Sachstand NH 90

Diskutiere Sachstand NH 90 im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; GPS Das macht die GPS der Bw bei der Firma vor Ort, wenn du die Stückprüfung meinst. Zuvor muß allerdings das Muster abgenommen werden, also der...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bronchibon

Guest
GPS

Hueypilot schrieb:
Gute Frage, hab ich meinen alten Kdr auch gefragt, der wusste die Zahl auch nicht. Er meinte, die würden von der Bundseite her abgenommen und da würden halt große personellbegründete Verzögerungen auftreten.... :rolleyes:

MfG,
Björn
Das macht die GPS der Bw bei der Firma vor Ort, wenn du die Stückprüfung meinst. Zuvor muß allerdings das Muster abgenommen werden, also der Hubschrauber, nach dem alle anderen gebaut werden. Wenn also die WTD 61 Musterzulassungsstelle für Luftfahrzeuge der Bundeswehr das Muster schon geprüft und zugelassen hätte, könnte mit der Auslieferung begonnen werden. Alle weiteren Abnahmen wären nur noch Stückprüfungen durch die GPS, welche allerdings tatsächlich personell dünn besetzt ist.
Nun ist die Frage, ob die Musterabnahme erfolgt ist, d.h. der Konstruktionsstand festgelegt ist.
Weiß da jemand was drüber?

B.
 
#
Schau mal hier: Sachstand NH 90. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Rotorhead

Rotorhead

Flieger-Ass
Dabei seit
06.05.2005
Beiträge
286
Zustimmungen
3
Ort
Deutschland
In der FLUG REVUE ist ein Hinweis zu finden:

The German Defence Ministry is currently expecting the first production helicopter in the configuration “light transport helicopter army” to be handed over at the end of 2005, which will mean a delay of 20 months. According to Eurocopter, the reasons for this lie with a “delay in flight test activities in the order of three months due to technical problems and longer throughput times” and to “additional, unforeseen flight test activities which have stemmed from final harmonisation of the delivery configuration and from lessons learned during the qualification process.”
Quelle: http://www.flug-revue.rotor.com/FRHeft/FRHeft05/FRH0506/FR0506c.htm

Bei der WTD 61 sind etwa 70 Mitarbeiter mit Musterprüfaufgaben beauftragt.
Das sollten eigentlich genug sein, wenn die Kiste dann mal endlich fertig gebacken ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bronchibon

Guest
Teures Gebäck

Rotorhead schrieb:
In der FLUG REVUE ist ein Hinweis zu finden:


Quelle: http://www.flug-revue.rotor.com/FRHeft/FRHeft05/FRH0506/FR0506c.htm

Bei der WTD 61 sind etwa 70 Mitarbeiter mit Musterprüfaufgaben beauftragt.
Das sollten eigentlich genug sein, wenn die Kiste dann mal endlich fertig gebacken ist...
Sind denn alle 70 Mitarbeiter im NH90-Programm tätig? Nach dem Hinweis in dem Artikel liegt´s augenscheinlich nicht am Auftraggeber, daß sich die Auslieferung weiter verzögert, sondern vielmehr technische Schwierigkeiten sind die Ursache hierfür. Weiß Einer, was für technische Probleme das sind?

B.
 
Rotorhead

Rotorhead

Flieger-Ass
Dabei seit
06.05.2005
Beiträge
286
Zustimmungen
3
Ort
Deutschland
Bronchibon schrieb:
Sind denn alle 70 Mitarbeiter im NH90-Programm tätig?
:rolleyes: Wie viele Musterprüfungen stehen denn bei der BW gerade an?
Oder mal so gesagt: Wie viele Techniker braucht man für die Musterzulassung des NH-90? Da werden wohl bestimmt nicht alle 70 gleichzeitig an der Mühle arbeiten. ;)
 

Bronchibon

Guest
Rotorhead schrieb:
:rolleyes: Wie viele Musterprüfungen stehen denn bei der BW gerade an?
Oder mal so gesagt: Wie viele Techniker braucht man für die Musterzulassung des NH-90? Da werden wohl bestimmt nicht alle 70 gleichzeitig an der Mühle arbeiten. ;)
Soweit ich weiß, trägt die WTD 61 für jedes Lfz-Muster der Bundeswehr die Gesamtmusterverantwortung. Für Komponenten (Triebwerk, Avionik, Struktur) gibt es weitere musterübergreifende Fachbereiche. Die Leute sind ständig mit Kleinigkeiten der verschieden Flugzeuge beschäftigt.
Für die Zulassung eines Musters werden mit Sicherheit keine siebzig Leute benötigt.

B.
 
Rotorhead

Rotorhead

Flieger-Ass
Dabei seit
06.05.2005
Beiträge
286
Zustimmungen
3
Ort
Deutschland
Meine Aussage war das die Verzögerung bei der Einführung des NH-90 nicht an Personalmangel der WTS-61 liegt.

Ich denke das habe ich nachgewiesen…

Grüsse,
Rotorhead
 

Bronchibon

Guest
Zustimmung

Dann sind wir ja einer Meinung. Das gleiche habe ich in #50 schon vermutet. :TD:

Aber was für technische Schwierigkeiten könnten denn nun zur Verzögerung bei der Musterabnahme führen?

B.
 
Chmeee

Chmeee

Kunstflieger
Dabei seit
15.01.2005
Beiträge
37
Zustimmungen
1
Ort
EDMH/ETHB
Musterzulassung

Es wird ja nicht nur der Hubschrauber Musterzugelassen sondern auch z.B. Wartungshandbücher oder Ground Equipment. Da der Unterschied zwischen Prototypen und Serienmaschinen auch nicht unerheblich ist müssen viele Sachen nochmal Qualifiziert werden wie Beleuchtung oder die verschiedenen Ausrüstungsvarienten mit Tragen oder Sitzen. Ab und zu kommt noch eine technische Änderung. Also langweilig ist es selten.

Grüße
Chmeee
 

Bronchibon

Guest
Allgemeine Zustimmung

Chmeee schrieb:
Es wird ja nicht nur der Hubschrauber Musterzugelassen sondern auch z.B. Wartungshandbücher oder Ground Equipment. Da der Unterschied zwischen Prototypen und Serienmaschinen auch nicht unerheblich ist müssen viele Sachen nochmal Qualifiziert werden wie Beleuchtung oder die verschiedenen Ausrüstungsvarienten mit Tragen oder Sitzen. Ab und zu kommt noch eine technische Änderung. Also langweilig ist es selten.

Grüße
Chmeee
Richtig, gar keine Frage. Das gehört alles mit dazu. Software ist heutzutage auch ein wesentlicher Bestandteil moderner Waffensysteme. Aber was ist nun der Grund für die Verzögerung. Haut die Technik irgendwo nicht hin?

B.
 
Chmeee

Chmeee

Kunstflieger
Dabei seit
15.01.2005
Beiträge
37
Zustimmungen
1
Ort
EDMH/ETHB
Kein Kommentar dazu. :cool:
Aber ich kann sagen das im NH90 nach grobem durchzählen über 30 Geräte mit Microprozessoren mit dazugehöriger Software verbaut sind, die alle mehr oder weniger miteinander verbunden sind. Der NH90 ist nicht mehr mit den alten Hubschraubern zu vergleichen. Selbst der Tiger ist dagegen vergleichsweise einfach gestrickt.
Wenn zudem 4 Nationen zusammen an einem Hubschrauber bauen sind die Kommunikationswege auch entsprechend lang.

Chmeee
 
Tiger-Fan

Tiger-Fan

Space Cadet
Dabei seit
02.07.2004
Beiträge
1.138
Zustimmungen
56
Ort
Koblenz
NH90

Hier will ich einmal eine Lanze für Omnibus-Hersteller brechen .

Beim transport von bis zu 55 Personen sind die elektrischen systeme in einem modernen Omnibus über CAN-Bus vernetzt.Die Elektroniken werden über FSP-Steuerung flexibel auf jeden einzelnen Bus zugeschnitten. Bis zu 30 Elektroniken kommunizieren ständig miteinander.
Die Motor-Getriebe Elektroniken sind teilweise mit Kraftstoff gekuehlt.
Auch hier finden ständig neue Parameter Verwendung. Regelmäßige Downloads werden im rahmen von KD-Maßnahmen durchgeführt.
Heute ist fast jeder Omnibus ein Unikat. Hier dauert es aber nicht Jahre , bis eine Evolutionsstufe zertifiziert und Genehmigt wird.
Immerhin sind auch hier bis zu 55 Personen sicher zu transportieren.
Redundante Systeme der Hydraulik,Elektrik sind selbstverständlich.

Gerade im Hoch Preissegment Militär sollte der NH 90 nun endlich zulaufen,
oder ???
 

Bronchibon

Guest
Gedanken und Vermutungen

Beim hier genannten Flieger übernimmt die Kommunikation ein sog. Mil-Bus nach einem festgelegten Standard, so daß Geräte verschiedener Hersteller eine "Sprache" sprechen und miteinander vernetzt werden können.
Alles läuft digital ab. Keine analogen Uhren mehr, also fast keine mehr. :rolleyes:
Die gesamte Avionik zum Laufen zu kriegen, sollte für Einen wie Eurocopter doch wahrlich kein Problem sein.

Ich behaupte jetzt mal, irgendwo in der Struktur hapert´s zur Zeit. Sei es irgendein Sonderwunsch des Kunden, der kurzfristig eingebaut, Probleme mit dem Gesamtsystem verursacht, weil vorher nicht so vorgesehen oder eine Versprechung gegenüber dem Kunden (ein Parameter, eine Mindestforderungen oder sonstwas), die nicht oder nicht innerhalb der geforderten Grenzwerte funktioniert.

Gestern auf´m BGS-Fest in Hangelar meinte einer ganz beiläufig, daß die jüngst beschafften EC155 (noch) nicht IFR-fähig wären, weil die Enteisungsanlage des Musters nicht funktioniere. Der Präsident der BGS-Fliegergruppe (oder wer auch immer, jedenfalls der Höchste von denen) war so sauer darüber, daß er Eurocopter angedroht hat, die ganze Flotte wieder auf den Hof zu stellen, wenn das Problem nicht schnellstens behoben würde.
Eurocopter kam daraufhin schwer in Wallung und versprach, das Problem umgehend und kulant zu lösen.

Wenn der Bund nun seinerseits mit ähnlichen Defiziten im NH90-Programm kämpft und die Abnahme verweigert, bis die minimalen Forderungen erfüllt sind, damit das Muster einsatzklar wird, kann das eine Erklärung für die Verzögerungen sein?

In dem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, ob bei verspäteter Auslieferung Eurocopter irgendwie Konventionalstrafe zahlen muß bzw. der Bund eine bestimmte Summe des Kaufpreises einbehalten darf, weil der Auftragnehmer nicht vertragskonform ausliefert?

B.
 
Chmeee

Chmeee

Kunstflieger
Dabei seit
15.01.2005
Beiträge
37
Zustimmungen
1
Ort
EDMH/ETHB
Die Luftfahrt ist deshalb so teuer weil die Zertifizierung von Bauteilen unglaublich aufwendig ist und Ewigkeiten dauert. Und bei Stückzahlen von
12-50 Maschinen im Jahr (je nach Muster) und einen Produktionszeitraum von 10-20 Jahren wird einfach etwas anders kalkuliert als bei Automobilunternehmen.
Aber es ist schon was dran das man manchmal das Rad neu erfindet und es nicht rund wird.

Grüße

Chmeee
 
Tiger-Fan

Tiger-Fan

Space Cadet
Dabei seit
02.07.2004
Beiträge
1.138
Zustimmungen
56
Ort
Koblenz
NH90 Exporterfolg !!!

Spanien hat heute 45 Maschinen vom Typ NH90 geordert !!!

Wenn nun soviele Bestellungen vorliegen, wird nun endlich Schwung ins Programm kommen !!! :HOT :HOT :HOT
 
grinch

grinch

Space Cadet
Dabei seit
10.02.2004
Beiträge
1.127
Zustimmungen
92
Ort
wahrscheinlich irgendein Flugplatz
Gestern auf´m BGS-Fest in Hangelar meinte einer ganz beiläufig, daß die jüngst beschafften EC155 (noch) nicht IFR-fähig wären, weil die Enteisungsanlage des Musters nicht funktioniere. Der Präsident der BGS-Fliegergruppe (oder wer auch immer, jedenfalls der Höchste von denen) war so sauer darüber, daß er Eurocopter angedroht hat, die ganze Flotte wieder auf den Hof zu stellen, wenn das Problem nicht schnellstens behoben würde.
Das Problem Enteisung EC 155 ist doch ein ganz alter Hut, ich schätze es gibt in der BGS-Fliegerei niemanden der nicht schon mal von diesem "Liefermangel" gehört hat. Ich jedenfalls finde es durchaus gut und angemessen, wenn der BGS die Kunden-Erprobung neuer Systeme durchführt und neue Technologien durch Bestellung fördert. Hier geht es immerhin um Arbeitsplätze in Deutschland und um die "Zukunftsfähigkeit" der deutschen Luftfahrtindustrie. In den anderen Ländern sind solche Verknüpfungen zwischen Industrie und öffentlichen Betreibern ebenfalls usus.

Ich habe allerdings gehört, daß der BGS Eurocopter jetzt doch einmal eine Rechnung aufgemacht hat, wie riesengewaltig die Differenz zwischen Bestellung/ Bezahlung und Lieferung/Funktionsfähigkeit durch EC ist. Als Ausgleich gab es Sonderkonditionen bei der Lieferung der neuen Super Pumas.
 

Bronchibon

Guest
@grinch

Deine Aussage bestätigt dann ja in etwa das von mir Gehörte. Nun habe ich daraus gefolgert, daß dem Militär ähnliche Fälle im NH90-Programm vorliegen könnten, welche nunmehr dazu führen, dass die Abnahme verzögert wird.

Der Auftraggeber möchte vielleicht der Firma keine 80prozentige Leistung abnehmen, sondern besteht auf 99prozentige Einhaltung der techn. Forderungen.

Mir ist durchaus bewußt, daß ich damit den Einen oder Anderen provoziere. Aber solange keine Kommunikation aus der Industrie heraus stattfindet, müssen möglicherweise unzutreffende Aussagen in Foren, wie diesem in Kauf genommen werden.

Ich möchte gern eines Besseren belehrt werden.

B.
 
Tiger-Fan

Tiger-Fan

Space Cadet
Dabei seit
02.07.2004
Beiträge
1.138
Zustimmungen
56
Ort
Koblenz
Probleme beim NH 90

So ,
nun habe ich endlich Informationen,warum die Auslieferung der deutschen NH 90 Serienmaschinen nicht vorrankommt.
Bei Abnahmeflügen der Serienmaschinen sollen 3 Hauptgetriebe bei maximaler Nutzlast Schaden genommen haben. Die Ursache steht noch nicht fest. Techniker von Eurocopter und der Bundeswehr versuchen, diese Ursache zu lokalisieren. Bis dahin werden wohl noch einige Wochen vergehen. Eine baldige Auslieferung weiterer maschinen erscheint somit sehr fraglich .
 

Bronchibon

Guest
CSAR

Hast du auch Informationen zur Fertigstellung/Erprobung des ersten LTH-CSAR?

B.
 
Tiger-Fan

Tiger-Fan

Space Cadet
Dabei seit
02.07.2004
Beiträge
1.138
Zustimmungen
56
Ort
Koblenz
NH 90

Zitat Bronchibon :
Hast du auch Informationen zur Fertigstellung/Erprobung des ersten LTH-CSAR?

Nee, leider nicht gefragt.
Die Stimmung in Lüttich war auch etwas nervös, weil der NH 90 nicht zu den Belgian Helidays gekommen ist.Warum wurde nicht gesagt.Die Fragen wurden etwas abgewürgt.
Wundert mich aber, das einige wenige das Problem mit dem Hauptgetriebe überhaupt ansprachen. :HOT
 
EDGE-Henning

EDGE-Henning

Space Cadet
Dabei seit
02.09.2001
Beiträge
2.414
Zustimmungen
137
Ort
Eisenach, Thüringen, BRD
Wenn ich mir den Sachstand hier so durchlese, meine ich, das die SAR-Hubschrauber UH-1D noch eine ganze Weile fliegen werden...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Sachstand NH 90

Sucheingaben

was ist das BRONCHIbon gute frage

,

BRONCHIbon gute frage

Oben