Spitfire F. 21 „Victor“ und F.23 „Valiant“

Diskutiere Spitfire F. 21 „Victor“ und F.23 „Valiant“ im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Schon längere Zeit lag der Bausatz von CMR bei mir, der den Bau beider Prototypen ermöglicht. Korrekter Weise muß man sagen: ein Prototyp kann...

Moderatoren: AE
  1. #1 fliegerantonow, 29.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Schon längere Zeit lag der Bausatz von CMR bei mir, der den Bau beider Prototypen ermöglicht. Korrekter Weise muß man sagen: ein Prototyp kann gebaut werden und zusätzlich sind für die F. 23 ein geändertes Teil für das Seitenleitwerk und die Decals enthalten.

    Anhänge:

     
  2. Anzeige

  3. #2 fliegerantonow, 29.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Wie nicht anders zu erwarten ist die Gravur bei den Resinteilen von CMR einsame Spitze. Die Paßfähigkeit relativ gut, so daß nur wenige Spachtelarbeiten notwendig waren.
    Die Bauanleitung ist zwar übersichtlich, aber alle im Bausatz zusätzlich enthaltenen Teile (Contraprop, zweiter Satz Räder und zwei verschiedene Kabinenhauben) werden nicht erwähnt. Insbesondere bei den Kabinenhauben war mir völlig unklar, wofür die zweite Variante da war. Erstaunlicher Weise war die Paßfähigkeit der Vacuhauben nicht besonders gut; immerhin waren von jeder Variante 2 Stück enthalten.

    Anhänge:

     
  4. #3 fliegerantonow, 29.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Die Detaillierung der Kabine ist recht gut, kann aber selbst bei geöffneter Einstiegsluke (zusätzliches Teil) kaum eingesehen werden. Die Vacuhaube ist für eine geöffnete Darstellung nach meiner Meinung nicht so richtig geeignet.
    Von den zwei Typen gibt es ein Deckelbild in Farbe und 4-Seitenrisse in schwarz/weiß mit Farbangaben, allerdings habe ich die FS-Nummer für das Grau der F. 21 nicht gefunden, so daß ich auf Agama-Farben (britisch WWII) ausgewichen bin.

    Anhänge:

     
  5. #4 fliegerantonow, 29.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Leider ist dies Bild etwas zu dunkel.

    Anhänge:

     
  6. #5 fliegerantonow, 29.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Für heute noch ein Blick auf die Unterseite - morgen kommt dann die F.23

    Anhänge:



    Die von mir gebaute F. 21 stellt die erste Maschine nach Serienstandard dar. Um Fragen vor zu beugen. In der Serie der Mk. 21 wurden keine HF-Tragflächen verwendet.
     
  7. #6 fliegerantonow, 29.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Ich kann doch noch eins

    Als Unterscheidungsmerkmal zur F.23 kann das Seitenleitwerk genutzt werden (der Übergang ist gekrümmt)

    Anhänge:

     
  8. #7 fliegerantonow, 30.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Für die F.23 habe ich als Ausgangspunkt einen Bausatz von Eduard Mk.21 (Profipack) verwendet. Das Teil für das geänderte Seitenleitwerk war ja beim CMR-Bausatz übrig geblieben.

    Anhänge:



    Der Eduard-Bausatz glänzt mit gradfrei gespritzten Teilen, einer Kabine die geöffnet oder geschlossen dargestellt werden kann, zusätzlichen (abgeplattete) Resinrädern und Flossenteile aus Resin für das Seiten- und Höhenleitwerk. Warum aber die Einstiegsluke nur geschlossen dargestellt werden kann und die Fahrwerksschächte frei jeglicher Detailierung sind, bleibt wohl das Geheimnis von Eduard.
     
  9. #8 fliegerantonow, 30.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Natürlich gibt es insbesondere für die Kabine jede Menge Ätzteile und für das Instrumentenbrett auch noch eine Fotofolie. Leider verschwinden in der Kabine alle aufwendig gebauten Teile – was nach ca. 5 Tagen Bauzeit für die Kabine doch recht ärgerlich ist.

    Anhänge:

     
  10. #9 fliegerantonow, 30.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz

    Anhänge:



    Eine unangenehme Überraschung gab es bei den Decals. Sie waren dünn und die Kokarden ließen sich gut verarbeiten. Dann kamen aber die schwarzen Begrenzungslinien und Wartungshinweise. Wie auch auf dem Bild zu sehen ist, war trotz des Einsatzes von Setter das Silbern nicht zu verhindern. Dazu kam noch, daß dies Decals extrem empfindlich gegen Zerreisen waren. Im Bausatz gibt es zwar einen extra Riß für die Anbringungsorte, aber die dort gedruckten Zahlen waren wie die auf dem Decalbogen zum größten Teil nicht lesbar (trotz Lupe).
     
  11. Anzeige

  12. #10 fliegerantonow, 30.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Hier die geänderte Seitenleitwerksflosse mit dem Resinteil von CMR - etwas Spachtel war hier notwendig.

    Anhänge:

     
  13. #11 fliegerantonow, 30.09.2015
    fliegerantonow

    fliegerantonow Testpilot

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Chemnitz
    Aber es ist geschafft und ich konnte meine Spitfire-Sammlung um zwei weitere Typen erweitern.

    Anhänge:

     
    Freier Franke, Sparrowhawk und Fly-by-Wire gefällt das.
Moderatoren: AE
Thema:

Spitfire F. 21 „Victor“ und F.23 „Valiant“

Die Seite wird geladen...

Spitfire F. 21 „Victor“ und F.23 „Valiant“ - Ähnliche Themen

  1. Revell Spitfire MkIIa 1:72, spätere Auflage der H-611 aus den 60ern

    Revell Spitfire MkIIa 1:72, spätere Auflage der H-611 aus den 60ern: Jetzt bin ich schon so lange hier registriert, habe aber bisher kaum was geschrieben. Irgendwie hab ich noch Probleme mit der Navigation hier, muß...
  2. Spitfire Mk. I, Airfix 1:48

    Spitfire Mk. I, Airfix 1:48: Ich habe gestern einige Bilder meiner Airfix Spitfire Mk.I gemacht. Der Bausatz gehört zu der neuen Generation (Kit Nr.: A05126) und läßt sich...
  3. Spitfire Mk. Vb, Tamiya 1:48

    Spitfire Mk. Vb, Tamiya 1:48: Hallo zusammen Nach der G-6 zeige ich euch heute mein zweites Modell aus der Ära des WWII, heute ne Spitfire Mk. Vb Entstanden ist das Modell aus...
  4. 1/48 Tamiya Spitfire Mk.I (neu)

    1/48 Tamiya Spitfire Mk.I (neu): [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH]
  5. Tamiya Spitfire Mk.I (neu)

    Tamiya Spitfire Mk.I (neu): "Spitfire? Kenne ich nur brennend!" ... war einmal die Rede eines Modellbau-Kollegen. Das fand ich schon vor langer Zeit nicht nach meinem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden