Stormovik in fremden Federn - Il-2 type 3 von Toko

Diskutiere Stormovik in fremden Federn - Il-2 type 3 von Toko im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; So heute mal wieder ein Rollout von mir. Es handelt sich um die Il-2 Type 3 von TOKO aus der Ukraine. Der Bausatz ist einfach, sehr einfach...

Moderatoren: AE
  1. #1 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    So heute mal wieder ein Rollout von mir.
    Es handelt sich um die Il-2 Type 3 von TOKO aus der Ukraine. Der Bausatz ist einfach, sehr einfach gehalten.
    Die Teile passen eigentlich recht gut zusammen und so hielten sich die Spachtelarbeiten in Grenzen.
     

    Anhänge:

    • 001.jpg
      Dateigröße:
      35,8 KB
      Aufrufe:
      336
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Nur verhältnismäßig wenige Maschinen dieses legendären fanden nach dem Ende des 2. Weltkrieges ihren Weg in andere Luftwaffen (aussnahmesweise in die des Ostblockes). So nach Jugoslawien, Polen, Bulgarien und auch in die Tschechslowakei.
    Dort wurden die 25 Il-2 Type 3 (sowie weitere 2 Il-2UT) bei dem 30. Schlachtregiment "Ostrava" eingesetzt. Die Il-2 wurde in der CSR als B-31 bezeichnet und die Maschinen wurden bis 1950 eingesetzt.
     

    Anhänge:

  4. #3 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Naja mal wieder nur eine zu kleine Grundplatte zur Hand gehabt, obwohl ich ehrlich gesagt sagen muss während des Baues über die Größe des Flugzeuges doch überrascht gewesen zu sein. :red:
    Zu den Farben: Es handelt sich ausschliesslich um Revell-Farben aus meinen Vorrat. Vorrangig um Emailfarben die nach dem Trocknen mit dem Acruylacken versiegelt wurden.
    Die Farbangaben in der Bauanleitung sind ausschliesslich in Humbrol gehalten.
     

    Anhänge:

  5. #4 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Das Ausgleichsgewicht über dem Ruder ist wohl etwas zu unförmig. Da hätte ich lieber bei einer LaGG-3 abschauen sollen.
    Für die Grundplatte habe ich noch etwas Belebung mit Zaunkante und Kisten gesorgt.
     

    Anhänge:

  6. #5 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Ein dreifarbiger Spinner wie in der Bauanleitung vorgesehen, wollte und wollte mir nicht gelingen. Also habe ich mich für einen einfarbigen entscheiden, und rot kam mir dann noch am logischsten vor.
     

    Anhänge:

  7. #6 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Die Antenne besteht aus gezogenen Gießast und ist ein wenig zu stark gespannt. Obwohl ich schwören könnte das der Mast nach Fertigstellung gerade war. :?! Schrumpft das Material ober der Kleber nach einigen Tagen ?
     

    Anhänge:

  8. #7 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Hier mal das Heck im Detail. Die Gravuren sind mal sehr schön und fein vorhanden und dann wie am Seitenleitwerk mal so schwach, das Sie nach dem Lackieren verschwinden.
    Der leichte "Grieß" auf dem Modell ist möglicherweise den nicht kontollierbaren Reflektionen und Einstrahlungen von Sonnenlicht geschuldet ebenso das leichte "silvern" der Ziffern.
     

    Anhänge:

  9. #8 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Ein Überblick :FFTeufel:
    Der Tarnverlauf wurde mit Schablonen aufgebracht die auf Basis der Bauanleitung hergestellt wurden.
     

    Anhänge:

  10. #9 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Die Kanzel wurde vor den Lackieren mit Tamyia-Band abgeklebt.
    Einige leichte Verschmutzungen / Abnutzungen für diese Weltkriegsveteranten wurden ebenfalls angebracht, obwohl ich mir nicht sicher bin es nicht doch übertrieben zu haben.

    So das war es von mir.

    @Nachbrenner
    wieder ein Typ für diese Ära und Luftwaffe in meiner Sammlung fertiggestellt.
     

    Anhänge:

  11. #10 Nachbrenner, 27.04.2008
    Nachbrenner

    Nachbrenner Alien

    Dabei seit:
    31.05.2001
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    14.132
    Ort:
    Leipzig
    :TD: sehe es mit Freude, es wird langsam mehr. Letztig die Pozileispit von mir und nun die IL2. Hab mich auch schon mit dieser befasst:red: Beim "Ostravski" Regiment gab es an den IL2 auch das Emblem wie es das Foto, das mir ein Freund schickte, zeigt.( Das war glaube auch mal in irgendeinem Heft drinn) In vielen Rissen und Veröffentlichungen ist es nicht mit drauf. Später dann an den MiG15 und SU25.
    Bestens, der Jan
     

    Anhänge:

  12. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    :!: Die Unterteilung läßt sich leicht vornehmen, indem man aus dünnem Plastikmaterial (Rama-Deckel) Löcher ausstanzt, oder auszirkelt. Den richtigen Durchmesser nimmt man dabei mit einem feststellbaren Stechzirkel ab. Dann kann man diese Lochschablone über den Spinner stülpen und mit Klebeknete ausrichten und fixiren. Günstig ist es, in der Reihenfolge weiß, blau, rot zu lackieren, um die Farbschichten dünn zu halten. (rot schlägt fast immer durch)
    Schön mal eine tschechoslowakische Stormowik zusehen!:TOP:
     
  13. #12 Bleiente, 27.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    @Nachbrenner,
    ja, ich habe das Wappen auf der Maschine mit der Kennung LX-16 auf im Aircam-Heft S5 gesehen. Aber ich habe keine Buchstaben für die Kennung und die Zahlenreihe vor dem Cockpit gehabt. Das Wappen hätte man auch aus einem Su-25 BAusatz nehmen können.
    Und die LX-16 wäre da einfarbige Oberseite auch einfacher gewesen.

    Naja auf alle Fälle brauche ich ja nun die nächste Zeite keine Polizei-Spit zu bauen :TOP: , aber vielleicht eine B-36 mit Carpena-Decals ;) oder doch eine mit frühen Turbos anfangen :?!

    Ober doch mal Vorkriegszeit, es gibt da diese wunderschönen Wiederauflagen von alten KP-Bausätzen mit zeitgemäßen Decals. :rolleyes:

    @thud68
    Danke für den Tip :TOP: Ich habe es direkt auf einer Lochschablone versucht, vielleicht war das Material zu dick ?
    Aber auf die einfachsten Dinge (nämlich selbst machen) scheint man (oder ich) einfach nicht zu kommen. Muss wohl so eine Art von Betriebsblindheit sein.
     
  14. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    vermutlich, eine Schablone für diese Zwecke sollte scharfkantig und dünn, aber auch recht stabil sein, damit sie gut anliegt. Beim Spritzen nur dünne Farbschichten, die gleich trocknen, damit nichts runterkriecht. Ansonsten-alles nur Übung und es ist ja auch eine Freude, neue Techniken auszuprobieren und sie dann zu beherrschen.;)
     
  15. #14 Eisbär, 28.04.2008
    Eisbär

    Eisbär Fluglehrer

    Dabei seit:
    11.04.2008
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Österreich
    Bleiente Hallo,
    Ich habe selber mal eine Il-2 gebaut nur war der Bausatz von SMER. Ich habe damals alle Paneeleins mit einen Skalpell nachgezogen :!: . Die Lackierung gefehlt mir :TOP: . Mir scheint das es auch bei deine Il-2 gleiches Problem zu sein: Fahrwerkschachte - Flügelwurzel Übergang :HOT: . Ich habe lange mit Spachtelmasse Löcher gestopft :FFCry: .
     
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Bleiente, 29.04.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Habe mir mal den Smer-Bausatz angesehen, also ich meine das dieser qualitativ besser ist als der von Toko. Scheint mir zumindest auf den ersten Blick so.
     
  18. ANIRAC

    ANIRAC Space Cadet

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    1.636
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Banker
    Ort:
    München-Oberwiesenfeld
    Gut gemacht, B. Ist ein schönes Modell geworden.
    :TOP:
     
Moderatoren: AE
Thema: Stormovik in fremden Federn - Il-2 type 3 von Toko
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. il2 bleiente

Die Seite wird geladen...

Stormovik in fremden Federn - Il-2 type 3 von Toko - Ähnliche Themen

  1. IL-2 m3 "Stormovik" von Eduard

    IL-2 m3 "Stormovik" von Eduard: Hallo, liebe Modellbaukameraden!!! Zu meinem aktuellen Projekt möchte ich wieder einen Baubericht schreiben. Es handelt sich um die bekannte...
  2. 1/144 IL-2 Stormovik – Zvezda

    1/144 IL-2 Stormovik – Zvezda: Die Iljuschin Il-2 Stormovik war ein stark gepanzertes, einmotorisches Schlachtflugzeug, welches im Zweiten Weltkrieg von den sowjetischen...
  3. Junkers Ju88 unter fremden Flaggen - Teil 3

    Junkers Ju88 unter fremden Flaggen - Teil 3: Nach den zwei US-amerikanischen Junkers Ju88 soll heute nun eine spanische Junkers folgen: Junkers Ju88 A-4 / Trop 29-12 des 13. Regimento 1944...
  4. Junkers Ju88 unter fremden Flaggen - Teil 2

    Junkers Ju88 unter fremden Flaggen - Teil 2: Die Junkers Ju88 A-4 wurde vom 86th Fighter Squadron 1943 in Foggia, Italien erbeutet. Sie erhielt den Spitznamen Comanche. Im Oktober 1943 wurde...
  5. Junkers Ju88 unter fremden Flaggen - Teil 1

    Junkers Ju88 unter fremden Flaggen - Teil 1: Im Teil 1 stelle ich Euch meine Junkers Ju88 D-1Trop (Werk-Nr. 430650) vor, die letztendlich bei der USAF landete. [ATTACH] Etwas zum...