Schmauchspuren

Diskutiere Schmauchspuren im Tips &Tricks allgemein Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo Leute, seit ein paar tagen Frage ich mich wie das ist mit den Schmauchspuren der Flächenmaschinenkononen. Sind die Schmauchspuren oben...

Moderatoren: AE
  1. TKaner

    TKaner Space Cadet

    Dabei seit:
    21.05.2004
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Mandelbachtal
    Hallo Leute, seit ein paar tagen Frage ich mich wie das ist mit den Schmauchspuren der Flächenmaschinenkononen.

    Sind die Schmauchspuren oben und unten oder strömen sie nur über den obern Teil des Flügels? Oder mehr oben als unten?:?!

    Oder ist wohl so ähnlich wie die Lackbeschädigungen der Japaner oben eher mehr und unter dem Flügel recht wenig.

    Danke für eure Antworten



    TKaner
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 christoph2, 21.02.2006
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    auch auf die Gefahr hin, das die Antwort vielleicht nicht das ist, was Du Dir vielleicht erhoffst: Schau' Dir zeitgenössiche Fotos an, dort findest Du die Antwort. Mit generellen Aussagen wie "an der Flächenbewaffnung sah das immer so und so aus" bin ich lieber etwas vorsichtig.

    Suchst Du Bilder eines bestimmten Flugzeugtyps? Ich helfe gerne aus, wenn ich kann.
     
  4. TKaner

    TKaner Space Cadet

    Dabei seit:
    21.05.2004
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Mandelbachtal
    Ja ich denke da hast Du recht, habe letztlich Bilder eines Modelles gesehen und der hatte nur oben Rauchspuren und da habe ich mich gefragt : Hat der was vergessen ? Danke für das Angebot mit den Bildern.

    Mein Japaner ist kurz vorm Ende und ich habe einiges gefunden.

    Komme aber gerne beim nächsten Modell auf Dich zurück.

    Gruß TKaner
     
  5. #4 Hans Trauner, 21.02.2006
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Ich stehe dem Thema Schmauchspuren sehr skeptisch gegenüber. Nach all meiner Kenntnis, die ich gerne erweitere, gabs sowas eigentlich nicht....wie gesagt, ich lass mich gerne eines besseren belehren. Schaut ja am Modell gut aus...:TOP: :D

    Bei den wenigen Fotos die ich bislang gesehen habe, die da Verschmutzungen zeigen, kann ich nicht ausschliessen, das es hier zu Verwirbelungen und Schmutzsammlungen kam, insbesondere bei feuchter Witterung. Kennt man zB an Aussenspiegeln am Auto, wenn man durch Nebel fährt. Da lernt man die Schmutzsammelstellen an seinem Auto kennen. Und solche Fahnen, wirklich gaaanz leicht, hab ich bislang nur an Stellen gesehen, bei denen die Waffen bzw deren Rohre nicht bzw kaum aus der Vorderkante hervorragen. Also zB bei einer P 47 an den inneren drei Waffen nicht, an der vierten gaaanz leicht. Bei FW 190 zB gaaaanz leicht am Rand, da der Lauf nicht vollständig vom Blech umschlossen war und an der Kante des Lochs sich was sammeln konnte. Aber auch das wirklich selten und kaum sichtbar. Echte Schmauchspuren hab ich wirklich nie entdecken können.

    H.
     
  6. TKaner

    TKaner Space Cadet

    Dabei seit:
    21.05.2004
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Mandelbachtal
    Recht aufschlussreich was Du da sagst, wenn ich nachdenke was ich an Bilder gesehen habe muss ich Dir recht geben, man sieht wenig wenn, dann bei Waffen im Flügel.

    Tkaner
     
  7. #6 christoph2, 21.02.2006
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Die Schmauchspuren werden an Modellen oft gerne etwas übertrieben dargestellt (dann oft mit einem viel zu starken schwarz) - aber am Original waren sie vorhanden. Es ist natürlich auch immer eine Frage wieviel Pflege der Maschine zu teil wurde.

    Hier mal ein Beispiel einer F6F Hellcat. Die Maschinen in der drei-Ton Lackierungen sahen mitunter sehr verranzt aus, besonders an den MGs und dem Hülsenauswurf.
     

    Anhänge:

  8. TKaner

    TKaner Space Cadet

    Dabei seit:
    21.05.2004
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Mandelbachtal
    Ah, ich liebe diese Schmudelkisten.:TD:

    TKaner
     
  9. #8 Rampf63, 22.02.2006
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    155
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Hängt es nicht davon ab, welche Munition geladen war?
    Ich kann mir vorstellen, wenn viel Leuchtspur geladen war, das die Schmauchspuren dann stärker waren.
     
  10. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Obwohl es ein altes Thema ist, möchte ich gern noch etwas beitragen. Mein Vater hat früher div. Kampfmaschinen geflogen. Er sagt, dass die Schmauchspuren an Modellen nicht realitätsbezogen sind. Physikalisch sei es nicht machbar. Wenn es Spuren gab, dann waren es eher breitfächrige Verwirbelungen und die Spuren waren nicht dunkel, sondern recht hell. Also eine Art 'Verstaubung' oben und unten an den Flügeln. Wenn man auf Originalfotos wie der Hellcat hier oben solche Spuren sieht, dann ist das mit grosser Wahrscheinlichkeit auf verbranntes Öl zurückzuführen (aber wie weiss ich jetzt auch nicht).

    Eine ähnliche Darstellung machte auch Wilfried Eck: Jet & Prop, 'Teil 2: Farben der US Navy - Fakten, Hintergründe, 2/07'.
     
  11. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Luftpirat, 28.08.2007
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    "Viel Rauch um n....."

    Wie intensiv die Verschmutzungen an den Flächen sind, hängt zum Einen natürlich von der Einbautiefe der Rohrmündungen ab.

    Ein zweites Kriterium ist der Glanzgrad der Lackierung: matter Lack bietet dem Rauch mehr Angriffsfläche zum Schmutzigwerden als glänzender Lack.

    Ein drittes Kriterium ist die Helligkeit der Grundfarbe: auf hellen Flächen wirkt der Schmutz dunkler, auf dem Mitternachtsblau der USN z. B. wirkt er recht hellgrau. Bestes Beispiel geben die nur scheinbar unterschiedlich hellen Abgasfahnen der Corsair oder Skyraider bei jeweils verschiedenem Tarnanstrich, vgl. Dreitonblau mit Mitternachtsblau mit Nachkriegs-Grau/Weiß.

    Ein viertes Kriterium ist die Luftfeuchtigkeit während des Schießens und danach. Nasse Oberflächen binden Rauch und Schmutz stärker als trockene Oberflächen.

    Zur Ausgangsfrage: wie sich der Rauch/Schmauch um die Tragflächen verteilt, entscheidet der Luftstrom, insbesondere zum Zeitpunkt des Feuerns. Einmal ist das Tragflächenprofil und die Einbaulage der Kanonen hierfür entscheidend, zum anderen die räumliche Lage des Flugzeugs während des Schießens. Im Sackflug z. B. verschmutzen die Tragflächenunterseiten entsprechend weniger.

    @ Vasilij: Was für Flugzeugtypen hat dein Vater denn geflogen? Jetzt sag' nicht "'ne Hellcat!"... :FFTeufel:

    Und was die Helligkeit der Verschmutzungen angeht, so sehen sie zumindest an den Fingern immer recht schwärzlich aus, wenn man drüber wischt. Warum?!
    Fett und Explosivstoffe sind stark kohlenstoffhaltig. Und nach der 'chemischen Reaktion' (dem Mündungsfeuer) hat man im Rauch einen hohen Kohlenstoffanteil.

    Bevor wir uns aber wissenschaftliche Theorien um die Ohren schlagen, schlage ich vor, einfach ganz empirisch vorzugehen, und sich die Originalfotos anzusehen. ;) Die Schmauchspuren an Christophs Hellcat(-foto) sind aber wohl doch realitätsbezogen?! :D

    PS: ich persönlich finde, dass etwas stärkere (aber realistische) Verschmutzungen an einem Modell immer ein Plus an Realitätswirkung haben als ganz sauber Gebautes. Auch wenn z. B. Rost und Regenwasserstreifen bei Geschäftsflugzeugen/Airlinern unüblich sind, täuschen derlei Details sehr wirkungsvoll das Original vor. Was auch daher rührt, dass solche 'Schmutzfinkereien' nämlich die Plastizität des Modells erhöhen. :TOP:
     
  13. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .

    Hallo Luftpirat :)

    Das waren so einige im damaligen noch jungen Staat Jugoslawien nach dem 2. Weltkrieg. Die Typen kenne ich nicht alle auswendig, aber von dem Flieger hier hat er mir interessante Details erzählt: F-86 Sabre :)
     
Moderatoren: AE
Thema: Schmauchspuren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. modellbau schmauchspuren