Tu-154 auf dem Rollfeld von Surgut (RUS) ausgebrannt

Diskutiere Tu-154 auf dem Rollfeld von Surgut (RUS) ausgebrannt im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Für die meisten von knapp 130 Menschen an Bord einer brennenden Passagiermaschine in Westsibirien ist das Unglück am Neujahrstag glimpflich...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Bleiente, 01.01.2011
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://derstandard.at/1293369818509...giermaschine-brannte-auf-Flughafen-lichterloh
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.487
    Zustimmungen:
    1.044
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Im Moment spricht mal leider schon von mindestens 4 Toten und 44 Verletzten:(
     
  4. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.299
    Zustimmungen:
    3.226
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Bilanz jetzt 3 Tote und 43 Verletzte.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,737364,00.html

    Hätte man sofort evakuiert, statt zu versuchen mit brennendem Triebwerk zurück zum Terminal zu rollen, hätte es wohl weniger Tote und Verletzte gegeben. Vielleicht sah es aber zunächst nicht so schlimm aus.
     
  5. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.487
    Zustimmungen:
    1.044
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Es gehoert schon eine ganze Menge Daemlichkeit dazu ein brennendes Flugzeug durch die Botanik rollen zu lassen...
     
  6. #5 IberiaMD-87, 02.01.2011
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    848
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Aus der Ferne betrachtet mag es dämlich wirken, aber wir alle waren nicht in der Situation und wir wissen nicht, wie wir gehandelt hätten.

    Gruss
     
    Andruscha gefällt das.
  7. #6 Blackjet, 02.01.2011
    Blackjet

    Blackjet Astronaut

    Dabei seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    4.110
    Zustimmungen:
    5.541
    Ort:
    Cottbus
    Jetzt leider schon vier Tote... :(

    Das es sich um die Tu-154B-2 RA-85588 der Kogalymavia handelte, sah man auf den ersten Bilder ja gut. Wie die Geschehnisse in der Tat abliefen, ist anscheinend noch nicht ganz klar.

    Das bei der Bekämpfung des Brandes einiges nicht optimal lief, lassen die ersten Videos vermuten, welche Dank des medialen Zeitalters jetzt nach und nach auftauchen.
    Eine Menge Fahrzeuge und Leute vor Ort, aber nur ein Löschfahrzeug greift aktiv ein... :eek: :confused: :rolleyes:

    http://rutube.ru/tracks/3936310.html?v=d7f8c2b7658f340d1369f3c4b297d584

    Auch sind inzwischen Bilder verfügbar, welche die Maschine im frühen Stadium des Brandes zeigen - Flammen am rechten TW und auf der rechten Tragfläche, der Rest der Maschine noch unbeschadet...

    http://de.rian.ru/society/20110101/258030279.html

    Zu spät erst sind etliche Feuerwehren zur Stelle... :confused:

    http://www.vesti.ru/videos?vid=313562&cid=1

    http://aviation-safety.net/database/record.php?id=20110101-0

    Selbst auf der Infotafel von RIA Novosti wird bei einer Stückzahl von ca. 900 gebauten Maschinen des Typs Tu-154 die Zahl von 64 Totalverlusten ausgewiesen, auaaaaa....

    http://de.rian.ru/infographiken/20100119/124748482.html

    Interessant in diesem Zusammenhang, daß das russische Verteidigungsministerium erst letztes Jahr eine werksneue Tu-154M mit der c/n 10A1000 ( die 301. gebaute Tu-154M ) übernahm. Vorgesehen war diese in der Salonversion gebaute Maschine für die 223.Fliegerabteilung in Tschekalowsk.
     
  8. #7 IberiaMD-87, 02.01.2011
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    848
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Die Anzahl von Totalverlusten ist sicherlich auf dem ersten Blick kein schöner Wert. Unter Berücksichtigung der Umstände, unter denen dieser Flugzeugtyp aber eingesetzt wurde und wird, relativiert sich meiner Ansicht nach diese Zahl aber teilweise. Ähnlich ist es bei der Fokker F28 mit knapp 240 gebauten Exemplaren und mit statistisch einer der höchsten Verlustraten unter zivilen Verkehrsflugzeugen. Der (in mancherlei Hinsicht) sehr interessante Nutzerkreis und Einsatzspektrum der Fokker F28 (ob nun fabrikneu oder gebraucht) hat sicherlich auch etwas mit der höheren Verlustrate zutun, da die F28 u.a. auch in Regionen von Unternehmen eingesetzt wurde, wo die Infrastruktur eher unterdurchschnittlich war. Die extrem hohe Empfindlichkeit der F28 bei mit Schnee oder/und Eis kontaminierten Tragflächen wurde ihr zusätzlich zum Verhängnis, wenn sich nicht genau an die Betriebsvorschriften gehalten wurde. Das Modell selber erwies sich bei einer Vielzahl von Fluggesellschaften als sehr zuverlässiges Modell und bot für ihre Epoche dem Komfort eines richtigen großen Flugzeugs für weniger nachgefragte Strecken oder war ein ideales Flugzeugmuster für ein intensiv bedientes Kurzstreckennetz. Man erinnere sich nur daran, mit welcher Intensität und Zuverlässigkeit die schwedische Linjeflyg ihre Fokker F28 einsetzten.

    Leider zeigt sich belegbar, dass sich die Unfallrate eines Flugzeugs zumeist mit den Jahren erhöht hat, wobei dies weniger etwas mit dem Alter des Flugzeugs zutun hat, sondern eher mit den veränderten Umständen, unter denen alternde Flugzeuge eingesetzt werden. Obwohl ein alterndes Flugzeug eine immer intensivere Wartung für einen weiterhin hohen Sicherheitsstandard erfordert, kommen zumeist und zunehmend ganze Bauserien von verschiedenen Flugzeugtypen bei Nutzern zum Einsatz, die möglicherweise nicht die Infrastruktur, Ressourcen und die Sicherheitskultur des Erstnutzers bieten können. Operationell völlig überfordert, wird bei manch einer Fluggesellschaft der Aspekt einer reibungslosen Organisation eher durch Flash-animierte Website-Auftritte kompensiert, mit Message vom CEO und welche Missionen erfüllt werden und wo noch alles erfüllt werden muss...

    Insgesamt ist meine persönliche Erwartungshaltung hinsichtlich der Standards einiger Fluggesellschaften in einigen Regionen dieser Erde aus bestimmten Gründen nicht besonders ausgeprägt und dann spielt es für mich keine Rolle, ob es nun eine gerade neu angemietete Airbus A320 oder um eine betagte TU-154B-2 „mit zwei Löchern am Heck“ ;-) handelt.

    Warten wir am besten auch bei diesem Zwischenfall erstmal die Untersuchungsberichte ab und im Idealfall zieht man Lehren, damit sich so ein Zwischenfall nicht mehr ereignet.

    Gruss
     
  9. #8 Schorsch, 02.01.2011
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.629
    Zustimmungen:
    2.281
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Man kann es so zusammen fassen:
    Die Art des Flugzeugs bestimmt die Anzahl der Vorfälle (durch Systemzuverlässigkeit).
    Der Betreiber und die Infrastruktur deren Ausgang.

    Im Falle des Modells "Tu-154" kommt ein latent anfälligeres Flugzeug in den Besitz schlechter Betreiber und wird im hinteren Sibirien betrieben. ULTRA FAIL.
     
  10. #9 Nummi, 02.01.2011
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2011
    Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.487
    Zustimmungen:
    1.044
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    hier zeigt sich mal wieder postsowjetische Feuerloeschkultur:rolleyes: Hier auf dem Airport in Uralsk haben wir grade mal EINEN!!!!! KAMAZ stehen. Das naechste Feuerwehrauto steht ca 8 km weit weg. Da wuerde es bei einem Unfall zwangslaeufig mindestens genauso enden. Anscheinend braucht man aber nur ein einsames Loeschfahrzeug um den Standarts zu genuegen.
    Uebrigens:
    Die russische Verkehrsaufsicht Rostransnadsor hat alle Fluglinien aufgefordert, die Flüge mit Tu-154B-Maschinen einzustellen, bis die Gründe für das jüngste Flugzeugunglück im sibirischen Surgut aufgeklärt sind.
     
  11. #10 Bleiente, 02.01.2011
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Aufgefordert und nicht verboten ?
    Soetwas klingt doch dann eher nach einer Bitte. Aber können es sich wirklich alle Tu-154 Betreiber in RUS leisten auf Flüge mit der Tu-154 zu verzichten ?
     
  12. #11 IberiaMD-87, 02.01.2011
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    848
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Wie viele "B-2er" sind eigentlich noch unterwegs, müssten doch erheblich weniger sein als die Anzahl an "Ms"?

    Ich weiss nicht, was ich von solchen Reaktionen halten soll. Es gäbe diverse (bis heute nicht vollständig geklärte) Unglücke, wo man kein Flugverbot bis zur Klärung angeordnet hat oder eine Bitte, doch die betroffenen Flugzeuge abzustellen.

    Leider kommen solche Zustände erst zutage, wenn etwas passiert. In den 1990ern gab es auch Unglücke, wo Löschfahrzeuge vor verschlossenen Zugängen standen oder die Hälfte nicht funktionierte. Die Bereitstellung von derartigen Geräten kostet wohl zu viel und wenn es um Einsparen geht, sucht der Luftverkehr sehr schnell nach Möglichkeiten und hier sollten dann Gesetze eigentlich Minimumanforderungen gewährleisten.

    Gruss
     
  13. #12 krohmie, 02.01.2011
    krohmie

    krohmie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    270
    Beruf:
    Kaufmann im Fotofachhandel und EDVler
    Ort:
    Kirchheim/Teck
    14 Stück, 7 zivile und 7 bei den Lufstreitkräften (223te)
     
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 IberiaMD-87, 02.01.2011
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    848
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Danke für die Information.
     
  16. #14 Kwashiorkor, 03.01.2011
    Kwashiorkor

    Kwashiorkor Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.10.2005
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    ETSI
    Aha, das ist doch mal eine verwertbare Aussage. Vor allem das „latent anfällige“ Flugzeug. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und ein bißchen recherchiert, was denn die, zugegebenermaßen relativ häufigen, Zwischenfälle mit diesen Maschinen verursachte. In den absolut wenigsten Fällen ist es ein technisches Problem. In dem Großteil handelt es sich um, wie sagt man so schön, „menschliches Versagen“.

    Ja, die Teile werden nunmal im hintersten Sibirien eingesetzt, dafür wurden sie gebaut. Und wenn dann ein Pilot meint, bei Null Sicht und ohne jegliche Instrumentenlandesysteme den Anflug auf einen Flughafen zu versuchen um an einem Berg zu zerschellen, so kann das Flugzeug nichts dafür. In einem anderen Fall, der mir gerade einfällt, hat ein Pilot versucht, ein Gewitter zu überfliegen. Der kam dann so hoch, daß der Auftrieb nicht mehr ausreichte und er (mit einem völlig funktionstüchtigen Flugzeug) einen Strömungsabriß erlitt, der trotz der großen Höhe nicht mehr wiederherzustellen war. Sowas zieht sich durch die gesamte Unfallhistorie dieses Flugzeugs und wenn ich dann die beiden Notlandungen Ende letzten Jahres sehe, bei denen alle oder fast alle Passagiere unverletzt davon kamen, spricht das doch eher FÜR das Gerät.

    Ich hätte absolut keine Bedenken, eine Tu-154 einer renommierten Fluggesellschaft zu besteigen. Aber dummerweise sind diese renommierten Fluggesellschaften mit TU-154 mittlerweile äußerst rar.
     
    IberiaMD-87 gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Tu-154 auf dem Rollfeld von Surgut (RUS) ausgebrannt

Die Seite wird geladen...

Tu-154 auf dem Rollfeld von Surgut (RUS) ausgebrannt - Ähnliche Themen

  1. TU-154M " RA-85833 " Ural Airlines Zvesda 1/144

    TU-154M " RA-85833 " Ural Airlines Zvesda 1/144: [ATTACH] Die Ural Airlines -die ab 1993 vom Flughafen Koltsovo in Jekaterinburg operiert -betrieb 20 TU 154, davon 4 der Version Tu 154M. Eine...
  2. Tu-154M Belavia / Zwezda 1:144

    Tu-154M Belavia / Zwezda 1:144: [ATTACH]
  3. Tu-154M Air VIA von Zvesda

    Tu-154M Air VIA von Zvesda: Bin sonst immer nur in anderen Teilen des Forum´s hier zu Gange , doch jetzt hab ich hier mal ein paar Berichte und Modellvorstellungen angesehen...
  4. Tu-154B-2 Cubana - Eastern Express 1/200

    Tu-154B-2 Cubana - Eastern Express 1/200: Eastern Express bietet diesen Bausatz für die Tu-154B-2 an. Mehr Informationen gibt es hier. Lange lag er angefangen bei mir im Regal, weil ich...
  5. Tu-154M Sibiria Airlines S7 Zvezda 1:144

    Tu-154M Sibiria Airlines S7 Zvezda 1:144: Erst mit einem Roll Out ist ein Modell fertig. Deswegen zeige ich Euch hier meine Tu-154M von Zvezda. Die Abziehbilder sind eine auf 100 Exemplare...