Tiger nach Österreich!

Diskutiere Tiger nach Österreich! im Schweizer Luftwaffe Forum im Bereich Einsatz bei; Machen diese Länder dies gratis? Kaum. Wenn man schon dafür Geld ausgibt, dann schaut man vernünftiger Weise dass dieses nach Möglichkeit im Lande...

Lubeo

Testpilot
Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
822
Zustimmungen
81
Ort
Mittelebene
Warum nicht den Luftraum von Frankreich, Deutschland, Italien oder sonst wen überwachen lassen und die Gelder woanders ausgeben?
Machen diese Länder dies gratis? Kaum. Wenn man schon dafür Geld ausgibt, dann schaut man vernünftiger Weise dass dieses nach Möglichkeit im Lande bleibt und nicht irgend welche Grosse/Reiche in einem anderen Land sich dumm und dämlich verdienen.

Des weiteren wenn man das Hickhack um den Zürich-Nordanflug betrachtet (wo m.E. beide Seiten übertriebene Forderungen stellen), wie soll es da dann ein konstruktives Miteinander auf gleicher Augenhöhe im Bereich Luftraumüberwachung durch "Ausländer" geben? Sorry, habe da leider schon zu sehr in einer internationalen Firma gearbeitet, wo ein deutscher Chef vorwiegend Deutsche einstellte und beförderte, und dann sein Nachfolger ein Engländer vorwiegend Engländer einstellte und beförderte und ein Franzose vorwiegend Franzosen einstellte und beförderte, usw. Es scheint so, dass die Dominanz eines (europäischen) Kulturkreises dazu führt, dass Menschen aus den anderen Kulturkreisen diskriminiert werden.
Dem entsprechend scheint ein gemeinsamer europäischer Luftraum nur dann zu funktionieren, wenn jedes Land prozentual an seiner Fläche sich daran beteiligt und auch prozentual einen wirtschaftlich-ökonomischen Nutzen davon trägt. Des weiteren sollte jedes Bevölkerung eines Landes sowas wie ein "Standesveto" haben damit nicht die demokratische Mehrheit der Staaten (51%) hingehen und sich sagen kann "lasst uns diesen Aussenseiter elegant ausnehmen".
Leider geht aber die Entwicklung der europäischen Kultur im Augenblick gerade in eine andere Richtung. Man betrachte nur den finanziellen Scherbenhaufen und die Reaktionen darauf bei Ireland, Griechenland, Portugal, Spanien, Italien ...


Erstens wir sind pleite bzw will auch schon gar kein Politiker Geld fürs Bundesheer ausgeben :engel:
Warum ist OE pleite? :?!


Warum gründen wir nicht eine "Alpen Air Force" ? Oesterreicher und Schweizer kaufen die Flugis zusammen und man hätte eh noch mehr Platz um ein wenig rumzusauen :D
Gemeinsam Einkaufen und Synergien nutzen, ok.
Hingegen eine "Alpen Air Force" hätte nur dann eine Chance, wenn OE aus der EU austritt und die beiden Staaten fusionieren. Sonste würden die "Demokraitie-liebenden Menschen" dies poykotieren.
Anders wäre es, wenn man nur im Bereich Luftpolizeidienst zusammenarbeiten und gemeinsam z.B. 1 x von Innsbruck aus und dann 1 x von Emmen aus starten würde. Nur ob diese musikalische Mehrbelastung der jeweiligen einheimischen Bevölkerung gefallen würde ...:?!
 
#
Schau mal hier: Tiger nach Österreich!. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Tigerfan

inaktiv
Dabei seit
22.09.2001
Beiträge
4.963
Zustimmungen
231
Ort
CH, nähe LSME Emmen
Ich habe im Thread FAQ zur heutigen und zukünftigen Leistungsfähigkeit der Luftwaffe einige interessante Informationen zusammengetragen. Schade, das es so wenig beachtet wird.:( Zum Thema F-5 Betriebskosten steht dort folgendes:

Wie viel kostet der Betrieb der F-5 und wie setzt er sich zusammen?

Wenn die Kosten der Miliz-Bodenorganisation ausgeblendet wird und man davon ausgeht, dass die Infrastruktur im Wesentlichen dem F/A-18 angerechnet wird, belaufen sich die Betriebskosten auf Basis des aktuellen Flugstundenverbrauchs auf rund 45 Millionen Franken pro Jahr (Basis 2009). Diese Kosten setzen sich aus den nachfolgenden Positionen zusammen:

- Betrieb und Bereitstellung der Flugzeuge, Instandsetzungs- und kleinere Instandhaltungsarbeiten durch Personal der Luftwaffe (rund 10% der Kosten);

- Treibstoffaufwendungen für die Flugzeuge (rund 25% der Kosten);

- Industrielle Instandhaltung und komplexe Reparaturen (rund 65% der Kosten).

Wird die F-5 Flotte nach 2015 mit gleichbleibenden Flugstunden weiterbetrieben, ist mit zusätzlichen finanziellen Aufwendungen für die Instandhaltung der Struktur, der Flugzeuggeräte und des Triebwerks zu rechnen. Die Frage, wie mit den verbleibenden 54 F-5-Tiger weiter verfahren werden soll, ist noch nicht entschieden und muss im Rahmen der Weiterentwicklung der Armee abgeklärt werden.
 
Thema:

Tiger nach Österreich!

Tiger nach Österreich! - Ähnliche Themen

  • Patrouille Suisse - 6 F-5E Tiger II, F-Toys, 1:144

    Patrouille Suisse - 6 F-5E Tiger II, F-Toys, 1:144: Die F-5E Tiger II der Patrouille Suisse wurde von F-Toys als Gashapon in 2007 in der AcroTeam Collection 2 herausgebracht. Je Modell müssen eine...
  • Der Ghost Tiger ein bisschen größer - 1/48 Revell Eurofighter (als Übung für ganz groß später)

    Der Ghost Tiger ein bisschen größer - 1/48 Revell Eurofighter (als Übung für ganz groß später): So .... wie fang ich am besten an? Einigen hier ist ja bekannt, dass der Ghost Tiger seinerzeit auf meinem Haufen gewachsen ist und so hab ich...
  • WB2019RO F-20 Tigershark 1/144

    WB2019RO F-20 Tigershark 1/144: Am letzten Tag des WB2019, als 6. RO der 144er Klasse kommt hier die F-20 Tigershark. Den BB könnt ihr hier sehen.
  • AT-3 des Thunder Tiger Aerobatics Teams nach Mid Air Collision abgestürzt.

    AT-3 des Thunder Tiger Aerobatics Teams nach Mid Air Collision abgestürzt.: LINK
  • Tigers nach Brasilien?

    Tigers nach Brasilien?: Werden die Schweizer Tigers jetzt nach Brasilien geliefert? Anscheinend wollten ja diese ein tausch machen?
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    content

    ,

    Drakenpiloten

    Oben