U-2 stützräder

Diskutiere U-2 stützräder im US-Streitkräfte Forum im Bereich Einsatz bei; Hallo! Habe eine frage nach einem fernseherbericht. Die u-2 verft Ihre stützräder unter die Tragflächen nach dem Start ab. aber wie landet die...

Moderatoren: TF-104G
  1. apulaz

    apulaz Berufspilot

    Dabei seit:
    15.12.2002
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gärtner
    Ort:
    Crailsheim
    Hallo!
    Habe eine frage nach einem fernseherbericht.
    Die u-2 verft Ihre stützräder unter die Tragflächen nach dem Start ab. aber wie landet die dann? Ich kann mir vorstellen das es geht ähnlich wie beim Fahrrad fahren mit dem Hauptfahrwerk aber wenn die Maschine zum stehen kommt dann kippt die doch auf Seite Oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. D'boy

    D'boy Guest

    So:
     

    Anhänge:

  4. D'boy

    D'boy Guest

    Wobei hier aus dem Chase auch keine Stützräder zu sehen sind....
     

    Anhänge:

  5. #4 awacsfan, 14.04.2006
    awacsfan

    awacsfan Fluglehrer

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Kleve
    Die Stützräder werden von der Bodenmannschaft nach der Landung während die U-2 am ausrollen ist, unter die Tragflächen gesteckt. Dies geschieht erst im letzten Moment kurz bevor die U-2 mit einer Tragfläche zur Seite kippt.

    awacsfan
     
  6. #5 ChAsEr911, 15.04.2006
    ChAsEr911

    ChAsEr911 Berufspilot

    Dabei seit:
    22.07.2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Administrator
    Ort:
    Kaiserslautern

    Hallöle,

    also ich hab irgendwo gelesen das dieses eine Fabel der Mechaniker ist :)
    Die Maschine rollt schlichtweg aus und man lässt sie dann auf die Seite kippen, die Flügelentteile wurden deswegen mit Titan verstärkt (Diese dinger an den Tragflächenspitzen).
    Wie gesagt, nur mal irgendwo gelesen deswegen keine ahnung ob das stimmt, allerdings stell ichs mir extrem gefährlich vor bei einem ausrollenden Flugzeug irgendwas zu montieren (egal was)

    grüße
    Peter
     
  7. #6 awacsfan, 15.04.2006
    awacsfan

    awacsfan Fluglehrer

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Kleve
    Ich geb Dir ja recht, klingt irgendwie "komisch" aber ich habe das letztes Jahr selber in Fairford mit ansehen können. Du hast auf jeden Fall recht das die Enden der Tragflächen verstärkt sind, falls das Flugzeug auf die Seite kippt bevor die sog. "Pogo Wheels" (so heißen die Stützräder) wieder darunter montiert sind.

    Gruß

    awacsfan
     
  8. #7 Blackcat, 16.04.2006
    Blackcat

    Blackcat Kunstflieger

    Dabei seit:
    20.03.2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Wien
    Naja man sollte aber auch nicht außer acht lassen, dass die Flügel beim Landen leichter sind als beim Start. Hat während des Fluges ja schliesslich Treibstoff verbraucht. :)

    Könnte mir also vorstellen, dass die stabilität der Flügel bei der Landung im gegensatz zum Start ausreichend ist.

    Greetz BC
     
  9. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Die U-2 ist rein technisch gesehen eine F-104 die als Segler ausgelegt wurde.
    Ja, ist wirklich wahr : Als Kelly die U-2 entwarf, "modifizierte" er seine 104 zum Segler.
    Damit machen dann auch die abwerfbaren Stützräder Sinn - der Urentwurf war auf solche Spannweite gar nicht ausgelegt - man hat da einfach improvisiert.
     
  10. #9 Markus_P, 16.04.2006
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
  11. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Markus, sehr interessantes Bild !
    aber :
    das ist ein norwegisches Exemplar - hast Du da Hintergründe dazu ?
     
  12. #11 Markus_P, 16.04.2006
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
    nur das, was im Bildtext steht:
     
  13. #12 Schorsch, 17.04.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.539
    Zustimmungen:
    2.227
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Ne, da muss ich wiedersprechen. Die U-2 ist dem Starfighter optisch sehr ähnlich, "technisch" könnten die Flugzeuge unterschiedlicher nicht sein.

    Erstmal hat die U-2 eine wesentlich leichtere Struktur. Das maximale G-Limit liegt irgendwo im ganz niedrigen Bereich, daher hat man wohl kaum was vom Starfighter übernommen. Des Weiteren fliegt die U-2 niemals sehr schnell, so dass die Lasten ganz andere sind. Strukturell ist die U-2 ein ganz anderes Flugzeug.

    Der Lufteinlauf war ein anderer mit einfacher Geometrie. Der des Starfighters ist recht kompliziert.

    Die Systeme sind komplett anders, da sowohl Mission als auch Missionsprofil anders war. Fliege mal mit einem Starfighter eine mehrstündige Mission, mal schauen, was dann noch funktioniert.

    Das Triebwerk war anders.

    Fazit:
    Lediglich die Optik ist ähnlich, aber Kelly Johnson hat sicher nicht einfach einen Starfighter mit langen Tragflächen ausgestattet.

    Thema Stützrad:
    Bei einem solchen Flugzeug sind die Biegelasten durch solch ein Aufsetzen der Spitze nicht sonderlich hoch. Daher problemlos möglich.
     
  14. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Du hast Recht Schorsch, die beiden können technisch nicht unterschiedlicher sein.
    Worauf ich mich mit meinem unglücklich formulierten Posting bezog, war die Tatsache, das Kelly Johnson beim Entwurf der U-2 im geistigen Auge den Starfighter mit Segeltragflächen versah.
    Habe ich mal so gelese, das dies Kelly Johnso so selber erklärt hat - was beim Anblick beider Flugzeuge denn auch nicht von der Hand zu weisen ist.
    Letztere Aussage kann natürlich auch wieder bestritten und diskutiert werden - wie das "Abkupfern" bei vielen anderen Flugzeugen denn auch ;)
     
  15. #14 highphlyer, 18.04.2006
    highphlyer

    highphlyer Space Cadet

    Dabei seit:
    28.09.2003
    Beiträge:
    1.727
    Zustimmungen:
    491
    Beruf:
    Fluglotse
    Ort:
    Sinsheim
    Hat denn mal jemand ein Bild der Befestigungspunkte der Stützräder, auf dem man sieht wie die fest gemacht sind? Muss ja ein einfach zu bedienender aber doch ausreichend stabiler Mechanismus sein.
     
  16. AT-6

    AT-6 Space Cadet

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    1.381
    Zustimmungen:
    104
    Beruf:
    Kfm.
    Ort:
    Aßlar
  17. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 highphlyer, 18.04.2006
    highphlyer

    highphlyer Space Cadet

    Dabei seit:
    28.09.2003
    Beiträge:
    1.727
    Zustimmungen:
    491
    Beruf:
    Fluglotse
    Ort:
    Sinsheim
  19. #17 FlyingJoker32, 24.04.2006
    FlyingJoker32

    FlyingJoker32 Berufspilot

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Flugberater
    Ort:
    Gau-Bickelheim
    Wer googelt, ist klar im Vorteil... ;)

    Und wenn man dann noch der englischen Sprache maechtig ist...

    http://en.wikipedia.org/wiki/Lockheed_U-2

    In "Details" wird ab der 2. Haelfte die Wirkungsweise des Fahrwerks beschrieben. Pogos fallen beim Start ab, werden von Crew im Begleitfahrzeug eingesammelt, und nach der Landung wieder angebracht, um dem Lfz das Rollen zum Abstellplatz zu ermoeglichen

    http://www.blackbirds.net/u2/u-2mission.html

    Hier wird der Ablauf einer U-2 Mission und die anschliessende Landung beschrieben:

    ...Despite being exposed to serious threats and a hazardous physiological environment, our pilot is about to engage in the most challenging part of the mission-landing the U-2. The U-2 is without a doubt, the most difficult aircraft in the inventory to land. With its bicycle landing gear, long wingspan and its "desire" to keep flying (even with idle power), the pilot has his hands full putting it on the ground. The mobile officer also has a big role to play here. Keep in mind our pilot has been in a hazardous physiological environment for over nine hours. Not much to eat, no chance for a break, unable to get up and walk around. He is dehydrated, fatigued, and has a skewed depth perception from the high altitude. Still, our pilot brings the aircraft to cross the runway threshold at 10 feet precisely on centerline. The mobile chases the aircraft down the runway, making altitude calls at about every two feet. Deviations are also called out. To successfully land this aircraft, the pilot must achieve a full stall at two feet above the runway. I don't mean killing the engine. By stalling I mean to cause the aircraft's wings to stop generating lift. Our pilot does this through exact airspeed control. No easy task considering the condition he is in along with the bulkiness of the pressure suit.

    As it slows, the tailwheel lowers to the runway and when the U-2 reaches a stall, the main wheel touches down. The maneuver looks graceful to onlookers, but tends to feel violent inside the cockpit as the pilot feels the stall, touches down and struggles to keep the wings level. But, it is not over yet. The pilot still has to "fly" the wings until the aircraft can stop. Remember, the pogos fell out upon takeoff so as long as the airplane is rolling and the wings are producing some lift, the pilot must fly the wings to keep them off the runway.

    Finally, as the aircraft begins to stop, the pilot will gently put one wing on the ground. Each wing has a titanium skidplate so that the they are not damaged during this phase. The ground crews now reinstall the pogos so that the pilot can taxi back. The mobile is monitoring the whole event.



    So weit ich das nun verstanden habe, landet die U-2, und der Pilot haelt die Maschine so lange wie moeglich in der Waage, bis er sie auf einer Fluegelspitze absetzt, deswegen Titan-Spitzen. Dann werden die Pogos angebracht, und der Pilot kann nun zurueckrollen.

    Ich meine, ich haette mal einen Bericht auch NTV gesehen, auf dem das Begleitfahrzeug neben einer U-2 bei der Landung herfuhr und die Crew den Piloten runtersprach und Korrekturen durchgab.

    Hoffe, ich konnte helfen.

    So long, then.

    Brgds,

    FlyingJoker32
     
Moderatoren: TF-104G
Thema:

U-2 stützräder