Sowjetische Flugplätze in Lettland gestern und heute

Diskutiere Sowjetische Flugplätze in Lettland gestern und heute im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Das waere schoen, dennoch muste dort mindest der Zaun und eines der drei fruher vorhanden Gebauden rekonstruiert werden, ohne Gelde, Uberwachung...
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.772
Zustimmungen
47.043
Ort
Niederlande
Das waere schoen, dennoch muste dort mindest der Zaun und eines der drei fruher vorhanden Gebauden rekonstruiert werden, ohne Gelde, Uberwachung stehen die Flieger dort auch nur fur die Metaldieben oder Cockpituhrensammler.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.772
Zustimmungen
47.043
Ort
Niederlande
Hier einige Bilder der Umzug, Mi6, Yak-28, MiG-25 auf der Rollweg, von 24 August vorige Woche.
Музей авиации «приземлился» в Скулте - YouTube
Seht tatsachlich so aus die stehen jetzt auf er Westseite zwar nicht auf dem alten Ubungsflugplatzchen auch nicht auf die ehemalige IL-38 Betriebsflachen,
aber irgendwie dazwischen?
Es wurde eine ekstra Rolweg fur diesen Umzug gebaut, genau am Spotterplatz vorbei, hat es bestimmt ein par nette Bilder gegeben.
Der Vorteil die stehen dann moglich innerhalb der bestehende Zaun, damit geschutzt.

Hier geht der Tu-22M an seine neue Stelle
Латвия Буксировка Ту 22 в Скулте - YouTube
zur Freude einige Schaulustige
Ту 22М занимает место в Скулте Латвия - YouTube
Wenigstens bleibt sie erhalten

Noch par Bilder
Латвия Скулте Перебазирование Музея Авиации - YouTube
Es hat geklappt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.562
Zustimmungen
3.126
Ort
bei Bayreuth
Sehr gut. Freut mich für den Wiktor und natürlich für die Technik. Möge sie noch lange erhalten bleiben und möge er noch lange leben.

Wie es scheint, hat der Flughafen neben der Feuerwehr auch einen pusher bereit gestellt. Vorbildlich.
 
Dr. Strangelove

Dr. Strangelove

Flieger-Ass
Dabei seit
04.10.2018
Beiträge
301
Zustimmungen
751
Ort
Immer nah der A1
In Tukums gabe es in einer der Dezentralier-Zonen ein ekstra umzaunter Bereich mit vier GDF darin (atomarer DZ?), und zwei weitere GDF nicht umzaunt.
Ich war mal da vor ort etwa 2002/2003 als man da noch vorort frei nachforschen konnte heute ist da Privatgelande/ein Betrieb.
Dort gabe es damals teils auch noch eine kleine Halle (wo moglich ein Flieger reinpasste wenn ich richtig erinnere?) mit Locher/Vertiefung im Boden woruber wir dann gewundert hatten ob es mit das Laden von Waffen zu tun haben konnte, wie ich schon mal irgendwo hier im FF geschrieben hatte.
Die kleine Halle war genau vor der Zufahrt zu den vier GDF.
Der Zweck des Gebaudes ist mir heutzutage noch immer unklar, habe sowas in keiner andere ehemalige Aviabase vorgefunden.

Hier ein Bild aus Tukums von Juli diesen Sommer mit vorne ein GDF (ehemals umzaunt) dahinter ein GDF die nicht umzaunt war.
Das Gebaude links im Bild ist eine Anbau vorne an ein weitere GDF (die noch betriebmaessig genutzt wird), zwei andere GDF dieser vier sind weiter links nicht im Bild.

(c) JeroenMB

Das sieht für mich eindeutig wie eine "AU-17" aus. Gebaut in der Sowjetunion ab Mitte/Ende der 1980er für (wahrscheinlich) mit Atombomben bestückte SU-24 (zweiter Schlag/zweite Welle?).
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.772
Zustimmungen
47.043
Ort
Niederlande
Aber, dann muß ich für die TU-22 jetzt nicht mehr über's Wasser laufen können ... (siehe Beitrag # 124 zum Thema).
Oder einfach warten bis es friert im Winter.......
Dazu gibt es noch par andere interessante Museums mit Tu-22/M Kiev, Luhansk, Moskva, Poltava, Rjasan.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr. Strangelove

Dr. Strangelove

Flieger-Ass
Dabei seit
04.10.2018
Beiträge
301
Zustimmungen
751
Ort
Immer nah der A1
Ich habe den Flugplatz Riga-Spilve seit meiner ersten Erkundung in 2007 immer als einen kleinen, nur noch unscheinbaren, von Privatflugzeugen/Ultraleicht-Maschinen genutzten Ort wahrgenommen. Ein Museum soll dort seit x Jahren aufgebaut werden.
Die Wirklichkeit scheint mich jetzt überholt zu haben:
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.772
Zustimmungen
47.043
Ort
Niederlande
Das M142 Artilleriesystem das von dieser C-130 transportiert wurde hat ein maximal Bereich von 300km.
 
Naphets

Naphets

Space Cadet
Dabei seit
14.09.2008
Beiträge
2.052
Zustimmungen
9.195
Ort
wo die Sonne aufgeht
@Jeroen
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Da reicht es mit dieser M142 mal locker bis nach Pskow und man muß den ehemaligen kleinen Flugplatz nahe Riga nicht mal verlassen. 😈
 
Dr. Strangelove

Dr. Strangelove

Flieger-Ass
Dabei seit
04.10.2018
Beiträge
301
Zustimmungen
751
Ort
Immer nah der A1
Flugplatz Tukums, Nuklearwaffenlager (Doppel-"Granit") im Juli 2015 (der Zustand ist nicht besser geworden):


Bild aus dem Inneren des rechten "Granit":


Und dann noch ein sowjetischer Plan des Flugplatzes, aus dem Buch "Latvija-PSRS Karabaze" (Riga, 2006. Gefunden von einem der Autoren wohl in 1994). Im Buch gibt es leider keine Erklärung zu den Nummern. Jedenfalls ist die #9 auf dem Plan das Lager der Nuklearsprengköpfe gewesen:


Mit #17 dürfte das Kulturhaus in der Kasernenzone gemeint sein.

Ansonsten auf dem Plan: drei Dezentralisationszonen mit zusammen 20 Bogendeckungen (wohl alle???) vom Typ AU-17:
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.772
Zustimmungen
47.043
Ort
Niederlande
Ich hatte dort noch ein Besuch beim Kommandanten als dieser Platz zu der Lettische Luftwaffe gehoerte, hatte aber nicht sehr lange gedauert, dann wurde den Platz ab/aufgegeben, für Zivielverkehr usw. Einige Tankbehalter der Su-24 waren dort noch vorhanden, auch hatte es ein (Lande?)Unfall auf dem Platz mit Su-24 gegeben. Dieser Su-24 vorort war dann aber noch abtransportiert worden.
Irgendwann mitte Jahre 90-iger war den Besuch, im Granit waren wir dann leider nicht, leider kein Bild der damaligen Zustand kurz nach der Abzug.
Die letzte Russische Soldaten waren am 21 Oktober 1999 aus Lettland abgezogen worden.
 
Zuletzt bearbeitet:

rufumbula

Berufspilot
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
99
Zustimmungen
142
Ort
Riga
Und dann noch ein sowjetischer Plan des Flugplatzes, aus dem Buch "Latvija-PSRS Karabaze" (Riga, 2006. Gefunden von einem der Autoren wohl in 1994). Im Buch gibt es leider keine Erklärung zu den Nummern.
In Zone 1 und 2 sind 2 bzw. 4 merkwürdige viereckige schwarze längliche Kästchen zu sehen. Diese kann man bei einen Blick aus dem Raumschiff tatsächlich noch auf der Erde erkennen. Zu sehen sind umrahmte Betonflächen mit Länge etwa 30 m und Breite etwa 18 m, es könnten kleine Hallen gewesen sein.
So etwas gab es in Finow auch. Identische Abmessungen!

Tukums, Zone 1 (2010)
56°56'16.33"N 23°14'53.08"E
56°56'16.40"N 23°14'42.30"E

Tukums, Zone 2 (2010)
56°57'13.93"N 23°13'26.00"E
56°57'17.10"N 23°13'24.40"E
56°57'18.23"N 23°13'18.61"E
56°57'18.11"N 23°13'15.50"E

Eberswalde-Finow (2012)
52°49'15.09"N 13°42'33.03"E
52°49'18.09"N 13°42'37.87"E

 
Anhang anzeigen
I/JG8

I/JG8

Space Cadet
Dabei seit
29.11.2006
Beiträge
1.174
Zustimmungen
1.704
Es gibt dazu bei L.Freund,"Sowjet. Fliegerkräfte...." Band 1, Seite 61 ein Luftbild von Finow (1993?). Dort sind mehreren dieser Betonflächen tatsächlich Gebäude bzw. Zelte erkennbar. Es handelt sich um einen Staffeldezentralisierungsraum in offenem Gelände, errichtet wohl nach 1970. Auf den aktuellen Luftbilden sind keine Fundamentüberreste erkennbar. Deshalb würde ich Behelfsbauten oder Zelte als Sichtschutz für die Fahrzeuge der Staffel vermuten. In Finow liegen diese Betonflächen allerdings immer in Längsrichtung zur Zufahrt und nicht quer wie auf der obigen Abb.
 

rufumbula

Berufspilot
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
99
Zustimmungen
142
Ort
Riga
In Tukums liegen diese Betonflächen auch in Längsrichtung zur Zufahrt, die Abbildung ist ungenau. Eine vierte Splitterschutzbox wird nicht dargestellt war aber wohl vorhanden. Die Abmessungen der kleinen Hallen sind in Finow und Tukums identisch. Auf den Aufnahmen von 2010 und 2012 ist das erkennbar.
 
MiG-1984

MiG-1984

Space Cadet
Dabei seit
09.10.2008
Beiträge
1.948
Zustimmungen
2.774
Ort
Mosigkau
Auf dem Flugplatz scheint noch ein AU-16 Rohbau (Hülle) östlich des Granit zu stehen.

Sind die beiden Granitröhren mit einem Durchgang verbunden?

Ich gehe davon aus, dass es sich bei den dunklen Kästchen um nicht fertig gestellte AU-16 bzw. 17 handelt. Ich meine auch auf Google Earth eine Art Umrandung (eventuell Fundamentblöcke) zu sehen. In der östlichen D-Zone sehe ich meiner Meinung nach 2 Zufahrten mit Bodenplatten der Deckung. In der westlichen D-Zone erkenne ich mindestens 2 Kästchen, welche die Dimension einer Bogendeckung haben. Mit Google Earth und Lineal komme ich bei den Kästchen und dem Rohbau auf die gleichen "Abmaße". Ich kann mich aber auch irren. Vielleicht weiß ja jemand mehr.

Die D-Zone am unteren Kopf der Start-und Landebahn sieht nach Alarmrotte (DZ bzw. DS) aus.

Es ist immer wieder schön, wenn Fotos von fernen Flugplätzen gezeigt werden, wo man mal nicht eben so schnell hinkommt.
:thumbup:
 
MiG-1984

MiG-1984

Space Cadet
Dabei seit
09.10.2008
Beiträge
1.948
Zustimmungen
2.774
Ort
Mosigkau
Vielleicht sollte es mal eine Sendestelle, ein Gefechtsstand oder ein Lagerbunker werden. Obwohl bei anderen Flugplätzen dort meist AU-13 verbaut wurden.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.772
Zustimmungen
47.043
Ort
Niederlande
Diese Tukums (und Finow?) "Metal-Flugzeugenhallen" sind wahrscheinlich mit dem Einfuhrung des Waffensystem Su-24 verbunden.
Zwolf ahnliche Metalhallen gibt es immer noch in Schatalowo 54.348187 32.487169
Auch in Dubno, Ukraine gab es die, nun wurden die schon zuruckgebaut, 50.445223 25.838567
Was waere der Sinn einem Durchgang zwischen beiden Granitröhren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Sowjetische Flugplätze in Lettland gestern und heute

Sowjetische Flugplätze in Lettland gestern und heute - Ähnliche Themen

  • Sowjetische Flugplätze in Weißrussland gestern und heute

    Sowjetische Flugplätze in Weißrussland gestern und heute: Da ich nichts anderes gefunden habe, habe ich ein neuen Thread aufgemacht; analog zu Litauen, Lettland, etc. . Per Zufall bin ich auf diese Seite...
  • Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute

    Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute: Bezüglich eines Besuchs mit dem Kollegen S. Büttner in Cherliany (auch Cherlyany, oder Horodok/Gorodok) bei Lviv in 10/2019 mache ich mal diese...
  • Sowjetische Flugplätze in Ungarn

    Sowjetische Flugplätze in Ungarn: Hallo zusammen, Da mich mein Urlaub kommenden Samstag nach Ungarn führen wird eröffne ich hier mal. Vielleicht kann der ein oder andere mir ein...
  • Sowjetische Flugplatze in Litauen gestern und heute

    Sowjetische Flugplatze in Litauen gestern und heute: Nach Sowjetische Flugplatze in Estland gestern und heute und Sowjetische Flugplatze in Lettland gestern und heute nun Litauen dazu. U. a. aus der...
  • Sowjetische Flugplatze in Lettland gestern und heute

    Sowjetische Flugplatze in Lettland gestern und heute: Hat jemand Bilder oder Informationen uber die (8) Mi-8 und (23) Mi-24 des 489 OVP aus Paplaka oder die Mi-8 vom 285 OVE REB aus Jelgava?
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    flugzeugforum sowjetische russische Flugplätze

    ,

    Su-27 Vainode

    ,

    flugzeugforum sowjetisch russische flugplätze deutschland

    ,
    russische Flugplätze lettland
    , tukums su 24, grobina mig-15, cccp-46456 an-24, mig-27 lielvarde
    Oben