Steigende Preise im Modellbau

Diskutiere Steigende Preise im Modellbau im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Hallo zusammen, ist euch auch schon aufgefallen wie teuer der Modellbau geworden ist? Schon seit gut 10 Jahren mache ich nichts mehr in Sachen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Moderatoren: AE
  1. #1 Captain Murdock, 18.01.2012
    Captain Murdock

    Captain Murdock Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Deutschland
    Hallo zusammen,

    ist euch auch schon aufgefallen wie teuer der Modellbau geworden ist? Schon seit gut 10 Jahren mache ich nichts mehr in Sachen Modellbau doch hin und wieder schau ich bei den Modellbauern hier im Forum rein. Letztens ist mir eine Idee gekommen was ich, sollte ich wieder anfangen, bauen könnte und da habe ich mir mal den Preis eines F-16 Bausatzes angeguckt. Wahnsinn der kostet heute so viel wie früher in der guten deutschen Mark!

    Wie kommt es dass die Preise für Modellbausätze so gestiegen sind? Wollen Firmen wie Revell die Kunden abzocken oder ist das eine reiner Kampf um ihre existenz da die Jugend von heute an so einem Hobby/Leidenschaft nicht mehr interessiert ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 airforce_michi, 18.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2012
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.522
    Zustimmungen:
    3.310
    Ort:
    Private Idaho
    Ja, das ist mir auch schon aufgefallen.

    F-14 und F-18 auch, sogar MiGs sind teurer geworden... :uncomfortableness:

    Mir ist auch aufgefallen, daß es sich mit Hartkäse, Weichkäse, Schmelzkäse, Wurst im Allgemeinen, Wurst im Besonderen, Brot, Milch, Bahnfahrkarten, Busfahrkarten, Parkgebühren, Benzin, Diesel, Socken, Wollschlüpper, Jeans, Portokosten, Schokolade, Mautgebühren, Einrichtungsgegenständen, Autoteilen, Eintrittsgeldern, Katzenfutter, CDs, Schuhen, Slipeinlagen, Obst, Gemüse, Hygieneartikeln, Zeitschriften, Filzstiften, Radiergummis, Bleistiften, Haushaltswaren, Kartoffelchips und noch vielen, vielen anderen Dingen ebenso verhält...

    Wie kommt das bloss?! :distracted:
     
    jo020, Rock River und odlanair gefällt das.
  4. #3 jackrabbit, 18.01.2012
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    473
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    es ist wohl eine Mischung aus gestiegenen Ansprüchen der Modellbauer und der geringeren Anzahl der Käufer.
    Es werden immer bessere, detailliertere Modelle gefordert dementsprechend sind die neuen Modelle teurer in der Entwicklung
    und Produktion und andererseits geht auch noch die Stückzahl runter, d.h. es wird noch teurer, da sich die Fixkosten
    ja nicht ändern. Analog war/ ist dies bei den Modelleisenbahnen.

    Aber: dafür sind die Neuerscheinungen (wenn es wirklich "neue" sind) auch fast durch die Bank top. :TD:

    Viele Grüsse
     
  5. #4 Flugi, 18.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2012
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.268
    Zustimmungen:
    20.036
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    ... wie ist das mit den Löhnen? Sind die nicht auch teurer geworden? :friendly_wink:
    Zwar nicht so, wie man es erwarten könnte, aber mehr als vor 10 Jahren hat man doch schon in der Tasche, oder? :confused:

    Aber man hat Recht, so viel Modelle wie früher kann ich auch nicht mehr bauen. :sorrow:
     
  6. #5 tom83md, 18.01.2012
    tom83md

    tom83md Space Cadet

    Dabei seit:
    21.09.2006
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    3.342
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Magdeburg / Wolfsburg
    Ich bin kein großer Chemiker, aber Kunststoffe werden meines Wissens nach doch aus Erdöl bzw. dessen Derivaten hergestellt. Und da sind die Preise in den letzten Jahren ja auch unverkennbar gestiegen, wie jeder regelmäßig an der Tankstelle prüfen kann (wobei dort noch andere Faktoren hinzukommen).

    Viele Grüße
     
  7. c-119

    c-119 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Karlsruhe
    Also ich habe heute festgestellt, dass Modellbau auch ganz schön billig sein kann. Beispiele gefällig:

    Alenia C-27 J Spartan: 18,99 € :HOT:
    Lockheed AC-130 H Spectre: 21,99 € :emmersed:
    Fairchild C-119 C Boxcar: 14,99 € :smiley_simmons:
    Convair B-58 Hustler: 7,99 € :eagerness:
    Sikorski MH-53E Sea Dragon: 7,99 € :FFEEK:

    Alles natürlich in 1/72! :TD:

    Gibt es (möglicherweise noch) hier!



    Grüße, Frank
     
    Chickasaw gefällt das.
  8. #7 Monitor, 18.01.2012
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.263
    Zustimmungen:
    2.863
    Ort:
    Potsdam
    So ist der Mensch eben. Was billiger geworden ist, merkt man natürlich nicht.

    1986: Schneider CPC Computer, noch nicht mal Festplatte, 15000 DM.
    1991: 486er SX Computer - schlappe 11000 DM, noch nicht mal Monitor und Drucker dabei.
     
  9. Sakuro

    Sakuro Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.04.2010
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Leinzell
    Hallo
    Klar !!
    PC kauf ich ja auch mindestens einmal im Monat :bi_polo:
    Bei den Modellen schlägts anders durch , Ätzteile hin oder her bei Italeri finde ichs am heftigsten...Bsp. ca 35,99 für die neue 1:48 Hurricane.:uncomfortableness:
    Ihr wisst ja was das in guter alter Währung mal war, hätt ich im Leben nicht ausgegeben.:dispirited:
    Fakt ist:
    Mein Gehalt hat sich nicht annähernd verdoppelt in den vergangenen 10 Jahren:mad-new::mad-new:
     
  10. #9 hpstark, 18.01.2012
    hpstark

    hpstark Astronaut

    Dabei seit:
    08.06.2008
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    736
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    HH
    Da kann man ja froh sein, wenn das Lager " voll " ist, was immer das für den Einzelnen bedeutet.

    Und wenn man ab und an was bei "Gesucht / Gefunden" schießt, weiß man die Preise der Kollegen zu schätzen. :wink:

    Klar ist mir auch aufgefallen, das die Bausätze relativ teuer geworden sind. Auch die Farben und das Zubehör kosten richtig Geld.

    Aber das ist halt Hobby.
     
  11. #10 Monitor, 18.01.2012
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.263
    Zustimmungen:
    2.863
    Ort:
    Potsdam
    Hoffentlich bleibt uns der Euro erhalten.

    35,99 Euro für die Spitfire. Für 72 DM tut das dagegen schon richtig weh.
     
  12. #11 hpstark, 18.01.2012
    hpstark

    hpstark Astronaut

    Dabei seit:
    08.06.2008
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    736
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    HH
    Na ja , wenn man das so sehen mag.

    Ich hab mir letztes oder vorletztes Jahr eine 32er F-4J gekauft, mit den Intakes, Cockpit , Flaps und noch ein wenig Trallala bin ich bei fast 200 Euro.

    Und das Ding ist noch in der Schachtel ( Und wird es bestimmt noch eine ganzeweile bleiben )das sind fast 400 Mark , das hätte ich früher nie im Leben bezahlt, oder bezahlen können.

    Hoffentlich kann ich mir dann die Farbe und den Kleber noch leisten :TD:

    So gesehen muss ich Dir da recht geben, Monitor
     
  13. Sakuro

    Sakuro Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.04.2010
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Leinzell
    Jaaaa, so isses da stimm ich HP voll zu !!
    Es war für den Handel und die Wirtschaft ein Segen das alles nur noch die Hälfte kostete :)
    Ich möcht mir net vorstellen was passiert wäre wenn alles doppelt so teuer geworden wäre:)(Ironie Ende)
     
  14. #13 Motschke, 18.01.2012
    Motschke

    Motschke Space Cadet

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    2.028
    Zustimmungen:
    215
    Ort:
    Göttingen
    Welchen Bausatz hast du denn als Anhaltspunkt genommen. Wenn man sich, z.B. Revells F-16C in 1/72 anguckt, findet man heraus, dass die 2002 bei Erscheinen eine UVP von 14,99 EUR hatte. Die Wiederauflage von 2011 kostet laut UVP auch 14,99 EUR. Wenn man sich jetzt die Preisentwicklung der letzten Jahre anguckt, ist der Bausatz heute sogar im Endeffekt billiger als der von 2002.

    Interessant war eine Diskussion in einem englischen Forum, wo sich jemand beschwerte, dass ein Hasegawa-Bausatz jetzt an die 45 GBP kosten sollte, wo doch die erste Auflage aus den Siebzigern nur knapp acht GBP kostete. Dann hat ihm jemand gezeigt, dass die 8 GBP aus 1975 laut Inflationsrechner der Bank of England (KLICK!) heute in etwa 52 GBP entsprechen. Damit wäre der Bausatz heute sogar etwas billiger. Ich konnte einen solchen Rechner für Deutschland leider nicht finden. Wäre aber mal interessant zu wissen.

    Der Preis für den Kunststoff im Bausatz ist einer der kleinsten Posten. Ein paar Cent. Vielleicht ist das Drucken der Anleitung etwas günstiger als das Plastik, aber selbst der bunte Karton drumrum ist wahrscheinlich teurer als der reine Plastikwert im Karton.
     
  15. #14 Han Solo, 18.01.2012
    Han Solo

    Han Solo Space Cadet

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    2.492
    Zustimmungen:
    1.143
    Ort:
    SMÜ
    Dann mal ein wenig Senf von mir.
    Wenn wir mal annehmen, dass wir seit 2002 im Schnitt eine Inflation von 2% pro Jahr hatten, dann haben wir bis jetzt eine Preissteigerung von knapp 22% die letzten 10 Jahre gehabt. Allerdings ist in den Inflationswert alles Mögliche mit einbezogen. Tatsächlich ist nicht unerheblich viel weniger stark im Preis gestiegen. Anderes dafür stärker.
    Wenn man nun die Bausatzpreise anschaut, dann muss man auch mal schauen, wie sich der Ölpreis, aus dem nun unsere Modelle bestehen, die letzten 10 Jahre entwickelte.
    Dazu mal ein kleiner Link http://www.tecson.de/oelweltmarkt.html
    Macht da noch ein Häckchen rechts bei 2002 und 2011 und schaut euch dann die Kurven an. Da bleibt einem die Spucke weg. Das Öl ist jetzt um das Vier- bis Fünffache teurer geworden. Ob gerechtfertigt oder nicht sei dahingestellt, aber es ist nun mal so. Ich arbeite selbst in nem kunststoffverarbeitenden Betrieb und bekomme da diese Entwicklung gut mit. Das Granulat wird tatsächlich deutlich teurer. Von den Energiekosten brauch ich wohl erst gar nicht reden.
    Ob es nun gerechtfertigt ist, dass unsere Bausätze nun doppelt so viel kosten wie vor 10 Jahren (was nicht immer zutrifft) sei auch dahingestellt, aber im Preis sind auch Transportkosten (wieder Öl) und Lohnkosten mit drin. Und der einzelne Händler will ja auch nicht immer noch so viel verdienen wie vor 10 Jahren.
    Ich wage es nicht ein Urteil darüber zu treffen, ob die Bausätze nun überteuert sind oder nicht. Ich muss für mich entscheiden, ob mir der Bausatz das Geld wert ist. Wenn ja wird er gekauft, wenn nein halt nicht.
    :lemo:
     
  16. #15 Han Solo, 18.01.2012
    Han Solo

    Han Solo Space Cadet

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    2.492
    Zustimmungen:
    1.143
    Ort:
    SMÜ
  17. #16 MiG-Mech, 18.01.2012
    MiG-Mech

    MiG-Mech inaktiv

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    3.163
    Zustimmungen:
    652
    Beruf:
    Warranty & Core Administrator für Business Jets, M
    Ort:
    Rostock, Prag, Israel
    Naja, früher (vor ca. 13 Jahren) hat der 14ml Farbtopf von Revell 1,35DM gekostet.
    Heute ist's mit 1,50 € schon günstig.
    Und das obwohl die Konkurrenz durch's www größer geworden ist.
     
  18. #17 koehlerbv, 18.01.2012
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    1.818
    Ort:
    Breisgau
    Mal ein weiterer Gedanke:
    Wieviel Modellsätze wurden vor 10 oder 20 Jahren verkauft und wieviele heute? Nimmt das zu oder ab?
    Wieviel unterschiedliche Modellsätze gab es vor 10 oder 20 Jahren und wie viele heute? Wie verteilt sich das auf die einzelnen Modelle (nur bei Zunahme interessant)?
    Das hat ja auch einen massgeblichen Anteil am zu bildenden Endpreis.

    Weiters: Es gibt sehr wenig Produkte, die in den letzten fünfzig Jahren - gemessen am Durchschnittseinkommen - nicht massiv an Wert verloren haben. Die extremste Zunahme haben die Wohnkosten genommen (Lebensmittel haben faktisch ihren Platz mit Wohnkosten getauscht).

    Bernhard
     
  19. ozelot

    ozelot Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.11.2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Schweiz
    Modellbau ist und bleibt ein Luxus - warum also jammern wenn man ihn sich immer noch leisten kann?

    my2cents

    ozelot
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Han Solo, 18.01.2012
    Han Solo

    Han Solo Space Cadet

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    2.492
    Zustimmungen:
    1.143
    Ort:
    SMÜ
    Fakt ist, dass es noch nie so viele Hersteller im Bereich Modellbau gab wie jetzt. Folglich gab es auch noch nie ein solch großes Angebot.
    Ob insgesamt mehr oder weniger verkauft wird (Stückzahlen), dazu kenn ich keine Zahlen. Dazu kommt auch noch, dass der Zubehörmarkt auch sehr stark gewachsen ist.
    Das dadurch die Stückzahlen der einzelnen Produkte gesunken sein könnte und damit die Herstellungskosten steigen, kann ich mir gut vorstellen.
    :lemo:
     
  22. #20 MiG-Mech, 18.01.2012
    MiG-Mech

    MiG-Mech inaktiv

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    3.163
    Zustimmungen:
    652
    Beruf:
    Warranty & Core Administrator für Business Jets, M
    Ort:
    Rostock, Prag, Israel
    Ich denke, das Argument, dass es noch mehr Modelle als früher gab, ist irrelevant. Es können ja nur Neue dazukommen; Alte können ja nicht verschwinden.
    Sind die Verkaufszahlen denn rückläufig ?
    Wenn immer mehr dazukommt an Bausätzen und Herstellern scheint es der Branche nicht schlecht zu gehen und Geld für Neuentwicklungen haben. Die Globalisierung lässt den Markt größer werden. Und die Konkurrenz.
    Das die Qualität zunimmt muss kein Kostentreiber sein. Vieles in unseren Umfeld wird besser und trotzdem billiger.
    Ebenso können, und tun es sicher auch, neue Herstellungverfahren die Kosten zu senken.
     
Moderatoren: AE
Thema: Steigende Preise im Modellbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dragon bausätze zu teuer

    ,
  2. Obst und Gemse Spangdahlem

    ,
  3. modellbauSätze teuer geworden

    ,
  4. modellbausätze immer teurer,
  5. modellbausätze teuerer geworden
Die Seite wird geladen...

Steigende Preise im Modellbau - Ähnliche Themen

  1. Steigende Anzahl von Beinahe-Zusammenstößen im US Luftraum

    Steigende Anzahl von Beinahe-Zusammenstößen im US Luftraum: Ein Journalisten-Team von der Sendestation KHOU 11 aus Houston hat sich mit der steigenden Anzahl von Beinahe-Zusammenstößen im US Luftraum...
  2. Listenpreise und Rabatte von Luftfahrzeugen

    Listenpreise und Rabatte von Luftfahrzeugen: Hallo Flugzeugforum, nachdem ihr mir schon ein paar Fragen ausführlich beantwortet habt, kommt nun die nächste :D: Listenpreise von...
  3. Preise für Roden -> die große Abzocke??????

    Preise für Roden -> die große Abzocke??????: Hallo zusammen, Bin momentan auf der Suche nach einem Kit für meinen Beitrag zum Wettbewerb. Es sollte eine Airco Dh.4 sein. Die Wahl fiel auf...
  4. Kitpreise

    Kitpreise: Ich glaube nicht, dass ich der einzige bin, der sich Gedanken zum diesem Thema macht. Ich baue nur zivil und nur in 1:72. Der Angebot von den...
  5. China hebt Preise für Kerosin an

    China hebt Preise für Kerosin an: ---------- Angesichts der hohen Ölpreise hebt auch China die Preise für Sprit und Strom an. Ab Freitag werde Benzin und Diesel um 1000 Yuan (knapp...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.