Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden

Diskutiere Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Interessante These ...

topas

Testpilot
Dabei seit
24.06.2003
Beiträge
511
Zustimmungen
319
Ort
26135 oldenburg
Gerade die Ukraine wäre auf normalem politischen Wege ... wenn es nach dem Willen des Volkes gegangen wäre, niemals Mitglied der NATO geworden, weshalb man eben dafür gesorgt hat, dass extremistische Kräfte nach dem Maidan die Macht übernommen haben.
Seit wann ist denn die Ukraine in der NATO ? 😏 Verwechselt du da nicht was ?
 

topas

Testpilot
Dabei seit
24.06.2003
Beiträge
511
Zustimmungen
319
Ort
26135 oldenburg
Interessante These ...
War mal garnicht so abwegig :

1991 wollte Russland der NATO beitreten. Boris Yeltsin, der erste Präsident des jungen russischen Staates erklärte den NATO-Beitritt als langfristiges politisches Ziel seines Landes. Jelzin bekräftigte damit den Vorschlag Michail Gorbatschows, der ein Jahr zuvor die Sowjetunion in das Nordatlantische Bündnis einführen wollte. In 1994 unterzeichnete Russland offiziell das Programm NATO Partnership for Peace, eine militärische Kooperationsinitiative, die sich an ehemalige Länder des Sowjetblocks richtete, die US-Präsident Bill Clinton als „Weg in die NATO-Mitgliedschaft“ bezeichnete.“
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.510
Zustimmungen
27.218
Ort
Niederlande
Sorry, aber es ist schon ziemlich lächerlich, als Faktennachweis für einen Konflikt gerade eine offizielle Verlautbarung einer der beiden Konfliktparteien als Grundlage zu zitieren.
Die offiziele und offentliche Position der NATO und NATO-Mitglieder sei hier dagestellt als eben wegen das von dir behauptete...
……. die Etablierung der NATO direkt an den Grenzen Russlands verhindern, da die NATO erkennbar trotz Ende des Kalten Krieges immer noch eine Anti-Russische Eindämmungspolitik verfolgt.
Damit andere Mitleser sich daruber informieren koennen.
Fazit die NATO verfolgt keine Eindämmungspolitik

"Fakt ist: Als die Regierungen von Präsident Kutschma und Präsident Juschtschenko ihr Streben nach einer NATO-Mitgliedschaft deutlich machten, arbeitete die Allianz mit ihnen zusammen, um die Reformen zu fördern, die notwendig wären, um dieses Ziel Wirklichkeit werden zu lassen.
Als sich die Regierung von Präsident Janukowitsch für einen Nichtblockstatus entschied, respektierte die NATO diese Entscheidung und arbeitete auf Ersuchen der Regierung weiter mit der Ukraine an Reformen.
Die NATO respektiert das Recht jedes Landes, seine eigenen Sicherheitsvorkehrungen zu wählen.
Tatsächlich gibt Artikel 13 des Washingtoner Vertrags den Alliierten ausdrücklich das Recht, das Land zu verlassen.
In den letzten 65 Jahren haben sich 29 (nun 30) Länder frei und in Übereinstimmung mit ihren internen demokratischen Prozessen für den Beitritt zur NATO entschieden. Keiner hat darum gebeten, das Land zu verlassen. Das ist ihre souveräne Entscheidung."

Eine ukrainische Meinungsumfrage vom 6. Mai 1997 ergab, dass 37% für einen NATO-Beitritt waren, 28% dagegen und 34% unentschlossen.
Ein Referendum zum Beitritt hat es jedoch nicht gegeben. Durchaus an zu nehmen das das die Bevolkerung ziemlich gespaltet haette.
Hier Ergebnisse einer Umfrage aus 2018

"Laut der Umfrage sind 50 % der Ukrainer für einen Beitritt zur Europäischen Union, während 28 % dagegen sind.
Rund 42 % der Bevölkerung befürworten die euro-atlantische Integration, 35 % der Befragten sind dagegen."

Der einzige Fakt ist, dass es sich hier um Syrisches Staatsgebiet handelt und ausser laut Verfassung Syrien und der UN Charta dort keine anderen Truppen für die Öffentliche Ordnung zu Sorgen haben ausser die welche auf Einladung Syrien hier mitwirken.

Da es keine UN Resolution gibt welche die syrische Souveränität hier einschränkt sind alle anderen bewaffnete Kräfte feindlich und damit egal welcher Art zu entfernen.

Das ist doch etwas ganz klares.
Das stimmt so, andere Streitkraefte, mit Ausnahme der (unbewaffnete) UN Mission auf der Golan usw.. ohne Zustimmung Syriens sind dort nicht legal.
Es sei, als historischer Perspektif, nur so mal in Erinnerung gebracht, am 31 Mai 1976 schickte Damasacus die Syrische Armee in sein Nachbarland Libanon.
Die Syrische Armee mit 20.000 bis 40.000 Mann bleib dort (meist der Zeit voellig) illegal bis 2005, fast 30 Jahre!
Zeitweilig hatte die Arabische Liga deren Anwesendheit dort legitimiert, seit 1982 aber nicht mehr.
Haette es da nicht 2005 die gewaltfreie Cedar Revolution der Libanesen gegeben, waere die Syrische Armee dort möglich heute noch.
Ausserdem war die Syrische Staat, so wird vermutet, beteiligt an die Ermordung mehrere Politiker in Libanon, etwa Kamal Jumblatt, Bachir Gemayel, Rafik Hariri.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.367
Zustimmungen
901
Ort
Bremen
Der einzige Fakt ist, dass es sich hier um Syrisches Staatsgebiet handelt und ausser laut Verfassung Syrien und der UN Charta dort keine anderen Truppen für die Öffentliche Ordnung zu Sorgen haben ausser die welche auf Einladung Syrien hier mitwirken.

Da es keine UN Resolution gibt welche die syrische Souveränität hier einschränkt sind alle anderen bewaffnete Kräfte feindlich und damit egal welcher Art zu entfernen.

Das ist doch etwas ganz klares.
Dein Beitrag passt zwar nicht so ganz zu unserer NATO-Abschweifung, aber in den thread allemal.
Ich finde es ja immer schön, wenn jemand die Sache so klar und einfach sieht. Alles geregelt in Syrien, alles bestens. Assad und Putin machen das schon.
Keine UN-Resolution = also alles i. O.
War ja in Deutschland damals von '33 bis '39 auch so - alles geregelt, alles glasklar, da hätte sich auch keiner in die 'öffentliche Ordnung' einzumischen gehabt oder gar die Souveränität einschränken oder wasweißich.
 

gringo

Testpilot
Dabei seit
13.02.2004
Beiträge
632
Zustimmungen
432
Ort
Neubrandenburg
Vielleicht hätte Russland selber NATO-Mitglied werden sollen? Steile These, ich weiß.
Lange Geschichte ...., denn ein Bestreben dazu gab es seitens der SU und später Russland wiederholt - mit Ablehnung durch die NATO, also vornehmlich durch die Amerikaner.
Erster Anlauf war z.B. am 31.03.1954.
Zitat:
Brüssel - Der Vorschlag landete am 31. März 1954 im damaligen Nato-Hauptquartier in Paris. Darin stand der Wunsch der sowjetischen Führung, doch bitte über einen Nato-Beitritt der Sowjetunion nachzudenken. Natürlich unter einigen Bedingungen. Das Prinzip der Souveränität jedes Landes sollte bewahrt bleiben. Dazu noch die Aufforderung an die USA, sich einem gesamteuropäischen Vertrags zur kollektiven Sicherheit anzuschließen.
...
Zwei Monate später: die Ablehnung. Die Mitgliedschaft der Sowjetunion, so die Erklärung der Westmächte, sei mit dem demokratischen Charakter und den Verteidigungszielen der Nato nicht zu vereinen.
Russland und die Nato: Ungelöste Konflikte
 

D-HUBI

Flieger-Ass
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
466
Zustimmungen
308
Seit wann ist denn die Ukraine in der NATO ? 😏 Verwechselt du da nicht was ?
Was ich damit meinte, das eine NATO-Mitgliedschaft bis zu den Ereignissen nach dem Maidan Umsturz keine Mehrheit in der Bevölkerung der Ukraine gefunden hätte. Daran hatte alle regulären Wahlen davor nichts geändert.

@Jeroen
Und nochmal man kann in einer Konfliktsituation nicht die offizielle Ansicht einer der Konfliktparteien als (neutrale!) Fakten darstellen ... was ist denn daran so schwer zu verstehen !? Wenn hier jemand das Gleiche mit der offiziellen Sichtweise Russlands tun würde, gäbe es doch mit Sicherheit Proteste ... und das vollkommen zu Recht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.510
Zustimmungen
27.218
Ort
Niederlande
Was ich damit meinte, das eine NATO-Mitgliedschaft bis zu den Ereignissen nach dem Maidan Umsturz keine Mehrheit in der Bevölkerung der Ukraine gefunden hätte.
Wenn Du meinst 51% Befurworter hasst Du Recht, dennoch mehr sind dafur als dagegen.
Dafur steht 57% der Ukrainer nicht positif Rusland gegenuber. Stand 2015 etwa.

"Die Zahl der Ukrainer, die ihr Land unterstützen, Mitglied der NATO zu werden, hat zugenommen, während ihre Gefühle gegenüber Russland laut einer neuen Meinungsumfrage "kalt" sind.
Die Umfrage ergab, dass 43 Prozent der Befragten in einem Referendum über den NATO-Beitritt der Ukraine mit "Ja" stimmen würden, gegenüber 39 Prozent in einer Umfrage im Juni.
Rund 29 Prozent sprachen sich gegen einen Beitritt Kiews zum Militärbündnis aus, 17 Prozent erklärten, sie seien unentschlossen und 11 Prozent gaben an, nicht wählen zu gehen.
Die Umfrage zeigte auch, dass 57 Prozent der Ukrainer sich selbst als "kalt" oder "sehr kalt" gegenüber Russland bezeichnen."
 
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.367
Zustimmungen
901
Ort
Bremen
Lange Geschichte ...., denn ein Bestreben dazu gab es seitens der SU und später Russland wiederholt - mit Ablehnung durch die NATO, also vornehmlich durch die Amerikaner.
Erster Anlauf war z.B. am 31.03.1954.
Zitat:

Russland und die Nato: Ungelöste Konflikte
Dass das 1954 abgelehnt wurde, verwundert nicht - hatte doch die UdSSR bis ein Jahr zuvor indirekt und auch direkt gegen die UN-Truppen in Nordkorea gekämpft.
Außerdem war ja ein Teilziel dabei, die USA aus Europa herauszudrängen, was in Westeuropa (und USA) sicher nicht so gut ankam.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.682
Zustimmungen
1.419
Ort
bei Köln
Unabhängig von den Vermutungen zur Meinung der Bevölkerungsmehrheit, ein Land mit Grenzkonflikten kann kein NATO-Mitglied werden. Ein Schelm der Böses dabei denkt, wenn er in diesem Zusammenhang z.B. nach Georgien, die Ukraine oder die Republik Moldau schaut und beachtet wer dort die Separatisten unterstützt, als diese Entscheidung anstand.
 
Veith

Veith

Astronaut
Dabei seit
30.03.2001
Beiträge
2.572
Zustimmungen
197
Ort
Berlin
Unabhängig von den Vermutungen zur Meinung der Bevölkerungsmehrheit, ein Land mit Grenzkonflikten kann kein NATO-Mitglied werden.
Wo steht das?

Bei der Bundespolitikverwaltung steht das Gegenteil, siehe:

Demnach gibt es ausdrücklich keine verbindlichen Aufnahmekriterien, da "eine konkrete, verbindliche Checkliste für die Beitrittsreife den politischen Handlungsspielraum der NATO in der Erweiterungsfrage erheblich eingeschränkt hätte." Es gibt lediglich "eine ganz Reihe von NATO-Dokumenten, offiziellen Bündnisbeschlüssen oder Entscheidungen der Mitgliedsländer, aus denen sich Maßstäbe für die Beurteilung der Beitrittswünsche ableiten lassen".

Auch der sog. "Membership Action Plan (MAP) aus dem Jahr 1999" soll bloß "die Kandidaten auf ihrem Weg zur NATO-Mitgliedschaft unterstützen". "Somit ist Erweiterung letztlich eine politische Entscheidung, die sich aus dem Abwägen der verschiedenen Aspekte im Einzelfall ergeben wird" (horse trading).
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.510
Zustimmungen
27.218
Ort
Niederlande
Die Vereinigte Nationen hatten Augustus 2019 ein Sonder Untersuchungskommision/ausschuss aufgestellt um verschiedene Vorfalle zu Untersuchungen. Es ging da um einige Stellen die entweder auf eine Liste von zu schutzten Platze standen, oder Organisationen die mit die VN zusammen arbeiten wie Krankenhauser, Gesundtheitszentren, Schulen, Fluchtlingelager oder Geschutzte Gebieten. Neun Faelle wurden genauer untersucht, darunter zwei Krankenhauser, zwei Gesundheitszentren, eine Schule, ein Fluchtlinglager, ein Geschutztes Gebiet.
Nun ist heute das Bericht dazu aufgestellt und geteilt.

Die VN schreibt jetzt es ist sehr wahrscheinlich Syrien und oder mit Syrien zusammenarbeitende allierte Streitkraefte haben Angriffe ausgefuhrt auf drei Gesundheitzentren, eine Schule und ein Schutzplatz fur Kinder.
Die VN hatte die Koordinaten dieser Platzen, Gebauden usw extra geteilt damit sie nicht gezielt wurden, und fragt jetzt ob das daran beigetragen hat das die gerade deswegen angegriffen wurden.
Dazu befand die VN Syrische bewaffnete Oppositionsgruppen oder HTS hatten ein Palestinenser Fluchtlinglager nahe Aleppo angegriffen.
Die 15 Mitglieder der VN Rat bekamen heute das Rapport.
Das Bericht gibt es uber
un.org/sg/sites/www.un.....
NWS BOI Summary 06 April 2020 pdf
Download

Die NYT hatte schon mal uber diese und ahnliche Angriffe geschrieben
[/URL]
Die NYT hatte belegt mit Aufnahmen von Luft-Boden/Luft-Luft Funkverkehr, Logbucher von Flugzeugbeobachter, und Beobachter vorort das Bombardementsfluge wo vier verschiedene Krankenhauser innerhalb 12 Stunden getroffen oder bedchaedigt wurden, Russische Flieger daran beteiligt gewesen mussten sein.
Weil jedes mal Russische Piloten uber die Krankenhauser geflogen sind als sie bombardiert wurden.
Und uber Funk berichteten das sie Angriffe machten.

Nun zuerst mal abwarten was die VN Mitglieder zu diesem Rapport zu berichten haben.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.682
Zustimmungen
1.419
Ort
bei Köln
Wer sollte sich dafür interessieren und nach dem Ende der Kämpfe ist es schnell vergessen. Nähme man es ernst, dann müsste man Handeln und die damit verbundenen Konsequenzen tragen. Sich etwas entrüstet zeigen, sollte da genügen. "Wir verurteilen solche Angriffe aufs schärfste, wer immer das sein mag."
 
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.367
Zustimmungen
901
Ort
Bremen
Außerdem sind es ja nicht die Amerikaner, da regen sich schon mal sehr viel weniger Leute auf.
 
Thema:

Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden

Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden - Ähnliche Themen

  • EU - Türkei 2020

    EU - Türkei 2020: 2019 ist jetzt wirklich vorbei: Wie der Weltspiegel gerade berichtet liegt der französische Flugzeugträger Charles de Gaulle vor Limassol...
  • EU - Türkei 2019

    EU - Türkei 2019: Achill hat schon vor Jahren darauf hingewiesen = siehe hier Griechenland - Türkei 2011 - inzwischen wird das Thema wieder virulent: Streitigkeiten...
  • Türkei: Erstflug T625 Helikopter

    Türkei: Erstflug T625 Helikopter: Das türkische Hubschrauberprogramm T625 feiert den Erstflug C80
  • Flugsicherheit in der Türkei

    Flugsicherheit in der Türkei: Ein Bericht von Austrian Wings zum Thema Flugsicherheit in der Türkei...
  • Türkei/Syrien: Hubschrauberabschuß - Fallschirmrettung aus Hubschrauber möglich?

    Türkei/Syrien: Hubschrauberabschuß - Fallschirmrettung aus Hubschrauber möglich?: Diese Meldung ist nur ein Beispiel für auch in anderen Medien veröffentlichte: MI-17-Helikopter: Türkei schießt syrischen Hubschrauber ab -...
  • Ähnliche Themen

    • EU - Türkei 2020

      EU - Türkei 2020: 2019 ist jetzt wirklich vorbei: Wie der Weltspiegel gerade berichtet liegt der französische Flugzeugträger Charles de Gaulle vor Limassol...
    • EU - Türkei 2019

      EU - Türkei 2019: Achill hat schon vor Jahren darauf hingewiesen = siehe hier Griechenland - Türkei 2011 - inzwischen wird das Thema wieder virulent: Streitigkeiten...
    • Türkei: Erstflug T625 Helikopter

      Türkei: Erstflug T625 Helikopter: Das türkische Hubschrauberprogramm T625 feiert den Erstflug C80
    • Flugsicherheit in der Türkei

      Flugsicherheit in der Türkei: Ein Bericht von Austrian Wings zum Thema Flugsicherheit in der Türkei...
    • Türkei/Syrien: Hubschrauberabschuß - Fallschirmrettung aus Hubschrauber möglich?

      Türkei/Syrien: Hubschrauberabschuß - Fallschirmrettung aus Hubschrauber möglich?: Diese Meldung ist nur ein Beispiel für auch in anderen Medien veröffentlichte: MI-17-Helikopter: Türkei schießt syrischen Hubschrauber ab -...
    Oben