Technik Mi-9

Diskutiere Technik Mi-9 im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Hier das Sicherungsfeld der Bordnachrichtenzentrale. Zum großen Teil selbst erklärend. 19-18 sind die Sicherungen für die SAS-Fe-Geräte...

hoy

Sportflieger
Dabei seit
07.07.2007
Beiträge
12
Zustimmungen
2
Ort
Wiesbaden
Hier das Sicherungsfeld der Bordnachrichtenzentrale. Zum großen Teil selbst erklärend.
19-18 sind die Sicherungen für die SAS-Fe-Geräte (Sprachschlüsselgeräte)
Fialka ist die Chiffriermaschine M-125
AK-21 ist die Vermittlung der Funk- und SAS-Kanäle auf die Arbeitsplätze 1 bis 4
AK-11 ist ein Gerät zur Anpassung der Gerätepegel der BNZ
3 x Tonbandgerät MN 61 für die 3 Operativarbeitsplätze
Die letzten 4 Sicherungen sind Zuständig für die Kabinenbeleuchtungen und Deckenleuchte Arbeitsplatz 5 (Telegrafie und Chiffrierarbeitsplatz)

Da das KW-Funkgerät R-856 auch als Flugfunkgerät genutzt wird, erfolgt die Zuschaltung über das Cockpit, ebenso das Aggregat Ai-8.
 
Anhang anzeigen
#
Schau mal hier: Technik Mi-9. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

hoy

Sportflieger
Dabei seit
07.07.2007
Beiträge
12
Zustimmungen
2
Ort
Wiesbaden
Beitrag gelöscht
 
Zuletzt bearbeitet:

sas

Flugschüler
Dabei seit
06.07.2008
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Ort
Berlin
1/9 Gerät zur Pegelanpassung der beiden T-817 ELBRUS
1/10 Bediengeräte T-817, hier steht allerdings T-217 geschrieben, die hatte jedoch ein anderes Bediengerät

3/28 R-405 MPB, Dezimetereinschub (390 – 420 MHz) und Fernsprechmodul für 2 Kanäle,
ein Fernschreib-Modul ist nicht vorhanden

rechts eine Rarität: Morsezeichengeber auf Lochstreifenbasis P-590 A, steht im Zusammenhang mit der Chiffriermaschine FIALKA M-125; ein weiteres Teil fehlt, oder nicht zu erkennen, jedoch in Cottbuser 482 vorhanden:
Anpassung der Bordspannung 27 V auf 24 V für die FIALKA
4/34 P-590 A, Lochstreifensender? bzw. Morsezeichengeber auf Lochstreifenbasis

hoy
Wenn mich nicht alles täuscht sieht das Bediengerät aus wie der der Jachta?
JACHTAl
Die M-125 Fialka konnte man direkt an das P-590 A anschließen.
Es war möglich die empfangenden Signale, die von der P-590 kamen, auf der Fialka ausdrucken bzw. Lochen(stanzen) zu lassen.
Auszug aus dem Stromlaufplan der R-142 Fialka - P-590

Besteht die Möglichkeit das man einen Stromlaufplan der P-590 erhält?

3AC
 

hoy

Sportflieger
Dabei seit
07.07.2007
Beiträge
12
Zustimmungen
2
Ort
Wiesbaden
Hallo 3AC,

Das Bediengerät der ELBRUS/JACHTA wird bei der T-817 durch 2 Blöcke ersetzt. Die Beschriftungen entsprechen denen der Jachta. Es gibt dazu auch noch eine Scheintrennstelle, wo ich Dich gern über PM konsultieren würde.

Einen Stromlaufplan des P-590 besitze ich nicht.

Danke für den Hinweis über den Ausdruck über die Fialka. Ich traute meiner Übersetzung nicht und es ist jetzt auch die Bedeutung der Schalter stimmiger. Der Morsezeichengeber ist damit wohl eine Fehlinterpretation.

Über die Kompromittierung der JACHTA steht auf Deinen Seiten, wenn ich mich richtig erinnere, dass von Seiten der Amerikaner das Sprachschlüsselgerät eines sowjetischen Kampfflugzeuges über Funk manipuliert und damit eine Kursänderung angewiesen wurde. Bisher konnte ich keine Bestätigung dafür bekommen, dass auch NVA-Flugzeuge eine T-817 bzw. T-819 besaßen.
Vielleicht kennt ein Pilot oder Techniker ein ähnliches Bedienteil im Cockpit. Das Hauptgerät hätte dann nur durch den SAS- und Chiffrierdienst eingebaut werden müssen.
 

hoy

Sportflieger
Dabei seit
07.07.2007
Beiträge
12
Zustimmungen
2
Ort
Wiesbaden
Hallo 3AC,

ich hoffe, daß ich Dir helfen konnte.

hoy
 

sas

Flugschüler
Dabei seit
06.07.2008
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Ort
Berlin
Hallo 3AC,

Danke für den Hinweis über den Ausdruck über die Fialka. Ich traute meiner Übersetzung nicht und es ist jetzt auch die Bedeutung der Schalter stimmiger. Der Morsezeichengeber ist damit wohl eine Fehlinterpretation.

Über die Kompromittierung der JACHTA steht auf Deinen Seiten, wenn ich mich richtig erinnere, dass von Seiten der Amerikaner das Sprachschlüsselgerät eines sowjetischen Kampfflugzeuges über Funk manipuliert und damit eine Kursänderung angewiesen wurde. Bisher konnte ich keine Bestätigung dafür bekommen, dass auch NVA-Flugzeuge eine T-817 bzw. T-819 besaßen.
Vielleicht kennt ein Pilot oder Techniker ein ähnliches Bedienteil im Cockpit. Das Hauptgerät hätte dann nur durch den SAS- und Chiffrierdienst eingebaut werden müssen.
In der Ausbildungsstätte für Chiffreure in Frankfurt/Oder wurde der Anschluß als "Funksendekontakte" tituliert.
Aus den erstellten Stromlaufplänen ist ersichtlich das die 5 Informationsschritte
parallel an die P 590 übergegeben wurde.

Die Jagdflugzeuge sollen die Jachta T-219 gehabt haben.
SAS-Fe Mechaniker der Luft haben berichtet das die Schlüsselkassetten
nur durch diese eingesteckt sowie die Eigenüberprüfung durchgeführt
haben und dann das Gerät verschlossen und dem Piloten als funktionsbereit
übergeben.
 
radist

radist

переводчик
Dabei seit
29.03.2005
Beiträge
3.826
Zustimmungen
4.609
Ort
Plau am See
...
Die Jagdflugzeuge sollen die Jachta T-219 gehabt haben.
SAS-Fe Mechaniker der Luft haben berichtet das die Schlüsselkassetten
nur durch diese eingesteckt sowie die Eigenüberprüfung durchgeführt
haben und dann das Gerät verschlossen und dem Piloten als funktionsbereit
übergeben.
Ist zumindest mir in 15 Jahren Dienstzeit in einem JG nie aufgefallen. Mit meinem Kenntnisstand würde ich Stein und Bein schwören, dass es da bei MiG-21 und MiG-23 der NVA (1975 bis 1990) nicht gegeben hat.
 

sas

Flugschüler
Dabei seit
06.07.2008
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Ort
Berlin
Ist zumindest mir in 15 Jahren Dienstzeit in einem JG nie aufgefallen. Mit meinem Kenntnisstand würde ich Stein und Bein schwören, dass es da bei MiG-21 und MiG-23 der NVA (1975 bis 1990) nicht gegeben hat.
Dann werde ich das mal wieder unter "geschichtchen" abhaken.

Danke

3AC
 
Zuletzt bearbeitet:
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.843
Zustimmungen
14.443
Ort
Berlin
Ich würde die Ausführungen von radist zur MiG21 bestätigen. Wenn wir "als Fußvolk" sicher auch nicht den kompletten Einblick bekommen haben, so habe ich doch die MiG21 soweit in inhre Bestandteile zerlegt, daß mir dieser Block sicher aufgefallen wäre.

Axel
 
AN-2

AN-2

Berufspilot
Dabei seit
17.05.2017
Beiträge
95
Zustimmungen
100
Moin, und weil das technische Innenleben so super dargestellt, kommt die Mil-Mi-9 NVA-426 HSFA-5 KHG-5 Basepohl mit dazu. Die Mil-Mi-9 befindet sich im Hintergrund der Mil-Mi-8TB NVA-750 KHG-5 Basepohl.
 
Anhang anzeigen
AN-2

AN-2

Berufspilot
Dabei seit
17.05.2017
Beiträge
95
Zustimmungen
100
Dies könnten die Mil-Mi-9 in den beiden Kampfhubschraubergeschwadern der NVA gewesen sein. Im KHG-5 HSFA-5 Basepohl : Mil-Mi-9 NVA-426 ist im oberen Teil schon präsent. Dazu kommen noch Mil-Mi-9 NVA-416, NVA-409, NVA-411-Übergangskennung Luftwaffe 93+92, nie im Einsatz.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
AN-2

AN-2

Berufspilot
Dabei seit
17.05.2017
Beiträge
95
Zustimmungen
100
Hallo der Fliegerunde, um das Thema bildlich der HSFA-3 Cottbus und HSFA-5 Basepohl abzurunden hier noch die restlichen Hubschrauber : HSFA-3 Mil-Mi-8PS NVA-739 / 93+60, Mil-Mi-2 NVA-328, Mil-Mi-2 NVA-377, Mil-Mi-2 NVA-377, Mil-Mi-2 NVA-381. Photo : Naphtes, Girke, F.W.B.Rechlin,Airliners.net, Bredow , H.Schneider
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Thema:

Technik Mi-9

Technik Mi-9 - Ähnliche Themen

  • Unterlagen zu Bodentechnik DDR-Agrarflug (An-2, L-60, Z-37, Kruk, Dromadar, Ka-26)

    Unterlagen zu Bodentechnik DDR-Agrarflug (An-2, L-60, Z-37, Kruk, Dromadar, Ka-26): Im FF sind ja im Verlaufe der Zeit schon sehr gute Beiträge zu Maschinen abgeliefert worden: L-60 Brigadyr...
  • Dosiertechnik im Flugzeug

    Dosiertechnik im Flugzeug: Kann mir, einem Laien, mal erklärt werden, wo im Flugzeug überall Flüssigkeiten dosiert werden? Bremsen? Turbinen? Tank? Wasser? Klimatechnik...
  • TORNADO 45+76 Techniker-Ausbildung Kaufbeuren

    TORNADO 45+76 Techniker-Ausbildung Kaufbeuren: So gegen Ende 1987/Anfang 1988 müsste TORNADO 45+76 direkt aus der Serienfertigung in Manching zur technischen Schule nach Kaufbeuren überführt...
  • Einsatzerprobungen russischer Waffentechnik

    Einsatzerprobungen russischer Waffentechnik: https://anna-news.info/su-57-vnov-v-sirii/ Am vergangenen Dienstag kündigte der Generalstabschef der Armee, Valery Gerasimov, die zweite...
  • WK II, Technik im detail, Unterschiede Reich, Gegner?

    WK II, Technik im detail, Unterschiede Reich, Gegner?: Was gab es da an Werkstoffen, Geräten, oder Produktionsverfahren die jeweils einen Vorteil brachten, die andere Seite längere Zeit nicht kannte...
  • Ähnliche Themen

    Oben