Revell Eurofighter & Shelter 1/72 (#04376)

Diskutiere Revell Eurofighter & Shelter 1/72 (#04376) im Dioramen Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Hello folks, ich hab´s also tatsächlich geschafft: mein Revell 1/72 Shelter ist fertig. Um es vorweg zu nehmen: dass das Teil neben dem einen...

Moderatoren: AE
  1. #1 muesingman, 06.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    Hello folks,

    ich hab´s also tatsächlich geschafft: mein Revell 1/72 Shelter ist fertig. Um es vorweg zu nehmen: dass das Teil neben dem einen oder anderen handwerklichen Fehler vor allem vor redaktionellen Fehlern nur so strotzt, dessen bin ich mir voll bewusst – aber, es war ja auch das erste Mal, dass ich für ein Flugzeug auch ein wenig „Drumherum“ baue.

    Für die, die´s nicht wissen: das Ding wurde von Revell – soweit ich weiß, irgendwann in den 80ern – schon einmal aufgelegt, mit zugehörigen Bodenequipment. Im Jahr 2005 hat Revell das Teil noch einmal aus der „Versenkung“ geholt, um es dann mit einem Eurofighter Twin-Seater zusammen zu vertreiben. Den Rollout zu letzterem gibt es hier

    www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=55906

    zu „bestaunen“.

    Das ganze Bodenequipment habe ich zwischen demEufi und dem Shelter gebaut. Hier wird wohl auch das eine oder andere nicht mehr ganz zeitgemäß bzw. nicht wirklich zu einem topaktuellen Eurofighter passend sein – insbesondere der Schlepptraktor, denn an seiner statt findet man jetzt auf den Lw-Fliegerhorsten knallorangefarbene MAN-Trucks vor. Sei´s drum, Hauptsache, es sieht einigermaßen herzeigbar aus. Die einzelnen Geräte habe ich daher auch quasi genau nach Bauanleitung oob gebaut, nur bei der Schleppstange habe ich mich nach dem Foto auf der Revell-Schachtel gerichtet. Auf den „Komponentenkran“ habe ich gänzlich verzichtet, denn: einen Triebwerkstausch modellbauerisch darzustellen, dass hätte meine derzeitigen Fähigkeiten hoffnungslos überstiegen.
    Die Einstiegsleiter stammt aus England (von Flightpath) und der Feuerlöscher sowie sämtliche Figuren aus dem U.S. Pilot/Ground Crew Set von Hasegawa.

    Zum Shelter selbst: auch den habe ich quasi vollkommen oob gebaut. Was allerdings die Bodenplatte anbetrifft: die ist per Eigenbau entstanden. Eine Verwendung der von Revell mitgelieferten dreiteiligen Bodenplatte schied letztlich vor allem deswegen aus, weil deren „Vorfeld“ nicht wirklich als solches bezeichnet werden konnte bzw. mir viel zu klein erschien, um wirklich etwas darauf aufstellen zu können.

    Hätte ich geahnt, wie gut (für meine Verhältnisse) mir später nach dem Aufbringen des Shelters auf die Bodenplatte alles Weitere, bzw. die „Begrünung“ von der Hand gehen würde, hätte ich mir wahrscheinlich den Revell-Hinterbau gespart. Dieser ist laut unserem FF-Kollegen bullseye 79 nämlich primär für einen Tornado-Shelter passend. Statt dessen hätte ich das bestimmt auch noch irgenwie geschafft, mir hinter den eigentlichen Shelter noch so einen halbrunden „Abgastunnel“, wie er für F-4 Shelter üblich war/ist, zu bauen. Hinterher ist man immer schlauer...

    Und so kommt es, dass ich nun einen Shelter habe, den es so gesehen eigentlich gar nicht gibt – denn: für die Gestaltung des Vorfeldes habe ich mich an jenen des Fliegerhorstes Neuburg orientiert. Google Earth sei dank war das nicht wirklich schwierig. Dass die (in Richtung des Shelters gesehen) linke Vorfeldeinfassung noch weiter nach außen hätte weisen müssen, fiel mir erst gestern auf – einer der zahlreichen redaktionellen Fehler, die den Gesamteindruck aber dennoch nicht kaputtmachen, denke ich.

    Die eigentliche Platte besteht aus Sperrholz, 76 x 55 cm. Die Einfassung des Vorfeldes habe ich aus kleinen Vierkant-Holzleisten anfefertigt, die mit Holzleim aufgeklebt wurden. Die „Betonplatten“ habe ich aus Schleipapier mit 1000er Körnung ausgeschnitten. Dies sollte sich beim Lackieren als Fehler entpuppen, denn da je zwei Schichten Farbe und Klarlack erforderlich waren, blieb von der Körnung nichts mehr sichtbar übrig. Mit 400er Körnung wäre ich in diesem Maßstab wohl besser bedient gewesen.

    Die Lackierung (der Platten) erfolgte mit einer Sprühdose AS 18 von Tamiya (Light Aircraft grey). In dem Schummerlicht eines zumindest regional bekannten Hamburger Modellbaugeschäftes unweit vom "Kiez" schien mir dies der richtige Farbton für „Beton“ zu sein – auch dies stellte sich letztlich zu Hause erst nach der Verarbeitung ein wenig anders heraus.

    Egal, Hauptsache „grau“, dachte ich mir, und machte mich an die Markierungslinien. Die Kurven und Bögen wurden per Zirkel vorgezeichnet, die geraden Linien wurden mit Tamiya-Tape abgeklebt und mit gelber Revell-Acrylfarbe per Pinsel aufgemalt. Die Fugen wurden mit Revell-Schwarz aufgefüllt. Die Versiegelung erfolgte dann wiederum mit einer Tamiya-Sprühdose (Mattlack, TS 80).

    Achtung, an alle, die´s genauso machen wollen: das Zeug verträgt sich nicht mit den Revell-Acrylfarben und schon gar nicht mit den Decals, die den Torschwenkbereich markieren! Zumindest auf dem linken durfte ich nach dem Trocknen Blasen ohne Ende aufstechen und glätten. Und die gelben Linien sahen direkt nach dem Übersprühen vollkommen aufgelöst und „rissig“ aus – was man nach dem Durchtrocknen Gott sei dank nur noch erkennt, wenn man bewusst danach schaut.

    Der Shelter wurde dann – mehr oder minder rustikal- mit massig Sekundenklebergel auf die Grundplatte aufgeklebt.

    Um mir dann einen Ersteindruck über das später zu erwartende Gesamtbild zu verschaffen, setzte ich dann provisorisch meinen Eufi davor und stellte – naja- nicht entsetzt, aber erstaunt fest, dass der so gerade eben von der Breite her zwischen die Sheltertore passt. Also einen Tornado oder eine F-4 davorzustellen – keine Chance. Mein Verdacht, dass der Shelter vielleicht eher für den Maßstab 1:100 passend sein dürfte, wurde mir dann von bullseye79 bestätigt. Nun ja – in den 80ern hätte man wohl tendenziell am ehesten eine F-104 von Esci davor aufgestellt – dass die Unterdimensionierung des Shelters sich dabei wohl weit weniger gravierend ausgewirkt haben dürfte, ist wohl ein Selbstgänger.

    Insofern wollte ich es mit dem weiteren Bau dann auch nicht mehr allzu genau nehmen – Hauptsache, der Gesamteindruck würde stimmen. Da ich das Teil mit zeitgemäßer Begrünung darstellen wollte, kam ich nicht umhin, mir um ein Auffüllen der Seitenflanken Gedanken zu machen. Dies geschah per Holzspachtel- eine „baxige“ und letztlich wohl doch reichlich unökonomische Methode, auch wenn das Zeug letztlich auch hart wurde, wonach es zunächst gar nicht aussah. Ich dachte, ich könnte damit sauberer arbeiten als mit Gips – welch ein Irrtum. Mal ganz abgesehen davon, von vorne betrachtet, entspricht die Silhouette so ganz und gar nicht dem Vorbild – ich hätte eigentlich noch viel mehr auffüllen müssen, weil die Seitenflanken keinen sanften Abschwung, sondern einen flacheren, aber geraden Anstieg bis etwa zur Unterkante der oberen Sheltertore hätten ergeben müssen. Aber soviel Holzspachtel hatte ich nicht und, wie gesagt, ganz so genau sollte es ja eh nicht mehr werden.

    Nach dem Planschleifen des aufgefüllten Materials kam der Teil, der weitaus einfacher zu bewältigen war, als zunächst von mir befürchtet. Einfach ein Stück H-0 „Rollrasen“ auf die Länge des Shelters zugeschnitten und einmal mit dem guten alten Pattex von einer Seite zur anderen drübergeklebt. Die übrigen Passstücke links und rechts des Vorfeldes zugeschnitten und genauso „draufgepappt“.

    Als nächstes war das „Garnieren“ mit weiterem H-0 Material angesagt. Auch hier waren die Erkenntnisse durch Google Earth sehr hilfreich – es war deutlich zu erkennen, dass auf dem Fliegerhorst Neuburg offenbar sehr sauber direkt um die Shelter herum gemäht wird, und so entschloß ich mich, nur auf den Shelter selbst „ein wenig“ (in Wahrheit: ein wenig mehr) Statikgras zu streuen. Dieses ließ sich recht einfach mit dem Tamyia-Sprühklarlack fixieren. Weiter war auf GE ersichtlich, dass Buschbewuchs auf den Neuburger Sheltern offenbar nur auf den Seitenabhängen vorhanden ist. Ich muss dazu sagen, dass die Aufnahme, derer ich mich bediente, zu jenem Zeitpunkt noch mit „Aufnahmedatum: 2000“ angegeben war. Gestern musste ich überrascht feststellen, dass der Bereich, in welchem der Fliegerhorst Neuburg liegt, offenbar in den letzten Tagen aktualisiert wurde (Aufnahmedatum nunmehr 2004) und auf den Sheltern eher noch weniger Bewuchs festzustellen ist als mehr (dafür sind noch sage und schreibe zwei F-4 zu finden).

    Den Erdaufwurf hinter dem „Abgastunnel“ habe ich wiederum mit Holzspachtel modelliert. Mit Erdfarbe bemalt und Statikgras auf feuchten Holzleim gestreut – that was it. Ach so, noch nicht ganz – die 4 Taxiway-Lights habe ich mir aus Resten von diversen nicht mehr benötigten Bomben aus Hasegawa-Sets angefertigt.

    Es mag sein, dass die ganze Szenerie vielleicht noch ein wenig „fantasielos“ wirkt, insbesondere, was die Ausgestaltung der Seiten links und rechts vom Shelter betrifft. Mir schwebt da etwas vor – aber das soll noch mein Geheimnis bleiben, denn ich fürchte, ohne tatkräftige Hilfe aus dem bekannten Hamburger Miniatur-Wunderland wird das wohl eh nichts. Die Vorstellung des „Updates“ erfolgt dann eventuell später.

    Zur Szenerie auf dem Vorfeld selbst noch einmal kurz: mir ist klar, dass ein Neuburger Eufi nie etwas mit den GBU-12ern, die sich auf dem Anhänger des Schlepptraktors befinden, „anfangen“ könnte bzw. würde. Das Ganze wird wohl erheblich stimmiger werden, wenn die Maschine Anfang nächsten Jahres mit dem Nörvenicher Geschwaderwappen drauf und Abwurfbewaffnung drunter noch einmal neu von mir gebaut wird.

    Viel Spaß beim "Nachmachen", wer sich traut! :D
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 muesingman, 06.10.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    ...und nochmal von rechts...
     

    Anhänge:

  4. #3 muesingman, 06.10.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    ...und von vorne (beachte die Tornado-und Eurofighterkompatible Einstiegsleiter im Shelter)...
     

    Anhänge:

  5. #4 muesingman, 06.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    und noch einmal von oben.
     

    Anhänge:

  6. #5 Porter_Pilot, 06.10.2009
    Porter_Pilot

    Porter_Pilot Astronaut

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    3.693
    Zustimmungen:
    217
    Beruf:
    Navigationsdaten in Datenbanken schubbsen ;)
    Ort:
    südlich des größten deutschen Airports
    Mir gefällts sehr gut :TOP:, aber ich bin leider nicht die modellbauerische Autorität hier im FF.. ;)

    viele Grüße
    Alex
     
  7. #6 muesingman, 06.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    Hier die Vorfeldszenerie noch einmal aus der Nähe...
     

    Anhänge:

    Steven gefällt das.
  8. #7 Tu-95Ms, 06.10.2009
    Tu-95Ms

    Tu-95Ms Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    282
    Ort:
    Einflugschneise Ju-Air
    Super !!! Ist richtig schön geworden.

    Man könnte vielleicht den Boden vor dem Shelter etwas altern, damit der Zahn der Zeit sichtbar wird. Die Shelter gibts ja mitterweile auch schon ewig
    :rolleyes: :TD:
     
  9. #8 muesingman, 06.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    ...und noch einmal von hinten oben. Erwarte nunmehr gespannt Eure Kommentare! :D
     

    Anhänge:

  10. #9 hpstark, 06.10.2009
    hpstark

    hpstark Astronaut

    Dabei seit:
    08.06.2008
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    736
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    HH
    Auf jeden Fall kann man sehen, dass Du Dir richtig mühe gegeben hast.

    Schönes Teil, sauber gebaut. Weiter so :TOP:
     
  11. Dani

    Dani Space Cadet

    Dabei seit:
    09.04.2002
    Beiträge:
    1.778
    Zustimmungen:
    1.002
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dresden
    Sehr schönes Diorama! :TOP:
    Einzig bemängeln würde ich, dass das Vorfeld zu sehr im "Comic-Stil" gehalten ist, also Beton zu sauber, gelbe Markierungen zu grell und Teerfugen zu dick.
    Sonst wirkt das Dio sehr interessant und das geschäftige Treiben sehr realistisch! ;)
     
  12. Achill

    Achill Space Cadet

    Dabei seit:
    19.10.2006
    Beiträge:
    1.851
    Zustimmungen:
    297
    Beruf:
    LUFTSICHERHEIT
    Ort:
    BERLIN
    Hallo,

    ich sage dazu nur: GENIAL...:HOT:

    MfG Achill:)
     
  13. #12 muesingman, 06.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    Da mag was dran sein - mein Versuch eines schwarzen Preshadings entlang der Plattenkanten ging jedenfalls vollständig unter dem gut deckenden Tamiya-Sprühlack verloren. Dass die Markierungen zu grell erscheinen, ist irgendwie kein Wunder, aus zweierlei Gründen: zum einen ist der Grauton der Platten viel zu dunkel und der Kontrast damit zu stark und zum anderen hätten die gelben Linien wohl noch ein wenig dünner ausfallen können. Zum "Altern" der Platten fehlt mir leider das notwendige "Know-How".

    Wie gesagt - Erstversuch... :red:
     
  14. #13 bullseye, 06.10.2009
    bullseye

    bullseye Space Cadet

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    467
    Ort:
    Allgäu
    Moin Moin muesingman,

    Also Dein Erstversuch brauch sich mal keineswegs verstecken. Die Idee und das Szenario sind schön umgesetzt.
    Zum Thema "Comic-Stil"! Ganz klar ja und nein. Da in Neuburg der ganze Platz regelrecht umgegraben wurde/wird kann man das auch so stehen lassen.
    Die Shelter und deren Vorfelder wurden für den Eurofighter renoviert, müssen also auch nicht unbedingt Ölflecken zu sehen sein. Auch die Sache mit dem Preshading muß für Deinen Fall nicht sein. Das passt so schon ganz gut!
    Entscheidend ist in welcher Zeit das Diorama handelt.
    Du hast ja "Erstversuch" geschrieben :D, beim nächsten vielleicht die gelben Linien etwas schmäler und die beiden äußeren Radien an den Shelter zum Übergang an den Boden begradigen.
    Zum EF wurde ja im anderen thread schon alles geschrieben :TOP:, auch Dein Bodengrät ist Klasse.
    Vielleicht willst Du auch mal einen Tornado dazu bauen, der Nörvenicher EF lässt vielleicht doch noch etwas auf sich warten :TD:

    Viele Grüße Torsten
     
  15. #14 AG52-P, 06.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2009
    AG52-P

    AG52-P Astronaut

    Dabei seit:
    13.08.2002
    Beiträge:
    3.675
    Zustimmungen:
    1.479
    Beruf:
    Fachkraft für Lager Wirtschaft
    Ort:
    OF/M & Schweighouse (F)
    Wou

    Moin moin muesingman!


    Ich finde dein Shelter Dio echt super :HOT::HOT:geworden, da es dein erstes Dio ,.

    Echt super gebaut.

    Für meine eigene Meinug ist für mich der Beton ein wenig zu hell und die Leitstreifen (Gelb) auch zu Hell und dein wenig zu dick, aber sonns:TOP:t echt Toll gebaut.

    mfg.Martin
     
  16. #15 muesingman, 06.10.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    Nee der passt im 1/72er durch die Sheltertore nur mit Flügel auf 68° durch und das geht am Boden doch nich menno... :p
     
  17. #16 peter2907, 06.10.2009
    peter2907

    peter2907 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    -
    Ort:
    Düsseldorf
    Dein Dioama gefällt mir gut. Es wurde ja schon einiges erwähnt, mir persönlich sind die Büsche teilweise zu grell grün. Das liesse sich mit der Spritzpistole schnell beheben, muss aber nicht.
     
  18. #17 Augsburg Eagle, 07.10.2009
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.790
    Zustimmungen:
    38.189
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Da kann ich nur sagen:

    Schön gebaut und meiner Meinung nach gut umgesetzt. Da hast du mich direkt auf eine Idee gebracht.

    VG aus M
     
  19. #18 497.BAP, 08.10.2009
    497.BAP

    497.BAP Astronaut

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    3.109
    Beruf:
    Zerspanungsmechaniker
    Ort:
    Гроссенхайна
    Ich möchte mich den anderen anschließen, super gelungen dein Dio:TOP:... Mein Tipp mit der Airbrush die Betonflächen etwas schattieren bei den Grünflächen mit dunkelgrün und braun dezent überspritzen somit sieht das ganze natürlicher aus!
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 muesingman, 08.10.2009
    muesingman

    muesingman Flieger-Ass

    Dabei seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    hab´ich ;-)
    Ort:
    24537 Neumünster
    Ich sehe das ähnlich bzw. würde so wohl verfahren, wenn ich irgendwann so etwas noch einmal machen sollte. In diesem Falle macht es wohl aus zweierlei Gründen eh nicht mehr viel Sinn:

    1. es fällt viel stärker ins Auge, dass der Vorfeldfarbton irgendwie so gar nicht "Beton" entspricht. Wäre das der Fall (= die Platten ein wenig heller), würden die gelben Markierungen auch nicht so "knallig" wirken.

    2. die Kontur des Shelters ist (in der Frontansicht) nicht ganz korrekt (siehe Postings weiter oben).

    Insofern ist es wohl nicht weiter tragisch, wenn ich auf weitere "Verfeinerungen" verzichte.

    Trotzdem Danke für die konstruktive Kritik! :)
     
  22. #20 Augsburg Eagle, 09.10.2009
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.790
    Zustimmungen:
    38.189
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Hallo muesingmann

    hast du auch ein paar Nahaufnahmen von Eufi, Equipment und Shelter?

    Gruß
    Eugen
     
Moderatoren: AE
Thema: Revell Eurofighter & Shelter 1/72 (#04376)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. revell shelter

    ,
  2. revell shelter 172

    ,
  3. revell shelter and ground plate

    ,
  4. Eurofighter revell,
  5. Revell Eurofighter
Die Seite wird geladen...

Revell Eurofighter & Shelter 1/72 (#04376) - Ähnliche Themen

  1. Revell Eurofighter "Bronze-Tiger" Display

    Revell Eurofighter "Bronze-Tiger" Display: So, nachdem ja nun schon einer gezeigt wurde, hier nun meiner inklusive Display in Form einer von unten Schwarz lackierten Plexiplatte plus...
  2. Eurofighter "60 Jahre LUFTWAFFE" 1/72 Revell

    Eurofighter "60 Jahre LUFTWAFFE" 1/72 Revell: Hallo, als mein erstes Modell für 2017 stelle ich euch den Eurofighter "60 Jahre LUFTWAFFE" von Revell vor. Er ist aus dem Geschenke-Set 60 Jahre...
  3. Revell Eurofighter "Bronze Tiger"

    Revell Eurofighter "Bronze Tiger": Hier mal Out of the Box der Revell Eurofighter in der Bronze Tiger Sonderlackierung. :) Die Passform ist Revell typisch ganz gut und die Decals...
  4. Eurofighter 29. Squadron RAF Coningsby v. Revell

    Eurofighter 29. Squadron RAF Coningsby v. Revell: Rollout des EF der 29. Sqn RAF aus Coningsby. Heute liegen vier Staffeln Typhoon T.3/FGR.4 in Coningsby, neben zwei Einsatzstaffeln (der „3(F)...
  5. Eurofighter Doppelsitzer 1/48 (Revell)

    Eurofighter Doppelsitzer 1/48 (Revell): Hallo an´s Forum. Nach längerer Pause will ich mal wieder was machen. In den letzten Monaten standen andere Dinge im Vordergrund, die gelöst...