Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute

Diskutiere Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Rusland meldete nun sie hatten den Flugplatz Poltawa angegriffen, der war also tatsachlich ein Ziel.
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
12.910
Zustimmungen
52.439
Ort
Niederlande
Rusland meldete nun sie hatten den Flugplatz Poltawa angegriffen, der war also tatsachlich ein Ziel.
 
Dr. Strangelove

Dr. Strangelove

Flieger-Ass
Dabei seit
04.10.2018
Beiträge
323
Zustimmungen
825
Ort
Immer nah der A1
Ich habe das auch (im Radio) gehöhrt, aber ich konnte im www keine Bestätigung dazu finden. Hast Du eine Quelle für mich/andere Interessierte?
Ansonsten: der Flugplatz Poltava schien Ende September 2021 "leer" zu sein, außer ein bißchen "Schrott" aus Sowjetzeiten:

 
Anhang anzeigen

rufumbula

Testpilot
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
793
Zustimmungen
1.131
Ort
Riga
Quelle im Beitrag #40 verlinkt.

PS: der Schrott gehörte zur dort stationierten ukrainischen Hubschraubereinheit.
 

rufumbula

Testpilot
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
793
Zustimmungen
1.131
Ort
Riga
Auf dem Flugplatz Mukatschewo war bis 1993 das 92. Jagdfliegerregiment mit MiG-29 stationiert. Dann wurde der Flugplatz geschlossen. Neben dem Flugplatz befindet sich die Mukachevo Radar Station - Wikipedia die teilweise noch in Betrieb ist.

Seit einigen Jahren gibt es Planungen um die Fliegerei in Mukatschewo zu reaktivieren. Die Wahl fiel auf ein Gelände das unmittelbar an die oben genannten Objekte grenzt. Dieser Zivilflughafen soll den Namen Mukatschewo-3 erhalten.

Der Staat wird einen Flugplatz mit einer Start- und Landebahn von 2.800 m Länge bauen, der den Empfang von Flugzeugen der Klasse A320/B737 ermöglichen wird. Der geschätzte Betrag der Finanzmittel für den Bau des Flugplatzes beträgt 3,03 Mrd. UAH. Der Flughafen wird in der Lage sein, mehr als eine Million Passagiere pro Jahr abzufertigen. Das Passagierterminal wird im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft gebaut.

Новый аэропорт Закарпатья построят возле Мукачево

Anfang Februar 2022 wurde der Baubeginn für den Flughafen für Mitte 2022 angegeben

 
Anhang anzeigen

Sczepanski

Alien
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
6.175
Zustimmungen
2.350
Ort
Penzberg
Warum holzt man sich durch den Wald und gräbt gräbt sich da im östlichen Bereich durch hügeliges Gelände (Höhenlinien) , während unmittelbar nördlich davon der alte Flugplatz mit seiner Start- und Landebahn liegt?
 
Anhang anzeigen

rufumbula

Testpilot
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
793
Zustimmungen
1.131
Ort
Riga
Es geht um die An- und Abflugrichtung. Im Bezug zur Grenze. Im verlinkten Artikel steht auch etwas dazu. Außerdem wird auf diese Weise nicht mehr die Stadt überflogen. Deswegen die neue Ausrichtung.
 

rufumbula

Testpilot
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
793
Zustimmungen
1.131
Ort
Riga
Warum holzt man sich durch den Wald und gräbt gräbt sich da im östlichen Bereich durch hügeliges Gelände (Höhenlinien) ,
Die Karte unten ist im Maßstab 1:100.00 und stammt aus dem Jahr 1991, hier kann man sich einen Überblick verschaffen.Die Kaserne vom Dnepr-Radar Mukatschewo-12 ist hier als "Pionierlager" bezeichnet worden. Das Dorf Nowo Selo heißt jetzt wieder Schenborn und befindet sich zwischen dem Militärflugplatz und Mukatschewo-12. Die Deutschen stellen dort nach den Ukrainern die größte Bevölkerungsgruppe.

Zum Anflug des Militärflugplatzes, dieser fand wohl nur von Süden aus statt. Keine Funkfeuer zwischen Flugplatz und Stadt. Stattdessen ein doppelte Flugzeugfanganlage an Nordrand!

Auf der Karte Nishnij Koropez, hier stürzte am 6. Januar 1974 die An-24B CCCP-46357 bei einer Ausweichlandung von Ushgorod ab, niemand überlebte. https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9A%D0%B0%D1%82%D0%B0%D1%81%D1%82%D1%80%D0%BE%D1%84%D0%B0_%D0%90%D0%BD-24_%D0%BF%D0%BE%D0%B4_%D0%9C%D1%83%D0%BA%D0%B0%D1%87%D0%B5%D0%B2%D0%BE%D0%BC

Das Flugzeug brannte sehr lange, die Hitze war so groß, dass es unmöglich war, sich ihm zu nähern. Aus irgendeinem Grund fuhren die Feuerwehrleute sehr lange - ungefähr eine Stunde. Dann sagten sie, dass die Autos wegen des Sumpfes im Feld stecken geblieben seien und nicht durchfahren könnten. Als die Feuerwehr und das Militär endlich eintrafen, brannte das Flugzeug noch, die Feuersäule war immer noch sehr hoch. Sie fingen an, alles zu löschen, und arbeiteten im Dunkeln.

Unter Закарпатські НП: авіакатастрофа під Мукачевом — ПроЗахід новини wird das alles sehr gut geschildert. Es war der folgenschwerste Flugzeugabsturz in den Karpaten.
Der Absturzort könnte sich hier befunden haben:
48°21'31.4"N 22°39'34.9"E · Rajon Mukatschewe, Transkarpatien, Ukraine

Im Ort selbst fallen zwei unbebaute Grundstücke auf, hier ging der Anflug entlang, das ist 3000 Meter vor dem Aufsetzpunkt.
48°21'48.9"N 22°39'46.1"E · Nyzhnii Koropets', Transkarpatien, Ukraine

 
Anhang anzeigen
Dr. Strangelove

Dr. Strangelove

Flieger-Ass
Dabei seit
04.10.2018
Beiträge
323
Zustimmungen
825
Ort
Immer nah der A1
Hier einige Photoimpressionen von einem "Sonntagsspaziergang" mit S. Büttner auf dem Gelände des ehemaligen Sowjet-Flugplatzes Dubno. Anlaß unserer Wanderung in 9/21 war die Frage nach der ehemaligen Funktion einer bestimmten Bogendeckung (bei Google Earth: 50 26 44, 25 51 20). Das Objekt der Begierde war mit einem zweifachen, teilweise sogar dreifachen Sicherheitszaun umgeben (bei G.E. immer noch gut zu erkennen), knapp 10 Meter vor der Bogendeckung existierte noch ein weiterer Zaun.
Hier ein Bild vom "Objekt unserer Begierde" (wohl ein Lenkwaffenlager) und zwei Bilder von innen:







Die zugehörige sowjetische Einheit hatte die Feldpostnummer 15558:

Jetzt noch ein Bild vom inzwischen abgerissenen Gebäude hinter der Bogendeckung, und der benachbarten-AU 13:





Gutgehn!
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
12.910
Zustimmungen
52.439
Ort
Niederlande
Bestimmt sehr interessant Dr. Strangelove.
Nur eine Bemerkung zum uberdenken. In Ukraine ist jetzt Krieg, es gibt taglich Raketenangriffe gegen Militar und Zivilzielen. Waffenlager, Bunker und Start und Landebahnen koennen dort wichtig fur die Ukrainer sein.
Jetzt da genaue Bilder, Details und Koordinaten an die Offentlichkeit und also auch den Russen frei zu geben konnte den ganz slecht gefallen. Vielleicht ein naechstes mal dies besser unterlassen?
Es sind schon Ukrainer verhaftet worden die Daten uber Flugplatzen an "unerwuschte Dritten" weiter gegeben hatten.
In Dubno waren sowjetische Su-24 dann Ukrainische bis 1992 beim 947e Bomberregiment, das aufgeloscht wurde.
Das Gelande konnte immer noch das Militar gehoeren.
 
Zuletzt bearbeitet:

rufumbula

Testpilot
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
793
Zustimmungen
1.131
Ort
Riga
In Dubno waren sowjetische Su-24 dann Ukrainische bis 1992 beim 947e Bomberregiment, das aufgeloscht wurde.
Eine 119. Hubschrauberstaffel mit Mi-6, Mi-8 und Mi-24 war auch noch dort. Aber wem diese Staffel unterstellt war?
Vor ein paar Jahren stand da noch eine einsame An-2 auf dem Flugplatz.
In der Stadt an einer Kreuzung eine MiG-19.
Irgendwo in der Stadt (?) noch eine MiG-15 oder MiG-17, vielleicht ein alter Sockelflieger von der Kaserne.
 
Dr. Strangelove

Dr. Strangelove

Flieger-Ass
Dabei seit
04.10.2018
Beiträge
323
Zustimmungen
825
Ort
Immer nah der A1
Nur eine Bemerkung zum uberdenken. In Ukraine ist jetzt Krieg, es gibt taglich Raketenangriffe gegen Militar und Zivilzielen. Waffenlager, Bunker und Start und Landebahnen koennen dort wichtig fur die Ukrainer sein.
Jetzt da genaue Bilder, Details und Koordinaten an die Offentlichkeit und also auch den Russen frei zu geben konnte den ganz slecht gefallen. Vielleicht ein naechstes mal dies besser unterlassen?
Lieber Jeroen.
Ich bin mir dieser Problematik durchaus bewußt gewesen, als ich den Beitrag erstellt habe. Ich habe nichts hochgeladen, was nicht sowieso bei Google Earth/Panoramio/Wikimapia für die russischen Streitkräfte aktuell zu finden wäre (abgesehen von den zwei Innenaufnahmen).
Zur momentanen Situation auf dem Flugplatz habe ich meinen Kenntnisstand im www. absichtlich nicht erwähnt ...

Alles Gute, C.H.
 

rufumbula

Testpilot
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
793
Zustimmungen
1.131
Ort
Riga
Der 119e HubschrauberStaffel konnte den 13en Armee unterstellt gewesen sein?
Jedoch gab es auch ein 119es Hubschrauberregiment in Brody Nord?
Also da dieser Armeestab in Rowno war, an der Straße nach Dubno, klingt das absolut plausibel.
119. Staffel und 119. Regiment schließt sich nicht aus.
Verwirrend ist das in Dubno mal eine 199. Hubschrauberstaffel aufgestellt wurde, um dann in die CSSR verlegt zu werden.
 
MiG-1984

MiG-1984

Space Cadet
Dabei seit
09.10.2008
Beiträge
1.986
Zustimmungen
2.939
Ort
Mosigkau
Hier einige Photoimpressionen von einem "Sonntagsspaziergang" mit S. Büttner auf dem Gelände des ehemaligen Sowjet-Flugplatzes Dubno. Anlaß unserer Wanderung in 9/21 war die Frage nach der ehemaligen Funktion einer bestimmten Bogendeckung (bei Google Earth: 50 26 44, 25 51 20). Das Objekt der Begierde war mit einem zweifachen, teilweise sogar dreifachen Sicherheitszaun umgeben (bei G.E. immer noch gut zu erkennen), knapp 10 Meter vor der Bogendeckung existierte noch ein weiterer Zaun.
Hier ein Bild vom "Objekt unserer Begierde" (wohl ein Lenkwaffenlager) und zwei Bilder von innen:







Die zugehörige sowjetische Einheit hatte die Feldpostnummer 15558:

Jetzt noch ein Bild vom inzwischen abgerissenen Gebäude hinter der Bogendeckung, und der benachbarten-AU 13:





Gutgehn!
Schöne Bilder vom Flugplatz. Was heißt für dich -Lenkwaffenlager- ? Dieser Begriff wurde ja schon öfters für Lager- bzw. Wartungsbunker benutzt, welche aber die -TDZ- sind. Also Bunker für (Wartung und Lagerung) sämtliche Raketenbewaffnung von Flugzeugen. Gibt es Bilder vom Inneren der Deckung oder nur vom Anbau am Abgaskanal? Was steht auf dem rechten Torflügel der benachbarten AU-13 ?
 
Thema:

Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute

Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute - Ähnliche Themen

  • Sowjetische Flugplätze in Weißrussland gestern und heute

    Sowjetische Flugplätze in Weißrussland gestern und heute: Da ich nichts anderes gefunden habe, habe ich ein neuen Thread aufgemacht; analog zu Litauen, Lettland, etc. . Per Zufall bin ich auf diese Seite...
  • Sowjetische Flugplätze in Ungarn

    Sowjetische Flugplätze in Ungarn: Hallo zusammen, Da mich mein Urlaub kommenden Samstag nach Ungarn führen wird eröffne ich hier mal. Vielleicht kann der ein oder andere mir ein...
  • Sowjetische Flugplatze in Litauen gestern und heute

    Sowjetische Flugplatze in Litauen gestern und heute: Nach Sowjetische Flugplatze in Estland gestern und heute und Sowjetische Flugplatze in Lettland gestern und heute nun Litauen dazu. U. a. aus der...
  • Sowjetische Flugplätze in Lettland gestern und heute

    Sowjetische Flugplätze in Lettland gestern und heute: Wie Historiker wissen gab es in Lettland von 1939-1941 und 1944-1994 Sowjetische Flugplätze in das Baltische Land an der Ostsee. Klar gab es auch...
  • Sowjetische Flugplatze in Estland gestern und heute

    Sowjetische Flugplatze in Estland gestern und heute: In 1990 und 1991 konnte man wie bekannt auf einmal offentlich USSR Militaerflugzeugen sichten und sogar fotographieren. Viele interessante Typen...
  • Ähnliche Themen

    Oben