Revell Supermarine Spitfire Mk.I in 1:32

Diskutiere Revell Supermarine Spitfire Mk.I in 1:32 im Props ab 1/32 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Hier kommt mein vorerst letzter Streich. Jetzt werdet ihr für die nächsten Monate Ruhe vor mir haben. Dieses Modell erblickte bei Hasegawa das...
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
Hier kommt mein vorerst letzter Streich. Jetzt werdet ihr für die nächsten Monate Ruhe vor mir haben.
Dieses Modell erblickte bei Hasegawa das Licht der Welt. Die Spitfire hat sich fast von allein gebaut. Karton kräftig schütteln und alles paßt wie von Geisterhand. Nach den alten Revell- Kriegern eine echte Erholung! Ich habe mich hier für eine extragavante Lackierung entscheiden, welche aus wohl verständlichen Gründen nur kurz zum Einatz kam. Man beachte die Unterseite!

Aber hier erst mal der Blick von oben.
 
Anhang anzeigen
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
Auf diesem Bild ahnt man auch noch nix!
Dargestellt ist übrigens eine Mk.I der RAF Nr. 234 vom April 1940 in St. Eval
 
Anhang anzeigen
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
Das Cockpit. Um die Kanzel sowohl geschlossen als auch geöffnet darstellen zu können habe ich die Einstiegsluke geschlossen.
 
Anhang anzeigen
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
Original oder Modell? Sie hört übrigens auf den Namen "Madras Presidency"...
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
Diesmal habe ich auch die Auspuffrohe etwas rostig gemacht. Aber auch hier fehlt die Abgasfahne.
 
Anhang anzeigen
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
Ist das nicht krass? Was haben die sich bloß dabei gedacht???

Über eine Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Zur Zeit habe ich wieder einen alten Schinken in Arbeit, und zwar eine P-51-B Mustang in 1:32 von Revell aus den 70igern. Die Detaillierung ist erstaunlich. Ich werde mir eure Tipps für die Mustang zu Herzen nehmen und mal ausprobieren: Die Pastellkreide für die Abgasfahne und die Strumphosenfäden für die Antennen.

Der Roll-Out erfolgt frühestens im Spätsommer, bzw. Herbst.

Bis denne, Ciao Marco
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
MissingInAction

MissingInAction

Sportflieger
Dabei seit
12.07.2004
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Ort
Berlin
McRiff schrieb:
Ist das nicht krass? Was haben die sich bloß dabei gedacht???
Hi McRiff,

ersteinmal: schicke Modelle :)
Falls das oben angesprochene Zitat eine Frage sein sollte:
So haben die Engländer ihre Maschinen lackiert, damit Sie nicht von der eigenen Flak beschossen werden.

Liebe Grüße,
M.I.A
 
Sören

Sören

Alien
Dabei seit
23.07.2002
Beiträge
5.193
Zustimmungen
85
Ort
Frankfurt(Oder)
Schicke Spit! :TOP:

Eine Frage habe ich aber. Hast Du die Fin-flashes am Seitenleitwerk vergessen oder gehört das bei dieser Spitfire so? :confused:
 
Christoph West

Christoph West

Astronaut
Dabei seit
20.08.2004
Beiträge
3.168
Zustimmungen
2.019
Ort
Hamm
Klasse !
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.768
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
McRiff schrieb:
Ist das nicht krass? Was haben die sich bloß dabei gedacht???
Schick.

Die schwarz-weisse Unterseite aus Erkennungszwecken (wurde aber nur am Anfang des 2.WK verwendet) für die Flugabwehr gab es auch für die Hurricane.
 
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
@ Sören: Wenn man Revell Glauben schenken darf ist das so richtig. Unten sind ja auch keine "Zielscheiben"... :D
 
Klaus Lotz

Klaus Lotz

Fluglehrer
Dabei seit
25.03.2003
Beiträge
193
Zustimmungen
2
Ort
Wesel
Hallo Mc Riff,

Deine Spit gefällt mir außerordentlich gut, bis auf dir Tatsasache, das der Vogel ein wenig zu "sauber" aussieht. Die Decals mit den Wartungshinweisen silbern auch ein wenig.
Mit der Lackierung hat Revell übrigens recht. Es handelt sich hierbei um die Standardlackierung der Unterseite britischer Jäger, wie sie bis ca. Juni/Juli 1940 benutzt wurde.

Gruß

Klaus
 
BOBO

BOBO

Space Cadet
Dabei seit
12.02.2003
Beiträge
2.420
Zustimmungen
693
Ort
BLN 12489
Ein bißchen schmuddelig darf diese Spitfire schon sein, denn die meisten kennen sie nur in diesem Zustand
:FFTeufel:
oder halt auch von dieser Seite:


Tja ... das Seitenleitwerk, entweder eine britische Kennung gehört dort hin oder eine deutsche Kennung. Ohne ... ich weiß nicht, sieht doch irgendwie leer aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hotte

Hotte

Alien
Dabei seit
05.10.2004
Beiträge
7.170
Zustimmungen
736
Ort
Würzburg
Vor dem Krieg bzw. noch in den ersten Kriegsmon. waren nicht alle Seitenleitwerk bei RAF Jägern mit Kennung versehen. Aber die AZ -H hatte kennung am Seitenleitwerk.

Hotte
 
Anhang anzeigen
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.051
Zustimmungen
1.258
Ort
Bernkastel-Kues
Hey McRiff, der Belag der Landebahn wirkt etwas grob :D . (Blöder Witz,oder?) Schöne Maschine hast Du da aus dem Karton geschüttelt. :TOP:
 
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
Ach du Schreck.....ich hab ein Beuteflugzeug gebaut?? :mad: Wenn ich das vorher gewußt hätte. Das wäre ja ein ganz besonderer Vogel geworden. Tja, nun...vielleicht bekam meine Spit die Leitwerksfarben erst zu einem späteren Zeitpunkt. Glaube versetzt Welten :red:
 
jo020

jo020

Space Cadet
Dabei seit
20.04.2002
Beiträge
2.093
Zustimmungen
266
Ort
Mönchengladbach
Hotte schrieb:
Vor dem Krieg bzw. noch in den ersten Kriegsmon. waren nicht alle Seitenleitwerk bei RAF Jägern mit Kennung versehen. Aber die AZ -H hatte kennung am Seitenleitwerk.

Hotte
Hast du für deine These auch ein Original Bild ?

@ Mc Riff: Schön gebaute Spitfire. Hast du Bilder vom Cockpit. Würd ich gerne mal sehen :TOP:
 
christoph2

christoph2

Space Cadet
Dabei seit
25.07.2002
Beiträge
1.946
Zustimmungen
66
Ort
Deutschland
Die Markierungen auf McRiffs Spitfire sind ein Mix aus "Type A"-Markierungen auf dem Rumpf und Type B auf den Tragflächen. In den ersten Kriegsjahren waren die Hoheitszeichen auf britischen Flugzeugen eine recht bunte Sache und wenn man es ganz genau haben möchte muß man nach einem Originalfoto suchen. Alleine die Zeitangabe und der Einsatzraum garantieren nicht unbedingt diese oder jene Hoheitszeichen.

Interessanterweise zeigt das zweite von Bobo gepostete Bild Type A1 Hoheitszeichen auf dem Rumpf, das erste Bild läßt vermuten das sich unter dem Hakenkreuz ein übermaltes Finflash befindet. Aber, gegen Anfang des Krieges gab es durchaus britische Maschinen ohne das Finflash, leider habe ich kein Foto genau dieser Spitfire.
Getreu dem Motto "auch ein blindes Huhn...." so kann auch Revell mal mit seiner Anleitung richtig liegen :p
 
Thema:

Revell Supermarine Spitfire Mk.I in 1:32

Revell Supermarine Spitfire Mk.I in 1:32 - Ähnliche Themen

  • Frage zu Revell-Farbe

    Frage zu Revell-Farbe: Hallo zusammen, zwecks Ausbesserungen und Lackierung einiger Schrauben und Anbauteile von meinem TF-104G Instrumentenbrett möchte ich wissen, ob...
  • Supermarine Spitfire Mk.IXc Revell 1:32

    Supermarine Spitfire Mk.IXc Revell 1:32: Nachdem bei meinem eigentlichen Bau einer Tamiya F-4J JR in 1:32 einiges nicht so lief wie ich es mir vorgestellt hatte, brauchte ich ein kleines...
  • Supermarine Spitfire Mk.IIa von Revell

    Supermarine Spitfire Mk.IIa von Revell: Hallo Bastelkameraden!! Neuigkeiten von meinem Basteltisch: Revells Spitfire Mk.IIa im Maßstab 1:32. Ich kann nur sagen, dass auch dieser Neuling...
  • Supermarine Walrus Mk.I in 1:72 von Matchbox / Revell

    Supermarine Walrus Mk.I in 1:72 von Matchbox / Revell: Hallo, kürzlich beendet habe ich ein Projekt, dass lange Jahre angefangen vor sich hin dämmerte. Der Grund war unsere PMC Saar Ausstellung, auf...
  • 1/72 Supermarine Walrus – Revell

    1/72 Supermarine Walrus – Revell: Die Walrus wurde in der ersten Hälfte der 30er Jahre entwickelt und löste die Seafox als Bordflugzeug auf Kreuzern und Schlachtschiffen ab 1940...
  • Ähnliche Themen

    • Frage zu Revell-Farbe

      Frage zu Revell-Farbe: Hallo zusammen, zwecks Ausbesserungen und Lackierung einiger Schrauben und Anbauteile von meinem TF-104G Instrumentenbrett möchte ich wissen, ob...
    • Supermarine Spitfire Mk.IXc Revell 1:32

      Supermarine Spitfire Mk.IXc Revell 1:32: Nachdem bei meinem eigentlichen Bau einer Tamiya F-4J JR in 1:32 einiges nicht so lief wie ich es mir vorgestellt hatte, brauchte ich ein kleines...
    • Supermarine Spitfire Mk.IIa von Revell

      Supermarine Spitfire Mk.IIa von Revell: Hallo Bastelkameraden!! Neuigkeiten von meinem Basteltisch: Revells Spitfire Mk.IIa im Maßstab 1:32. Ich kann nur sagen, dass auch dieser Neuling...
    • Supermarine Walrus Mk.I in 1:72 von Matchbox / Revell

      Supermarine Walrus Mk.I in 1:72 von Matchbox / Revell: Hallo, kürzlich beendet habe ich ein Projekt, dass lange Jahre angefangen vor sich hin dämmerte. Der Grund war unsere PMC Saar Ausstellung, auf...
    • 1/72 Supermarine Walrus – Revell

      1/72 Supermarine Walrus – Revell: Die Walrus wurde in der ersten Hälfte der 30er Jahre entwickelt und löste die Seafox als Bordflugzeug auf Kreuzern und Schlachtschiffen ab 1940...
    Oben