Shenyang J-15 Flying Shark - Chinas Marine-Jäger

Diskutiere Shenyang J-15 Flying Shark - Chinas Marine-Jäger im China Forum im Bereich Speziell; hatten die vorherigen Produktionsreihen auch schon diesen grünen Anstrich? Die waren doch alle gelb - oder? Könnte das evtl. auf ein anderes...

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Angeblich das erste klare Foto des nächsten Produktionsblocks 04 . siehr für mch aber wieder ganz normal aus.

hatten die vorherigen Produktionsreihen auch schon diesen grünen Anstrich? Die waren doch alle gelb - oder? Könnte das evtl. auf ein anderes Material bei der Herstellung hindeuten.
Im Weiteren bin ich etwas erstaunt: Block 03 ist gerade erst mit wenigen Exemplaren bestätigt, und jetzt soll schon Block 04 in der Produktion sein?
Für einen Ausbildungsbetrieb sind alles gleiche Flugzeuge von großem Vorteil. Ich kenne zwar die Anmerkungen von @alois, dass Training über die Rampe für spätere Piloten auf Trägern mit Katapult wenig Sinn machen. Vielleicht sehen die Chinesen das anders.

Aus der Sicht eines Fluglehrers sehe ich es auch anders. Es ist dann nur ein Element von hundert, welches umgeschult werden muss. Ansonsten gleicht der Betrieb auf Liaoning/Shandong schon sehr einem CATOBAR-Flugzeugträger. Selbst das Handling auf dem Flugdeck hat viele gemeinsame Elemente - bis auf das zum Abstellen nur verkürzt zur Verfügung stehende Vorschiff. Ich sehe Liaoning/Shandong als zu 95% realistische Flugzeugträger-Simulatoren an. Und so lange sie nahe des Festlandes operieren, können die übrigen Komponenten eines Bordgeschwaders wie AEW durch Landflugzeuge für die Jetpiloten dargestellt werden. Dort drin können auch schon die Operatoren an ihren Konsolen ausgebildet werden und so das Teambuilding stattfinden.
Da sind wir völlig konform.
Der Start über die Rampe oder mit Katapult sollte sich für die Pilotentätigkeit ohnehin nur marginal unterscheiden. In beiden Varianten laufen die Triebwerke bereits vor dem Anrollen auf Voll-Last (z.T. sogar mit Nachbrenner), und die Maschinen müssen unmittelbar mit dem Abheben hoch gezogen werden.
Der Unterschied ist im Wesentlichen lediglich die zusätzliche körperliche Belastung durch das Katapult, die schlagartig auf den Körper wirkt und nicht - wie bei einem normalen Start - erst aufgebaut wird. Diese stetige Beschleunigung ist auch noch beim Rampenstart vorhanden, wo das Flugzeug aus eigener Kraft von V0 aus bis zum Abheben (und danach) beschleunigt. Insofern ist der Rampenstart für Anwärter sogar ein wichtiger Übergangsschritt von der normalen ebenen Startbahn zum Katapult-Start.
Die Landung ist dagegen mit Fanghaken völlig identisch, auch das Deckhandling usw.
 
Deino

Deino

Alien
Moderator
Dabei seit
10.09.2002
Beiträge
10.006
Zustimmungen
5.746
Ort
Mainz
Angeblich das erste klare Foto des nächsten Produktionsblocks 04 . siehr für mch aber wieder ganz normal aus.

hatten die vorherigen Produktionsreihen auch schon diesen grünen Anstrich? Die waren doch alle gelb - oder? Könnte das evtl. auf ein anderes Material bei der Herstellung hindeuten.
Im Weiteren bin ich etwas erstaunt: Block 03 ist gerade erst mit wenigen Exemplaren bestätigt, und jetzt soll schon Block 04 in der Produktion sein?
Da sind wir völlig konform.
...
Ich muss mich korrigieren ... nach nun nachträglich aufgetauchten Informationen des Fotografen handelt es sich schlicht um eine fabrikneue Batch 03 Maschine und Ja, die vorherigen Batch 01 & 02 Maschinen waren gelb im Primer.



 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Batch 03 läuft zu - und derzeit findet evtl. der 12 Prüfungsdurchlauf zur Carrier-Qualifizierung statt:

Im Durchschnitt setze ich vorsichtig etwa 5 Piloten an, die weiter auf den Maschinen eingesetzt werden, das würde dann einen Bestand von 60 Piloten bedeuten, die regelmäßig Flüge absolvieren müssten, um ihre Qualifikation zu halten.
Dem stehen 3 x 12, also 36 Serienmaschinen (./. Verluste) zuzüglich der Vorserienmaschinen und Sonderfertigungen gegenüber, das ergibt ca. 40 - 45 Maschinen, die für den Trainingsbetrieb nutzbar sind.
 
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.172
Zustimmungen
325
Batch 03 läuft zu - und derzeit findet evtl. der 12 Prüfungsdurchlauf zur Carrier-Qualifizierung statt:

Im Durchschnitt setze ich vorsichtig etwa 5 Piloten an, die weiter auf den Maschinen eingesetzt werden, das würde dann einen Bestand von 60 Piloten bedeuten, die regelmäßig Flüge absolvieren müssten, um ihre Qualifikation zu halten.
Dem stehen 3 x 12, also 36 Serienmaschinen (./. Verluste) zuzüglich der Vorserienmaschinen und Sonderfertigungen gegenüber, das ergibt ca. 40 - 45 Maschinen, die für den Trainingsbetrieb nutzbar sind.
Wie kommst Du auf 40-45 Maschinen? Die Seriennummer der aktiven Maschinen sind wohl bekannt.
Dies sind z.Z. auf jeden Fall jene aus Batch 1 und 2 also ca. 22 Maschinen plus das in Produktion befindliche Batch 3..
Kannst Du bitte die Zahl der Vorserien- und Sonderfertigungen definieren bzw. belegen?
 
innwolf

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.603
Zustimmungen
404
Hallo,
Frage zum Start über eine Rampe. Die Bremsen des Flugzeuges werden ja bei Vollschub und teils Schub/Masse über 1,0 die Maschine nicht halten können.
Wie weit rollt mit welcher Geschwindigkeit dann das Kampfflugzeug bis die Triebwerke voll hochgelaufen sind? Oder wäre es hilfreich am Heck eine Fesselung zu haben und erst bei vollem Schub freigeben, oder gibt es das bereits? So wie vor 90 Jahren Segelflieger es bei Gummiseilstarts es machten? ( Ausziehen, Laufen, Los )
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.358
Zustimmungen
1.643
Ort
bei Köln
Dann schau mal was bei 0:25 passiert.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Wie kommst Du auf 40-45 Maschinen? Die Seriennummer der aktiven Maschinen sind wohl bekannt.
Dies sind z.Z. auf jeden Fall jene aus Batch 1 und 2 also ca. 22 Maschinen plus das in Produktion befindliche Batch 3..
Kannst Du bitte die Zahl der Vorserien- und Sonderfertigungen definieren bzw. belegen?
dann fang ich halt mal mit den Vorserienmaschinen 551 bis 553 an:
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
das sind dann 6 Vorserienmaschinen.

Es folgen die 22 Serienmaschinen Batch 01 bis Batch 02

Ich zitiere erst mal Deino:
Batch 01:
No. 100 = c/n 0101 - 22.4.14
No. 101 = c/n 0102 - 2.5.14
No. 102 = c/n 0103 - 2.12.13
No. 103 = c/n 0104 - 2.12.13
No. 104 = c/n 0105 - 19.5.14
No. 105 = c/n 0106 - 22.5.14
No. 106 = c/n 0107 - 20.3.15
No. 107 = c/n 0108 - 1.10.14
No. 108 = c/n 0109 - 1.10.14
No. 109 = c/n 0110 - 12.11.14

Batch 02:
No. 110 = c/n 0201 - 5.9.15
No. 111 = c/n 0202 - 12.10.15
No. 112 = c/n 0203 - 23.9.15
No. 113 = c/n 0204 - 3.9.15
No. 114 = c/n 0205 - 12.10.15
No. 115 = c/n 0206 - 12.6.16
No. 116 = c/n 0207 - 16.8.16
No. 117 = c/n 0208 - 16.5.16 ... reportedly lost / unconfirmed repaired
No. 118 = c/n 0209 - 31.11.16 ... reportedly lost
No. 119 = c/n 0210 - 30.11.16
No. 120 = c/n 0211 - 15.12.16
No. 121 = c/n 0211 - 7.6.17
No. 122 = c/n 0211 - 3.4.17
... seems to be 11 aircraft between September 2015 and December 2016 = 11 J-15 in 16 months
Anmerkungen:
Die Lücke zwischen Batch 01 und 02 könnte mit einer anderen Produktion (J-16 ?) zusammenhängen.
Nr. 121 und 122 könnten als Ersatz für Nr. 117 und 118 produziert worden sein.

Brauchst Du da auch Bilder?
Soweit Du nicht hier im Strang suchen willst, es gibt eine Sammlung auf Gallery II die auf die (seit Mitte 2019) eingeführten zweinummerigen Kennzeichnungen verweist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Das waren dann inzwischen 28 Maschinen, folgt Batch 03 oder J-15 B;
hier sind drei Maschinen bestätigt, allerdings die Nummern 0302 und 0306 sowie die 0311 aus #583 - d.h., dass schon mindestens 11 Maschinen vom Batch 03 ausgeliefert sind und im Dienst stehen


Das ergibt dann 28 + 11 = 39 Maschinen.
Wenn ich die Anzahl aus Batch 01 und 02 auf die 03 addiere, dann werden wir nach Abschluss der Produktion von Batch 03 aber schon folgende Maschinen produziert haben:
06 Vorserien
10 Batch 01
13 Batch 02 ./. 1 Verlust
12 Batch 03
41 produziert ./. 1 Verlust ist 40 Maschinen im regulären Schulungs-Einsatz
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
So, und jetzt kommen die Sondermaschinen; das wird etwas schwieriger
ich fang mal mit dem Doppelsitzer an:


Bei der Maschine oben (rote 561) handelt es sich um eine andere Maschine als bei den Bildern im unteren Bild. Dies wird aus den grünen Teilen im Leitwerk deutlich erkennbar.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Hier auch nochmal

Ich unterstelle, dass eine Variante davon ein doppelsitziger Trainer und die andere die J-15 D (EW) bzw. auch J-17 sein könnte


Wir haben also mindestens zwei verschiedene Doppelsitzer, die zu den oben genannten 40 bis 41 "normalen J-15 A/B" hinzukommen.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Und jetzt kommt die Sonder-/Testversion J-15 T für Katapultstart, erkennbar an der verstärkten Stütze im Bugfahrwerk:

Ich bin mir nicht sicher, ob es sich da um zwei unterschiedliche Maschinen handelt (sind auch die Triebwerke unterschiedlich?)
  • gelb mit xx1
  • grau mit 5xx
Es könnte auch eine Maschine 5x1 sein …

gehen wir mal vorsichtig von einer Maschine aus …
wir haben also
40 - 41 normale Doppelsitzer (Batch 01 bis 03 = J-15 A/B)
2 Doppelsitzer (J-15 S/D / J-17)
1 Katapultmaschine (J-15 T)
43 - 44 Maschinen nach dem Abschluss der Batch 03 Produktion, aufgeteilt auf zwei Träger und 1 Trainingsbasis an Land.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Auf der Trainingsbasis gibt es aber nur 24 Shelter, die auch als Witterungsschutz für die Trainingsflugzeuge JL-9 G genutzt werden sollten.


Daraus könnte geschlossen werden, dass jeweils 1 Serie mit 12 J-15 auf der Trainingsbasis ist, und jeweils 1 Serie an Bord von CV 16 und CV 17 eingeschifft sein sollte.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Hallo,
Frage zum Start über eine Rampe. Die Bremsen des Flugzeuges werden ja bei Vollschub und teils Schub/Masse über 1,0 die Maschine nicht halten können.
Wie weit rollt mit welcher Geschwindigkeit dann das Kampfflugzeug bis die Triebwerke voll hochgelaufen sind? Oder wäre es hilfreich am Heck eine Fesselung zu haben und erst bei vollem Schub freigeben, oder gibt es das bereits? So wie vor 90 Jahren Segelflieger es bei Gummiseilstarts es machten? ( Ausziehen, Laufen, Los )
Die Bremsen müssen das Flugzeug nicht halten. Es gibt eigene Bremsvorrichtungen am Träger vor dem Hauptfahrwerk (bis die Maschinen vollen Schub geben), die dann zum Start herunter klappen und das Flugzeug zum Start freigeben.
 
Deino

Deino

Alien
Moderator
Dabei seit
10.09.2002
Beiträge
10.006
Zustimmungen
5.746
Ort
Mainz
das sind dann 6 Vorserienmaschinen.

Es folgen die 22 Serienmaschinen Batch 01 bis Batch 02

Ich zitiere erst mal Deino:

Anmerkungen:
Die Lücke zwischen Batch 01 und 02 könnte mit einer anderen Produktion (J-16 ?) zusammenhängen.
Nr. 121 und 122 könnten als Ersatz für Nr. 117 und 118 produziert worden sein.

Brauchst Du da auch Bilder?
Soweit Du nicht hier im Strang suchen willst, es gibt eine Sammlung auf Gallery II die auf die (seit Mitte 2019) eingeführten zweinummerigen Kennzeichnungen verweist.


Momnet ... es gibt bzw. gab 24 Serienmaschinen in Batch 01 & 02 für die Ausbildung und Träger. Die Prototypen sind ganz sicher nicht zur Schulung in Huangdicun und wenn, dann sind nicht alle einsatzbereit. Daher hinkt meiner Meinung nach die Anzahl von 40-45 Maschinen, auch wenn vielleicht maximal so viele existieren

hierzu mal meine Schützung:

6 Prototypen (Nr. 551 - 556)
24 Maschinen Batch 01 und 02
1-2 J-15S (Nr. 561 & ?)
1 J-15T (Nr. 571)
1 J-15D
---------------
33-34 J-15 von denen geschätzt 2 durch Unfall verloren gegangen sind = 31-32... aber wie geesagt, für Ausbildunf, Training und die Träger sind davon maximal 22 relevant, so dass sich mit den neuen 11 Batch 03 Maschinen eine Zahl von ca. 33 ergibt.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.588
Zustimmungen
1.359
Ort
Penzberg
Momnet ... es gibt bzw. gab 24 Serienmaschinen in Batch 01 & 02 für die Ausbildung und Träger. Die Prototypen sind ganz sicher nicht zur Schulung in Huangdicun und wenn, dann sind nicht alle einsatzbereit. Daher hinkt meiner Meinung nach die Anzahl von 40-45 Maschinen, auch wenn vielleicht maximal so viele existieren

hierzu mal meine Schützung:

6 Prototypen (Nr. 551 - 556)
24 Maschinen Batch 01 und 02
1-2 J-15S (Nr. 561 & ?)
1 J-15T (Nr. 571)
1 J-15D
---------------
33-34 J-15 von denen geschätzt 2 durch Unfall verloren gegangen sind = 31-32... aber wie geesagt, für Ausbildunf, Training und die Träger sind davon maximal 22 relevant, so dass sich mit den neuen 11 Batch 03 Maschinen eine Zahl von ca. 33 ergibt.
Momnet
bei den 33 - 34 von Dir addierten J 15 hast Du nur die Batch 01 und 02 aufgeschlüsselt, die zusätzlich erwartbaren mindestens 11 Batch 03 Maschinen ergeben dann zusammen 44 - 45 Maschinen. Zumindest die drei fotografisch dokumentierten Batch 03 sind jedenfalls offensichtlich im Trainingsbetrieb, und für die anderen Maschinen gibt es keinen Grund, etwas anderes zu erwarten.
Wenn man jetzt ein oder zwei Unfallverluste abzieht ist man immer noch bei 42 - 43 Maschinen. Damit sind wir bei der von mir in #584 angegebenen und vom User Peter Wimpsey hinterfragten Größenordnung von
ca. 40 - 45 Maschinen, die für den Trainingsbetrieb nutzbar sind.
Wieviel davon tatsächlich momentan genutzt werden ist m.E. eher spekulativ. Aber dass der Klarstand nicht alle diese Maschinen umfasst sollte klar sein. Allerdings ist ein Triebwerkstausch oder eine Überholung nicht damit verbunden, dass eine Maschine dauerhaft aus dem Bestand genommen wird. Das ändert also nichts an der "Nutzbarkeit".
Es mag auch durchaus sein, dass einzelne Maschinen inzwischen dauerhaft aus dem Trainingsbetrieb genommen wurden - und vielleicht für besondere Tests genutzt werden. Aber auch das wäre mehr spekulativ als belegbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Deino

Deino

Alien
Moderator
Dabei seit
10.09.2002
Beiträge
10.006
Zustimmungen
5.746
Ort
Mainz
Ich versuche es noch einmal!

33-34 J-15 von denen geschätzt 2 durch Unfall verloren gegangen sind = 31-32... aber wie gesagt, für Ausbildung, Training und die Träger sind davon maximal 22 relevant, so dass sich mit den neuen 11 Batch 03 Maschinen eine Zahl von ca. 33 ergibt.
Die Prototype stehen wer weiß wo, bei SAC, beim CFTE in Yanliang, aber ganz sicher - zumindest nicht alle - in Huangdicun. Fazit: 24 bisherige Serienmaschinen - 2-3 Verluste + 11 Batch 03 sind nie und nimmer 45!

Und auch hier würde ich es umdrehen:


Es mag auch durchaus sein, dass einzelne Maschinen inzwischen dauerhaft aus dem Trainingsbetrieb genommen wurden - und vielleicht für besondere Tests genutzt werden. Aber auch das wäre mehr spekulativ als belegbar.
Bestimmte Maschinen - wie eben alle Prototypen und Testträger - waren nie im Trainingsbetrieb (und wenn, dann bestenfalls vor Jahren in der Anfangsphase) da sie eben nur für bestimmte Test gebaut wurden. Oder glaubst Du, die J-15T, die J-15D dienen regulär im Ausbildungsbetrieb?
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.172
Zustimmungen
325
Momnet
bei den 33 - 34 von Dir addierten J 15 hast Du nur die Batch 01 und 02 aufgeschlüsselt, die zusätzlich erwartbaren mindestens 11 Batch 03 Maschinen ergeben dann zusammen 44 - 45 Maschinen. Zumindest die drei fotografisch dokumentierten Batch 03 sind jedenfalls offensichtlich im Trainingsbetrieb, und für die anderen Maschinen gibt es keinen Grund, etwas anderes zu erwarten.
Wenn man jetzt ein oder zwei Unfallverluste abzieht ist man immer noch bei 42 - 43 Maschinen. Damit sind wir bei der von mir in #584 angegebenen und vom User Peter Wimpsey hinterfragten Größenordnung von Wieviel davon tatsächlich momentan genutzt werden ist m.E. eher spekulativ. Aber dass der Klarstand nicht alle diese Maschinen umfasst sollte klar sein. Allerdings ist ein Triebwerkstausch oder eine Überholung nicht damit verbunden, dass eine Maschine dauerhaft aus dem Bestand genommen wird. Das ändert also nichts an der "Nutzbarkeit".
Es mag auch durchaus sein, dass einzelne Maschinen inzwischen dauerhaft aus dem Trainingsbetrieb genommen wurden - und vielleicht für besondere Tests genutzt werden. Aber auch das wäre mehr spekulativ als belegbar.
Zum Thema Spekulation: in allen Ländern wird mit aktiven Maschinen der jeweiligen Teilstreitkraft ausgebildet bzw. weitertrainiert, nicht aber mit Werksmaschinen oder Vorserienmaschinen die zumeist beim Hersteller oder Testeinehiten verbleiben.
 
Thema:

Shenyang J-15 Flying Shark - Chinas Marine-Jäger

Shenyang J-15 Flying Shark - Chinas Marine-Jäger - Ähnliche Themen

  • MiG-17F/Shenyang J-5 1:72 von Airfix

    MiG-17F/Shenyang J-5 1:72 von Airfix: Kennt ihr das? Man schaut jeden Tag alle Modellbauforen durch, besucht Ausstellungen und kauft auch immer wieder Modelle und Zubehör? Nur...
  • Shenyang FC-31 demonstrator - J-21/J-31

    Shenyang FC-31 demonstrator - J-21/J-31: Hier die ersten Bilder, die wohl eine fertiggestellte Shenyang J-21/J-31 # 31001 zeigen. Quelle: China Defense Blog Liebe Mods und Deino...
  • Shenyang F-6, KP, 1:72

    Shenyang F-6, KP, 1:72: Hallo Nun wieder ein Beitrag meinerseits, der etwas "rustikaleren" Modellbaukunst :) Es handelt sich um den KP Bausatz der "MiG-19", welcher...
  • Shenyang F-8 II

    Shenyang F-8 II: Vor etwa 20 Jahren war die Shenyang F-8 II der Top-Interceptor der chinesischen PLAAF (People's Liberation Army Air Force); technische Daten der...
  • Shenyang F-8 II, der chinesischen Luftwaffe, in 1:144, von Trumpeter

    Shenyang F-8 II, der chinesischen Luftwaffe, in 1:144, von Trumpeter: Hallo liebe FF-ler! Ich habe zwar keine Zeit und Lust, mich am momentan laufenden Wettbewerb zu beteiligen, zeige ich Euch aber trotzdem meinen...
  • Ähnliche Themen

    • MiG-17F/Shenyang J-5 1:72 von Airfix

      MiG-17F/Shenyang J-5 1:72 von Airfix: Kennt ihr das? Man schaut jeden Tag alle Modellbauforen durch, besucht Ausstellungen und kauft auch immer wieder Modelle und Zubehör? Nur...
    • Shenyang FC-31 demonstrator - J-21/J-31

      Shenyang FC-31 demonstrator - J-21/J-31: Hier die ersten Bilder, die wohl eine fertiggestellte Shenyang J-21/J-31 # 31001 zeigen. Quelle: China Defense Blog Liebe Mods und Deino...
    • Shenyang F-6, KP, 1:72

      Shenyang F-6, KP, 1:72: Hallo Nun wieder ein Beitrag meinerseits, der etwas "rustikaleren" Modellbaukunst :) Es handelt sich um den KP Bausatz der "MiG-19", welcher...
    • Shenyang F-8 II

      Shenyang F-8 II: Vor etwa 20 Jahren war die Shenyang F-8 II der Top-Interceptor der chinesischen PLAAF (People's Liberation Army Air Force); technische Daten der...
    • Shenyang F-8 II, der chinesischen Luftwaffe, in 1:144, von Trumpeter

      Shenyang F-8 II, der chinesischen Luftwaffe, in 1:144, von Trumpeter: Hallo liebe FF-ler! Ich habe zwar keine Zeit und Lust, mich am momentan laufenden Wettbewerb zu beteiligen, zeige ich Euch aber trotzdem meinen...

    Sucheingaben

    J-15

    ,

    Shenyang J-15

    ,

    EW variant J-15D

    ,
    j15 jäger kampfwert
    , shenyang j 15
    Oben