Satellitenmissionen Herschel und Planck: Blick in die Kinderstube der Galaxien

Diskutiere Satellitenmissionen Herschel und Planck: Blick in die Kinderstube der Galaxien im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Warum nicht in den Sonne? Nicht das in 200 Jahren der "friedhofsorbit" überfüllt ist. Naja, die Himmelsphysik funktioniert leider nicht so wie...

Moderatoren: mcnoch
  1. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Naja, die Himmelsphysik funktioniert leider nicht so wie unser Straßenverkehr, wo man einfach mal den Blinker setzt und nach links in die Sonne abbiegt. Sieht aber in Sci-Fi Filmen immer so einfach aus.:) Um ein Objekt in die Sonne zu schicken musst du es stark verlangsamen bzw. am besten gegen die allgemeine Rotationsrichtung in unserem Sonnensystem fliegen lassen, so dass es in einen sonnennäheren Orbit absinkt. Dafür ist an Bord solcher Satelliten nicht genug Treibstoff vorhanden. Missionen zur Sonne müssen ja auch in ganz spezielle Laufbahnen geschossen werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Gestern gab es die Präsentation der Haupt-Ergebnisse der Planck-Mission im Hinblick auf die Mikrowellen-Hintergrundstrahlung.
    Ein paar Parameter des Universums bzgl. Alter, Ausdehnungsgeschwindigkeit und Zusammensetzung werden etwas korrigiert werden müssen, aber keine wirklichen Überraschungen und wie zu erwarten gibt es ein paar Punkte, auf die man noch keine gute Antwort hat.

    Esa-Teleskop "Planck": Anomalien geben Kosmologen Rätsel auf - SPIEGEL ONLINE
     
  4. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Herschel ist nun erwartungsgemäß nach knapp über drei Jahren das Kühlmittel ausgegangen. Die Mission hat im Rahmen von 600 Forschungsprojekten über 35 000 Beobachtungsdatensätze erzeugt und war damit überaus erfolgreich. Die Auswertung der Daten wird noch viele Jahre dauern.

    Herschel closes its eyes on the Universe
     
  5. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Herschel ist nun komplett abgeschaltet worden, auch die Sammlung von Daten für Missionssteuerungstechniken wurde jetzt beendet.
    Donnerstag war der Satellit schon auf seine Transferbahn zu seiner sicheren Endumlaufbahn um die Sonne eingeschossen. Heute erfolgte nun die letzte Brennphase zum Aufbrauchen des letzten Treibstoffs und die Abschaltung der Systeme. Eine überaus erfolgreiche Mission ist damit endgültig beendet.

    Weltraumteleskop Herschel beendet Mission / Germany / ESA in your country / ESA
     
  6. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    AW: Satellitenmissionen Herschel und Planck: Blick in die Kinderstube der Galaxien

    Nun kommt auch das endgültige Aus für Planck. Gestern wurde der Satellit in eine Umlaufbahn eingeschossen, die ihn für lange Zeit von der Erde weghalten wird. in ca. 2 Wochen, am 21. Oktober wird man dann noch einmal die Düsen anwerfen, um ihr auf seiner Bahn noch weiter zu beschleunigen und allen Treibstoff zu verbrennen, der noch im System ist. Sobald der Treibstoff verbraucht ist, wird der Satellit dann weiter treiben. Damit sollte die Gefahr einer Explosion des Treibstofftanks nachhaltig beseitigt sein. Um Auszuschließen, dass das System auch jemals wieder funkt und damit die Kommunikation mit anderen Missionen stören könnte, werden div. dafür vorgesehene Strom- und Schaltkreise (z.B. zu den Batterien) dauerhaft unterbrochen und die Bordsoftware in einen Status versetzt, dass sie nie wieder von allein gestartet werden kann.

    Letzer Funkkontakt zum Satelliten wird dann voraussichtlich am 23. Oktober sein. Die Mission war aus wissenschaftlicher und technischer Sicht ein großer Erfolg. Die sehr gut funktionierende Technik hatte am Ende sogar noch eine längere Missionslaufzeit ermöglicht und so die wissenschaftliche Ausbeute noch weiter vergrößert.
     
  7. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
  8. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
  9. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
  11. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.117
    Zustimmungen:
    3.015
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Aeronaut gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: Satellitenmissionen Herschel und Planck: Blick in die Kinderstube der Galaxien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content