einem günstigen Übungsobjekt meine Fähigkeiten mit der Luftpistole erweitern, was mir beim Bau anderer, hochwertigerer Modelle (ja, auch solche habe ich in meinem Lager ;)) zu Gute kommen wird.
    Ausserdem werde ich innerhalb dieser Diskussion, Dank Euch, mein Fachwissen im Modellbau erweitern können.
    Und somit haben sich die 4,99€ für mich doch gelohnt!!!:TOP:
     
  22. 104FAN

    104FAN Testpilot

    Dabei seit:
    29.09.2002
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    415
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Augsburg
    @zimmo

    zum Modell wurde schon alles gesagt.
    Was mir gefällt ist deine Einstellung. Du siehtst das hier sportlich und nimmst die Kommentare gelassen:cool:.
    Viele andere hier im Forum hätten sich bei den Kommnentaren schon beleidigt in ihre Schmollecke zurückgezogen:mad::confused:.

    Ich finde, hauptsache dir hat das bauen freude bereitet und genauso stellst du das fertige Modell vor.
    Bleibt zu hoffen das ich hier noch andere Modelle von dir zu sehen bekomme, dann von besseren Bausätzen. Das du es kannst, hat man schon gesehen:TD:
     
Moderatoren: AE
Thema:

Revell Bf 109 E-4

Die Seite wird geladen...

Revell Bf 109 E-4 - Ähnliche Themen

  1. Phantom 38+13 Last Flight WTD 61 Revell/Syhart 1/72

    Phantom 38+13 Last Flight WTD 61 Revell/Syhart 1/72: Hallo liebe FFler. Die Phantom II F-4 F 38+13 „Last Flight“ gibt es von Revell in 1/32. Ich möchte euch diese letzte schöne Phantom in 1/72...
  2. Revell 2018

    Revell 2018: Ich habe gerade mal bei Google den Begriff "Revell Vorankündigungen 2018" eingegeben. Ich komme so zu einem Händler, weiß aber nicht ob ich den...
  3. Eastern Express / Revell 1:144 Airbus 318 British Airways

    Eastern Express / Revell 1:144 Airbus 318 British Airways: Das ist jetzt der kleinste Airbus von der Familie und ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat. Jetzt habe ich die ganze a 320 Familie zusammen....
  4. MiG-25 RBT Revell

    MiG-25 RBT Revell: Hallo an´s Forum. Eigentlich wollte ich keinen BB machen, aber es sind doch etliche Fragen im Raum, die ich nicht vernünftig beantworten kann....
  5. Revell Farbkatalog

    Revell Farbkatalog: Gibt es sowas als PDF oder andere Datei ?