Trumpeter Bf 109 E-3 1/32

Diskutiere Trumpeter Bf 109 E-3 1/32 im Props ab 1/32 Forum im Bereich Bauberichte online; Der Bausatz Nachdem ich die Eduard-Variante der 109 E nun ausgiebig kennen lernen durfte, war die Neugierde bezüglich des neuen chinesischen...

Moderatoren: AE
  1. #1 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Der Bausatz
    Nachdem ich die Eduard-Variante der 109 E nun ausgiebig kennen lernen durfte, war die Neugierde bezüglich des neuen chinesischen Bausatzes doch sehr groß. Der erste Blick in die Schachtel verriet, dass der Kit - welcher gut ein drittel günstiger gehandelt wird - augenscheinlich jeden Cent wert ist. Besonders interessierte mich wie denn Trumpeter die Schwachpunkte am Eduard-Kit umgesetzt hat. Eine Prüfung der Rumpfhälften sowie der Kühlerverkleidungen zeigte, dass man hier, formentechnisch, andere Wege ging. Rätselhaft bleibt allerdings die Detailfülle an später nicht einsehbaren Bereichen wie etwa Druckflaschen, Tank, Funk- und Waffenanlage. Es drängt sich der Verdacht einer folgenden Clear-Edition auf. Den ersten Minuspunkt erhält der Bausatz (beim ersten probeweisen Zusammensetzen der Rumpfhälften) bezüglich der Materialstärke. Möchte man den Motorbereich offen darstellen, so muss hier ganz gehörig gefeilt, geschabt und geschliffen werden. Die sehr gut umgesetzten Oberflächendetails entschädigen diesen Umstand jedoch wieder. Im direkten Vergleich hinkt das Cockpit bezüglich Detailreichtum dem des Eduard-Kits hinterher.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      56,2 KB
      Aufrufe:
      987
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Detailausschnitt vom Spritzling.
     

    Anhänge:

    • 2.jpg
      Dateigröße:
      60,5 KB
      Aufrufe:
      991
  4. #3 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Die leider viel zu dicken Ätzteile.
     

    Anhänge:

    • 3.jpg
      Dateigröße:
      42,2 KB
      Aufrufe:
      989
  5. #4 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Der Zusammenbau
    Der Bauplan beginnt mit dem Zusammenbau der Munitionsbehälter und der Cockpit-Bodengruppe. Wahlweise kann man diverse Kleinteile, wie z.B. Pedale, mit Ätzteilen aufwerten. Der Aufbau gestaltet sich einfach und überzeugt durch seine Passgenauigkeit. Im zweiten Bauabschnitt wird der Motorblock und das Funkgerät erstellt. Bereits hier kommt man ohne Fachliteratur oder Fotomaterial nicht mehr aus, denn es fehlen fast sämtliche Lackierhinweise. Schritt drei des Bauplans behandelt die Tragflächeneinbauten sowie die Flächenbewaffnung. Ein fragwürdiges Detail stellt der Kraftstofftank dar. (Später absolut unsichtbar). In diesem Bauabschnitt ist dann erstmals etwas handwerkliches Geschick notwendig. Die im Lieferumfang enthaltenen Metallteile sind für Ätzteile von enormer Dicke.

    Die korrekten Biegeradien der Verkleidung der Fahrwerksschächte und das passgenaue Einsetzen stellen hier schon eine gewisse Herausforderung dar. Die Tragflächen an sich sind von hoher Genauigkeit und kommen bei gleich guter Detaillierung mit weniger Teilen aus als das beim Eduard-Pendant der Fall ist. Für die Flächenbewaffnung liefert Trumpeter klare Abdeckungen mit. Nun, wem es gefällt... . Teil vier der Anleitung widmet sich neben den Klappen, Vorflügeln und Querrudern dem Hauptfahrwerk. Hier hat man aus der Eduard-Misere gelernt und ein steckbares System geschaffen. Achtung: Teil F34/35 gleich mit in den Fahrwerksschacht einbauen! Dies erspart später lästiges einstellen der Spur. Die Bremsleitungen mit den Ätzteilbefestigungen heben sich deutlich von denen des Eduard-Kits ab. Hier stimmt auch die Länge. Bauabschnitt Fünf behandelt die kompletten Tragflächenanbauten. Dies soll vor der Vereinigung von Rumpf und Tragflächen geschehen. Das dieser Schritt wenig Sinn macht, muss nicht noch weiter erläutert werden. Im sechsten Teil widmet man sich dem Einbau der Cockpit-Seitenteile, dem zweiten Teil des Funkgerätes und des Spornrades. Letzteres sollte man doch ersetzen, da es eher einer Walze als einem Rad gleicht. Auch hier wieder spärlichster Umgang mit den Farbangaben. In Abschnitt Sieben wird nun endlich das mühevoll gebaute Innenleben durch das Zusammensetzen der Rumpfhälften "versteckt", sowie Höhen- und Seitenruder angebracht. Wie bereits erwähnt ist vieles nachher nicht mehr sichtbar. Die Komplettierung der beiden Funkgeräte-Baugruppen fehlt im Plan gänzlich. Mit Kapitel Acht wird Kanzel, Motorabdeckung und Kühlwasserbehälter montiert. Im Prinzip ist das Öffnen und Schließen der Motorhaube am fertigen Modell möglich. Hierzu muss jedoch der Propeller abgenommen und die Maschinengewehre eingefädelt werden. Entscheidet man sich gegen den Einbau des Motors, also für eine gänzlich geschlossene Variante, so steht man vor dem Problem, dass man durch so manche Öffnungen ins Leere blickt. Hier hatte Eduard weiter gedacht und so manches Alternativteil beigepackt. Auch für die Auspuffanlage muss in diesem Fall auf ein Zurüstteil zurück gegriffen, oder eben eine Halterung selbst angefertigt werden. Ein weiteres Problem, gerade für den Anfänger, könnte die verdrehte Darstellung der Kabinenhaube zum Einbau der Kleinteile sein. Fehlerquelle vorprogrammiert! Das achte Bauplankapitel behandelt die Motor-Bodenwanne. Der Einbau der Kühlerklappenmechanik macht, wegen Unsichtbarkeit, ebenfalls wenig Sinn, zumal diese bei korrektem Einbau des Motors keinen Platz hat. Des weiteren wird noch der Propeller mit Nabe und Spinner abgehandelt. Der letzte Bauabschnitt beschreibt die Vereinigung zwischen den fertigen Baugruppen, Rumpf und Tragflächen. Wie bereits erwähnt, in diesem Baustadium denkbar ungünstig.

    Bild unten:
    Die Wandungsstärke der Rumpfteile sollte im sichtbaren Bereich auf ein realistisches Maß reduzeirt derden.
     

    Anhänge:

    • 4.jpg
      Dateigröße:
      21 KB
      Aufrufe:
      986
  6. #5 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Besser Umgesetzt:
    Durch die Verwendung einer separaten Boden-Baugruppe im Ölkühler-Bereich, entfallen bereits einige der Passprobleme des Eduard Bausatzes.
     

    Anhänge:

    • 5.jpg
      Dateigröße:
      20,7 KB
      Aufrufe:
      985
  7. #6 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    ... und im Original!
     

    Anhänge:

    • 6.jpg
      Dateigröße:
      30,4 KB
      Aufrufe:
      983
  8. #7 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Alternativ können einige Teile durch geätzte Metallteile ersetzt werden. Leider erschwert die enorme Materialstärke dieser Teile das biegen der benötigten Radien und Kanten.
     

    Anhänge:

    • 7.jpg
      Dateigröße:
      30 KB
      Aufrufe:
      983
  9. #8 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Die Druck- und Munitionsbehälter kann man wegen späterer "Unsichtbarkeit" getrost weglassen.
     

    Anhänge:

    • 8.jpg
      Dateigröße:
      28,9 KB
      Aufrufe:
      977
  10. #9 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Die Instrumente wurden in mühevoller Kleinarbeit aus dem unrealistischen Instrumentenbrett-Decalbogen ausgeschnitten und in die jeweiligen Bereiche des Spritzlings eingesetzt. Das Glas wurde mit einem Tropfen Future imitiert.
     

    Anhänge:

    • 9.jpg
      Dateigröße:
      23,7 KB
      Aufrufe:
      973
  11. #10 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Cockpitgruppe und Rumpfhälften nach dem Washing.
     

    Anhänge:

    • 10.jpg
      Dateigröße:
      38 KB
      Aufrufe:
      978
  12. #11 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Zur besseren Handhabung während des Lackierens werden die einzelnen Auspuffrohre auf einen Gußast geklebt.
    Der leichte Rost stammt aus dem Modellbahnbereich. Ölige Patina von Vollmer.
     

    Anhänge:

    • 11.jpg
      Dateigröße:
      19,3 KB
      Aufrufe:
      642
  13. #12 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Zum "Washing" benutze ich Künstlerölfarbe in den Farbtönen "Schwarz" und "Umbra gebrannt".
     

    Anhänge:

    • 13.jpg
      Dateigröße:
      69,1 KB
      Aufrufe:
      643
  14. #13 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Mit Terpentinersatz entsteht eine ölige Brühe. Je nach gewünschtem Effekt lässt sich durch entsprechende Verdünnung der Verschmutzungsgrad steuern.

    Nach einer Trocknungszeit von ca. 3-4 Stunden wird die überschüssige Farbe mittels eines weichen Baumwolllappens und Wattestäbchen entfernt.
     

    Anhänge:

    • 12.jpg
      Dateigröße:
      60,3 KB
      Aufrufe:
      641
  15. #14 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Der DB601:
    Die Detaillierung ist zwar bei Trumpeter im Vergleich zum aktuellen Eduard-Kit besser, aber auch hier liegen zu wenige Schläuche und Leitungen bei.
     

    Anhänge:

    • 14.jpg
      Dateigröße:
      22,9 KB
      Aufrufe:
      640
  16. #15 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Die fertige rechte Rumpfhälfte mit den Einbauten.
     

    Anhänge:

    • 15.jpg
      Dateigröße:
      27,1 KB
      Aufrufe:
      638
  17. #16 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    ... und noch ein Bild.
     

    Anhänge:

    • 16.jpg
      Dateigröße:
      26,7 KB
      Aufrufe:
      638
  18. #17 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Klarsichtteilen gönne ich grundsätzlich ein Tauchbad in Future. Dies hat den Vorteil, dass sie zum einen glasklar werden und kleinere Kratzer verschwinden. Zum anderen können die Teile mit Sekundenkleber verarbeitet werden, ohne dass durch die Kleber-Dämpfe eine Trübung eintritt. Der größte Vorteil dieser Methode ist allerdings das rückstandslose Abwaschen mit Salmiakgeist bei evtl. "verlackierten" Kanzeln.
    Die Masken sollten erst nach einer ausreichenden Trocknungsphase von ca. 24 Stunden angebracht werden. Schade nur, dass Trumpeter nicht gleich noch einen Satz beigepackt hat. Bei geöffneter Kanzel sieht eine lackierte Innenseite um einiges realistischer aus. Also, beidseitig maskieren!

    OK, erwischt! Auf dem Foto sind die vom Eduard Kit.:red:
     

    Anhänge:

    • 17.jpg
      Dateigröße:
      31,5 KB
      Aufrufe:
      635
  19. #18 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    Detailaufnahme des Originals: Propeller
     

    Anhänge:

    • 18.jpg
      Dateigröße:
      44,1 KB
      Aufrufe:
      635
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    ... Unterseite und Fahrwerksbein...
     

    Anhänge:

    • 19.jpg
      Dateigröße:
      45,9 KB
      Aufrufe:
      635
  22. #20 Seefalke, 02.04.2010
    Seefalke

    Seefalke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Spalt
    ... Bremsschlauch...
     

    Anhänge:

    • 20.jpg
      Dateigröße:
      54,8 KB
      Aufrufe:
      632
Moderatoren: AE
Thema: Trumpeter Bf 109 E-3 1/32
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nabenkanone

Die Seite wird geladen...

Trumpeter Bf 109 E-3 1/32 - Ähnliche Themen

  1. F-8 J Crusader VF-211 Trumpeter 1/32

    F-8 J Crusader VF-211 Trumpeter 1/32: Nach längerer Bauzeit möchte ich euch heute eine F-8 J Crusader der VF-211 USS Hancock vorstellen. Die "Flying Checkmates" waren durch ein...
  2. BB , Su-25 UB , Trumpeter 1/32

    BB , Su-25 UB , Trumpeter 1/32: Hallo Bastler , wer baut schon eine Su-25 UB ? Na ich ! Ein "Wunschmodell" von mir , da ich sie im Original gesehen habe . Trumpeter bietet...
  3. 1/32 MIG-29A – Trumpeter VS. Revell

    1/32 MIG-29A – Trumpeter VS. Revell: Ich war mal wieder für das Kitchecker Journal tätig und habe einen großen Vergleichstest zwischen der kürzlich erschienenen Trumpeter MIG-29A und...
  4. Lightning F.3 , Trumpeter , 1/32 , 56. Sqn.

    Lightning F.3 , Trumpeter , 1/32 , 56. Sqn.: [ATTACH] Hallo Bastler , in den letzten 1 bis 2 Jahren hat sich bei mir einiges an fertigen Modellen angehäuft . Da ich lieber bastelle anstatt...
  5. SU-25 , Trumpeter , 1/32

    SU-25 , Trumpeter , 1/32: Hallo Bastler , hier meine SU-25 , welche schon lange auf Halde liegt , mit viel Zubehör ! Es handelt sich um eine frühe Version der...