Türkei - Kurdistan

Diskutiere Türkei - Kurdistan im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Zwei Monate nach einer einseitigen Waffenruhe der illegalen Kurdischen Arbeiterpartei PKK nehmen die Angriffe militanter Kurden gegen die...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Bleiente, 10.12.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://derstandard.at/?url=/?id=2690066

    Gibt es Informationen zum Typ des Hubschraubers und seiner Einheit ?

    Ich halte diese Art der Hubschrauberzerstörung für eine Art "Lotterie". Gibt es Hinweise das solche Metheoden bereits öfters eingestzt wurden und wenn ja mit welchen Erfolgen ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ppana

    ppana Testpilot

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Athen
  4. #3 Hönter, 11.12.2006
    Hönter

    Hönter Flieger-Ass

    Dabei seit:
    30.04.2005
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    56
    Ort:
    An einem schönen Ort
    Bleiente postete:
    Würd ich auch sagen! Man kann ja im Voraus nicht wissen, wo der Hubschrauber landen wird. Es sei denn, es würde jedes Mal der selbe Landeplatz benützt (der dann aber wahrscheinlich auch bewacht wäre). Es kann natürlich noch sein, dass in der Gegend, wo der Vorfall passiert ist, nicht grad viele mögliche Landeplätze vorhanden sind, wodurch man diese verminen könnte.
    Möglich wäre auch, dass der Hubschrauber auf einer Strasse direkt neben einem Sprengsatz gelandet ist; IEDs werden meistens an Strassenrändern deponiert, um vorbeifahrende Kolonnen zu vernichten.
    Insgesamt klingts nach einem unglaublichen Zufallstreffer.
     
  5. #4 Bleiente, 12.02.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://de.rian.ru/safety/20070212/60573917.html
     
  6. #5 Bleiente, 08.05.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/749223.html
     
  7. Bowser

    Bowser Testpilot

    Dabei seit:
    30.03.2003
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Sachsen
  8. #7 Bleiente, 24.10.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://www.swr.de/nachrichten/-/id=396/nid=396/did=2733734/195s5qn/

    http://derstandard.at/?url=/?id=3086088
     
  9. #8 Bleiente, 26.10.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://de.today.reuters.com/news/ne...47840_RTRDEOC_0_TRKEI-IRAK.xml&archived=False
     
  10. #9 Bleiente, 13.11.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://afp.google.com/article/ALeqM5gXj44K1ez5hZIBtASLkuU9SKrDDw
     
  11. #10 Bleiente, 02.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://www.fr-online.de/in_und_ausl...2f6b3877efda2306d1c020e712a591&em_cnt=1252062
     
  12. #11 Bleiente, 16.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://afp.google.com/article/ALeqM5hTo7OKbTE-60UlpOE0WTz-zxJUSw
     
  13. #12 bullseye, 16.12.2007
    bullseye

    bullseye Space Cadet

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    467
    Ort:
    Allgäu
    Bin mal gespannt wie darauf die Nato und noch mehr die Amerikaner reagieren!
    Und haben nicht gestern die letzten britischen Soldaten den Irak verlassen?
     
  14. #13 cool691, 18.12.2007
    cool691

    cool691 Flugschüler

    Dabei seit:
    14.12.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Bagdad protestiert gegen türkische Luftangriffe

    Unter den Opfern der Offensive gegen die PKK soll sich auch ein ranghoher Militärchef befunden haben.

    ISTANBUL. Wie erfolgreich der große Luftangriff der türkischen Armee gegen Stellungen der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK im Nordirak letztendlich war, wird man vielleicht nie erfahren. Dass der türkische Generalstabschef Yasar Büyükanit ebenso wie der türkische Premier Tayyip Erdogan einen großen Erfolg sehen, ist ebenso unausweichlich wie das Dementi der Rebellen.


    Den Tod von fünf Kämpfern räumt die PKK ein. Möglicherweise befindet sich unter ihnen der ranghohe Militärchef Murat Karayilan. Außerdem seien zwei kurdische Zivilisten getötet worden. Kurdische Quellen aus Sangasor, etwa 150 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt, und die kurdische Regionalregierung beklagen den Tod einer Zivilistin und die Zerstörung von zehn Dörfern in der Region.

    Nach den Angriffen im Nordirak hat der irakische Vizeaußenminister Mahmoud al-Hadj Humud den türkischen Botschafter in Bagdad ins Ministerium zitiert. Derartige Angriffe bedrohten „die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern“. Auch Brüssel hat Ankara zur Mäßigung aufgerufen. Die Türkei sollte „unverhältnismäßiges militärisches Handeln vermeiden“, so eine Sprecherin der EU-Kommission.



    USA „öffneten“ Luftraum
    Jedenfalls hatten die Angriffe, die am Sonntag früh erfolgten, eine neue Qualität. Zum ersten Mal seit dem Sturz des Diktators Saddam Hussein drangen wieder türkische Flugzeuge in den irakischen Luftraum ein. Für Grenzüberschreitende Aktionen hatte das türkische Militär in den vergangenen Wochen nur Militärhubschrauber und vor allem die Artillerie eingesetzt.
    :TOP:
     
  15. #14 Ötzi, 25.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 25.12.2007
    Ötzi

    Ötzi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    30.05.2001
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Geo-Strategie und Militärexperte in der Sicherheit
    Presseerklärung des Türkischen Generalstabs

    Aus dem Türkischen Generalstab wird soeben offiziell gemeldet, dass bei den Luftangriffen am 16. und 22. Dezember, sowie heute über 200 Erdziele bombardiert und "neutralisiert wurden".
    Dabei sei es erwiesen, dass 150-175 PKK-Terroristen getötet werden konnten, wobei diese Zahl sich auf Terroristen auf offenem Gelände beziehe.
    Das türkische Militär und der US-Geheimdienst schätzen mit denen der in den Höhlen und Lagern der Berge in Nordirak getöteten Terroristen die Zahl auf ca. 300. Das hätten die Luftaufnahmen der zerstörten Lager und die Massenbeerdigungen ergeben.

    Außerdem seien 3 Kommandozentrale, 2 Gefechtstellungen, 2 Ausbildungslager, 9 logistische Einrichtungen, 182 weitere Lager, 14 Munitionsdepots und 10 Flakstellungen (14,5 mm) samt Besatzungen zerstört bzw. beseitigt worden.

    Allein bei dem ersten Angriff in der Nacht vom 16. Dezember hatten 50 türkische Flugzeuge, meist F-16C (mit LANTIRN Pods bestückt) und F-4E 2020 teilgenommen.
    Viele der Kampfjets beim ersten Luftangriff waren aus den westürkischen Stützpunkten gestartet, um den Überraschungseffekt aufrecht zu erhalten. Diese Flugzeuge wurden über Südostanatolien in der Luft durch türkische KC-135 betankt worden.
    Bei dem heutigen Angriff nahmen ausschliesslich F-16 Jets teil. Das türkische Militär kündigte an, die Luftaufnahmen und Bilder der meist unbemannten US-amerikanischen Spionageflugzeuge (wie Predator) oder auch bemannte (U-2) diese Woche zu veröffentlichen.

    Tatsächlich ist die offizielle Internetseite der PKK, Serxwebun seit dem 16. Dezember offline. Wenn man die Seite anklickt liest man den türkischen Hinweis "Wartungsarbeiten" http://www.serxwebun.org/ .

    Die USA und Türkei arbeiten bei den Operationen eng zusammen, was aus der Begegnung des US-Präsident Busch und türkischer Premier Erdogan vom 5. November resultiert. Erst gestern telefonierten der türkische Premier und Busch, wobei Busch bekräftigte, dass die Terrororganisation PKK nicht nur Feind der Türkei ist, sondern auch der USA und des Iraks.
    Es wird erwartet, dass der türkische Staatspräsident Abdullah Gül demnächst den US-Präsidenten Busch besucht.

    Quellen:
    Türkischer Generalstab:
    http://www.tsk.mil.tr/

    Presseerklärung Türkischer Generalstab:
    http://www.tsk.mil.tr/10_ARSIV/10_1_Basin_Yayin_Faaliyetleri/10_1_Basin_Aciklamalari/2007/BA_41.html

    Für Aufnahmen der zerstörten Erdziele:
    http://videogaleri.hurriyet.com.tr/Video.aspx?s=5&vid=1928

    Bilder der zerstörten Erdziele:
    http://fotogaleri.hurriyet.com.tr/galeridetay.aspx?cid=8551&rid=2
     
  16. Ötzi

    Ötzi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    30.05.2001
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Geo-Strategie und Militärexperte in der Sicherheit
    Reuters Deutschland:
    http://de.today.reuters.com/news/ne...506Z_01_HUM553091_RTRDEOC_0_TRKEI-IRAK-ZF.xml

    Türkische Luftwaffe fliegt Angriffe im Nord-Irak
    Di Dez 25, 2007 3:45 MEZ


    Spiegel online:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,525285,00.html

    Diyarbakir (Reuters) - Die türkische Luftwaffe hat nach Angaben aus dem Militär Angriffe auf vermutete Stellungen der kurdischen PKK im Nordirak geflogen.

    Die Maschinen hätten bei einem Aufklärungsflug im Grenzgebiet mutmaßliche PKK-Kämpfer ausgemacht und angegriffen, sagte ein ranghoher Militär am Dienstag. Es sei ein begrenzter Einsatz gewesen.

    Auch der kurdische Grenzschutz berichtete von einem türkischen Luftangriff. Es sei niemand verletzt worden, weil die betroffenen kurdischen Dörfer nach früheren türkischen Bombardements geräumt worden seien. Das US-Militär im Irak erklärte, es sei von der Türkei über den Aufklärungsflug informiert worden, wisse aber nichts von Angriffen.

    Das türkische Militär geht seit einigen Wochen gegen PKK-Kämpfer vor, die in den Kurdengebieten im Nordirak Unterschlupf gefunden haben. Der Generalstab teilte mit, beim ersten Luftangriff seien am 16. Dezember bis zu 175 PKK-Kämpfer getötet worden. Die Offensive sei gegen mehr als 200 Ziele gerichtet gewesen. Unter anderem hätten drei Kommando- und zwei Kommunikationszentralen Volltreffer erhalten.

    Ministerpräsident Tayyip Erdogan verteidigte am Dienstag den Militäreinsatz. Die Luft- und Bodenoperationen seien vom Völkerrecht gedeckt, sagte Erdogan vor Funktionären seiner regierenden AKP-Partei.

    Diyarbakir - Der heutige Angriff war nach Angaben des türkischen Militärs begrenzt: Die Maschinen hätten bei einem Aufklärungsflug im Grenzgebiet mutmaßliche PKK-Kämpfer ausgemacht und angegriffen, sagte ein ranghoher Militär. Auch der kurdische Grenzschutz berichtete von einem türkischen Luftangriff. Das US-Militär im Irak erklärte, es sei von der Türkei über die Aufklärungsflüge informiert worden, wisse aber nichts von Angriffen.

    Zuletzt hatte die türkische Luftwaffe am Samstag und Sonntag Ziele im Nordirak bombardiert. Die Angriffe richten sich gegen die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK, die immer wieder Ziele in der Türkei attackiert und das unzugängliche Berggebiet im angrenzenden Nordirak als Rückzugsraum nutzt.

    Das türkische Militär geht seit einigen Wochen gegen PKK-Kämpfer vor, die in den Kurdengebieten im Nordirak Unterschlupf gefunden haben. Nach neuesten Angaben der türkischen Armee sind bei einem Großangriff am 16. Dezember mindestens 150 PKK-Kämpfer im Nordirak getötet worden.

    Unterdessen hat der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan den Militäreinsatz gegen die PKK im Nordirak verteidigt. Die Luft- und Bodenoperationen seien vom Völkerrecht gedeckt, sagte Erdogan vor Funktionären seiner regierenden AKP-Partei.
     
  17. #16 TK-1907, 31.12.2007
    TK-1907

    TK-1907 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.10.2005
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    LSZ
    Ich finde den Titel dieses Threads etwas daneben...Es gibt kein Land, das Kurdistan heisst. Es gibt nur ein Gebiet, das von den Kurden, welches Kurdistan benannt wurde. Ausserdem ist es nicht ein Kurden-Konflikt, sondern ein reiner Terror-Konflikt mit einer Terrorgruppe. Daher würde ich den Titel eher gut finden, wenn man es "Türkei und das PKK-Problem" benennen würde.

    Die Türken haben übrigens gar nichts gegen die Kurden; nur kommt es so herüber, dass die meisten Kurden anscheinen wohl der terrorischtischen Gruppe "PKK" behilflich ist und daher es in den Medien als "Kurden-Problem" genannt wird.

    Gruss,
    Ömer
     
  18. Ötzi

    Ötzi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    30.05.2001
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Geo-Strategie und Militärexperte in der Sicherheit
    Terrororganisation PKK/KONGRA-GEL

    Hallo Ömer,

    es ist schwierig in dieser Frage der europäischen Front die Problematik klarzumachen, dass die PKK, die keineswegs die kurdischstämmige türkische Bevölkerung in der Türkei vertritt, für den Tod von fast 30.000 Menschen in der Türkei seit 1984 verantwortlich ist, weil hierzulande, weit weg vom tödlichen, brutalen und blutigen Geschehen in der Türkei, die Vorurteile, sowie die zum Teil nicht unberechtigten Menschenrechtsvorwürfe das Terrorproblem überstrahlen und das Ganze von hier aus selektiv wahrgenommen wird.

    In der BRD regt man sich heute noch zu Recht über die RAF-Terroristen auf, obwohl ihre Taten mittlerweile lange zurückliegen und diese Terrororganisation keine 50 Menschen auf dem Gewissen hat, wobei jeder zu viel ist.

    Dass die meisten Kurden in der Türkei im Westen des Landes bzw. alleine in Istanbul über zwei Millionen kurdischstämmige Menschen leben, dass im Türkischen Parlament über 100 kurdischer Herkunft sind, dass es sogar eine PKK-nahe separatistische Kurdenpartei (DTP) in Fraktionsstärke ins Türkische Parlament in Ankara schaffte und 70 % der Kurden in der Türkei weitgehend assimiliert sind, das ist hierzulande kaum bekannt.

    Man stellt sich hierzulande vor, dass alle Kurden in Ost- bzw. in Südostanatolien leben, diese einen eigenen Staat wollen und dass die 4000 türkische Kampfpanzer über sie herrollen.

    Obwohl die PKK durch die USA, EU, NATO.. und selbst ihre Aliasnamen (KADEK, KONGRA-GEL) als Terrororganisationen klassifiziert wird, liest man in den Nachrichten immer Passagen wie: "Die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK.." während bei der ETA nicht etwa in den Medien "Freiheit und Baskenland", sondern die Einleitung: "Die baskische Terrororganisation" üblich ist.
    Dies ist der türkischen Bevölkerung schwer zu vermitteln nach dem Motto, dein Terrorist ist ein Freiheitskämpfer und meiner ist sehr böse. Terror ist überall Terror, da gibt es keine Grauzone.
     
  19. #18 Bleiente, 04.02.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://de.rian.ru/world/20080204/98337860.html
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ötzi

    Ötzi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    30.05.2001
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Geo-Strategie und Militärexperte in der Sicherheit
    Luftschlag

    Bei dem nächtlichen Luftangriff nahmen insgesamt 30 türkische Jagbomber vom Typ F-16C (Block 40) teil, welche vom Luftwaffenstützpunkt im südostanatolischen Diyarbakir starteten und den 181. "Habicht" (Atmaca) und 182. "Panther" (Pars) angehörten.

    Dabei wurden in elf Gebieten in Nordirak, insgesamt 77 Ziele zwölf Stunden lang bombardiert.
    Bei dem Luftschlag wurden überwiegend lasergelenkte GBU-10 Paveway II (2000 lb) und GBU-12 Paveway II (500 lb) Präzisionsbomben verwendet.
    Alle Jets kamen unversehrt wieder zu ihrer Basis zurück.

    Der Luftangriff wurde durch den Türkischen Generalstab offiziell bestätigt:

    http://www.hurriyet.com.tr/gundem/8167925.asp?gid=48&sz=55595
     
  22. #20 Bleiente, 02.03.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Wer im Glashaus sitzt !

    Die Fakten der letzen Auseinandersetzung die selbst auf der Gebiet eines Nachbarstaates ausgeftragen wurde.

    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/899244/index.do

    Luftfahrttechnisch ist mindestens der Verlust (Absturz oder Abschuss ?) einer "AH-1 Super Cobra" über dem Norden Iraks zu verzeichnen.
    Diverse Beschädigungen von Luftfahrtgerät wird es mit Sicherheit bei dieser Auseinandersetzung auch gegeben haben.

    Die kurdische Seite widerspricht den offiziellen türkischen Angaben und liefert eine eigene Sicht der Dinge:
    http://de.today.reuters.com/news/ne...11Z_01_NEI958133_RTRDEOC_0_TRKEI-IRAK-2ZF.xml


    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/899244/index.do

    Ja, aus dem beheizten Redaktionsbüro einer nationalistischen Zeitung ist es einfach über Erniedrigung zu schreiben (ach ja der Türkische Ehrbegriff ich vergaß).
    Der türkischen Armee wird es recht sein sich "erniedrigt" zu haben. Diesmal. Denn ich wage vorauszusagen das dies nicht das letzte Mal gewesen ist, daß man gegen die PKK zu Felde gezogen ist, und das dieser Krieg noch viele Tote und viele Tränen kosten wird.


    http://www.welt.de/meinung/article1660510/Das_sagte_Ministerpraesident_Erdogan_in_Koeln.html

    Bei solchen Worten bin ich fast geneigt zu sagen "Bin ich froh das es in den Bergen des Nordirak keine U-Bahnen gibt. "
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Türkei - Kurdistan

Die Seite wird geladen...

Türkei - Kurdistan - Ähnliche Themen

  1. Flugsicherheit in der Türkei

    Flugsicherheit in der Türkei: Ein Bericht von Austrian Wings zum Thema Flugsicherheit in der Türkei:...
  2. Polizeihubschrauber im Osten der Türkei abgestürzt

    Polizeihubschrauber im Osten der Türkei abgestürzt: Ein Helikopter der türkischen Polizei mit mindestens zwölf Menschen an Bord ist laut Medienberichten im Osten des Landes abgestürzt. Der...
  3. 50 Focke Wulf Fw-190A-3 in der Türkei entdeckt?

    50 Focke Wulf Fw-190A-3 in der Türkei entdeckt?: Heute diese Meldung gefunden: "50 der 72 deutschen Kampfflugzeuge, die 1942 an die Türkei geliefert wurden und vor 70 Jahren verschwunden sind,...
  4. Fünfzig Focke Wulf 190 A-3 in der Türkei entdeckt.

    Fünfzig Focke Wulf 190 A-3 in der Türkei entdeckt.: Das wäre ja der Hammer. Die Maschinen wurden 1947 von der Türkischen Luftwaffe vergraben und wurden jetzt auf einem in zentral Anatolien...
  5. Türkei raus aus NATO: realistisch? Wie geht so was?

    Türkei raus aus NATO: realistisch? Wie geht so was?: Die Türkei wandert in Riesenschritten auf eine Diktatur zu, welche mit den westlichen Werten kaum vereinbar sein wird. Auch wird es kaum möglich...