Steuerdrücke?

Diskutiere Steuerdrücke? im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Über die meisten Flugzeugmuster des 2. WKs werden Steuerdrücke der Steuerelemente erwähnt. Bei einigen sind diese geringerer, bei andere schwerer...
Pandorum

Pandorum

Berufspilot
Dabei seit
02.01.2022
Beiträge
72
Zustimmungen
23
Über die meisten Flugzeugmuster des 2. WKs werden Steuerdrücke der Steuerelemente erwähnt. Bei einigen sind diese geringerer, bei andere schwerer. Bei manchen scheinen sie gleich zu bleiben. Von anderen liest man, dass die Konstrukteure versuchen, die Steuerflächen und -mechanismen zu modifizieren um sie leichter bedienen zu lassen.
Von welchen Faktoren hängen diese Kräfte ab? Woran liegt es, dass die Designer nicht gleich von Anfang die Steuerung auf leicht konfigurieren?
 
#
Schau mal hier: Steuerdrücke?. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

phantomas2f4

Astronaut
Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
3.264
Zustimmungen
782
Ort
Kösching
Mit zunehmender Geschwindigkeit ( Staudruck ) sollen die Knüppelkräfte anwachsen, um Überlast zu vermeiden.
Klaus
 
ostseh

ostseh

Flieger-Ass
Dabei seit
09.03.2012
Beiträge
328
Zustimmungen
504
Ort
Teschvitz auf Rügen
Richtig.
Daher auch ein kompletter Unterschied von hydraulischer und manueller Steuerung.
Auch die Leere des Ruderdrucks kurz vor dem Kippen muss ich spüren...

Und du kannst noch mit der Trimmung spielen.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.861
Zustimmungen
8.472
Von welchen Faktoren hängen diese Kräfte ab?
Von den Absichten des Designers. Er versucht, die Steuerkräfte passend zu den Flugzuständen zu gestalten.
 

mg218

Space Cadet
Dabei seit
06.04.2015
Beiträge
1.017
Zustimmungen
1.149
Ort
NUE
Wunschdenken und Tagträume. 😄
Der Steuerdrucksimulator in der Fiat G.91 war eine "Feder" im Steuergestänge.
 
Jety

Jety

Testpilot
Dabei seit
25.05.2007
Beiträge
569
Zustimmungen
316
Ort
Köln
Wunschdenken und Tagträume. 😄
Der Steuerdrucksimulator in der Fiat G.91 war eine "Feder" im Steuergestänge.
War denn die Fiat G- 91 ein Flugzeug des 2WKs?

Zur Antwort der oben gestellten Frage:

Wie schon erwähnt wurde, von der Geschwindigkeit oder besser vom Geschwindigkeitbereiches des Flugzeuges,
und dem sich daraus ergebenen Staudrucks.

Von der Größe der jeweiligen Steuerfläche/ Steuerflächen.

Von der verwendeten Steuerkinematik und Technik. Z.B. der Verwendung von Steuerseilen oder von Steuerstangen oder einer Mischung aus beiden.

Von den Hebelverhältnissen bei der Kraftübertragung zwischen Steuerknüppel und Ruderfläche.

Von der Reibung innerhalb der Lagerung der Steuerseile oder Steuerstangen oder beidem.

Von der Lagerung/ Befestigung der Steuerflächen.

Von der geplanten Einsatzhöhe des Flugeuges.

Und vielen weiteren Dingen :wink2:

Es war also zunächst nicht so leicht ein Steuersystem auf absolute Leichtgängigkeit auszulegen. Auf der anderen Seite ist eine absolute Leichtgängigkeit nicht unbedingt erwünscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.861
Zustimmungen
8.472
das passt auch dazu

 

mg218

Space Cadet
Dabei seit
06.04.2015
Beiträge
1.017
Zustimmungen
1.149
Ort
NUE
War denn die Fiat G- 91 ein Flugzeug des 2WKs?
Am 8. Mai 1945 fand kein plötzlicher Wandel in Technologie oder Physik statt.

Wenn in den 50/60er Jahren solch einfache Technik eingesetzt wurde bei Flugzeugen, die schneller flogen, wie ausgereift wird wohl die Technik 20-30 Jahre vorher gewesen sein, um alle möglichen Flugzustände abzudecken?
 
Jety

Jety

Testpilot
Dabei seit
25.05.2007
Beiträge
569
Zustimmungen
316
Ort
Köln
Am 8. Mai 1945 fand kein plötzlicher Wandel in Technologie oder Physik statt.

Wenn in den 50/60er Jahren solch einfache Technik eingesetzt wurde bei Flugzeugen, die schneller flogen, wie ausgereift wird wohl die Technik 20-30 Jahre vorher gewesen sein, um alle möglichen Flugzustände abzudecken?
Das ist doch leider keine Antwort auf meine Frage. Und das Unterforum hier heißt doch WK I & WK II .
 
Thema:

Steuerdrücke?

Oben