Revell Boeing 737 800 Hapag Lloyd 1:144

Diskutiere Revell Boeing 737 800 Hapag Lloyd 1:144 im Jets bis 1/144 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Hallo, heute möchte ich mein neuestes Modell vorstellen. Die Boeing 737-800 Hapag Lloyd von Revell im Maßstab 1:144. Wie bereits schon in...

Moderatoren: AE
  1. #1 D-Fence, 05.07.2016
    D-Fence

    D-Fence Berufspilot

    Dabei seit:
    22.06.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    heute möchte ich mein neuestes Modell vorstellen. Die Boeing 737-800 Hapag Lloyd von Revell im Maßstab 1:144.
    Wie bereits schon in anderen Threads angemerkt, bin ich noch relativ neu im Modellbau und würde mich sehr freuen, wenn ihr mir weiterhin Tipps und Kritik gebt, damit ich mich weiterhin verbessern kann.

    Nun zum Modell:
    Das Modell ist schon etwas älter, ich glaube so um die 2000er .... ich habe ihn relativ günstig bei ebay ergattert. Als waschechter Hannoveraner darf so ein Modell selbstverständlich nicht fehlen. Der Bau ansich verlief ohne nennenswerte Probleme. Lediglich die Anleitung, die war irgendwie nicht für mich gemacht.

    Grundiert mich Alclad primer, weiß tamiya x2, untere Bug revell 371 Die Flügel in RAL 9002. Das Ornage habe ich mich laut Anleitung zurecht gemischt. Es lag kein Decal für die Cockpitverglasung bei, also die Scheibe von innen schwarz lackiert. Abkleben und spachteln des Cockpits war für mich wie immer ein Graus. Hier bedarf es noch an etlicher Übung. Mit der Lackierung bin ich sonst nicht ganz so zufrieden. Irgendwie habe ich ziemlich viele Staubeinschlüsse ...

    Mich würde mal gerne interessieren, ob man um eine perfekte lackierung hinzubekommen, ich nach jedem lackiergang die grundierung bzw lack immer nass anschleifen muss um eine bestmögliche lackierung hinzubekommen.

    Zur zwischenversiegelung für die Decals als auch für die Endversiegelung habe ich Alclad Glanz genommen

    Anhänge:

    Anhänge:

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 D-Fence, 05.07.2016
    D-Fence

    D-Fence Berufspilot

    Dabei seit:
    22.06.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Hannover

    Anhänge:

    Anhänge:

     
  4. #3 D-Fence, 05.07.2016
    D-Fence

    D-Fence Berufspilot

    Dabei seit:
    22.06.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Hannover

    Anhänge:

    Anhänge:

     
  5. #4 odlanair, 05.07.2016
    odlanair

    odlanair Testpilot

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    343
    Ort:
    D
    War das das Modell mit dem eigenartigen Lackproblem aus dem anderen Beitrag?

    Hat sich doch ganz gut entwickelt. Die Hapag-Lackierung hat was.

    Die Probleme hast Du selber schon erkannt: Cockpitscheiben und ich würde sagen, auch die Übergänge Triebwerk zu Fläche könnten Spachtel vertragen und Nasenkanten besser schleifen. Landescheinwerfer an der Flächenwurzel vergessen?

    Die "Staubeinschlüsse" im Lack können auch vom Acryllack selbst kommen, wenn der am Farbbecher anhärtet und dann in kleinsten Stücken wieder untergerührt wird, kommen diese Popeln mit durch die Spritzpistole aufs Modell.
    Nach meiner Erfahrung sind herumfliegende Fusseln zB. von Vliespullovern ein viel größeres Problem und das
    Modell muß zum Trocknen unter eine Glocke.

    Lass den Lack länger aushärten und geh mit ganz feinem Wasserschleifpapier (mit Wasser!) oder
    einem Leinenlappen mit wenig Druck drüber, sauber wischen, gut trocknen und nächsten Lack drauf.

    Klarlack ist bei mir fast nur noch Bodenglänzer.

    Notier Dir die ganzen Hinweise als eine Art Checkliste, schau mal hier im Forum zu den Modelltypen in den Bauberichten.
    Da werden unzählige Hinweise zu Verbesserungen und Schwachstellen der Baukästen gegeben.
    Wenn die Checkliste dann beim nächsten Modell mit abgearbeitet wird, wird das dann richtig gut.:TOP:
     
  6. #5 D-Fence, 06.07.2016
    D-Fence

    D-Fence Berufspilot

    Dabei seit:
    22.06.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Hannover
    Genau das ist das Modell. Ich habe den "versauten" Lack etwas angeschliffen und einfach nochmal drüber lackiert.
    Der Spalt zwischen Triebwerk und Tragfläche kommt daher, dass ich die Triebwerke separat lackiere und erst nach dem letzten Glanzlack an die Tragflächen befestige. Ich bin am überlegen genau diesen kleinen Spalt beim nächsten Modell abzukleben und zu bearbeiten ... ich weiß es aber noch nicht. Denn wie oftmals schon gefragt, jeder baut irgendwie anders.

    Die Landescheinwerfer sind doch dran. 2 kleine Klarsichtteile

    Dennoch vielen Dank für deine Ratschläge

    Mein nächstes Modell ist die Boeing 747-8 "Siegerflieger". Nach dem öffnen des Kartons ist mir gleich aufgefallen, dass die Fenster mit Klarsichtteilen beklebt werden können. Manche spachteln die Fenster komplett zu. Was hat das für ein Vorteil? Ich kann doch auch die klarsichtteile einkleben, lackieren weil: Kommen dich eh decals drauf?!
     
  7. #6 ChrisRRR, 06.07.2016
    ChrisRRR

    ChrisRRR Flugschüler

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Hessen
    Ich bemal die Fläche für die Landescheinwerfer bei der 737 gerne schwarz und stipsel dann 2 kleine silberne punkte da drauf bevor ich das Klarsichtteil einklebe, wertet den Bereich optisch ganz gut auf. Kannste bei der nächsten ja mal ausprobieren :)
     
    D-Fence gefällt das.
  8. #7 Norboo, 09.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 09.07.2016
    Norboo

    Norboo Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    2.630
    Zustimmungen:
    4.700
    Beruf:
    Fliegerei
    Ort:
    Troisdorf
    Schön, dass Du Spaß am Bau von Airlinern hast! Davon gibt es hier nicht so viele....

    Ich verwende für die Darstellung der Fenster gerne Decals. Da gibt es hier drei Fraktionen: Man kann die Löcher im Rumpf einfach offen lassen. Das funktioniert ganz gut, wenn es sich um kleine Fenster handelt (z.B Maßstab 1/200)

    2. Man füllt sie mt Weißleim oder Kristal Kleer o.Ä und hofft, dass sie klar aushärten. Funktioniert bei mir nicht so gut, weil diese Mittel gerne schrumpfen und dann konvexe Löcher entstehen.

    3. Man spachtelt die Löcher zu, verschleift alles und verwendet Decals. Vorteil: Es sieht sauber aus. Manchmal ein bißchen langweilig, aber auch da gibt es jetzt schon sehr gut gestaltete Decals. Nachteil: Man muss für die meisten Bausätze Zusatzbögen kaufen, weil z.B Revell und Zvezda sich weigern, den Fans dieser Methode entgegen zu kommen ....:wink:

    Für Fensterdecals der 737 kannst du auch welche der 707 oder 727 nehmen. Gängige Hersteller sind DACO, 26decals, Drawdecals, Nazca, BOA, Liveries Unlimited, PAS-Decals.....

    Noch ein Tipp: Der "Gnubbel" auf dem Rumpf gleich hinter der vorderen Antenne gehört da nicht hin. Man sollte immer mit Vorbildfotos vergleichen, das macht ja auch einen Riesenspaß. Gute Quellen sind Planespotters oder Airliners.net

    Hier ein Beispiel für belebte Cockpitdecals von PAS-decals:

    Siehe auch hier (Beitrag 4):http://www.flugzeugforum.de/threads/84831-Airbus-A320-Tiger-Airways-Zvezda-1144
     

    Anhänge:

  9. #8 airforce_michi, 09.07.2016
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    ...was mir hier zu allererst auffällt: Eine 737-800 sollte keine 'Augenbrauen-Fenster' mehr zeigen (auch, wenn Revell das nicht weiß) :wink:

    Ansonsten denke ich, als "Anfänger/Wiedereinsteiger" (?) bist Du schon auf einem guten Weg - den vorher gezeigten Lackschden hast Du sehr gut in den Griff bekommen... :TOP:


    Weitermachen! :)
     
  10. Norboo

    Norboo Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    2.630
    Zustimmungen:
    4.700
    Beruf:
    Fliegerei
    Ort:
    Troisdorf
    Noch ein Tipp: Flugzeuge sieht man relativ selten auf Holzuntergund.

    Für ganz wenig Geld gibt es großformatigen Fotokarton und Bastelpappe im Bastelgeschäft. Nimm eine vhellgraue Pappe und zeichne mit weichem Bleistift ein paar Fugen ein, die du mit dem Finger etwas verwischst. Oder Du klebst ganz feines Sandpapier zusammen. Die gibt es leider nur im DIN A4 Format.
    Schon hast Du einen Untergrund fertig. Dann suchst Du ein passendes Foto als Hintergrund, oder noch einfacher, stell ein Stück hellen (hellbalu oder grau) Fotokarton dahinter und schon wirkt alles viel besser.
     
  11. Norboo

    Norboo Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    2.630
    Zustimmungen:
    4.700
    Beruf:
    Fliegerei
    Ort:
    Troisdorf
    Michi, ich hasse es, Dir zu widersprechen. Aber sieh mal hier: http://www.airliners.net/photo/Hapag-Lloyd/Boeing-737-8K5/128993
     
  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 airforce_michi, 09.07.2016
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Oha! :FFEEK:

    Tja, Norbert...

    Ich geh' dann 'mal mein Weltbild neu ordnen... :blush2:
     
  14. Norboo

    Norboo Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    2.630
    Zustimmungen:
    4.700
    Beruf:
    Fliegerei
    Ort:
    Troisdorf
    Noch ein Tipp für Dich, D-Fence:

    es sieht so aus, als ob die Seitenstreifen vor dem Cockpitfenster Falten werfen. Hier hilft ein Weichmacher. Ich habe sehr gute erfahrungen mit Decal-soft von Revell gemacht. Wenn es mal etwas störrischer ist, dann kommt die Wunderwaffe zum Einsatz: Decalsetting strong von Daco. Damit kräuseln sich die Decals etwas, keine Angst, nach dem Trocknen liegt alles ganz glatt an.

    Wenn Du Dir das von mir verlinkte Foto des Originals ansiehst, dann siehst du, dass zwischen Fensterrahmen und blauem Streifen nichts Weißes zu sehen ist. Das kannst Du ganz schnell mit dem Pinsel korrigieren.
     

    Anhänge:

Moderatoren: AE
Thema:

Revell Boeing 737 800 Hapag Lloyd 1:144

Die Seite wird geladen...

Revell Boeing 737 800 Hapag Lloyd 1:144 - Ähnliche Themen

  1. Revell Boeing 767-375 ER VARIG 1:144

    Revell Boeing 767-375 ER VARIG 1:144: So,die Modellbaupause ist vorbei und die Airlinerproduktion geht wieder weiter.:biggrin: Habe ja noch einige zu bauen ( ca. 70Stück). Das ist...
  2. Eine Frage zur Boeing 767 KLM von Revell

    Eine Frage zur Boeing 767 KLM von Revell: Ich beschäftige mich gerade mit der Boeing 767-300 von Revell. [IMG] Der Spritzguss hat 3 Türen pro Seite. Die Boeing 767-300 hat aber im...
  3. 1/72 Revell Boeing B-17F "Shamrock Special"

    1/72 Revell Boeing B-17F "Shamrock Special": [ATTACH] [ATTACH] Schönen guten Tag, das hier ist Revell's 1/72 B-17F, aus der Schachtel gebaut. Dargestellt ist "Shamrock Special", eine Maschine...
  4. Boeing 777-300ER Singapore Airlines 1:144 Revell

    Boeing 777-300ER Singapore Airlines 1:144 Revell: So,jetzt ist auch meine Boeing 777-300ER fertig und ich muss sagen, dass der Bausatz wirklich sehr gut ist! Auch die die Decals von PAS sind...
  5. Revell Boeing 777-300ER Etihad New Color

    Revell Boeing 777-300ER Etihad New Color: Hallo liebe Klebstoffschnüffler :) ich möchte meine fertiggestellte Boeing 777-300ER aus dem Hause Revell/Zvezda vorstellen. Da ich schon den...