Tag des offenen Cockpits 2024 in Helmstedt

Diskutiere Tag des offenen Cockpits 2024 in Helmstedt im Airshows Forum im Bereich Aktuell; An diesem Wochenende gab es viele Flugveranstaltungen. Ich habe mich bewusst für eines der kleinen Flugfeste entschieden. Und so viel die Wahl auf...
heino

heino

Testpilot
Dabei seit
21.10.2015
Beiträge
635
Zustimmungen
3.060
Ort
Am grünen Band
An diesem Wochenende gab es viele Flugveranstaltungen. Ich habe mich bewusst für eines der kleinen Flugfeste entschieden. Und so viel die Wahl auf den Tag des offenen Cockpits, welches der LSV Helmstedt auf der Roten Wiese am 8. Juni 2024 veranstaltet hat. Das Wetter spielte mit und so wurde es ein wunderbarer und stressfreier Tag!

Faszinierend war ohne Zweifel die Antonow An-2 (D-FWJE), die auf dem kleinen Platz doch recht riesig wirkte. Und so fanden sich ständig Fluggäste, die sich einen Rundflug über Helmstedt nicht entgehen lassen wollten:



Kunstflug gab es vom Team "Radial55Thunder" aus Magdeburg mit einer Jakowlew Jak 55M (HB-MDS). Hier ein Bild vom flachen Endanflug:



Aus Ballenstedt kam Alex Stegner mit seinem Nachbau einer Fokker Dr.I (D-EWWI) vorbei. Er führte das Flugzeug vor und stand dem interessierten Publikum für Fragen bereit.



Es waren auch einige Ultraleichtflugzeuge am Platz. Auch mit diesen wurden Rundflüge angeboten. Die D-MAHE ist eine Fk 9 Mk. IV von dem Hersteller B u. F Technik.



Ebenso wie der Doppeldecker Fk 12 Comet (D-MYTB).



Die C2 Eurofox LSA 2K (D-MBON) stammt vom slowakischen Hersteller Aeropro. Diese Version hat ein Spornradfahrwerk.



Zu den weiteren Programmpunkten zählten Modellflug, Segelflugvorführungen und Simulatorfliegen.

PS: Gerne hätte ich auch noch im benachbarten Kleingartenverein ein paar Tulpen fotografiert, aber die sind zu dieser Jahreszeit leider alle schon verblüht...
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
heino

heino

Testpilot
Dabei seit
21.10.2015
Beiträge
635
Zustimmungen
3.060
Ort
Am grünen Band
Abseits stand noch ein weiteres Ultraleichtflugzeug. Es war eine Remos G-3/600 (D-MJEA).



Huch, eine Messerschmitt Bf 109 auf der Roten Wiese?! Nein, es ist eines der tollen Großmodellen, die gezeigt wurden.



Auch zwei große Bronco-Modelle konnte man bewundern. Man beachte, wer sich auf dem hinteren Sitz befindet!



Zwei Modellflugzeuge haben noch Bonbons für die Kinder abgeworfen. Das war eine Freude für die Kleinen!!!

Gegen 15 Uhr starteten dann die Segelflugvorführungen. Zuerst gab es einen Windenstart mit einer Schleicher ASW 19 (D-2882).



Hier steht eine Schleicher ASK 21 (D-1585) für einen F-Schlepp bereit.



Hier noch eine Detailaufnahme von der Noseart der Comet:

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
heino

heino

Testpilot
Dabei seit
21.10.2015
Beiträge
635
Zustimmungen
3.060
Ort
Am grünen Band
Eine lokale Tageszeitung berichtete, dass der Flugtag von ca. 1000 Personen besucht worden ist. Das ist ein tolles Ergebnis für einen so kleinen Verein!

Deswegen gehe ich nochmals auf die Publikumsmagnete näher ein. Somit wären wir wieder bei der Fokker Dr.I! Wie eingangs schon berichtet, handelt es sich hierbei um einen Nachbau. Es wurden keine Originalteile verwendet.



Ein interessantes Detail ist der recht einfach gestaltete Fahrtenmesser an der linken Tragflächenstrebe. Einfach, aber genial!



Ein Blick in das spartanisch gehaltene Cockpit. Bei den Maschinengewehren handelt es sich natürlich um Attrappen. Der Alex hat noch seine Fliegerkappe so drapiert, dass man möglichst nicht die modernen Elemente auf dem Instrumentenbrett sieht.



Der größte Unterschied zum Original ist die Motorisierung. Während die Dr.I ursprünglich von einem Oberursel-Umlaufmotor angetrieben worden ist, wird der Nachbau von einem Boxermotor angetrieben. Dieser muss nicht zwangsläufig mit AvGas betrieben werden, sondern kann sich auch mit SuperPlus begnügen, was eine Senkung der Flugkosten ermöglicht.



Das zweite Highlight des Tages war natürlich die Jak 55! Es ist ein Mitteldecker, der in Ganzmetallbauweise gefertigt worden ist.



Auch hier noch ein Blick ins Cockpit. Hier findet man, mit wenigen Ausnahmen, einen klassischen Uhrenladen vor. Der Steuerknüppel ist bei den Jakowlew-Modellen etwas länger als bei vergleichbaren westlichen Fabrikaten.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen

baujahr69

Flieger-Ass
Dabei seit
03.08.2013
Beiträge
467
Zustimmungen
587
Ort
Ingolstadt
Eine lokale Tageszeitung berichtete, dass der Flugtag von ca. 1000 Personen besucht worden ist. Das ist ein tolles Ergebnis für einen so kleinen Verein!

Deswegen gehe ich nochmals auf die Publikumsmagnete näher ein. Somit wären wir wieder bei der Fokker Dr.I! Wie eingangs schon berichtet, handelt es sich hierbei um einen Nachbau. Es wurden keine Originalteile verwendet.



Ein interessantes Detail ist der recht einfach gestaltete Fahrtenmesser an der linken Tragflächenstrebe. Einfach, aber genial!



Ein Blick in das spartanisch gehaltene Cockpit. Bei den Maschinengewehren handelt es sich natürlich um Attrappen. Der Alex hat noch seine Fliegerkappe so drapiert, dass man möglichst nicht die modernen Elemente auf dem Instrumentenbrett sieht.



Der größte Unterschied zum Original ist die Motorisierung. Während die Dr.I ursprünglich von einem Oberursel-Umlaufmotor angetrieben worden ist, wird der Nachbau von einem Boxermotor angetrieben. Dieser muss nicht zwangsläufig mit AvGas betrieben werden, sondern kann sich auch mit SuperPlus begnügen, was eine Senkung der Flugkosten ermöglicht.



Das zweite Highlight des Tages war natürlich die Jak 55! Es ist ein Mitteldecker, der in Ganzmetallbauweise gefertigt worden ist.



Auch hier noch ein Blick ins Cockpit. Hier findet man, mit wenigen Ausnahmen, einen klassischen Uhrenladen vor. Der Steuerknüppel ist bei den Jakowlew-Modellen etwas länger als bei vergleichbaren westlichen Fabrikaten.

Das "zu schnell"-Symbol am Fahrtanzeiger ist geil!!
 
K-Man

K-Man

Astronaut
Dabei seit
22.08.2003
Beiträge
4.635
Zustimmungen
3.591
Ort
Krefeld, NRW Germany
Hi,

vielen Dank fürs mitnehmen. Ich bin ein großer Fan solcher Veranstaltungen.

BG Martin
 
Thema:

Tag des offenen Cockpits 2024 in Helmstedt

Tag des offenen Cockpits 2024 in Helmstedt - Ähnliche Themen

  • Tag der Bundeswehr 2024 - alle Standorte

    Tag der Bundeswehr 2024 - alle Standorte: Dann eröffne ich mal den Thread für den TdBW von diesem Jahr. Denke mal ein Sammelthread, wie wir ihn letztes Jahr auch hatten, ist ganz...
  • Tag der offenen Tür des Flughafens Náměšť 2024

    Tag der offenen Tür des Flughafens Náměšť 2024: Am Mittwoch, dem 1. Mai 2024, findet auf der Airbase ein Tag der offenen Tür statt Eintritt ist frei! mehr Infos findet ihr hier: Den...
  • Tag der offenen Tür des Flughafens Pula: MiGs, Black Hawk und Storm Wings am Himmel

    Tag der offenen Tür des Flughafens Pula: MiGs, Black Hawk und Storm Wings am Himmel: Am kommenden Samstag, 23. März, findet von 10 bis 17 Uhr der Tag der offenen Tür am Flughafen Pula statt. Alle Aktivitäten sind kostenlos und...
  • Bundespolizei - Tag der offenen Tür anl. 20-jährigem Bestehen in Ahrensfelde/Blumberg

    Bundespolizei - Tag der offenen Tür anl. 20-jährigem Bestehen in Ahrensfelde/Blumberg: Wie bereits vor längerer Zeit angekündigt, findet am 25.09.2010 ab 10:00 Uhr wieder ein Tag der offenen Tür in der Bundespolizeiabteilung Blumberg...
  • Tage des offenen Flugplatzes in Löbnitz/Roitzschjora 22./23.08.2009

    Tage des offenen Flugplatzes in Löbnitz/Roitzschjora 22./23.08.2009: Hallo-habe noch nichts in der Richtung gefunden und wollte deshalb auf unser jährliches Flugplatzfest aufmerksam machen:TAGE DES OFFENEN...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    https://www.flugzeugforum.de/threads/tag-des-offenen-cockpits-2024-in-helmstedt.104418/

    Oben