Swiss Boeing 777-300, HB-JND, Sicherheitslandung in Iqaluit, Kanada - 01.02.2017

Diskutiere Swiss Boeing 777-300, HB-JND, Sicherheitslandung in Iqaluit, Kanada - 01.02.2017 im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Auf dem Weg von Zürich nach Los Angeles hat die Crew sich für eine Sicherheitslandung in Iqaluit entscheiden, weil das linke Triebwerk...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 klaus06, 05.02.2017
    klaus06

    klaus06 Testpilot

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    359
    Auf dem Weg von Zürich nach Los Angeles hat die Crew sich für eine Sicherheitslandung in Iqaluit entscheiden, weil das linke Triebwerk automatisiert abgeschaltet wurde.

    Der Flughafen Iqaluit, der über eine 2600 Meter lange Piste, ein Terminal und ein Gepäckausgabeband verfügt, ist für Notlandungen auf der polaren Route vorgesehen.

    Die Maschine ist problemlos gelandet, nur das Wenden machte Schwierigkeiten. Die Passagiere sind von einer Swiss A330 abgeholt und nach New York geflogen worden .

    Ein Ersatztriebwerk wird mit einer An-124 geliefert. Bei -21 Grad, vermutlich im Freien, ein Triebwerk zu wechseln, ist sicher eine Herausforderung.

    http://avherald.com/h?article=4a453674&opt=0

    https://www.nzz.ch/panorama/triebwerkstoerung-swiss-muss-flug-nach-los-angeles-abbrechen-ld.143185

    http://www.rp-online.de/leben/reise...-iqaluit-nach-triebwerksschaden-aid-1.6580825
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schorsch, 05.02.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.539
    Zustimmungen:
    2.227
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Tja, wären sie mal A340 geflogen ...
     
    Airbus400M und sixmilesout gefällt das.
  4. #3 Ernst Dietikon, 05.02.2017
    Ernst Dietikon

    Ernst Dietikon Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.08.2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    CH Dietikon
    Interessant ist, dass die Passagiere in einer A330 Platz hatten. Da hätte auch eine A340 gereicht. Ob der Einsatz der B777 da ein Geschäft war?

    Gruss
    Ernst
     
  5. #4 Intrepid, 05.02.2017
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    2.043
    Wie viele Passagiere wären denn auf den übrigen Legs befördert worden?
     
  6. #5 _Michael, 05.02.2017
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.630
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    Ingenieur
    Was mich da immer wundert: Jetzt steht eine Maschine defekt in Iqualuit, und der Extraflug aus New York hat sicherlich die Arbeitsstunden der Besatzung aufgebraucht, die für den Rückflug New York-Zürich vorgesehen war. Was passiert jetzt, bis sich die Situation normalisiert? Ich gehe mal davon aus, dass Swiss kaum ein Reserveflugzeug einfach so bereit hat, und dass in New York sicher keine weiteren Besatzungen "vorgehalten" werden. Und dann sind noch die Leute in Los Angeles, deren Flugzeug nicht kommen wird, usw. Wenn ich bedenke, dass sämtliche meiner Amerika-Flüge randvoll waren, so ist mit umbuchen auf andere Flüge auch nichts... usw.
     
  7. #6 Intrepid, 05.02.2017
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    2.043
    Da werden alle geplanten Umläufe durcheinander gewürfelt und gegebenfalls fremdes Fluggerät angechartert. Dafür verdienen die Leute in der Umlaufplanung ihr Geld. Ein Flugzeug unklar am Boden kommt bei einer großen Fluggesellschaft quasi täglich vor. Ich werfe jetzt einfach mal eine Zahl in den Raum: 1% der geplanten Flüge startet nicht.
     
  8. macfly

    macfly Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    577
    Ein Passagier hat die "Odyssee" in Iqaluit in einem Reiseforum festgehalten - mit vielen Bildern:
    http://www.vielfliegertreff.de/reis...icherheitslandung-nach-triebwerksausfall.html

    Die An-124 mit Ersatztriebwerk und Werkzeug ist bereits gestern von Zürich aus direkt nach Iqaluit geflogen - und steht aktuell noch dort:
    https://www.flightradar24.com/data/aircraft/ur-82007/#c5d120d

    Hoffentlich haben sie auch ein großes Zelt und Heizlüfter mitgebracht - ansonsten wird der Triebwerkswechsel für die Techniker wirklich unangenehm... Eine Wetterstation dort meldet gerade -32°C bei 36km/h Wind. Brrr.
     
    Agnes1982, Airbus400M, Simon Maier und 2 anderen gefällt das.
  9. #8 Balu der Bär, 05.02.2017
    Balu der Bär

    Balu der Bär Testpilot

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    304
    Ort:
    Tübingen
    Wenn du nun wissen würdest, wie viele Passagiere auf dem Rückweg gebucht waren, oder wie viel Frachtraum auf beiden Flügen verkauft worden war, könnte man diese Frage etwas präziser beantworten.
     
  10. #9 Flusirainer, 05.02.2017
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    Airbus400M, wollex, macfly und 2 anderen gefällt das.
  11. macfly

    macfly Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    577
    Genaugenommen kommen da 5 Triebwerke an... ;-)

    Die Landung der An-124 war heute die Topstory der Lokalzeitung von Iqaluit. Laut Zeitung könnte die Reparatur vor Ort mehrere Wochen dauern. Ein Bild zeigt auch das 777 Triebwerk im Rumpf der Antonov. Passt ja gerade so eben rein...
    http://www.nunatsiaqonline.ca/stori..._brings_engine_to_flight_stranded_in_nunavut/
     
    Airbus400M und BerndDo27 gefällt das.
  12. #11 Schorsch, 06.02.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.539
    Zustimmungen:
    2.227
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Es ist gerade "Saure Gurken Zeit". Niemand fliegt privat, und Geschäftsreisen sind im Januar und Februar auch oft weniger. Folglich sind Auslastungen von 60-70% auf Langstrecke gut. In zwei Monaten werden die Flugzeuge schnell 100% haben.
     
  13. #12 Chopper80, 06.02.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    1.152
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Germany
    Haben Sie! Aber wie der Rest des Flugzeuges die Standzeit in der Kälte übersteht?

    http://www.blick.ch/news/ausland/al...e-swiss-repartatur-im-heizzelt-id6175651.html

    http://www.watson.ch/Schweiz/Luftfa...werk-muss-in-beheiztem-Zelt-gewechselt-werden

    C80
     
    macfly gefällt das.
  14. #13 sixmilesout, 06.02.2017
    sixmilesout

    sixmilesout Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2009
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    1.742
    Beruf:
    IT
    Ort:
    ETSF / Spottingbase: EDMO
    Übel:


    Ich würde mich weigern, bei solchen Temps nach draußen zu gehen. :crying::blink:
     
  15. #14 _Michael, 06.02.2017
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.630
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    Ingenieur
    Warum wurde hier eigentlich eine An-124 notwendig? Können die Triebwerke mit keinem anderen Flugzeug transportiert werden? Wie kommen sie normalerweise zu den Wartungsbetrieben? Per Schiff und Lastwagen?

    20min.ch schreibt zudem, dass die Wartungsarbeiten mehrere Wochen dauern sollen.
     
  16. #15 Intrepid, 06.02.2017
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    2.043
    Hat wahrscheinlich auch mit Flugzeug-Verfügbarkeit zu tun. Und vielleicht auch mit den tiefen Temperaturen, dass man schnell und einfach ausladen können wollte. Bei der 747 kenne ich den Transport als *Außenlast*. Ob das auch mit der 777 geht, keine Ahnung.
     
  17. AIRBUG

    AIRBUG Flieger-Ass

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    672
    Beruf:
    Certifying Staff.B1,B2,C
    Der Bursche ist ohne Fancowl 410cm hoch und 338cm breit,das scheitert dann an der Größe der Tore.
    Die ca 25t Gesamtgewicht für Ersatztriebwerk und Gerödel sind da das kleinere Problm.
     
  18. #17 Chopper80, 06.02.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    1.152
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Germany
  19. #18 klaus06, 06.02.2017
    klaus06

    klaus06 Testpilot

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    359
    Hätte man mit einer A340 auch sofort landen müssen oder hätte man sich auch einen größeren Flughafen (mit großer klimatisierten Halle) aussuchen können oder sogar bis nach Los Angeles weiter fliegen können / dürfen?
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. cool

    cool Testpilot

    Dabei seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    412
    Ort:
    EDDF
    Zumindest nicht fertig montiert und getestet. Wenn man es mit einem anderen Frachter (B77F;B74F;ect) transportiert werden soll, muss der Fan-Case und Fan abgebaut und vom "Core" getrennt werden. Sowas kostet Zeit und man braucht auch zusätzliches Werkzeug.
     
    _Michael gefällt das.
  22. #20 Chopper80, 06.02.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    1.152
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Germany
    Die A340 mit ihren 4 Triebwerken hätte weiterfliegen können. Für Zweimots gelten die ETOPS Regeln.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Extended-range_Twin-engine_Operation_Performance_Standards

    C80
     
    Agnes1982, Grimmi und BerndDo27 gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: Swiss Boeing 777-300, HB-JND, Sicherheitslandung in Iqaluit, Kanada - 01.02.2017
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. iqaluit 777

Die Seite wird geladen...

Swiss Boeing 777-300, HB-JND, Sicherheitslandung in Iqaluit, Kanada - 01.02.2017 - Ähnliche Themen

  1. Swiss Airlines - Sicher oder Unsicher?

    Swiss Airlines - Sicher oder Unsicher?: Hallo an das Forum, ich fliege demnächst mit der Swiss Airline nach Bangkok um meine Freunde zu treffen. Nun habe ich über viele Probleme der...
  2. Swiss Hornet Display 2017?

    Swiss Hornet Display 2017?: Hey Leute, wollte mal fragen, ob es 2017 überhaupt ein F-18-Display auf Airshow geben wird. Teddy ist mit der letzten Saison ja in "Rente"...
  3. F/A-18C Hornet Swiss Air Force

    F/A-18C Hornet Swiss Air Force: Hallo, habe unter anderem gerade die 72er Academy Hornisse auf meinem Basteltisch. Es soll die J-5011 der Swiss Air Force werden....
  4. American Airlines oder Swiss nach New York?

    American Airlines oder Swiss nach New York?: Hallo zusammen. Ich hoffe meine Frage ist hier richtig. Wenn nicht, bitte um Verzeihung. Im Oktober 2017 fliegen meine Freundin und ich nach...
  5. Hawker Hunter Mk.58 Swiss Air Force 1:32

    Hawker Hunter Mk.58 Swiss Air Force 1:32: Hallo, Wollte euch mal hier mein Modell vom Hunter aus dem wohlbekannten Revell Bausatz vorstellen. Den Bausatz hatte ich 2001 gekauft und...