Rockwell B-1B Lancer Revell / Monogram 1:72 Erlebnisbericht

Diskutiere Rockwell B-1B Lancer Revell / Monogram 1:72 Erlebnisbericht im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; Werde als Nächstes erstmal ein paar große Teile "wegbasteln" , da ich zur Zeit noch keine Nerven für das Cockpit habe, aber der Tag kommt sicher...

Moderatoren: AE
  1. #1 airforce_michi, 23.01.2007
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Da wir im Begriff sind, die Bausatzvorstellung zu "zerschreiben", eröffne ich an dieser Stelle einfach ´mal den Bau- und/oder Erfahrungsbericht zum neu erschienenen Revell-Bausatz der B-1B Lancer.

    Der Kit stammt im Ursprung aus dem guten alten Hause Monogram und hat somit bereits weit mehr als zwanzig Jahre auf dem Buckel....wir wollen also nicht zu hart zu ihm sein ;)

    Stattdessen freue ich mich einfach ´mal über diese Neuauflage :)

    Wer sich nun ebenfalls mit dem Bausatz beschäftigt, soll hier locker ´reinposten was er denn so daran schafft, ändert, gut sein lässt, etc. :TD:

    Vor vielen Jahren, etwa 1994/95, habe ich bereits den 72er B-1B von Airfix gebaut, welcher mir aber nie so richtig gefallen hat - der Kit sieht speziell im vorderen Bereich einfach merkwürdig aus. Schon damals war mir bekannt, daß der Monogram-Kit die bessere Wahl sei...doch der war zu dem Zeitpunkt nirgendwo aufzutreiben - und wenn denn überhaupt, dann nicht für "kleine Kasse".

    iBäh & Co. gab es damals noch nicht :D

    Aus dem nun neu erschienen Kit einen "richtig korrekten" B-1B zu bauen, wäre nicht einfach - genau genommen lohnt es den dafür zu erwartenden Aufwand nicht...irgendwann wird sowieso ein ganz Neuer kommen. Ich werde aber versuchen, die m.E. notwendigsten Dinge "in Ordnung" zu bringen.

    Lasst uns loslegen :TOP:

    Ich habe als Erstes die nicht benötigten Löcher zur Aufnahme der externen Cruise Missiles verschlossen - dazu von innen Plastikstreifen darüber geklebt, um von aussen mit Sekundenkleber aufzufüllen und anschliessend zu verspachteln.

    Innen Plastikstreifen:
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 airforce_michi, 23.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Als nächtes wurde das "komische Ding" vor dem Waffenschacht mit Cutter und Feilen entfernt und das entstandene Loch auf gleiche Weise verschlossen - innen Plastikstreifen....

    Aussen Spachtel:
     

    Anhänge:

  4. #3 airforce_michi, 23.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Was gar nicht hinhaut, ist die Verglasung... :eek:

    Setzt man das eigentlich perfekt sitzende Glasteil auf die Rumpfschale, entsteht an der Vorderkante (hinter dem Tankstutzen) eine ganz böse Stufe....die muss wirklich weg!

    Ich habe das Glasteil mit Klebeband provisorisch befestigt und dann mit Feile und Schleifpapier den Rumpf an die Frontverglasung angeglichen.

    Wenn der untere Rahmen noch ein wenig unter dem Klebeband zu sehen ist, kann dem Glas bei vorsichtiger Arbeitsweise nichts passieren und es ist gut zu erkennen, wo geschliffen werden muß...
     

    Anhänge:

  5. #4 airforce_michi, 23.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Die beiden kleinen Seitenfenster am hinteren Cockpit sind lediglich als erhabene Struktur angedeutet...es würde im Prinzip reichen, die Fenster mittels dunkler Farbe anzudeuten, aber ich habe beide geöffnet um sie später mit Kristal Klear herzustellen.

    Dazu wurde der Rumpf zunächst von innen mit einem Kugelfräser ausgedünnt, anschließend mit einem kleinen Bohrer etwa mittig in das Fenster gebohrt und dann mit einem Cutter solange vorsichtig ausgearbeitet, bis die Vierkantfeile hineinpasst :D

    Mit der Vierkantfeile dann immer wieder sanft Material abtragen, bis es ordentlich (und eckig!) ist.
     

    Anhänge:

  6. #5 airforce_michi, 23.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Beim Zurechtschleifen des Rumpfes vor der Frontscheibe gehen naturgemäß die feinen erhabenen Strukturen verloren.

    Mit Hilfe des roten Dymobandes wurden die Hauptlinien bereits nachgraviert...
     

    Anhänge:

  7. #6 airforce_michi, 23.01.2007
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Da es nicht allzuviele schwierige Gravuren am gesamten Rumpf der B-1 gibt, wird es wohl so weitergehen....:rolleyes:

    Die einfachen Geraden sind ja i.d.R. schnell gemacht - für Deckel, Luken und Sonstiges kann ich dann auf die Gravurschablone von Verlinden zurückgreifen.

    Interessanterweise sind große Teile der Tragflächen bereits "ab Werk" graviert :cool:

    Daß die am Bausatz vorhandenen Strukturen/Linien nun dem Original entsprechen, kann ich mir nicht vorstellen - aber das ist mir wurscht! :D

    Ich bin ja kein Gravurenzähler... :p

    Die ersten, wie es heute so schön heißt, "rescribed panel lines an der nose section" (Nicht, daß mich niemand versteht :D ):
     

    Anhänge:

  8. #7 Jack52, 23.01.2007
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2007
    Jack52

    Jack52 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2006
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Chemielaborant
    Ort:
    Löhne / Westfalen
    hi Michael,

    verfolge seit kurzem Deinen Bericht mit grossem Interresse, da ich gerade die B-one in 1/48 baue.

    Die Unterschiede zwischen den beiden Bausätze finde ich äusserst seltsam, da ja beide vom gleichen Hersteller stammen. Man sollte doch meinen das der kleinere einfach "runterkopiert" wäre, aber dem ist keineswegs so ! Die Waffenschächte sind ja vollkommen anders.

    Welche Bewaffnung hat die 1/72er denn ?

    Grüsse, Hans
     
  9. #8 First-Flight, 24.01.2007
    First-Flight

    First-Flight Fluglehrer

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    What you see is what you get

    Hallo,

    nun das sieht ja sehr leidenschaftlich aus, was hier so gebastelt wird.

    Habe mir selbst heute eine Frage gestellt ?

    Wo ist eigentlich die Sinnfälligkeit der Figurenbemalung bzw. der Bemalung für die 2. Sitzreihe im Cockpit ?

    Im Rumpf bzw. später wenn man durch die Kanzel "lunzt" sieht man doch eigentlich maximal die 2 vorderen Figürchen.

    Ich kann gerade keinen Anreiz ausmachen, dass ich also mit der Bemalung an den besagten Stellen überhaupt anfange...:confused:
     
  10. #9 First-Flight, 24.01.2007
    First-Flight

    First-Flight Fluglehrer

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    Thema Wüstentarnanstrich

    Hallo, das Thema Wüstentarnung wurde doch schon mal irgendwo hier angeschnitten.

    Wo war doch gleich noch mal das Bild einer solchen realen Maschine ?
     
  11. #10 airforce_michi, 24.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Die Ausgestaltung des hinteren Cockpits wäre wirklich umsonst....es sei denn, die beiden (Ausschuss-)Dachluken werden geöffnet dargestellt um einen Einblick zu gewähren.

    Was mich heute weiterhin beschäftigt hat, waren die Sitze als Solche... :rolleyes:

    Ich hatte die beiden vorderen bereits beschnitten, doch eine Ähnlichkeit mit dem Aces II Springschemel wollte sich partout nicht einstellen...

    Da Cutter und Tigersäge nun schon ´mal warm waren, habe ich den gesamten Humbug komplett entfernt - dort werden zwei leicht veränderte Aces II Sitze aus einer Revell´schen F-16B ihren Platz finden :D

    Cut it out:
     

    Anhänge:

  12. #11 airforce_michi, 24.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
  13. #12 airforce_michi, 24.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Und etwa so sollten die Sitze aussehen:

    Quelle
     

    Anhänge:

  14. #13 airforce_michi, 24.01.2007
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Hallo Hans,

    der 72er Kit beinhaltet AGM-86B - zwei davon angedeutet im Waffenschacht, 16 weitere als Bausatzteile.
    Allerdings braucht man diese Menge i.d.R. gar nicht, es sei denn man stellt die eine Maschine dar, welche die externen Träger hatte.

    Für den Normalfall braucht man nur noch drei davon, um den Schacht "aufzufüllen", also eine vollbelegte Trommel darzustellen :D

    Im 48er Monogram-Kit befanden sich SRAMS.
     
  15. #14 NavyCIS Fan, 26.01.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.01.2007
    NavyCIS Fan

    NavyCIS Fan Testpilot

    Dabei seit:
    03.12.2006
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Krummin,Usedom
    Einfach mal in das Suchfeld "B-1B Unbekanntes Tarnmuster" eingeben

    http://www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=38065
     
  16. #15 airforce_michi, 26.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Ein bischen weiter...

    Nachdem ich nun den ganzen vorderen Cockpitbereich mehr oder weniger entfernt hatte, wurden zunächst der Boden und die Seitenkonsolen mit dünnem Karton (weiss beschichtet) neu aufgebaut und dabei die Übergangskanten leicht verspachtelt und verschliffen.
     

    Anhänge:

  17. #16 airforce_michi, 26.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Ist die Cockpitschale im Rumpf, so bleibt auf jeder Seite ein Spalt zur Aussenwand bestehen...um dem entgegen zu wirken, wurde an jeder Seite ebenfalls ein Stück Karton als Materialausgleich eingeklebt.
     

    Anhänge:

  18. #17 airforce_michi, 26.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Auf gleiche Weise habe ich noch die durch den Abschnitt unten offene Rückwand und den Durchgang angepasst.

    Dann folgte auch schon die Stellprobe mit den beiden Aces II Sitzen aus der F-16B....die bekommen natürlich noch die Armlehnen....passt :TD:
     

    Anhänge:

  19. #18 airforce_michi, 26.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Der Austausch der beiden vorderen Sitze lohnt sich auf jeden Fall - diese sind, vor Allem durch die Seitenfenster, später sehr gut zu sehen :cool:

    Mit Kanzelteil:
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 airforce_michi, 26.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    Da das Cockpit nun demnächt grundlackiert werden kann, habe ich das Kanzelteil bereits abgeklebt - dort wird dann im selben Lackierdurchgang schon einmal die Innenfarbe aufgetragen :D

    Die beiden kleinen oberen Fenster wollten sich nicht so recht im Klebeband abzeichnen, deshalb wurden sie schließlich mittels Zahnstocher durch Maskol verdeckt.
     

    Anhänge:

  22. #20 airforce_michi, 26.01.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.520
    Zustimmungen:
    3.304
    Ort:
    Private Idaho
    :D :D :D
     

    Anhänge:

Moderatoren: AE
Thema: Rockwell B-1B Lancer Revell / Monogram 1:72 Erlebnisbericht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. revell b-1b lancer 1/72

    ,
  2. revell b1 1/72

    ,
  3. monogram b-1b

    ,
  4. b-1b lancer revell 172,
  5. revell B1b Lancer
Die Seite wird geladen...

Rockwell B-1B Lancer Revell / Monogram 1:72 Erlebnisbericht - Ähnliche Themen

  1. W2011 RO Rockwell B-1B Lancer

    W2011 RO Rockwell B-1B Lancer: Hier nun der Rollout meines Wettbewerbmodells des Lancers von Revell in 1:48. Zum Original : Die Rockwell B-1 Lancer, seit der Übernahme von...
  2. W2011BB - Rockwell B-1B Lancer 1:48 Revell

    W2011BB - Rockwell B-1B Lancer 1:48 Revell: Hier soll nächste Woche ein Baubericht starten. Deshalb suche Ich noch Detailfotos für die Bomben- und Fahrwerksschächte sowie der Fahrwerke am...
  3. Rockwell B-1B "Lancer" Revell - nur ein halber BB

    Rockwell B-1B "Lancer" Revell - nur ein halber BB: Hallo erstmal an´s Forum! Eingangs möchte ich sofort erwähnen, dass der BB hier eine Mogelpackung ist, da ich dafür schon viel zu weit in der...
  4. Rockwell B-1 Anbau

    Rockwell B-1 Anbau: Hallo Gemeinde, kann Mir jemand sagen was das für ein Teil da an der Unterseite ist ? Danke Wolzow (C) by Wolzow
  5. North American Rockwell Orbiter Vehicle OV-103 "Discovery", Revell, 1:72

    North American Rockwell Orbiter Vehicle OV-103 "Discovery", Revell, 1:72: Nun wieder zur rustikalen Modellbaukunst :) Der Bausatz ist der von Revell in seiner neuesten Widerauflage, erkennbar am abnehmbaren...