Russische News

Diskutiere Russische News im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Hast du überhaupt diese Karte verstanden? Kaliningrad spielt da keine Rolle. Es geht um die Ukraine und russische Soldaten die da nichts verloren...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
eggersdorf

eggersdorf

Astronaut
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.587
Zustimmungen
2.812
Ort
Bleitsch
Kaliningrad ist der NATO doch ein Dorn im Auge, warum also auf solch einer Propagandakarte nicht gleich unter den Tisch fallen lassen!?
Hast du überhaupt diese Karte verstanden? Kaliningrad spielt da keine Rolle. Es geht um die Ukraine und russische Soldaten die da nichts verloren haben.
 
#
Schau mal hier: Russische News. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
eggersdorf

eggersdorf

Astronaut
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.587
Zustimmungen
2.812
Ort
Bleitsch
Als Orientierung für Kanadische Soldaten, was Russland ist, und was nicht, ist die Karte in dieser Form nicht geeignet, selbst wenn sie offizielle Kanadische Quellen hat.
Du auch nicht? Ließ mal den Text dazu.
 

mg218

Testpilot
Dabei seit
06.04.2015
Beiträge
666
Zustimmungen
601
Ort
NUE
Es gab außerdem genügend Abwehrverfahren um sich einer Zielbegleitung durch Pulsdopplerradargeräte zu entziehen und den Lock-on zu brechen. Die Piloten des JG73 haben solche Verfahren mit großem Erfolg angewendet.

Langsam über einer Autobahn mit Verkehr zu fliegen mag im Ernstfall aber nicht funktionieren.
 
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.393
Zustimmungen
928
Ort
Bremen
Das Problem ist aber die Trefferwahrscheinlichkeit der damals eingesetzten Luftkampfraketen mittlerer Reichweite. Die lag ja bei den Varianten der Sparrow, aber auch der Skyflash bei etwa einem Drittel und das auch nur bei wenig manövrierenden Zielen. Bei einem 1 gegen 1 Szenario mag das alles (statistisch gesehen) irgendwie noch zu Gunsten eines Tornado F.3 ausgehen, bei einer größeren Zahl beteiligter Flugzeuge entkommen immer genügend MiG's den Raketen der Tonis, dann kommen sich die Luftgegner sehr schnell so nah, dass der Übergang in den Nahluftkampf unvermeidlich wird. Und spätestens dann hat der Toni ganz schlechte Karten.

Es gab außerdem genügend Abwehrverfahren um sich einer Zielbegleitung durch Pulsdopplerradargeräte zu entziehen und den Lock-on zu brechen. Die Piloten des JG73 haben solche Verfahren mit großem Erfolg angewendet.
Nichtsdestotrotz haben die späten Versionen der Sparrow einiges an realen Abschußerfolgen aufzuweisen. Weiterhin gilt mein letzter Satz auf jeden Fall - hier hat derjenige die Initiative, der den Kampf auf große Entfernung erfolgversprechend beginnen kann und damit auch bestimmt, wie dieser Kampf verläuft - er agiert, während die Gegenseite reagieren muss. Man kommt sich nicht 'unweigerlich sehr nah'.
Derjenige, der unter Feuer steht, hat erstmal andere Sorgen und kann sich nicht auf irgendwelche Abwehrverfahren verlassen, weil er gar nicht weiß, ob sie gerade effektiv sind oder nicht.
Und gerade ein "Übergangsabfangjäger" wie die F.3 wird sich wohl kaum auf einen Kurvenkampf mit einer MiG-29 einlassen. So gut kannten die britischen Piloten ihren Flieger dann doch wohl. Müssen sie auch nicht - während der Gegner noch mit Reagieren beschäftigt ist, kann schon der nächste Angriff vorbereitet werden. Spätestens danach ist dann eh bald die Luft raus, i.e. der Sprit alle.
Der Vorteil überlegener BVR Waffensysteme ist unbestreitbar - kommt dann noch ein Flugzeug hinzu, welches auch einen 'dogfight' nicht fürchten braucht, etwa ein Eurofighter oder oder eine F-15, verschiebt sich das Ganze nochmal zu deren Gunsten.
Wir haben das doch in den Golfkriegen gesehen - der Luftkampf war meist schon vorbei, bevor die Iraker überhaupt wußten, dass er begonnen hatte (etwas überspitzt gesagt).
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.726
Zustimmungen
28.605
Ort
Niederlande
Naja, daß Jeroen und viele andere Niederländer die Russen nicht mögen (obwohl sie nichtmal unter denen leiden mussten) dürfte nachvollziehbar sein.
Und was den Umkehrschluß angeht scheinen Russen außer sich selbst nicht viele andere zu mögen.
Nun ja gelitten haben wir vor allem unter die Spanier, bis 1648. Dann waren wir die endlich los.

Russenkosakken? Nein, die haben uns sogar befreit, und die Franzoesen bei uns rausgejagt!

Das war in 1813!

Spasiba bolschoi nochmal!

Kozakken in de IJsselvallei | IJsselID
 
Zuletzt bearbeitet:
radist

radist

переводчик
Dabei seit
29.03.2005
Beiträge
3.886
Zustimmungen
5.136
Ort
Plau am See
...
Oder lesen sie die Beschlusse der Sicherheitsrat der Vereinigte Nationen usw, usw.
Annexation of Crimea by the Russian Federation - Wikipedia
Es konnte aber sein dafur mussten man ein Ausflug nach Ausland machen weil die RF Regierung verschiedene Internetzseiten blockiert hat damit man sich nicht informieren kann daruber.
Genau so überflüssig Deine Bemerkung zum Sicherheitsrat - der Beschluss ist nicht durchgekommen, wegen russischem Veto. So what?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.037
Zustimmungen
1.521
Ort
bei Köln
Der Sachverhalt ist insofern falsch dargestellt, weil heute kein Jagdflugzeug mehr ohne Unterstützung durch Jägerleitoffiziere unterwegs ist. Ob diese Offiziere an einem Bodenradar sitzen oder in einer fliegenden Radarstation ist dabei egal. Auch die NATO und die Israelis vertrauen ja nicht ohne Grund auf AWACS.
Der Vorteil der MiG-29 war, dass sie bereits Mitte der 80er Jahre in einem Datenverbundsystem operieren konnte, d.h. ohne die Benutzung des eigenen Radars in der Lage war den Gegner zu finden und ihn auch zu bekämpfen. Diese Möglichkeit war ihr bei den Duellen mit den RAF Jägern genommen.
Aber:
Die RAF Tornado F.3 hatten nur über große Distanz eine gewisse Chance gegen eine MiG-29 zu bestehen und auch nur dann wenn man annahm, dass die Skyflash Raketen der Briten stets treffende "Silberkugeln" waren. Wenn die MiG-29 des JG73 im Verbund mit F-4F unterwegs waren, dann wurden jedes mal die Tommy Tonis zum Lunch geslemmt.
Es macht nicht viel Sinn sich ein passendes Szenario zu basteln. Da entscheidet jede Besatzung, ob sie ein Gefecht annimmt und ob sie es auch fortsetzt, je nach Auftragslage und Zielsetzung. Im Normalfall ist das immer ein "hit and run", während man in einer Übung bestrebt ist gleiche mehre Phasen zu üben bis hin zum Nah-Luftkampf. Es geht ja nicht darum, möglichst viele gegnerische Maschinen vom Himmel zu holen. Es reicht ja schon die Möglichkeiten des Gegners zu beschränken, wenn er mit gegnerischen Jägern rechnen muss. Vor Ort geht es darum einen Mission-Kill zu erreichen, wenn der Anfliegende sich seiner Außenlast entledigen muss, weil er den anfliegenden Flugkörpern ausweichen will. Es sei denn sein Auftrag ist so wichtig, dass er es unter dem Einsatz seines Lebens doch noch überprüfen will, ob der gelobte Suchkopf der Skyflash doch nicht besser als die Sparrow ** ist. Selbst dann dürfte es nicht ohne ein Ausweichmanöver mit einer Positionsänderung gehen.
Die Statistik über Jahrzehnte und in vielen Konflikten zeigt. Das eine Begegnung von Kampfflugzeugen fast immer die Ausnahme ist, in etwa bei 10% aller Missionen kommt es überhaupt zu Gefechten, die nicht zwangsläufig in Abschüssen münden.
 
Klaus04

Klaus04

Berufspilot
Dabei seit
07.03.2016
Beiträge
71
Zustimmungen
49
Ort
Wittmund
Es gab und gibt aber Flugzeuge, die das durchaus können - ohne Unterstützung einen Gegner finden.
Was soll denn da der große Vorteil der 29 in den 80er Jahren gewesen sein? Das konnten andere schon längst (ohne eigenes Radar an den Gegner herangeführt werden)
Die Mig-29 war/ist sicherlich kein schlechtes Kampfflugzeug, aber sie ist auch mitnichten das Wundertier, das manche gern aus ihr machen möchten - auch nachträglich nicht.
Ich würde mir mal wünschen, dass ehemalige Mig-29 Piloten, die das Ding dann noch beim Bund geflogen sind, uns hier mal etwas auf die Sprünge helfen würden. Vorausgesetzt das sie nicht mehr beim Bund sind und sich offen ohne sich zu verbiegen sagen, was an Rock Rivers Thesen dran ist.
 

flogger23

Testpilot
Dabei seit
05.10.2011
Beiträge
964
Zustimmungen
1.412
Ort
Bernau
Ein kleines off topic speziall fur flogger 23.

Rusland und Holland haben mit sehr gute Beziehungen angefangen. Seit Pjotr-chen so gerne bei uns war.
Nederlands-Russische betrekkingen
Wir habe die Russen mit Flottenbau geholfen.
Hollander hier bei mir um die Ecke haben sogar der grosse GUM in Sankt Petersburg gegrundet und betrieben (klar bis 1917 spaeter nicht).
Vielleicht hattets Du da mal zusammen mit der Frau Einkaufe gemacht flogger23?
Een Russisch dorp in Twente
Katharina hatte die Hollander auch gerne nach Rusland geholt.
Auch in Jahre 50-ger war die Russische Flotte zu gast in Holland.
Russisch vlootbezoek aan Nederland - Beeld en Geluid Wiki
Vor kurzem war noch die voellige Russiche Flottenhaupstoffizieren bei uns zu Gast und haben gemutlich mit die Niederlaendische Marineoffizieren Rundfahrtgemacht in die Kanalen in Amsterdam.

Seit 2014 aber gibt es da nur ein "kleines" Problem.
Wer hat da unsere und andere Landsleute vom Himmel geschossen?

Das sollte Rusland mal ihre Karten offenlegen, fur ihre eigene Burger an erster Stelle....statt sie zu belugen,
Sowas waere in BRD nicht passiert.

Und alle die mich hier so gerne das eine oder ander anschuldigen damit ihr mal nachdenkt.

Ich habe vorige Monat noch ein Russische Kriegsgraberstatte in BRD besucht, und vor voriger Monat eine In Holland.
Wann habt ihr das zu letzt gemacht?
Mein Grossvater hatte ihm WW2 heimlich Brott uber die Zaun des deutsche KZ in seiner Nahe in NLD geworfen und die Juden versteckt bei ihm auf der Arbeit ins Kantor.
24 Russen sind da ausgehungert, 77 am 9 April 1942 erschossen, nicht von mein Grossvater.

Ende OT

Dein Großvater und du mögen so sein, aber es gab in den Niederlanden, wie überall, auch andere....
Geschichte ist nun mal nicht Schwarz-Weiß und persönliche Anschauungen und Verhaltensweisen sind nun mal nicht immer die des eigenen gesamten Landes ...

Wobei ich bei den ambivalenten Verhältnis Russland-Niederlande auf dem speziell militärfliegerischen Terrain die "Scramble"-Nummernsammler als die Ursache des derzeitigen "netten Verhältnisses" sehe. Wer unter jedes nicht komplett abgeschirmte Luftfahrzeug kriecht, ist halt nirgendswo gerne gesehen.

Wer hat denn aber nun MH17 vom Himmel geholt und vor allem: Warum durfte sie über diesem Territorium überhaupt fliegen? Bitte jetzt aber nicht mit Bellingcat & Co. kommen.

OT Ende.
 

flogger23

Testpilot
Dabei seit
05.10.2011
Beiträge
964
Zustimmungen
1.412
Ort
Bernau
Dann nenne doch mal diese Länder.
Kennst du keine Nicht-EU-NATO-Länder?

Dann drehe einfach mal die große Internet-Kugel und du wirst jede Menge Überraschungen erleben, welche Länder mit wem zusammen arbeiten, bei denen hierzulande sofort offiziell die Scheuklappen ausgefahren werden.
 
eggersdorf

eggersdorf

Astronaut
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.587
Zustimmungen
2.812
Ort
Bleitsch
Wobei ich bei den ambivalenten Verhältnis Russland-Niederlande auf dem speziell militärfliegerischen Terrain die "Scramble"-Nummernsammler als die Ursache des derzeitigen "netten Verhältnisses" sehe. Wer unter jedes nicht komplett abgeschirmte Luftfahrzeug kriecht, ist halt nirgendswo gerne gesehen.
Bist du dir sicher das du das wirklich so gemeint hast wie du das geschrieben hast?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.037
Zustimmungen
1.521
Ort
bei Köln
Ja , sicher. Ich bezog diese Aussage wie zu lesen auf das militärfliegerische Terrain.
Wobei es für diese Haltung keine militärische Notwendigkeit gibt und sich bestenfalls die Unwissenden darauf berufen könnten. Heute bestimmen die Avionik, deren Software und der Ausbildungsgrad des Personals die Leistungsfähigkeit eines Waffensystems. Alles Faktoren, die ein Spotter nicht erkennen und damit gefährden kann, wenn er sich um das Kennzeichen eines Systems bemüht. In den 60igern gab es diese Differenzierung in dieser Form noch nicht und spätestens seit den 70igern gab es kaum noch eine militärische Rechtfertigung die Identität von Waffensystem geheim zu halten.
 
Gepard

Gepard

Testpilot
Dabei seit
01.03.2010
Beiträge
789
Zustimmungen
926
Ort
Sachsen
Es geht um die Ukraine und russische Soldaten die da nichts verloren haben.
Es ist richtig, dass nach dem Minsker Abkommen keine ausländischen Soldaten auf dem Territorium der Ukraine sein dürfen. Ob die Krim zur Ukraine gehört oder nicht ist umstritten und das werden wir hier auch niemals einstimmig klären können. Da gehen die Meinungen in Ost und West weit auseinander, stehen sich diametral gegenüber.
Ich glaube wir können uns, die Sprache unserer englischen Artgenossen benutzend, darauf einigen "to agree not to agree!"

Fakt ist aber auch:
Wenn man das Minsker Abkommen Ernst nimmt, dann dürfen keine Soldaten anderer Staaten auf dem Gebiet der Ukraine unterwegs sein. Mit der Genehmigung der Teilnahme amerikanischer Militärs an ukrainischen Militärmanövern und der Ausbildung ukrainischer Soldaten durch Amerikaner verstößt auch die Ukraine gegen das Minsker Abkommen.
 
Gepard

Gepard

Testpilot
Dabei seit
01.03.2010
Beiträge
789
Zustimmungen
926
Ort
Sachsen
Nun flogger23 wer hat sie vom Himmel geholt?
Der Tod Unschuldiger ist betrüblich.
Fakt.
Die Bedienung der Fla-Raketen-Startrampe hat Schuld am Abschuss.
Fakt.
Aber nicht die Alleinschuld.
Einen großen Teil der Schuld tragen diejenigen Entscheidungsträger, die den Luftraum über einem Kriegsgebiet weiter geöffnet hielten. Die ukrainischen Behörden hätten unter Beachtung des Vorsorgeprinzips alles Menschenmögliche tun müssen um den zivilen Luftverkehr über dem Donbass zu unterbinden.
Fakt.
Einen Teil der Schuld tragen die auch Fluglinien, die aus Profitgier in Verkennung und Ignorierung der Gefahr über dieses Gebiet geflogen sind.
Fakt.

Man stelle sich nur mal vor es würde nach einem Banküberfall mit Geiselnahme zu einem Schusswechsel zwischen Gangstern und Ordnungshüter kommen und die Polizei würde die Straße vor der Bank nicht für den Berufsverkehr sperren. Wenn in solch einem Fall ein unbeteiligter Passant von einer Kugel getroffen wird ...
Wer hat dann Schuld?
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.726
Zustimmungen
28.605
Ort
Niederlande
Dein Großvater und du mögen so sein, aber es gab in den Niederlanden, wie überall, auch andere....
Geschichte ist nun mal nicht Schwarz-Weiß und persönliche Anschauungen und Verhaltensweisen sind nun mal nicht immer die des eigenen gesamten Landes ...

Wobei ich bei den ambivalenten Verhältnis Russland-Niederlande auf dem speziell militärfliegerischen Terrain die "Scramble"-Nummernsammler als die Ursache des derzeitigen "netten Verhältnisses" sehe. Wer unter jedes nicht komplett abgeschirmte Luftfahrzeug kriecht, ist halt nirgendswo gerne gesehen.
Voellig daneben flogger23

Zuerst Nummernsammeln damit haben die Englander wohl zuerst angefangen, nicht die Niederlander, aber wir durften schon fruher solches machen als in Nachbarnlander also wurde das fanatischer gemacht. In BRD wohl am Zaun von RAF Gutersloh vor allem auch….
Zweitens ich aergere mich personlich auch schon seit 80-iger Jahre uber Frechheit einige Niederlandische Spotter.
Aber wie Du schon erklaerte in jedes land gibt es verschiedene Leute.....

Dann seit das 1990 Waffenabkommen kriechen US, Russen, Deutschen, Polen Kanadier und fast alle Europaere staendig wahrend jahrliche Inspektionen in jeder Panzer, Kampfhubschrauber, Kanone, Kampfflieger genau deswegen um Identitaet, Fabriksnummer, taktisches Nummer abzuschreiben.
Die Russen waren schon mal bei uns da sogar um unsere 120mm Moerzer ab zu schreiben.
Sie uberfliegen unsere Flugplatze Kasernen und Ubungsgelande um jede abgestellte Waffe zu orten, sie durfen jedes Gebaude betreten was garagenartig ist mit breite Turen damit man solche Waffen da reinstecken kann.

Und Du behauptest die Russische Niederlandische Verhaltnis ist versaut wegen...….. Scramble Leser die sie hobbymaessig fur Luftfahrtzeuge interessieren???
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.726
Zustimmungen
28.605
Ort
Niederlande
Man stelle sich nur mal vor es würde nach einem Banküberfall mit Geiselnahme zu einem Schusswechsel zwischen Gangstern und Ordnungshüter kommen und die Polizei würde die Straße vor der Bank nicht für den Berufsverkehr sperren. Wenn in solch einem Fall ein unbeteiligter Passant von einer Kugel getroffen wird ...
Wer hat dann Schuld?
Hangt davon ab wer der Kugel abgefeuert hat.

Mann stelle sich mal vor In der Turkei fahrt da eine vol munitionierte und einsatzfahige Deutsche Patriot Batterei einfach los und uberquert da die Grenze von Turkei in ein Nachbarnland und faehrt da einfach irgendwo ins Inland, und der Bundeswehr wurde da nichts machen und das Deutsche Aussenmisnisterium wurde es nicht melden.....

Mann stelle sich mal vor wahrend eine Ubung in der nahe der Grenze eine voll munitionierte Bundeswehr Leopard Panzer (mit kompleter Mannschaft) faehrt da einfach davon ins Ausland.....
 

flogger23

Testpilot
Dabei seit
05.10.2011
Beiträge
964
Zustimmungen
1.412
Ort
Bernau
Voellig daneben flogger23

Zuerst Nummernsammeln damit haben die Englander wohl zuerst angefangen, nicht die Niederlander, aber wir durften schon fruher solches machen als in Nachbarnlander also wurde das fanatischer gemacht. In BRD wohl am Zaun von RAF Gutersloh vor allem auch….
Zweitens ich aergere mich personlich auch schon seit 80-iger Jahre uber Frechheit einige Niederlandische Spotter.
Aber wie Du schon erklaerte in jedes land gibt es verschiedene Leute.....

Dann seit das 1990 Waffenabkommen kriechen US, Russen, Deutschen, Polen Kanadier und fast alle Europaere staendig wahrend jahrliche Inspektionen in jeder Panzer, Kampfhubscrauber, Kanone, Kampfflieger genau deswegen um Identitaet, Fabriksnummer, taktischesNummer abzuschreiben. Die Russen waren schon mal bei uns da sogar um unsere 120mm Moerzer ab zu schreiben.
Sie uberfliegen unsere Flugplatze Kaseren und Ubungsgealnde um jede abgestellte Waffe zu orten, sie durfen jedes Gebaude betreten was garagnartig ist damit man solche Waffen da reinstecken kann.

Und Du behauptest die Russische Niederlandische Verhaltnis ist versaut wegen...….. Scramble Leser die sie hobbymaessig fur Luftfahrtzeuge interessieren???
Ich hab nur meine Vermutung kund getan auf die Frage eines Niederländers in Russland. Nix weiter. Und da die Niederländer das auch schon vor 1990 in der Sowjetunion betrieben haben, natürlich mehr auf zivilen Gebiet und die Sowjetunion damals sehr empfindlich war bei solchen Sachen, ist eventuell manches hängengeblieben bei einigen. Aber warum dann so aggressiv? Ist doch warm genug. Das Nummernabschreiben hat sich mittlerweile internationsalisiert, klar.

Wenn aber die NATO, die bis an die Grenzen Russlands gerobbt sind, bei jeder kleinen Gelegenheit rausposaunt : Die Russen sind schuld!, müssen sich Leute aus den NATO-Staaten nicht wundern, dass sie dort manchmal nicht mehr so gern gesehen sind.
Die Mehrzahl der Russen ist übrigens trotzdem sehr relaxt wie in anderen Ländern.

Jetzt aber schluß mit dem OT.

Zu MH 17 hat @Gepard schon das passende gesagt. Warum graben bellingcat & co. dort nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Gepard

Gepard

Testpilot
Dabei seit
01.03.2010
Beiträge
789
Zustimmungen
926
Ort
Sachsen
Hangt davon ab wer der Kugel abgefeuert hat.
Ich glaube eher das Medien und Justiz dem verantwortlichen Polizeibeamten ganz schön die Leviten lesen würden.

Ich bin ganz bei Dir in der Ansicht, dass der Abschuss der MH-17 eine unverzeihliche Tat ist.
Die Alleinschuld liegt aber nicht bei den Russen.
Es gehörten Hornochsen, oder beser gesagt Geisterfahrer, auf beiden Seiten dazu, damit es zu dieser Tragödie kommen konnte.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Russische News

Russische News - Ähnliche Themen

  • Kurzwellenfunk in russischen Hubschrauberrn?

    Kurzwellenfunk in russischen Hubschrauberrn?: Hallo, wenn ich dieses Bild mir ansehen, dann sieht es aus als wenn dort eine Kurzwelenfunkanlage verbaut wäre...
  • Russische Flugzeuge auf der Krim

    Russische Flugzeuge auf der Krim: Da der andere Thread zu Recht geschlossen wurde, hier jetzt ein Thread, wo alles das reingehört, was Russland auf der Krim stationiert hat oder...
  • Ventilatoren in russischen Hubschraubern

    Ventilatoren in russischen Hubschraubern: Moin, bin Frischling hier und hoffe meine Frage ist nicht schon zigmal beantwortet worden - jedenfalls hat die Nutzung der Suchfunktion keine...
  • --Notsauerstoffanlage stationär und tragbar--In welchen russischen Luftfahrzeugen wurden diese Systeme eingebaut oder verwendet ??

    --Notsauerstoffanlage stationär und tragbar--In welchen russischen Luftfahrzeugen wurden diese Systeme eingebaut oder verwendet ??: Hallo,in welchen russischen Luftfahrzeugen wurden diese Flaschen eingesetzt ? Die Flaschen konnten so als 3er Set im Rahmen,sowie einzeln mit...
  • Russische Marine Entwicklungen

    Russische Marine Entwicklungen: Interfaks berichtete letzten Samstag sowohl die Entwicklung der Projekt 23560 Destroyer 19.000 Ton Schwere Lider/Schkwal und das Projekt 22350M...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    chibiny

    ,

    global hawk

    ,

    krasukha

    ,
    flugabwehrtechnik
    , chibiny system, russisches strsystem, aegis kann su 24 nicht erfassen, besonderheit von SU24 flugzeug, wo liegt das russische schif mir, chibiny donald cook, bomber nato-luftraum, chibiny syrien, russische geheimwaffe eloka, basisa schaikowka, planeradar.ru F35, mig-41, neue russische geheimwaffe Zerstörer USA, russische Luftkampfflugzeuge, störbehälter russland, an-124 latakia, SPS-141 nva, russische eloka, Su24, ellektronische jammer khibini, donald cook chibiny
    Oben