Type-003 bzw. Carrier 003 (ex 002) - Katapult-Träger für China im Bau

Diskutiere Type-003 bzw. Carrier 003 (ex 002) - Katapult-Träger für China im Bau im Wasserfahrzeuge Forum im Bereich Land- und Wasserfahrzeuge; Bei den 40 kt über Deck, die man versucht als Standard einzuhalten, geht es wohl mehr um Sicherheit und Materialschonung. Immerhin werden die...
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.988
Zustimmungen
6.279
Bei den 40 kt über Deck, die man versucht als Standard einzuhalten, geht es wohl mehr um Sicherheit und Materialschonung. Immerhin werden die EMALS damit begründet, dass sie die Flugzeuge gleichmäßiger beschleunigen. Muss also was dran sein.

Als Pilot fliegt man ja auch mit mindestens 1,3-facher Abrissgeschwindigkeit an, obwohl 1,05-fach noch funktionieren würde (Buschpiloten fliegen mit 0,95-facher Abrissgeschwindigkeit an und holen sich den fehlenden Auftrieb durch den Propellerluftstrom; aber Buschpiloten sterben auch früher).

Und seitdem die US-Navy auf lange Landebahnen und niedrige relative Anfluggeschwindigkeiten achtet, sind auch die Unfälle massiv zurück gegangen (die Zeit der "heißen Öfen" wie beispielsweise der A-5A ist lange vorbei). Es gibt also Zusammenhänge (eine reduzierte Flugstundenzahl wirkt dann wieder in die andere Richtung, weil die Übung fehlt).



Nach allem, was ich bisher gesehen habe, sind die Chinesen sehr darauf bedacht, möglichst unfallfrei ins Flugzeugträgerzeitalter zu gelangen.
 

D-HUBI

Testpilot
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
784
Zustimmungen
519
Falsch. Ich habe doch oben schon geschrieben, dass die ersten beiden Forrestals eine niedrigere Leistung hatten als die beiden letzten Forrestals. Sie hatten zwei verschiedene Kessel die ersten beiden (Forrestal, Saratoga) mit weniger Druck (615 PSI gegen 1200 PSI) und somit weniger Leistung als die zweiten (Ranger, Independence).
Bist Du Dir da wirklich sicher? Nach meinem Wissen und meiner Literatur hatte nur die Forrestal weniger Leistung (260.000PS) und bereits die Saratoga die endgültige Antriebsanlage mit 280.000PS !?
 

alois

Space Cadet
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
1.071
Zustimmungen
668
Da bin ich mir sicher, außer Friedman erzählt Mist. Aber die Entwicklungsgeschichte ist da schlüssig, dass es wohl so war, weil die ersten beiden zusammen bestellt wurden. Dann kam Ranger, das ein verbesserter Entwurf war. Independence sollte ein völlig neuer Entwurf werden, wurde aber schlussendlich doch eine weitere Forrestal, also hier eben eine Ranger.

Aber das nur nebenbei...
 

alois

Space Cadet
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
1.071
Zustimmungen
668
Bei den 40 kt über Deck, die man versucht als Standard einzuhalten, geht es wohl mehr um Sicherheit und Materialschonung. Immerhin werden die EMALS damit begründet, dass sie die Flugzeuge gleichmäßiger beschleunigen. Muss also was dran sein.
Die Sicherheit macht ja auch Sinn. Die Träger sind sowieso immer in Fahrt und wenn sie stehen, dann sind sie im Hafen und dann ist eh Ruhe. Von daher können sie immer für eine Sicherheitsmarge sorgen. Gleichzeitig aber haben sie auch immer die Möglichkeit bei ungünstigen Verhältnissen zu reagieren, wenn es sein muss. Letzters war wohl die Überlegung bei der Dimensionierung der C13 Katapulte um, man bedenke damals war Kalter Krieg, einen Atomschlag auch dann auszuführen, wenn der Träger bei Ausbruch eines Konfliktes, zufällig im Hafen lag. Die Länge der Landebahn wurde an den Bedarf der A-3 ausgelegt und diese seit dem beibehalten, weil sie der Sicherheit diente.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.988
Zustimmungen
6.279
Da bin ich mir sicher, außer Friedman erzählt Mist.
In seinem Buch "U.S. Aircraft Carriers" von 1983 schreibt Friedmann auf Seite 265f: "Die Forrestal wurde hastig gebaut, und die Dampfbedingungen des Maschinendesign waren (auf die Kriegswerte von 600 psi und 850° Überhitzung) begrenzt, um kritische Materialien zu schonen. In der Folge war sie auf 260.000 PS limitiert. Als die erwarteten Engpässe nicht eintraten, wurden spätere Schiffe der Klasse für die Standardbedingungen der Nachkriegszeit von 1.200 Pfund und 950° für 280.000 PS bei einer leichten Erhöhung des Maschinengewichts und einer beträchtlichen Verbesserung des Treibstoffverbrauchs ausgelegt. Die Dampfkatapulte waren jedoch für die Bedingungen der Forrestal ausgelegt, und BuAer war nicht bereit, sie neu zu gestalten. Spätere Träger profitierten von einer Verfügbarkeit der 1.200 psi."

Dann habe ich mal in Weyers Flottentaschenbuch 1977/78 geschaut. Darin steht Forrestal mit 260.000 PS und 34 kt, alle weiteren konventionellen Flugzeugträger mit 280.000 PS und 35 kt, die Enterpreis mit ihrem länglichen Rumpf mit 280.000 PS und 36+ kt und die Nimitz-Klasse mit 260.000 PS und 30+ kt.

Bis 1982/83 bleibt der Weyer dabei ... dazwischen hatte ich wohl kein Geld, mir immer diese teuren Bücher zu kaufen ... und mit der Ausgabe 1988/89 schreibt der Weyer dann, sowohl Forrestal als auch Saratoga hätten 260.000 PS mit 34 kt.

Ich würde sagen, unklare Quellenlage, alle haben Recht :).
 

alois

Space Cadet
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
1.071
Zustimmungen
668
Ich gebe Friedman recht, weil er sich allein auf Dokumente der beteiligten Behörden stützt. Wenn man sich die Entwicklung der Klasse durchliest, macht das auch Sinn.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.975
Zustimmungen
1.502
Ort
Penzberg
...
Dann habe ich mal in Weyers Flottentaschenbuch 1977/78 geschaut. Darin steht Forrestal mit 260.000 PS und 34 kt, alle weiteren konventionellen Flugzeugträger mit 280.000 PS und 35 kt, die Enterpreis mit ihrem länglichen Rumpf mit 280.000 PS und 36+ kt und die Nimitz-Klasse mit 260.000 PS und 30+ kt.

Bis 1982/83 bleibt der Weyer dabei ... dazwischen hatte ich wohl kein Geld, mir immer diese teuren Bücher zu kaufen ... und mit der Ausgabe 1988/89 schreibt der Weyer dann, sowohl Forrestal als auch Saratoga hätten 260.000 PS mit 34 kt.
....
nochmal Weyers
1994/96
JFK CV 67, America CV 66, Constellation und Kitty Hawk CV 64 und 63, Independence und Ranger CV 62 und 61 jeweils 205.900 kw (1 kw = 1.36 PS) und 35 kt
Saratoga CV 60 191.299 kw und 34 kt
Midway CV 41 155.925 kw und 33 kt

2002/04
JFK CV 67, Constellation und Kitty Hawk CV 64 und 63, wie vor
Independence und Ranger CV 62 und 61 155.925 kw und 33 kt

2005/07
JFK CV 67 und Kitty Hawk CV 63 wie vor 205.900 kw und 35,0 kt

Also durchgehend 205.900 kw = 280.024 PS und 35 kn, anscheinend erfolgte aber jeweils vor der Ausmusterung eine (einheitliche) Leistungsreduzierung.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.988
Zustimmungen
6.279
Wobei es eigentlich egal ist, ob Saratoga die frühe oder späte Variante der Antriebsanlage erhalten hat. Tatsache ist, wenn man eine Anlage etwas robuster baut, kann man sie mit mehr Kesseldruck betreiben, holt mehr Leistung heraus und spart Treibstoff.

Weiß jemand, mit welchen Drücken die Kessel der Kuznetsov berrieben werden?
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.988
Zustimmungen
6.279
2002/04
JFK CV 67, Constellation und Kitty Hawk CV 64 und 63, wie vor
Independence und Ranger CV 62 und 61 155925 kw und 33 kt
Na, da hat der Weyers die beiden Forrestals zur Midway degradiert. Die Antriebsanlage der Midway hatte glaube ich sogar 12 (schwächere) Kessel ... bin gerade unterwegs und kann nicht im Bücherschrank nachschauen.
 

alois

Space Cadet
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
1.071
Zustimmungen
668
Ist nicht das erste mal, dass solche Universal-Kompendien sich Schnitzer erlaubt haben. Ist Janes auch schon passiert. Wenn man die kompletten Bestände erfassen muss, kann man kaum Details der einzelnen Schiffe in einer Klasse auch noch detailliert recherchieren. Ist auch nicht die Aufgabe solcher Übersichtswerke. Dafür gibt es ja die speziellere Literatur.

PS: Noch mal nachgesehen. Janes Fighting Ships beschreibt die Maschinenanlage auch den Druck, dass ab Ranger der Kesseldruck 1200 PSI ist. Aber meint, dass schon ab Saratoga die 280.000 SHP gelten. Finde den Fehler! Zur Hilfe: Wie kann ein Kessel mit weniger Druck die gleiche Leistung haben wie die Kessel mit mehr Druck? Tja, da schreibt einfach einer vom anderen ab, statt selbst zu recherchieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
4.975
Zustimmungen
1.502
Ort
Penzberg
eine relativ gute Zusammenfassung über die bisherigen Baufortschritte von 003
Tracking China's Third Aircraft Carrier | ChinaPower Project (csis.org)
die angegebenen Maße (10 Meter mehr Länge für die Shandong gegenüber der Liaoning - und daher generell auch 40 m Breite und knapp 300 m Länge ohne Modulabstände für 003) würde ich aber noch mit Vorsicht genießen (003 wäre kürzer, aber breiter als 001 und 002)
 
Zuletzt bearbeitet:
Deino

Deino

Alien
Moderator
Dabei seit
10.09.2002
Beiträge
10.178
Zustimmungen
6.035
Ort
Mainz
Ich weiß, das Foto ist eher :whistling: ... aber wenn ich mich nicht täusche, dann ist die Lücke zwischen Bug und Rumpf nun geschlossen.

 
Anhang anzeigen
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.988
Zustimmungen
6.279
Ich frage mich gerade, ob es normal ist, einen Rumpf, der erst die halbe Höhe erreicht hat, schon zu lackieren? Vielleicht, weil der Bau so oft durch so langen Pausen unterbrochen wurde? Weil man etwas in einer Zeremonie präsentieren will, um die politische Führung bei Laune zu halten? Ist ja Trend, Projekte in irgendwelchen Zwischenstati fertig zu feiern (siehe Ford-Klasse oder den indischen Flugzeugträger).
 

alois

Space Cadet
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
1.071
Zustimmungen
668
Oder weil der Rumpf fast fertig ist und etwas ganz anders wird... :biggrin:
 
Thema:

Type-003 bzw. Carrier 003 (ex 002) - Katapult-Träger für China im Bau

Type-003 bzw. Carrier 003 (ex 002) - Katapult-Träger für China im Bau - Ähnliche Themen

  • Type 076 - leichter Träger für Chinas Drohnen?

    Type 076 - leichter Träger für Chinas Drohnen?: Hier Leichte Fugzeugträger - Lösung oder Irrweg? haben wir die Vor- und Nachteile "leichter Träger" schon andiskutiert. Vorher hier - Type 075 -...
  • WB2020RO - Kawanishi N1K1 Kyofu Type 11, Tamiya, 1:48

    WB2020RO - Kawanishi N1K1 Kyofu Type 11, Tamiya, 1:48: Hallo zusammen, an dieser Stelle kann ich einen weiteren Beitrag zum diesjährigen Wettbewerb präsentieren. Aus einem Bausatz von Tamiya entstand...
  • WB2020BB - Kawanishi N1K1 Kyofu Type 11, Tamiya, 1:48

    WB2020BB - Kawanishi N1K1 Kyofu Type 11, Tamiya, 1:48: ... dieser Zustand muss geändert werden - und damit ein herzliches Willkommen zum meinem zweiten Wettbewerbsbeitrag im Maßstab 1:48. Aus einem...
  • WB2019RO Supermarine Type 545 - Anigrand 1:144

    WB2019RO Supermarine Type 545 - Anigrand 1:144: Hier der Rollout eines kleinen britischen Jets aus den 1950er Jahren. Hier findet man den Baubericht.
  • WB2019BB Supermarine Type 545 - Anigrand 1:144

    WB2019BB Supermarine Type 545 - Anigrand 1:144: Noch drei Tage....genau richtig, um genug Stress aufzubauen, diesen kleinen Kerl noch fertig zu bekommen. Die Supermarine Type 545 ist eine...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    China, Träger, Typ 003

    ,

    china träger 003

    ,

    china flugzeugträger 003

    ,
    China Flugzeugträger Typ 003
    , hubschrauberträger typ 075, hubschrauberträger typ 075, china typ 003, flugzeugträger typ 003 china, Träger Typ 003 china aktuell, typ 003 träger
    Oben