Schon jetzt mehr gefährliche Begegnungen über Flughäfen als 2017

Diskutiere Schon jetzt mehr gefährliche Begegnungen über Flughäfen als 2017 im Drohnen Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Mit wem spreche ich denn dann wenn ich VFR um Verkehrsinformationen bitte? Geistern? Und wer betreibt Kanäle wie Langen Info z.B.? Die Gremlins?...

Moderatoren: mcnoch
  1. #301 Intrepid, 11.01.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.131
    Zustimmungen:
    3.086
    Mit irgendwelchen INFO-Stellen. Das kann FIS sein oder die Flugleitung eines nahegelegenen Landeplatzes.
     
  2. Anzeige

  3. banji

    banji Testpilot

    Dabei seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    hat er
    Ort:
    Krefeld
    Korrekt, und zumindest im Süden werden die von der DFS betreut. Ich wollte damit nur klarstellen dass der unkotrollierte Luftraum kein hilfloser und unbeobachteter Luftraum ist :-)
     
  4. #303 Intrepid, 11.01.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.131
    Zustimmungen:
    3.086
    Mit Flarm oder TAS (Traffic Alert System, sozusagen TCAS für Arme) schafft man sich eine Schwarmhilfe oder -beobachtung ganz ohne Beteiligung von außen. Selbst Flightradar24 kann da schon hilfreich sein. Da müssten nur die Drohnen auch noch reinfunken, dann wäre viel geholfen.
     
  5. #304 bladestall, 11.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2019
    bladestall

    bladestall Fluglehrer

    Dabei seit:
    18.01.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    173
    Beruf:
    Radar Fluglotse
    Ort:
    Erding

    hmm Banji.... Sorry. In G bieten wir nur (kostenlosen) Service wann immer möglich, wir nehmen (abgesehen von IFR in G nach SERA) keine Aufgaben war. Das ist ein Unterschied! Und auf Info sprichst Du in aller Regel aus diesem Grund auch nicht mit lizensierten Lotsen (die meissten von uns haben aber auch FIS Zulassung), sondern mit Flugdatenbearbeitern, die eine entsprechende Qualifikation zum FIS Spezialisten haben. Als Hintergrund Info für die Mitlesenden.

    LG Steffen


    edit: ich sehe zwar was in G läuft, aber von grossem Interesse ist das in aller Regel nicht. Nur wenns mal drauf ankommt oder ankommen könnte...


    edit 2: ja es ist ein grosses Thema! wirds auch bleiben. Steht und fällt halt mit Deppen die von Tapete bis Wand denken und alle anderen mit reinziehen. Und ähnlich wie damals bei der LaserPointerAttack Welle ist auch hier das Hoch mit Nachahmern noch nicht erreicht denke ich. Mein AG möchte gern federführend bei dem Thema auftreten, glänzt aber m.M.n. auch noch nicht sonderlich bisher.... wir werden sehen. Und nach dem ganzen Drohnentheater kommt mit Sicherheit (seltsames Wort in dem Zusammenhang) irgendein neuer Hype/Problem...
     
    rola und Intrepid gefällt das.
  6. #305 Intrepid, 11.01.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.131
    Zustimmungen:
    3.086
    In den 1990er-Jahren war FIS unfreundlich, wenn überhaupt verfügbar. Man merkte, es war ein ungeliebter Job für einen Fluglotsen. Es ging das Gerücht herum, wer zu spät zur Arbeit kommt, muss den FIS-Platz besetzen.

    Als dann den Flugdatenbearbeitern die Möglichkeit eröffnet wurde, FIS zu machen, besserte sich die Qualität ungemein.


    Nur mal so am Rande, wie ich es empfunden habe.
     
  7. #306 bladestall, 11.01.2019
    bladestall

    bladestall Fluglehrer

    Dabei seit:
    18.01.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    173
    Beruf:
    Radar Fluglotse
    Ort:
    Erding

    OK dann noch kurz OT weiter.

    Ich habe erst 2001 angefangen, ;-) aber: das ist kein einfacher Job! Vor allem nicht an Himmelfahrt mit schönstem Wetter. Man steht da gut unter Dampf und ist heftigst am ackern. Und wenn dann der 12. Verkehrsinfo möchte auf dem Weg von Chemnitz nach Auerbach bei severe CAVOK wird die Laune nicht besser...
     
    Intrepid und banji gefällt das.
  8. banji

    banji Testpilot

    Dabei seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    hat er
    Ort:
    Krefeld
    Das halte ich übrigens für eine gute Idee, aber auch wieder eine die rechtlich kaum umsetzbar sein dürfte ohne den Verkauf von Drohnen zu reglementieren.

    In meine größeren Modelle könnte ich mir sogar vorstellen FLARM einzubauen. Der klassische Phantom 2 oder 3 Steuerer wird das aber sicher nicht in Erwägung ziehen, zumindest dann nicht mehr wenn er die Preise sieht. Jetzt könnte man hingehen und FLARM zur Pflicht machen. Dann dürfte man ohne nicht mehr fliegen, kaufen könnte man sie aber immer noch. Und die, die sich nicht an die Regeln halten, werden dann eben Modelle ohne kaufen.

    Gnädiger weise wurde mir die Verkehrsinfo noch nie abgelehnt und ich fühle mich ein stückweit wohler wenn ich weiss, dass da jemand ein Auge hat. Wenn auch nur ein halbes. :-)
     
  9. banji

    banji Testpilot

    Dabei seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    hat er
    Ort:
    Krefeld
    Jetzt schweifen wir aber wirklich ab. Ich frage nur an, wenn ich nicht lokal und mit VFR Flugplan fliege - das wiederum mache ich nur dann wenn ich weitere Strecken unterwegs bin. Zu schmunzeln am Funk führt das an den von dir beschriebenen Tagen schon hin und wieder - und ich bin selber sicher nicht der beste und sicherste Funker :-)
     
    bladestall gefällt das.
  10. #309 Intrepid, 11.01.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.131
    Zustimmungen:
    3.086
    Ein letztes Mal OT von mir:

    Ich stelle es mir so vor, dass jeder FIS-Lotse ein Stück Holz an seinem Pult liegen hat, wo er ab und zu mal reinbeißen kann. Anders kann ich mir nicht erklären, wie es gelingt, auch bei der 12. Anfrage noch höflich und freundlich zu bleiben :wink2: (finde ich übrigens kasse, hier auch von der anderen Seite erzählt zu bekommen).



    Zurück zum Thema: wer seine fliegende Drohne freiwillig mit einem Transponder ausstattet und dadurch identifizierbar und vor allem zurückverfolgbar ist, hilft dadurch doch ungemein bei der Drohnenabwehr. Den muss man schon mal nicht mehr mit einer Hundertschaft und Hausdurchsuchungen am Boden ausfindig machen. Die Verdächtigen sind dann nur noch diejenigen, die sich nicht zu erkennen geben. Ginge in Richtung freiwilliges Vermummungsverbot.
     
    bladestall gefällt das.
  11. banji

    banji Testpilot

    Dabei seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    hat er
    Ort:
    Krefeld
    Genau da liegt das Problem. Wer die eigene Drohne identifizierbar macht, macht das nicht um den Behörden zu helfen sondern für die Sicherheit von anderen Luftraumbenutzern und sich selbt. Und wer so weit denkt hält sich normalerweise auch an die Regeln und wird damit eher seltener von Hundertschaften gesucht.

    Zumindest DJI und Yuneec Drohnen verfügen übrigens über eine Flugwegaufzeichnung. Diese mit dem entsprechenden Server zu synchronisieren und (nachträglich) auf Antrag die Serial zu ermitteln ist technisch ohne Hardware veränderung möglich. Datenschutztechnisch allerdings nicht, und auch die Hersteller werden da kein gesteigertes Interesse dran haben. Übrigens lässt sich die DJI Go App nur verwenden wenn man ein Benutzerkonto bei DJI hat. Das bedeutet, dass sich nicht nur die Serial sondern auch der Halter - auch bei gebrauchten Drohnen - ermitteln lassen würde.

    Apropos. Ich habe mich auch nochmal mit NO FLY Maps von DJI auseinandergesetzt. Das ist tatsächlich gut gemacht. Der Hersteller unterscheidet hier zwischen verschiedenen Kategorien. Geringe Sicherheitsstufen geben jediglich eine Info raus, mittlere kann man, wenn man über einen Verifizierten Account verfügt selbst deaktiveren. Hohe Sicherheitsstufen, zu denen alle Flugplätze (außer SLP) gehören können auch deaktiviert werden. Die Deaktiverung erfordert allerdings einen genauen Zeitraum und, viel wichtiger, das Einrichen der landesspezifischen Genehmigungen um in einem solchen Gebiet fliegen zu dürfen.

    Weiterhin habe ich gestern mal die GPS Antenne an meiner Inspire abgeklemmt. Es passiert was ich erwartet habe. Der Kopter lässt sich nicht starten. Ein Umgehen der Positionsbestimmung ist also hardwareseitig nicht möglich.
     
  12. klaus06

    klaus06 Space Cadet

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    587

    Wieso lässt sich so der Halter feststellen? Vermutlich kann man nur die Person feststellen, die dort hinterlegt ist und ist das sicher der Halter?
     
  13. #312 Intrepid, 11.01.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.131
    Zustimmungen:
    3.086
    Ich kenne Berichte von Versuchen der Behörden, mit den Herstellern in dieser Richtung zusammen zu arbeiten. Ganz vorsichtig ausgedrückt, zuerst keine Reaktion, mittlerweile erste Ansätze einer Kooperation. Daher kommen wohl auch die Warnungen bezüglich behördeneigener oder streitkräfteeigener Drohnen.
     
  14. #313 Intrepid, 11.01.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.131
    Zustimmungen:
    3.086
    Strafrechtlich ist es nicht der Täter. Ein Drohnenvergehen muss im Prinzip auf frischer Tat nachgewiesen werden. Aber man kommt an den Personenkreis, der in Frage kommt oder über den man den Täter observieren kann.

    Nicht auszuschließen, dass DJI oder Yuneec wissen, welche Drohnen in Gatwick und Heathrow wann und woher geflogen sind. Die Behörden wissen es nicht und werden es von den Firmen nicht erfahren.
     
  15. banji

    banji Testpilot

    Dabei seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    hat er
    Ort:
    Krefeld
    Die hinterlegte Person ist nicht zwangsläufig der Nutzer, wie @Intrepid hervorragend erklärt hat aber auf jeden Fall der (aktuelle) Halter.

    Warum ist ganz einfach. Die Verifizierung auf der Go App erfolgt nicht über den Sender (dieser übermittelt nur die Serial der Drohne) sondern über das verbundene Smartphone / Tablet. Dieses wiederum lässt nur einen Zugriff auf die Go App zu wenn man mittels Benutzerkonto bei DJI registriert ist. Damit eine gebrauchte Drohne auf den Namen des Vorbesitzers fliegt, müsste man also das Tablet mitverkaufen und dieses nicht zurücksetzen und sein Konto nicht löschen, oder die DJI Zugangsdaten herausgeben. Und wer das macht, dem ist dann auch irgendwie nicht mehr zu helfen.

    Die großen DJI lassen sich übrigens auch ohne angeschlossene App fliegen, dann ist das Konto auf dem Flug auch nicht verknüpft, man hat aber auch keinen Zugriff auf die Kamerabilder, was die möglichkeit, Regeln zu brechen minimiert weil dann zwangsläufig Sichtflug angesagt ist.
     
  16. banji

    banji Testpilot

    Dabei seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    hat er
    Ort:
    Krefeld
    Im Moment werden die Flugdaten nicht, bzw nur auf Wunsch übertragen.

    Im Anhang die von DJI definierte No Fly Zone von Heathrow. Wenn die Drohne von DJI war und nicht massiv softwareseitig manipuliert ist, bewegt sich in dem Bereich ohne manuell geprüfte genehmigung gar nix. Wenn eine gefälschte Genehmigung vorlag ist der Flug DJI bekannt.

    (Der kleine rote Punkt ist übrigens ein Abschiebelager, das gilt als Gefängniss. Da kann man gar keine Genehmigung erlangen, deshalb ist der auch knallrot)

    Wenn die Drohne so manipuliert war dass sie da fliegen kann, nützt auch der Uplink zu DJI nichts, der ist nämlich dann tot.
    Das hat aber nichts mit nem einfachen Jailbreak bei einem Handy zu tun. Sowas ist richtig anspruchsvoll.

    Anzumerken ist, dass ich noch nicht weiss ob die echte Restriction kreisrund ist oder den Vorgaben entspricht. Sollte sie so sein wie hier dargestellt, ist das an den Schwellen natürlich ein Problem.

    Anhänge:

     
    Intrepid gefällt das.
  17. rola

    rola Kunstflieger

    Dabei seit:
    25.09.2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Ing. Maschinenbau in Rente
    Unterstrich von mir

    Das hat auch niemand behauptet. :hello:
     
  18. #317 Intrepid, 11.01.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.131
    Zustimmungen:
    3.086
    Tendenziell wird der Luftraum bis 500 Fuß einmal der am meisten genutzte und am besten geregelte Luftraum sein.

    Man spricht immer von der Biomasse, wenn man sich über den Rückgang der Insekten unterhält. Irgendwann wird man von der Coptermasse sprechen, die mal mehr wiegen wird, als alle Flugzeuge zusammen.
     
  19. #318 AMeyer76, 11.01.2019
    AMeyer76

    AMeyer76 Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    3.507
    Zustimmungen:
    3.100
    Beruf:
    Entwickler für Home Flugsimulatoren
    Ort:
    Laage
    @Intrepid
    Eines versichere ich Dir. Bei Yuneec ist ET nach Hause telefonieren ausgeschlossen. :)
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Flugzeug-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #319 Intrepid, 11.01.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.131
    Zustimmungen:
    3.086
    Ich kenne mich da nicht aus. Ich weiß nur, wer nach China gereist ist, um Konsultationen zu führen. Und so eine Reise kostet Geld, da muss schon was hinter stecken.
     
  22. rola

    rola Kunstflieger

    Dabei seit:
    25.09.2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Ing. Maschinenbau in Rente
    Wozu dieser Ausflug zu Geistern und Gremlins :crying:
    Du sprichst mit Langen - Info weil du Informationen haben willst, deswegen heißen die ja "INFO". Mehr nicht, weil im unkontrollierten Luftraum G nach VFR geflogen wird.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Schon jetzt mehr gefährliche Begegnungen über Flughäfen als 2017

Die Seite wird geladen...

Schon jetzt mehr gefährliche Begegnungen über Flughäfen als 2017 - Ähnliche Themen

  1. Flugbetrieb in Berlin-Schönefeld (EDDB / SXF) 2019

    Flugbetrieb in Berlin-Schönefeld (EDDB / SXF) 2019: Airline und Muster würde ich eigentlich hier nicht erwähnen,aber diese Variante ist schon interressant.A321 mit neuen Triebwerken,der tollen neuen...
  2. 6. Internationales CESSNA Treffen in Jena-Schöngleina (EDBJ)

    6. Internationales CESSNA Treffen in Jena-Schöngleina (EDBJ): Zum 6. Mal treffen sich Cessna Piloten und Freunde bei uns auf dem Flugplatz EDBJ um ein tolles Wochenende miteinander zu verbringen, gemeinsam...
  3. 30.09.2018 - Hubschrauber auf Flugplatz in Schönhagen (EDAZ) abgestürzt

    30.09.2018 - Hubschrauber auf Flugplatz in Schönhagen (EDAZ) abgestürzt: Bericht in der Regionalzeitung MAZ Hughes 300 - 1 Verletzter ---------- Viele Besucher weilten bei dem schönen Wetter auf dem Flugplatz in...
  4. Flugbetrieb in Berlin-Schönefeld (EDDB / SXF) 2018

    Flugbetrieb in Berlin-Schönefeld (EDDB / SXF) 2018: Wir haben den 07. Februar 2018 und es gibt noch kein SXF-Thema für dieses Jahr... ... "Wo steckt Ihr denn alle ?!" Okay, dann übernehme ich...
  5. Flarm - auch schon in Drohnen?

    Flarm - auch schon in Drohnen?: 2017 kehrte ich mit der Super-Dimona von einem Alpenflug zurück, als über dem Westufer des Zürichsee's mein Flarm (noch grün) ansprach und Verkehr...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden