Segel-Schlepp

Diskutiere Segel-Schlepp im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hi zusammen Gibt es unter euch auch welche, die sich in einem Segleflieger hochziehen lassen? Wenn ja, könnt ihr mir bestimmt folgende Frage...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 LimaIndia, 21.08.2002
    LimaIndia

    LimaIndia Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    3.599
    Ort:
    CH
    Hi zusammen

    Gibt es unter euch auch welche, die sich in einem Segleflieger hochziehen lassen? Wenn ja, könnt ihr mir bestimmt folgende Frage beantworten. Meine Kollegen und ich haben letzes Wochenende darüber diskutiert, wieviel Meter dass der Start eines Schleppflugzeuges beträgt, wenn es ein Segelflugzeug à la ASW oder DG hochzieht. Bzw. wie lang muss die Piste mindestens sein, für einen solchen Schlepp? Kann mir das jemand sagen?

    Vielen Dank

    Ice
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Das hängt von einigen Dingen ab.

    Zuerst einmal ist natürlich wichtig, was für ein Segelflugzeug dran hängt (schwerer Doppelsitzer oder leichter Holz-Einsitzer z.B.). Dann ist, wen wundert´s, wichtig, wie stark die Schleppmaschine ist. Auch kommt es auf den Boden drauf an, über den man rollt, Asphalt bremst weniger, als Gras.

    Um dir aber ein wenig "Daten" geben zu können: Auf unserem Platz haben wir ca. 900m Bahn (Gras). Die Schleppmaschine (Motorsegler, ca. 120 PS) braucht bei nem Doppelsitzer etwa die Hälfte der Bahn, soweit ich das aus der Erinnerung noch vor mir sehe.

    Ach,ja: Der Wind ist natürlich auch wichtig (Gegenwind=weniger Strecke) und das Schleppflugzeug selbst ist auch wichtig (Motorsegler sind ganz gut, weil die ganz gut langsam fliegen können. Früher hatten wir ne Morane, die hat trotz mehr PS fast die ganze Bahn gebraucht). Um´s abzurunden: Mit Verstellbaren Prop geht´s auch besser

    Ganz einfach, oder? ;)
     
  4. #3 LimaIndia, 21.08.2002
    LimaIndia

    LimaIndia Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    3.599
    Ort:
    CH
    Ja, alles logisch. Also ist es möglich, dass ein Schlepp mit einem durchnittlich motorisierten Schlepper, der einen Einsitzer dran hat auf einer Petonpiste unter 400 Meter kommt? So ca. 300 Meter?

    PS: Danke für die Info
     
  5. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Naja... Reine Rollstrecke 300m vielleicht... bei guter Motorisierung und nem leichten Segelflugzeug - ohne Hindernisse nach der Bahn etc.

    Halt ich aber für sehr knapp - zumal der Schleppzug auch schon ziemlich lang ist. Ich kenne keine Plätze, die auf so kurzen Bahnen F-Schlepp machen.

    Wie sieht´s aus mit den anderen Segelfliegern hier im Forum?
     
  6. #5 DM2DPM, 21.08.2002
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.2002
    DM2DPM

    DM2DPM Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    F-Schlepp

    Grunsätzlich bei einen F-Schlepp ist,das der Segler immer eher abhebt, ( Gleitzahl wesentlich höher )
    ( ca 70 Kmh ) als die Schleppmaschine ( ca 120),daher ist die Startlänge ausschliesslich von der Motormaschine abhängig,wie schnell die auf ihre Startgeschwindigkeit kommt.QWenn die Maschine ordentlich anzieht,der Wind genau von vorn kommt,kann der Segler bereits nach 100 Metern in der Luft sein.
    War in der DDR üblich-- Troika Schlepp,drei Segler an einer AN-2
    zB in Schönhagen
    dm2dpm
     
  7. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Jo, der Segler fliegt schon nach kurzer Strecke (hat aber nix mit der Gleitzahl zu tun ;) )- aber die Schleppmaschine braucht (je nach Schlepplast etc.) wesentlich länger.

    Weißt du noch, wie lange die Schleppmaschine brauchte?
     
  8. DM2DPM

    DM2DPM Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Schlepp

    Hallo Alpha
    Und das Wegsteigen vom Grund hat doch etwas mit der Gleitzahl zu tun,ein Grunau Baby braucht doch wesentlich länger,um zu gleiten,als zB. eine ASW------------
    Wir hatten doch zu unserer Zeit andere Bedingungen,da wurde noch mit der Podwa und mit Trener 145 geschleppt,da ging das alles etwas gemütlicher zu.Aber,ich schätze mal,wenn man mit dem Segler dem "" Kutscher"" ordentlich den Schwanz anhob,sodass er begriff,zu steigen,versuchte er dann auch die ""Füße"" vom Gras zu nehmen,aber es blieben doch so um die 300 Meter immerhin,je nach Bedingungen.
    Wir hatten in Cottbus eine PO-2,die ""zerrte wie ein Ochse""
    keiner wusste warum.es war ebend so.Damit habe ich am Wochenende immer die ""Herren Offz"" schleppen dürfen.
    Die YAK 11 war zu schnell zum schleppen,und nicht zugelassen.
    dm2dpm
     
  9. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Moin Dm2dpm
    Die Gleitzahl ist ja nur das Verhältnis von zurückgelegter Strecke zu gesunkener Höhe. Aber um früh abzuheben braucht man ne geringe Mindesfahrt - das ist schon alles. Daher fliegt das Baby auch viel früher, als die ASW.

    ...wird man heute erschlagen :D Im Ernst: die Schlepppiloten (3xp, ogottogott ;) ) reagieren da extrem ungemütlich bei solchen Spielchen. Denn wenn man deren Maschinen den Schwanz anhebt kommen die noch schlechter hoch (hinten hoch -Y vorne runter :) ). Und mit nem Segelflugzeug kann man so locker einen Schlepper in Schwierigkeiten bringen.

    Hatten wir gerade, so einen Fall. Segelflugzeug war zu hoch-> Schleppmaschine begann bei voll gezogenem HR zu sinken -> Schleppzug wurde immer schneller -> ordentlich Zug auf dem Seil -> Seil ging "etwas schwierig" ab...

    Aber so extrem meintest du sicher eh nicht.
     
  10. DM2DPM

    DM2DPM Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Schwänzchen heben !!

    Hallo Alpha
    Habe ich doch tatsächlich hinter den "" heben"" das dreimalige Hi vergessen.
    Da ich selbst Schlepper war,kenne ich die Scherzchen sowohl hinter,als auch vor den Seil.natürlich reagierte man vorn sauer,wenn es einen hinten übertrieb,da gab es bei uns eines,
    Knüppel nach vorn in die Ecke,und Schluß mit der Schleppfuhre.
    ( natürlich bei der nötigen Sicherheithöhe )
    Am Boden soll dir dann mal einer was anderes beweissen.und der
    Kumpel wird so schnell nicht wieder ""Schwäzchen heben""
    Zum anderen waren unsere ""Zugpferde"" ja noch im wesentlichen untermotorisiert,wie zB unsere alte Nähmaschine Podwa,sodass ein zügikes ""Wegsteigen" fast unmöglich war,und der Seglerpilot war schon echt froh,wenn man ihn nicht schon bei 600 Metern ""Abwinkte""jede weitere 50 Meter wurden dankbar angenommen,
    ja,so wars damals vor grauen Zeiten --------------
    dm2dpm
     
  11. Wit

    Wit Space Cadet

    Dabei seit:
    12.03.2002
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    1.805
    Beruf:
    Elektrotechnik/Aerodynamik/Flugzeugbau/Verbundstof
    Ort:
    Rheine
    Wieso? war ja halt nur eine Hilfe, wir haben uns auch abgeschprochen, damit der Kutscher weiss, wann er dran ist!

    @DM2DPM
    moin, moin! weisste wo die Po-2 abgeblieben ist? Wollte man sie nicht nach Risa zum restavrieren bringen?
     
  12. DM2DPM

    DM2DPM Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Podwa ??????

    Hallo Wit
    Wo die beiden Podwas abgeblieben sind,kann ich heute nicht mehr sagen,das war immerhin 1958/59.Die standen damal in Cottbus in der Halle 2.Eine war eine offene 2 Sitzer,und die andere war eine geschlossene 3 Sitzer,die habe ich aber nie fliegen sehen,habe immer nur mit der offenen die Offz geschleppt
    1959 hatten die dann ihren eigenen Schlepper eingezogen,da brauchte ich nicht von kamenz anzureisen.
    dm2dpm
     
  13. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    @wit: Möglich. Aber heute gibt´s dafür Funk und mit hochziehen meinte ich nicht "ein wenig", wie mein Beispiel gezeigt hat. Im Ernst, da hatten wir schon ziemliche knappe Situationen.
     
  14. Wit

    Wit Space Cadet

    Dabei seit:
    12.03.2002
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    1.805
    Beruf:
    Elektrotechnik/Aerodynamik/Flugzeugbau/Verbundstof
    Ort:
    Rheine
    @ Alpha
    das war aber früher echt spannend:D
    ach ja, die Tigermot braucht mit dem Segler auch etwa 400 m.
    hab von dem Vögelchen nicht erwartet!
     
  15. #14 Rhönlerche, 23.08.2002
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.752
    Zustimmungen:
    1.081
    Ort:
    Deutschland
    Im Osten wurden ja auch "brutal" kurze Schleppseile eingesetzt. War mal in Polen, da schleppte einen eine Jak mit 50-Meter-Seil. War wohl dort völlig üblich, ich kannte aber vorher eigentlich fast nur Windenstarts. :D
    Mehrfachschlepps sind glaube ich auch ne Ost-Spezialität.
     
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. DM2DPM

    DM2DPM Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Dreifachschlepp

    Für den Dreifachschlepp,das wurde nur im Ostblock veranstaltet,brauchte man eine besondere Befähigung,bzw eine Gefahreneinweisung,und die hatten nur einige,wenige,ich kenne in der DDR nur Schönhagen,wo das geflogen wurde,da gabs eine ganz besondere Flugordnung,die beiden äußeren leicht über,und der mittlere leicht unter der Niveau Linie fliegend.
    Mit kurzen Seil,ja,das war nicht besonderes,60 Meter war wohl so normal,und mit Funk,das war damals noch ein Traum,die Funkgeräte hatten damals die Abmessungen eines Waschautomaten,und warscheinlich auch das Gewicht.
    War also nichts,blieb blos die Leuchtpistole und die Hosentaschen voll "" Munni""
    dm2dpm
     
  18. Barrie

    Barrie Testpilot

    Dabei seit:
    27.08.2002
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Diplom-Physiker als Patentprüfer (in Ausbildung) b
    Ort:
    München
    Nicht unbedingt; in Frankreich wird diese Art des F-Schlepps auch praktiziert: Dort hängen durchaus zwei Segler hinter einer Rallye. Aber auch in (West-)Deutschland ist das nicht sooo ungewöhnlich: Gerade bei Segelkunstflug-Vorführungen ist das ein probates Mittel, um zwei Synchron-Maschinen wirklich "synchron" auf die Ausgangshöhe zu bringen. Bei uns im Verein wurde das durchaus praktiziert: Zwei Lo-100 hinter einer Rallye. Aber auch mit einer Do 27 habe ich so etwas schon mehrmals gesehen.

    Allerdings gebe ich zu, daß diese Mehrfachschlepps (meist ohnehin "nur" Doppelschlepps :rolleyes: ) eher die Ausnahme denn die Regel sind.

    Barrie :)
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Segel-Schlepp