Revell Omega Kompressor - Ölwechsel

Diskutiere Revell Omega Kompressor - Ölwechsel im Airbrush & Kompressor Forum im Bereich Tips u. Tricks; Moin, ich habe ein Revell Omega Kompressor erstanden und wollte mir ein Öl im Baumarkt kaufen. Im Baumarkt wurde mir Liqui Moly - Hydraulik-Öl...

Moderatoren: AE
  1. #1 FlyIn, 11.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2013
    FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    Moin,

    ich habe ein Revell Omega Kompressor erstanden und wollte mir ein Öl im Baumarkt kaufen.
    Im Baumarkt wurde mir Liqui Moly - Hydraulik-Öl HLP 22 oder 46 empfohlen.
    Da ich leider keine Anleitung und nicht ausreichend erfahrung mit Kompressorn habe, würde ich gerne wissen, ob das Hydraulik-Öl zum Revell Omega passen würde ? / HLP22 oder 46
    - hätte jemand die Bedienungsanleitung vom Revell Omega ? ich wäre sehr dankbar dafür !

    Ca. 9€ für Das HLP22 oder 46 wäre schon ein Kampfpreis.
    Anbei sende ich die Daten des LIQUI MOLY Hydraulik-Öl HLP 22
    http://www.liqui-moly.de/liquimoly/mediendb.nsf/gfx2/6954%20Hydraulik%C3%B6l%20HLP%2022.pdf/$file/6954%20Hydraulik%C3%B6l%20HLP%2022.pdf

    und das für das HLP 46
    http://www.liqui-moly.de/liquimoly/mediendb.nsf/gfx2/1117%20Hydraulik%C3%B6l%20HLP%2046.pdf/$file/1117%20Hydraulik%C3%B6l%20HLP%2046.pdf

    wäre echt toll, wenn jemand auskunft geben würde :TOP:

    Danke, René
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Augsburg Eagle, 11.06.2013
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.748
    Zustimmungen:
    37.990
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Warum nimmst du nicht das, das Revell dafür anbietet?

    Revell Omega

    Gibt es woanders auch billiger (nur ein Beispiel)
     
  4. FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    Wenn ich eine Frage mit einer Frage beantwortet bekomme, dann hilft mir das auch nicht weiter :headscratch:
    Zudem ging es mir nur um diese 2 Produkte.
    - das von Revell ist mir schon geläufig :wink:

    Ist eines der Beiden aufgeführten Produkte geeignet oder nicht ?
    - die Haltbar- und Fertigkeit des Kompressors sollen standhalten und keine beschädigung nach sich ziehen

    Danke, René
     
  5. sky

    sky Flieger-Ass

    Dabei seit:
    14.07.2012
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    858
    Beruf:
    Fluggeräteelektroniker
    Ort:
    Nonnweiler
    Hi rene!

    Ich habe den gleichen Kompressor.
    Hole dir das originale Öl, kostet zwar ein schweine Geld aber du bist auf der sicheren Seite.
    Ich stand vor 3 Jahren vor dem gleichen Problem, aber ich habe es nicht bereut.
    Der Omega verbraucht zudem extrem wenig öl, meine Flasche ist immer noch 2/3 voll.

    Also kauf dir das original, weil die frage kann dir keiner mit garantie beantworten.

    Lg sky
     
  6. FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    Hi Sky,

    danke vorab für deine Auskünfte, hast du evt eine Anleitung vom Revell Omega als PDF ?
    - oder auch jemand anderes ?

    Danke, René
     
  7. #6 Flankerd, 12.06.2013
    Flankerd

    Flankerd Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    75
    Ort:
    Franken
    Hi FlyIn,

    Vergleich mal die Datenblätter mit dem revellschen Gebräu:

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...pW3gilVzfzaSVQJXw&sig2=fjUoRPTKvXUec_rMEqGaWg

    Was issees? Synthetisch oder Mineral? -> Synth - passt also.
    Additive - hier eher uninteressant...
    Viskosität: 27 centistokes (mm2s) fürs sincom

    Je höher die Zahl bei der Viskosität desto zähflüssiger ist das Öl. Achtung: höhere Zahl nicht automatisch besser!
    Das LM 22 liegt etwas unter dem sincom, das 46er etwas drüber.
    Funktionieren werden beide - falls du nicht noch eins findest das noch näher am si com liegt würde ich dann eher zum 46er greifen um sicher zu sein.

    Abrauchen wird da nichts....LM gibt ja einen verwendungsbereich an der passt.
    Sincom als Marke sagt mir hingegen gar nichts....außer das diese dose (auch über Revell) speziell im Airbrush Bereich vertrieben wird...

    MFG!
     
  8. #7 FlyIn, 12.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2013
    FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    Moin Flankerd,

    danke für die Klarstellung :TOP:
    Werde mir das HLP46 kaufen und testen, wäre dann eine gute und billige alternative gegenüber von Revell.

    @Augsburg Eagle : sorry, beim nächsten mal erläuter ich mein Vorwissen zu Produkten die ich ausschließen möchte.

    Besten Dank für die hilfe und vielleicht hat noch jemand die Anleitung vom Revell Omega ? :)

    EDIT : nach Anfrage an Revell, bekomme ich eine Anleitung per Post.
    Falls noch jemand Interesse hat, einfach Mail an info@revell.de
     
  9. F-16

    F-16 Testpilot

    Dabei seit:
    28.10.2010
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    762
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Chemnitz
    Ich fand die Bedienelemente immer recht selbsterklärend...:rolleyes:
     
  10. FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    Moin,

    habe nun das Öl dem Revell Omega zugeführt und läuft 1A.

    Nun habe ich ein weiteres Problem :

    besitzen tue ich den Revell IDB 700, der die Luft in den Farbtopf / Gefäß bläst, anstatt es ansaugen sollte.
    - das Sprühen durch den Kopf funktioniert, nur das keine Farbe angesaugt wird

    Auch das Reinigen ( Terpentinersatz ) und mehrfachen Zusammensetzen hat kein Erfolg gebracht.

    Bin für jede hilft Dankbar :TOP:

    Gruß
    René
     
  11. #10 jackrabbit, 13.06.2013
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    468
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    stelle die Pistole mal auf den Kopf und tropfe Wasser/Verdünner in die Farbansaugöffnung und
    prüfe ob diese dann versprüht wird. => wahrscheinlich nicht

    Die Farbzuführung zur Nadel/ Düse ist dann noch verstopft, die Luft wird daher in den Farbbehälter gedrückt.
    Blubbert es nur oder wird die ganze Luft in den Farbbehälter gedrückt?
    Welchen Druck hast Du denn eingestellt? :tongue:

    Wenn die Pistole nach Zerlegen und Reinigen (mit Abschrauben der Düse) dies immer noch macht,
    ist möglicherweise eine Dichtung undicht.

    Ansonsten sollte die Farbe auch hinreichend verdünnt sein.

    Grüsse
     
  12. #11 FlyIn, 14.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2013
    FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    Moin Jackrabbit,

    1. danke für deine Hilfe
    2. die Luft wird in den Farbbehälter gedrückt und blubbert / zur spitze kommt der normale Druck dennnoch an.
    3. die Barregulierung halte ich zwischen 2-3. / das Blubbern fängt aber schon nach einschalten des Gerätes an #0-2Bar
    4. habe über Nacht die Einzelteile / ohne Verdichtungen, in Terpentin gelegt und am Morgen gereinigt, dennoch kein Unterschied zu verzeichnen.
    5. das mit der Farbverdünnung teste ich sobald ich den Revell IDB700 in Gang bekommen habe :TOP:

    Dichtungen sehen neu aus und sind ohne jeglichen Ablagen von Farben.
    - Zusatzteile sind nicht so teuer, welche könnte man austauschen um sicher zu gehen ? evt. vorschläge ?

    Danke schonmal :TOP:
    René

    EDIT : wäre es am besten einfach den gesamten Kopf zu wechseln ? :headscratch: , so neu ist der nicht
     
  13. #12 jackrabbit, 14.06.2013
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    468
    Ort:
    Hannover
    Hallo ,

    die durchströmende Luft soll die Farbe durch einen Unterdruck ansaugen und fein verteilt "mitreissen".
    Es liest sich so, dass noch Luftkanäle zur Düse verstopft sind und das deswegen die Luft in den Ansaugbehälter gedrückt wird.
    Beim Modellbau verwendet man üblicherweise niedrigere Drücke, also so 1,0 - 1,5 bar.

    Die "normale" Farbe ist unverdünnt viel zu dick, die meisten kann man direkt aus dem Glas nicht verwenden.
    Welche Farben verwendest Du?
    Versuche doch einmal zum Test puren Verdünner oder Reiniger zu versprühen.


    Da kann man von hier nur herumraten.
    Was kostet denn der ganze Kopf? So billig wird das nicht sein.
    Die Pistole ist ja schon alt und lässt sich mit der Schraubdüse auch nur relativ umständlich reinigen.
    Da solltest Du ggf. eher über eine komplette Neuanschaffung nachdenken, dann m.E. aber
    eine andere Pistolen mit obenliegendem Farbbehälter und Steckdüse, da beides beim Reinigen
    Vorteile hat.

    Viele Grüsse
     
  14. FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    Hi Jackrabbit,

    ja, ich werde mich mal nach einer anderen Arbrushpistole umsehen.

    Benutzen tue ich die Revell Color Email Farben und als Verdünning verwende ich Terpentinersatz.

    Der gesamte Kopfaufsatz kostet ca. 30E zzgl. Versandkosten.
    Angenommen ich würde den ganzen Kopft auswechseln, könnte dann die Pistole wider funktionieren ?
    - bin momentan noch am überlegen, denn die Airbrushpistole kostet neu auch viel Geld

    Ansonsten beziehe ich mich auf den ersten Satz und muß mich dann von der Alten trennen.

    Gruß
    René
     
  15. Viking

    Viking Astronaut

    Dabei seit:
    21.04.2001
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    806
    Ort:
    Im Norden
    Wenn es im Farbtopf blubbert, liegt dies meist an kaputten / fehlenden Dichtungen. Wird aus dem Saugbecher keine Farbe gefördert, dann ist meist das kleine Loch im Deckel verstopft, welches ein Vakuum verhindern soll.
     
  16. FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    Moin Viking,

    könntest du mir evt. eine genaue Angabe geben, wo sich dieses Loch befindet, da keine Farbe aus dem Saugbecher gefördert wird.
    - wäre dir echt dankbar :TOP:

    Gruß
    René
     
  17. Viking

    Viking Astronaut

    Dabei seit:
    21.04.2001
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    806
    Ort:
    Im Norden
    Hallo René,
    bei den Schraubverschlüssen mit dem schwarzen Deckel für die Gläser ist das Loch auf selbigem vorhanden und ca 1mm groß. Sollte eigentlich nicht zu übersehen sein.

     
  18. Viking

    Viking Astronaut

    Dabei seit:
    21.04.2001
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    806
    Ort:
    Im Norden
    Aber auch wenn es ein anderes geschlossenes Gefäss ist - irgendwo muß auf dem Deckel ein Loch sein, sonst funktioniert das Sytem nicht.
     
  19. FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    so, ja, müßte ich dann morgen testen. :loyal:
    - mir ist das Glas runtergefallen und benötige nun ein neues
    Das Loch auf dem Deckel ist wirklich schwarz und es war auch kein Luftdurchgang zu verzeichnen, gereinigt und morgen testen.
    - würde auch ohne Glas / mit einem Trichter, das Sprühen funktionieren ?
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Viking

    Viking Astronaut

    Dabei seit:
    21.04.2001
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    806
    Ort:
    Im Norden
    Wenn an der Pistole ansonsten nichts defekt ist, dann sollte das auf jeden Fall funktionieren.
     
  22. FlyIn

    FlyIn Testpilot

    Dabei seit:
    24.05.2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Köln
    hmmm, leider geht das auch nicht.
    Werde dann morgen die Pistole zum Modellbauladen bringen, melde mich dann nochmals.

    Schönen Abend,
    René
     
Moderatoren: AE
Thema: Revell Omega Kompressor - Ölwechsel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. revell omega kompressor anleitung

    ,
  2. revell omega

    ,
  3. revell omega anleitung

    ,
  4. Revell kompressor öl,
  5. revell airbrush 39134 - kompressor omega,
  6. revell airbrush omega,
  7. revell omega öl einföllen,
  8. rewell kompressor vakuum,
  9. hlp 46 für Kompressor ,
  10. revell kompressor omega anleitung,
  11. airbrush kompressor omega revell,
  12. auseinander kompresor revell omega,
  13. was sagt zahl bei Kompressor Öl ,
  14. revell gamma,
  15. airbrush kompressor omega welches öl,
  16. revell omega ölwechselanleitung,
  17. betriebsanleitung airbrush kompressor omega,
  18. Airbrush Kompressor Omega
Die Seite wird geladen...

Revell Omega Kompressor - Ölwechsel - Ähnliche Themen

  1. Infinity an Revell Omega Kompressor ?

    Infinity an Revell Omega Kompressor ?: Frage: läßt sich eine Infinity von Harder & Steenbeck an einem Revell Omega Kompressor betreiben ? Hintergrund: Z.Z. ist ein russischer...
  2. Revell Omega

    Revell Omega: Guten Morgen :) Mein Revell Omega Kompressor verliert seit gestern Abend Öl und zwar beim Überdruckventil. Das hat er jetzt über ein Jahr nicht...
  3. Phantom 38+13 Last Flight WTD 61 Revell/Syhart 1/72

    Phantom 38+13 Last Flight WTD 61 Revell/Syhart 1/72: Hallo liebe FFler. Die Phantom II F-4 F 38+13 „Last Flight“ gibt es von Revell in 1/32. Ich möchte euch diese letzte schöne Phantom in 1/72...
  4. Revell 2018

    Revell 2018: Ich habe gerade mal bei Google den Begriff "Revell Vorankündigungen 2018" eingegeben. Ich komme so zu einem Händler, weiß aber nicht ob ich den...
  5. Eastern Express / Revell 1:144 Airbus 318 British Airways

    Eastern Express / Revell 1:144 Airbus 318 British Airways: Das ist jetzt der kleinste Airbus von der Familie und ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat. Jetzt habe ich die ganze a 320 Familie zusammen....