Suchoi baut Kampfjet der 5. Generation - PAK-FA / T-50

Diskutiere Suchoi baut Kampfjet der 5. Generation - PAK-FA / T-50 im OKB Suchoi Forum im Bereich Speziell; Logo, da man ja seit 75 Jahren in deren Visier ist. Die werden eher Fensterkit essen, als sich von ihrer letzten Verteidigungsbastion zu trennen...

Bergbewohner01

Fluglehrer
Dabei seit
15.06.2020
Beiträge
221
Zustimmungen
250
Logo, da man ja seit 75 Jahren in deren Visier ist. Die werden eher Fensterkit essen, als sich von ihrer letzten Verteidigungsbastion zu trennen. Verdenken kann man es ihnen nicht, in ihrer Situation eine rein logische Konsequenz.

Es wäre wirklich interessant gewesen zu sehen, wie dieses große finanzpolitische Experiment gelaufen wäre, wenn man sie gelassen und nicht in die Todrüstung getrieben hätte.

Aber wir sind bei der Su-57, da sollten wir auch bleiben.
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Danke für diese umfassenden , verständlichen Ausführungen .
Wenn also die SU-57 eher in kleinen Serien produziert wird und somit ( wie ich deshalb vermute ) kein Exportschlager und finanzieller Erfolg auf dem internationalen Markt , wie wird Rußland dann überhaupt noch sein technologisches Niveau halten können ?
Ich vermute weiterhin , MiG -29 und Su-27 ( bzw Weiterentwicklungen ) sind als PLATTFORM ausgereizt .
Und eigentlich müßte den Russen doch gerade deshalb daran liegen Muster zu entwickeln , die für den Absatz in anderen Staaten attraktiv sind .
Ich nehme als Beispiel den Iran .
Wenn dieser Vertrag mit China zustandekommt , wird es bestimmt auch für den Iran möglich sein Waffensysteme zu importieren , die aus Rußland
stammen .
Ich sähe in diesem Falle auch keine Bedrohung für irgendwelche angrenzenden Staaten , wenn man die Suchoi so modifiziert , daß Sie nur für die Luftverteidigung optimiert ist und keine Bodenangriffe fliegen kann , also so , daß das Flugzeug nur für Luftverteidigung gebaut ist .
Auch die F-14 in Ihrer ursprünglichen Ausführung war ja nur für den Luftkampf geeignet .
Ich meine das völlig ernsthaft , denn als ich davon erfuhr , das China vorhat in den Iran zu investieren war ich sehr überrascht .
Vor einem halben Jahr hätte man das auch für Traumtänzerei gehalten .
Ich weiß natürlich um das Waffenembargo was den Iran anbelangt , da es sich jedoch nicht um ein atomares sondern konventionelles Waffensystem
handelt : Wie sähen die Absatzmöglichkeiten der Suchoi dort in 15 Jahren aus ?
Und ich selbst halte diese Strategie nur kleine Lose zu produzieren für keine so gute Strategie :
Wenn man die Firma Suchoi nur so weit finanziert , daß Sie sich gerade so über Wasser halten kann , wo bleiben dann noch Gelder übrig für Forschung
und Innovation ?
Weiterhin lasse ich die Hoffnung nicht fallen , daß MiG einen Leightweight - Fighter bauen wird , der dann den Anschluß an die Exporterfolge der
MiG -29 behält .
So wie ich die Situation gerade einschätze , bekommen die Konstuktionsbüros MiG und Suchoi 50 Prozent Ihrer Einnahmen aus Exporten der
vormals genannten Muster . ( das ist nur eine Annahme , aber wir wissen , daß die MiG -29 ein Exportschlager war , wenngleich nicht wie die SU-27 und Ihre Derivate ) .
Ach so .
Ich lese mir das gerade auf einem Revell Bausatz durch : Zu den weiteren Abnehmern der T-50 gehören zur Zeit China , Iran , Argentinien , Brasilien , Venezuela und Malaysia .
Gibt es zur Zeit irgendwelche Anzeichen oder Gerüchte , daß eines dieser Länder da noch Interesse zeigt ?
Oder irgendwelche Anzeichen , daß andere Nationen Interesse bekundet haben ?
 
Deino

Deino

Alien
Moderator
Dabei seit
10.09.2002
Beiträge
10.041
Zustimmungen
5.821
Ort
Mainz
...
Ich lese mir das gerade auf einem Revell Bausatz durch : Zu den weiteren Abnehmern der T-50 gehören zur Zeit China , Iran , Argentinien , Brasilien , Venezuela und Malaysia .
Gibt es zur Zeit irgendwelche Anzeichen oder Gerüchte , daß eines dieser Länder da noch Interesse zeigt ?
Oder irgendwelche Anzeichen , daß andere Nationen Interesse bekundet haben ?

Das meinst Du jetzt nicht im Ernst!???? :blink:

Du list Dich über die Su-57 auf einem "Revell Bausatz" ein und glaubst im tatsächlich, dass "den weiteren Abnehmern der T-50 ... zur Zeit China , Iran , Argentinien , Brasilien , Venezuela und Malaysia" gehören !!

Sei mir nicht böse, aber lies Dich bitte erst mal an seriösen Quellen - und sei es zum Einstieg auch nur Wiki - ein und dann sehen wir weiter, aber Du wirst ganz schnell sehen, dass derzeit nicht einmal die russische Luftwaffe Abnehmer ist.
 

Bergbewohner01

Fluglehrer
Dabei seit
15.06.2020
Beiträge
221
Zustimmungen
250
Versetz Dich mal an der Stelle des Rosoboronexport-Verkaufsdirektors: Massive politische und finanzielle Beeinflussung der Absatzmärkte durch den Hauptkonkurrenten, Einknicken der Abnehmer, nur schwer zu kalkulierende Kosten bei beschränkten Mitteln. Was würdest Du für eine Strategie fahren? Massiv investieren, sogar einen 6th Generation Fighter entwickeln und dann hoffen, oder lieber Haushalten und die beschränkten Mittel mit Bedacht einsetzen?

Schau dir mal Nord Stream 2 an: 10 Mrd. an Kosten... evtl. voll - buchstäblich - in den Sand gesetzt. Da wird man vorsichtig.

"...wie wird Rußland dann überhaupt noch sein technologisches Niveau halten können ?...": Ist nicht einfach, in der Tat. Die werden weiterhin ihre staatlich zugewiesenen Budgets nutzen und weiterhin versuchen zu verkaufen, viele Alternativen haben sie ja nicht. Ist ja auch der Grund für die Quasi-Verstaatlichung.

"...Ich vermute weiterhin , MiG -29 und Su-27 ( bzw Weiterentwicklungen ) sind als PLATTFORM ausgereizt...": Man wird sich auf bessere Raketen und Radare konzentrieren und die Plattform nutzen so lange sie es hergibt.

"...wenn man die Firma Suchoi nur so weit finanziert , daß Sie sich gerade so über Wasser halten kann , wo bleiben dann noch Gelder übrig für Forschung
und Innovation..."
: Staatsbudget.

"...Weiterhin lasse ich die Hoffnung nicht fallen , daß MiG einen Leightweight - Fighter bauen wird , der dann den Anschluß an die Exporterfolge der
MiG -29 behält..."
: Der Arm Amerikas ist lang

"...Ich lese mir das gerade auf einem Revell Bausatz durch : Zu den weiteren Abnehmern der T-50 gehören zur Zeit China , Iran , Argentinien , Brasilien , Venezuela und Malaysia...": Alle haben wir klein angefangen, kein Problem. Deinos Tipp mit Wiki ist schonmal ein Start. Von dort die Primärliteratur aufsuchen und - wichtig - den eigenen Kopf einschalten: Nicht alles was geschrieben ist, ist Wahrheit. Quellen kreuzen, Aussagen gegenhalten, selber Grübeln, Sekundärquellen aufsuchen usw. Anstrengend, aber im Ergebnis befriedigend :wink2: 👍
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Nein , das glaube ich eben nicht , weil ich die Diskussionen hier im Forum verfolgt habe .
Der Bausatz muß aber NACH 2010 herausgekommen sein .
So , und wenn da abgedruckt ist , daß diese Länder den kaufen , dann müssen ja Pläne existiert haben das auch so zu realisieren .
Das heißt , es muß eine GEWIßHEIT geherrscht haben , man könne die SU-57 an eben jene Länder kaufen .
Auch steht geschrieben , daß Indien 250 Stück erhalten sollte .
Der letztere Fall ist hinreichend von den Profis in den Antworten geklärt worden .
Mir ist auch klar , daß einige der genannten Länder finanzielle Engpässe haben .
So , bei Malaysia kann ich mir beispielsweise vorstellen , daß es eher MiG - 29 kaufte , weil es sich die SU-57 nicht leisten kann .
Das was auf diesem Bausatz geschrieben steht , impliziert aber , das die genannten Länder ERNSTHAFTES INTERESSE daran hatten , diesen Typ zu
erwerben .
So , also fragte ich mich : was ist geschehen , daß keines dieser Länder noch Interesse zeigt ?
Und weiterhin : hat sich eines der genannten oder gar ein gänzlich anderes Land dazu bekannt , dieses Muster in seine Luftwaffe zu integrieren ?
Damals gab es ja ein gewisses Drama um die F-22 , viele wollten Sie , keiner bekam sie außer den USA .
So , jetzt gäbe es einen vergleichbaren Typ und scheinbar hat keiner mehr Interesse .
Ist das wirklich nur so auf Druck der allmächtigen USA ?
Oder glaubt man , ein so leistungsfähiges Muster nicht zu brauchen ?
Ich habe den Bausatz nur erwähnt um aufzuzeigen , daß es für die SU-57 mal wirklich GROßE Pläne gab .
Und es war nur ein Mittel zum Zweck , meine Verwunderung zum Ausdruck zu bringen , daß dieses leistungsfähige Flugzeug eine Totgeburt sein soll .
( Respektive nur von Rußland genutzt ) .
Und meiner Ansicht nach , wäre es durchaus eine gute Strategie , dieses Flugzeug auf dem internationalen Markt anzubieten .
Denn wahrscheinlich bekäme der Abnehmer für weniger Geld in Teilaspekten ein leistungsfähigeres System als die F-22 ,
welche ja heute als das Maß aller Dinge gilt , zumindest was die Aufgabe als Jagdflugzeug anbelangt .
Denn ich sehe es so : wenn Suchoi es nicht schafft , dieses Flugzeug zu vermarkten dann ist gänzlich Schluß .
Dann wird sich Suchoi überhaupt keine Sorgen mehr um Konkurrenzkampf machen , denn es ist unwahrscheinlich , daß die Firma in 20 - 30 Jahren noch
genauso erfolgreich Ihre Su-27 und - Derivate absetzen kann .
Und genau so verhält es sich bei MiG - 29 , 35 .
Also , wenn dieses Flugzeug wirklich leistungsfähig ist , wo beleiben dann die Kunden ?
Oder waren die alle so schlau , F-16 und / oder F-35 zu kaufen ?

Entschuldigung : wo bleiben dann die Kunden ?
Muß es heißen .
Was ich als wirkliches Übel für die Entwicklung von russischen Kampfflugzeugen betrachten würde :
wenn man bei MiG und Suchoi hofft , MiG -29 und SU-27 so langge als Arbeitstiere anbieten zu können wie die MiG -21 .
Ich meine , die fliegt ja in einigen Ländern noch immer , so etwa 60 Jahre nach dem ersten Start .
Nur , mit dieser Verkaufsstrategie werden sich die Firmen ihre Brötchen nicht mehr lange leisten können .
Vor allem dann nicht , wenn westliche Firmen Produkte anbieten , die Jahrzehnte voraus sind .
Eine andere Theorie könnte folgende sein : RUßLAND hat kein Interesse mehr , die SU -57 abzusetzen , gerade WEIL das Flugzeug so gut ist .
Also eine ähnliche Situation wie bei der F-22 .
Dann müßte man mutmaßen , die Firmen Suchoi und MiG stünden unter völliger Kontrolle des Staates .

Und DÜRFEN NICHT , wie Sie gerne wollen .

Aber das anzunehmen wäre ja vermessen .
Das würde dann auch erklären , warum die Inder nicht in alle Aspekte der Entwicklung Einblick erhielten .
Firmengeheimnis .
Vielleicht vermessen so etwas zu denken .
Genau so , als würde man der Aussage eines Inders glauben der behauptet , eine Rafale sei ein besseres Flugzeug als eine J-20 .
 
Deino

Deino

Alien
Moderator
Dabei seit
10.09.2002
Beiträge
10.041
Zustimmungen
5.821
Ort
Mainz
...
Der Bausatz muß aber NACH 2010 herausgekommen sein .
So , und wenn da abgedruckt ist , daß diese Länder den kaufen , dann müssen ja Pläne existiert haben das auch so zu realisieren .
Das heißt , es muß eine GEWIßHEIT geherrscht haben , man könne die SU-57 an eben jene Länder kaufen .
...

NEIN ... schon mal den Spruch gehört: Papier ist geduldig!??

Und was das Internet angeht: Ich sage ja immer, Meinungsfreiheit ist was ganz Tolles, Wertvolles und jeder darf tatsächlich seine Meinung haben ... nur ist dann nicht jede Meinungsäußerung auch - gerade im WWW - als gleichwertig (sachlich, fachlich korrekt und verlässlich) zu werten.
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Aber nein , Ihr glaubt jetzt doch nicht etwa , die Russen hätten Angst gehabt , Geheimnisse an die USA preiszugeben , nur weil Indien auch westliche Muster kaufen dud ?
Daß die Russen den Indern nicht trauten , was brisantes Material anbelangt ?
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Lieber Deino , das war ja auch KEIN Angriff gegen Dich .
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Es ist mir schon klar , daß Du dieses Video deshalb angegeben hast , damit die grauen Zellen wieder anfangen zu arbeiten .
 

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.365
Zustimmungen
1.014
Ort
Niederrhein
Argentinien und Su-57 ?
You made my day !
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Wie jetzt ?
Ich habe doch gar nichts gemacht .
Nur weil die von Rinderzucht leben heißt das doch nicht die hätten keine Devisen für gute Dinge !
Vor allem dann , wenn vielleicht ein Diktator LUST verspürt sein Land auch mal so richtig gut böse zu machen .
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Außerdem ist es wirklich so gedruckt in Umlauf gekommen .
 
Düsenjäger

Düsenjäger

Space Cadet
Dabei seit
17.05.2012
Beiträge
1.247
Zustimmungen
5.330
Ort
Deutschland
Es gab sogar schon Modellbausätze von Flugzeugen, die nicht mal als Reißbrettstudie existiert haben (bspw. MiG-37 Ferret oder so ähnlich). Das auf den Verpackungen dann auch mal Mist drauf steht, ist allerdings auch sehr bedauerlich.
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Gut .
Dann ist das geklärt und die Hoffnung gestorben .
 

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.365
Zustimmungen
1.014
Ort
Niederrhein
Ich habe doch gar nichts gemacht .
Nur weil die von Rinderzucht leben heißt das doch nicht die hätten keine Devisen für gute Dinge !
Vor allem dann , wenn vielleicht ein Diktator LUST verspürt sein Land auch mal so richtig gut böse zu machen .
Die Plattitüden über Argentinien finde ich peinlich.
Vielleicht solltest Du mal die Balance von Lesen und Schreiben optimieren.
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Dann steht dieses kleine schwarze Modell da oberhalb der Bildschirmel bestimmt auch nur rein zufällig .
Die Modelle daneben sind ja welche von real existierenden bzw . von Flugzeugen die wirklich geflogen sind oder fliegen .
Ich meine das You Tube Video : voennaja priemka OT T-50 k Cy-57 . 2.Teil , Minute 20 : 05 .
Bestimmt auch nur ein Fake , um Modellbauer zum Kauf zu bewegen .
Sieht aber nicht aus wie eine Ferret E .
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Welche Plattidüden meinst Du ?
Das es lächerlich wäre , daß Argentinien eine gut ausgestattete Luftwaffe bräuchte ? ( will )
 
Edding321

Edding321

Flieger-Ass
Dabei seit
02.12.2010
Beiträge
404
Zustimmungen
266
MightyDragon, wahrscheinlich nimmst du so manch geäußerte Ziele und auch Visionen von seinerzeit bezogen auf die Su-57 einfach zu... sagen wir in Stein gemeißelt. Seit 2010 (Erstflug) ist viel passiert, auch in der Zwischenzeit hat sich viel dynamisch verändert. Es musste angepasst, verworfen und neu ausgerichtet werden, weil sich viele Umstände geändert haben (politisch, finanziell, ökonomisch usw.). Das im Übrigen auch bei allen westlichen Programmen (z.B. F-35 hat seinerzeit angepeilten Stückzahlen u.v.a. nicht erreicht, F-22 hat noch immer kein Helmdisplay, EF blablabla). Nur ist bei Russland deutlich mehr Probaganda im Spiel, viel auch innenpolitisch motiviert. Außerdem habe ich den Eindruck, dass du die SU-57 als nahezu einsatzfähiges Muster bewertest. Das ist sie nicht ansatzweise und wird es wohl auch erst mit dem neuen Triebwerk sein, geschätzt frühestens ab 2025. Wo sollen da belastbare Auslandsaufträge herkommen ? Wer derzeit in die Klasse investieren wollte, wäre mit der SU-35 super bedient, wenn man sich die leisten kann und Russland sie liefern wollen würde. Also, die SU-57 wird ihre Zeit bekommen, aber wohl erst ab Ende dieses Jahrzehnts (vermutlich). Von daher keep cool . Ansonsten finde ich deine Beiträge zwar auch nachvollziehbar und berechtigt, viele deiner Fragen lassen sich aber wirklich mit Grundlagen in breiten Quellen beantworteten (Gott, ich hoffe ich wirke nicht überheblich, das liegt mir fern). Aber sie sind wirklich lang, viel und naja wie schon jemand sagte, wie in nem Chat, verstehst du !?
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
97
Zustimmungen
8
Ich hoffe für mich selbst , daß ich das verstanden habe .
 
Edding321

Edding321

Flieger-Ass
Dabei seit
02.12.2010
Beiträge
404
Zustimmungen
266
Aktuell plant man weiterhin 76 Einheiten innerhalb von 8 Jahren bis 2028 auszuliefern.


Ergänzend dazu ein Bericht zur Produktionslinie (in russisch / mit guten Übersetzungen durch Google möglich)


[
Erfahrung ist der Sohn schwieriger Fehler
Die Spezialisten des Shops Nr. 45 haben eine erfolgreiche Erfahrung in der Schaffung einer Fließlinie der Produktion von Kampffahrzeugen. Das erste derartige Projekt zur Verbesserung der Effizienz, dessen Hauptzweck darin bestand, den Umfang der su-35C-Produktassembly an den Verbraucher auszurichten, wurde vor einigen Jahren umgesetzt.

Zunächst wurden Engpässe festgestellt. Es handelte sich um Abschnitte der Montage der Bug- und Unterkabinenfächer, die Montage des Rumpfes, die Inbetriebnahme und Lieferung des Produkts. Der Bauzyklus an diesen Standorten überstieg die für den Verbraucher geplanten 10 Tage.

Um das Problem zu lösen, war es notwendig, die Überführungen des Andockens zu modernisieren, das Design der Bullen zu ändern, zusätzliche Ausrüstung unter den Lufteinlässe und Motogondols einzuführen. Eine weitere wichtige Neuerung war die Verlegung des Fundortes und der Lieferung vom Shop Nr. 7 in den Shop Nr. 45.

"Davor gab es enorme Zeitverluste", erinnert sich Artem Oschepkov, der Leiter des Ladens Nr. 45. "Es dauerte zwei Stunden, um den Rumpf in den Laden Nr. 7 zu rollen. Jetzt haben wir eine Permutation aus dem Dock Stand für Veränderung dauert viermal weniger Zeit.
Dann war es möglich, die Produktion der Produkte - voll angedockter Rumpf - mit der Endmontagewerkstatt zu synchronisieren. In dem Moment, in dem sich das Produkt im Shop Nr. 7 vom extremen Arbeitsplatz weiter entlang der Fließlinie bewegt, kommt der Shop Nr. 45 zur ersten Plattform des nächsten Produktes.

Hauptsache ist ein systemischer Ansatz
Heute steht die Werkstatt unter Der Erfahrung vor der Aufgabe, eine Fließlinie für die Serienfertigung der Su-57-Flugzeuggeneration der 5. Generation zu erstellen. Um Produktionsaufgaben qualitativ und zeitlich zu erfüllen, deren Volumen mit dem Einsatz der Su-57-Serienausgabe zunimmt, ist es notwendig, die Kapazität des Shops zu erhöhen. Gleichzeitig sollte der Zeitpunkt der Herstellung des Produkts klar mit dem Shop-Verbraucher synchronisiert werden.

"Das neue Flugzeug ist komplex", sagt Victor Passar, stellvertretender Leiter der Produktionsvorbereitungswerkstatt, "die Verkleidung ist zusammengesetzt, die Technologie ist die neueste, die Qualitätsanforderungen sind die höchsten. Aber wir haben auch ein hochqualifiziertes Personal im Shop, fast alle mit der 5. Klasse, ein starkes Team von Meistern im energetischsten Alter. Die Kette ist klein - alles ist in Sichtweite, es wird nicht gut funktionieren.
Im Rahmen des Fließlinienvorbereitungsprogramms wurden mehrere Richtungen ausgewählt. Die erste besteht darin, das optimale Modell der Bewegung des Produkts auf der Werkstatt zu organisieren. Das zweite ist die Beseitigung, und wenn es unmöglich ist, es zu tun - Verringerung der Verluste auf nicht produktive Bewegungen, Auswahl, Lieferung und Lagerung von Normalen, die Sammlung von Ersatzjobs für Arbeitsplätze. Gleichzeitig sollte die Anzahl der DCE-Verbindungen zur Fließleitung genau dem Grad der Bereitschaft einer bestimmten Maschine entsprechen.

Der Build-Zyklus sollte durch Eingabe einer zusätzlichen Heftklammer reduziert werden. Ein Teil davon wurde bereits empfangen, und die Installation ist im Gange. Bis Ende des Jahres wird ein Heftklammer der Montage des Unterkabinenfachs gebaut. Es wird von Schlosser-Instrumentals des Ladens Nr. 8 Brüder Nazarenko-Dmitry und Oleg montiert. Beide der Dynastie der Flugzeugbauer, haben die 5. Klasse, in der Anlage für fast 20 Jahre. Ihre Arbeit ist umstritten.

"Wir haben bereits die Basis für dieses Grundnahrungsmittel zusammengestellt", sagt Dmitri Nazarenko. "Es nimmt ein wenig Platz in Anspruch, aber mit einem großen Fluss von Maschinen im Bau wird es sehr notwendig sein. Unter Berücksichtigung des Designs des Su-57 Segelflugzeugs schlugen Spezialisten der Abteilung des Cheftechnologen vor, den Kopfteil des Rumpfes zu bauen, um in zwei Stufen zu brechen - den 9. Spangot und das Unterkabinenfach, um separat zu sammeln. Die Baugruppen werden in das PPP-Heft eingespeist, wodurch der Montagezyklus reduziert wird.
Eine zusätzliche Stufe der Montage des Lufteinltenwurdees wurde ebenfalls eingeführt. Separat gemacht ein Heftklammer der Montage des mittleren Teils, die auch Zeit sparen wird. Der Shop wird 2021 einen weiteren Satz Lufteinlässe erhalten.



Es gibt Probleme - es gibt Lösungen
Das Hauptproblem, mit dem der Shop Nr. 45 bei der Umsetzung des Projektes konfrontiert war, ist der Platzmangel. Die Werkstatt befindet sich zwischen den Gebieten zweier benachbarter Werkstätten, so dass es an Produktionsflächen für den Bau einer Fließleitung mangelt.

Es war nicht einfach, zwei zusätzliche Heftklammern zu platzieren, die Lufteinlässe zusammenbauen. Relativ kleine Produktionsflächen in ihrer aktuellen Form erlauben es nicht, eine Fließlinie in ihrer klassischen Version zu bauen. Dennoch ist die Geschäftsführung des Shops optimistisch.

"Die Su-35 war viel schwieriger", sagt Victor Passar, stellvertretender Leiter des Produktions-Trainingsshops. "Wir haben den Standort der Standorte geändert, verschiedene Optionen ausprobiert. Nun, wenn wir Erfahrung haben, sehen wir, wie wir vorgehen, berücksichtigen sie jene Nuancen, von denen wir vorher nichts wussten.
Ein Projekt zur Vergrößerung der Fläche des Industriegebiets in der Mitte des Workshops wurde gestartet, um dem Platzmangel zu begegnen. Dazu wird in den Verwaltungs- und Haushaltsräumen eine Sanierung durchgeführt, um die Mitarbeiter, die jetzt im Industriegebiet arbeiten, unterzubringen. Dadurch werden ca. 60 m2 frei. M.

Die Presse wurde bereits demontiert und an einen anderen Ort verlegt. Freiwerdender Quadratmeter wird der Su-57 zur Welt gebracht. Jetzt wird die technische Aufgabe vereinbart.

"Unsere Mitarbeiter haben das Projekt sehr gut aufgenommen", sagt Artem Oschepkov, der Leiter des Ladens Nr. 45. "Jeder der von uns gesammelten Bände ist ein Glied einer einzigen Kette, es gibt keine sekundären Parzellen. Alles wird in erster Linie für die Menschen getan, um es ihnen zu erleichtern, zu arbeiten.
Die Schaffung einer Fließlinie zur Erfüllung des Staatsauftrags für die Massenproduktion von Flugzeugen der fünften Generation ist nun die wichtigste Aufgabe für die Arbeiter des Ladens Nr. 45. Nach Abschluss der Installation des zweiten Satzes von Heftklammern und Debuggen des Prozesses wird die Leitung mit voller Kapazität arbeiten.
/QUOTE]
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Suchoi baut Kampfjet der 5. Generation - PAK-FA / T-50

Suchoi baut Kampfjet der 5. Generation - PAK-FA / T-50 - Ähnliche Themen

  • WB2019RO - Suchoi S-22I 1/72

    WB2019RO - Suchoi S-22I 1/72: Den folgenden Text hatte ich dem Baubericht vorangestellt, der Einfachheit halber zitiere ich mal: Der Jagdbomber Su-7 war ein sehr erfolgreicher...
  • Suchoi Superjet 100-95LR " RA-89034 " Jamal Zvesda 1/144

    Suchoi Superjet 100-95LR " RA-89034 " Jamal Zvesda 1/144: Die 1997 gegründete Jamal Airline hat ihren Sitz im nordsibirischen Salechard und bedient hauptsächlich russ. Innlandsziele.
  • WB2019BB - Suchoi S-22I 1/72

    WB2019BB - Suchoi S-22I 1/72: Es sind jetzt erstmal alle Befindlichkeiten und Verpflichtungen modellbauerischer Natur vom Tisch. Zeit für ein neues Projekt – was natürlich...
  • Suchoi Su-33 Hasegawa

    Suchoi Su-33 Hasegawa: Hier möchte ich meine Umsetzung der "Sea Flanker" vorstellen, deren Bau mir wirklich Spaß gemacht hatte. Der erste Prototyp für die...
  • Suchoi T-50-1 PAK-FA von Pit-Road

    Suchoi T-50-1 PAK-FA von Pit-Road: Als Flugzeug des PAK-FA-Programms (Perspektivischer Flugkomplex der Frontfliegerkräfte) wurde bei Suchoi in Zusammenarbeit mit den OKBs...
  • Ähnliche Themen

    • WB2019RO - Suchoi S-22I 1/72

      WB2019RO - Suchoi S-22I 1/72: Den folgenden Text hatte ich dem Baubericht vorangestellt, der Einfachheit halber zitiere ich mal: Der Jagdbomber Su-7 war ein sehr erfolgreicher...
    • Suchoi Superjet 100-95LR " RA-89034 " Jamal Zvesda 1/144

      Suchoi Superjet 100-95LR " RA-89034 " Jamal Zvesda 1/144: Die 1997 gegründete Jamal Airline hat ihren Sitz im nordsibirischen Salechard und bedient hauptsächlich russ. Innlandsziele.
    • WB2019BB - Suchoi S-22I 1/72

      WB2019BB - Suchoi S-22I 1/72: Es sind jetzt erstmal alle Befindlichkeiten und Verpflichtungen modellbauerischer Natur vom Tisch. Zeit für ein neues Projekt – was natürlich...
    • Suchoi Su-33 Hasegawa

      Suchoi Su-33 Hasegawa: Hier möchte ich meine Umsetzung der "Sea Flanker" vorstellen, deren Bau mir wirklich Spaß gemacht hatte. Der erste Prototyp für die...
    • Suchoi T-50-1 PAK-FA von Pit-Road

      Suchoi T-50-1 PAK-FA von Pit-Road: Als Flugzeug des PAK-FA-Programms (Perspektivischer Flugkomplex der Frontfliegerkräfte) wurde bei Suchoi in Zusammenarbeit mit den OKBs...

    Sucheingaben

    suchoi t-50

    ,

    su 47 kampfjet

    ,

    t-50

    ,
    bilder von suchoi t 50 kampfflugzeug
    , kampfjet t50, pak-fa, su 57 kampfjet, su35 superjager, t 50 kampfjet, suchoi t-50 forum, kampfjet raptor, t50 kampfjet, su t50, suchoi t 50 bilder, t-50 kampfjet, t50 vs f22, t-50 pak fa, sukhoi t-50, kampfjet 6th Generation, Suchoi Su-50 forum, splitterschutz gabionen, kampfjet f-31, suchoi t-50 3 view, sukhoi pak t 50, kampfflugzeug pak fa
    Oben