Überlebensfähigkeit von Militär-Jets bei Verlust der Cockpitverglasung

Diskutiere Überlebensfähigkeit von Militär-Jets bei Verlust der Cockpitverglasung im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo, welche Überlebensfähigkeit haben moderne Militär-Jets, wenn sie - z.B. in Folge eines Fremdpartikeleinschlages nach einer Kollision -...

Moderatoren: gothic75
  1. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.273
    Zustimmungen:
    3.207
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    welche Überlebensfähigkeit haben moderne Militär-Jets, wenn sie - z.B. in Folge eines Fremdpartikeleinschlages nach einer Kollision - die Cockpit-Verglasung verlieren? Im 2. WK konnten unverletzte Piloten dann meist noch (not-)landen, auch wenn es s***kalt war. Wie sieht dies bei modernen Jets aus? Bricht die Verglasung über den Schleudersitzen leichter?

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Erdferkel, 08.05.2005
    Erdferkel

    Erdferkel Space Cadet

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Marl/NRW
    Leichter bricht die über den Sitzen wohl nicht. Sonst wäre es nicht zu erklären, das in viele Hauben Sprengschnüre eingelassen sind, um die Haube zu zerlegen. Ebenso verfügen viele Schleudersize über sogenannte "Canopy breakers". Diese sind ebenso dafür da die Haube zu zertrümmern, bevor der Pilot durch die Haube rauscht. Zum Thema überlebenschanchen: Das Bild von der deutschen MiG 29 die ohne Haube in Deci gelandet ist, sollte bekannt sein.
     
  4. #3 Karl P., 08.05.2005
    Karl P.

    Karl P. Kunstflieger

    Dabei seit:
    08.04.2003
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Österreich
    Ohne Cockpithaube

    In Österreich gabs vor einigen Jahren (wann genau weiß ich nicht, ist aber schon länger her) einen Vorfall, bei dem der Co-Pilot einer Saab 105 einen Befehl des Piloten während diversen Kunstflugmanövern falsch verstand, die Haube absprengte und mit dem Schleudersitz ausstieg.

    Der Pilot konnte die Maschine trotzdem sicher landen!
     
  5. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    die Frage wäre allerdings wie das bei der F-16 mit der einteiligen Haube aussieht :?! Der Pilot würde da schliesslich den vollen Fahrtwind abbekommen.
    Wie windresistent ist das HUD + alle weiteren herausstehenden Aufbauen im Cockpit?

    Gibts Infos zu entsprechenden Vorfällen? (falls das überhaupt schonmal vorgekommen ist)
     
  6. #5 Friedarrr, 08.05.2005
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2005
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.570
    Zustimmungen:
    1.659
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Die Windscreens/Frontverglasung moderner Jets sind sehr stabil ausgelegt und oft mehrere cm dick! Zudem wird durch die Schräge ein durchschlagen z.B. eines Vogels wesentlich erschwert. Dennoch besteht die Möglichkeit abhängig von der Geschwindigkeit.
    Die Verglasung der Kabinenhaube (Verglasung über dem/den Schleudersitz)ist dagegen nicht so stabil ausgelegt, dies resultiert auch aus der Möglichkeit eines Ausschusses ohne vorher die Kabine ab oder auf zusprengen! Zudem liegt sie nicht oder kaum im Bereich der auftreffenden Fremdkörper!Dies alles ist natürlich dennoch sehr vom LFZ Typ abhängig, so allgeimeine Fragen lassen sich immer nur sehr schwer beantworten, besser ist es du fragst nach einem speziellen LFT Typ!!!

    Bei modernen Jets ist es ebenso möglich, bei verlußt von Front oder Kabinenverglasung ordentlich den nächsten Landeplatz zu erreichen.

    In Deci hab ich ca. 1993 eine Gina der AMI gesehen die, aus welchem Grund auch immer, ohne Kabinenhaube landete.
    Auch bei F-4 und F-104 hab ich das schon beobachtet...!
    Auf Andoya ist "meine" Maschine nach einer Kollision mit einer Möve gelandet die genau zwischen Frontverglasung und Kabinenhaube einschlug. Die Front hatte kaum schaden genommen, aber sie durchschlug die vordere Kabinenhaube. Es fehlten also große Teile der vorderen Kabinenverglasung.
    Die Kutscher landete die Maschine sicher, nur dem Hintermann wurde es etwas kalt.....! Es war ende Februar und etwa bis minus 35°C (am Boden)!!!

    Von großem Vorteil war natürlich auch das beide das Visier des Helms unten hatten.

    Manche Jets haben sogar noch zwischen F/C und R/C noch eine Schutzscheibe um bei Verlußt oder Abstoß der Kabinenhaube dem hintern Besatzungsmitglied genügend Schutz zu bieten.......!
     
  7. TT198

    TT198 Guest

    Wer N-24 schaut oder Readers Digest liest kennt vielleicht diesen Vorfall, an den ich mich vage erinnere (deshalb evlt. nicht ganz korrekt):
    Bei einem Trägerflugzeug, bei dem der Co-Pilot neben dem Piloten sitzt, löste aus irgendeinem Grund der Schleudersitz des Co-Piloten aus (d.h. nur die erste Stufe, der Raketenantrieb zündete nicht, der Sitz war noch mit dem Flugzeug verbunden). Der Co-Pilot hing dann mit dem Oberkörper außerhalb des Flugzeuges, der Unterkörper war noch im Cockpit. Der Pilot konnte das Flugzeug aber auf dem Träger landen und der Co-Pilot hatte nur relativ geringe Verletzungen.
     
  8. #7 Friedarrr, 08.05.2005
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.570
    Zustimmungen:
    1.659
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Ja, auch schon gehört/im TV gesehen war eine "Trude" (A-6 )
     
  9. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
  10. #9 Schorsch, 08.05.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.610
    Zustimmungen:
    2.266
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Ich habe einen Bericht von einem AV-8B, welcher einen dicken Vogel abbekam (ironischerweise einige Tage nach dem Erntedankfest). Die Frontscheibe war im Eimer und der Pilot voll mit Vogel-Pampe. Aber er konnte sicher landen.

    Generell sollte die Landung eines Flugzeuges ohne Frontscheibe kein Problem sein, da man ein Helm und Sauerstoff hat. Natürlich kann man nicht mehr sonderlich schnell fliegen und bekommt eventuell Probleme mit der Kommunikation.

    Während normalerweise Vögel Cockpit und Triebwerk bedrohen, ist im Gefecht wohl Flak und vor allem Raketensplitter eine wahrscheinlichere Quelle von Löchern in der Scheibe. Ich habe aber noch nie gehört, dass deswegen jemand abgestürzt ist (leider verursacht ein Splitter gerne auch ein Loch im Piloten, was die Einsatzbereitschaft eher herabsetzt).
     
  11. _olli_

    _olli_ Space Cadet

    Dabei seit:
    23.10.2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Rosenheim. Geboren/Aufgewachsen in Karlsruhe!
    Steht (auch) in einem Aeroplane und/oder Aircraft Heft. Welches weiss ich allerdings nicht auswendig.
     
  12. #11 Airtoair, 08.05.2005
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.2005
    Airtoair

    Airtoair Astronaut

    Dabei seit:
    29.12.2002
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    2.052
    Ort:
    Schweiz
    Das HUD der F-16 soll so konstruiert sein, dass es, bei einem allfälligen Verlust der Cockpithaube, dem Fahrtwind im Unterschallbereich bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit standhält und so als behelfsmässige Windschutzscheibe dienen kann, die den Wind zumindest etwas ablenkt und so dem Piloten etwas Schutz bieten kann. Beispiele von Vorfällen dieser Art sind mir allerdings auch keine bekannt.
     
  13. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Wie ja schon geschrieben wurde sind die Windscreens sehr stabil ausgelegt, die können schon so einiges ab. Mit nem dicken Hammer kriegt man die nicht kaputt - aber 100%igen Schutz kann man schwer einrichten. Ist eben nur die Frage, wie groß der Vogel sein soll und bei welcher Geschwindigkeit er auf den Windscreen trifft...

    Sollte das passieren (oder wenn man aus anderen Gründne die Canopy verliert) wird´s eben recht zugig und kühl und ne Menge Gegenstände werden aus dem Cockpit gewirbelt (im Standup grundsätzlich Checkliste und Inflight-Guide ;) ). Im Allgemeinen fährt man dann den Sitz so weit runter, wie es geht, bremst auf niedrigere Fluggeschwindigkeit ab (unter 300 Knoten in der T-38) und dreht Funk etc. auf volle Lautstärke. Insgesamt sollte man aber seinen Flieger dann noch landen können, haben ja schon einige probiert...

    Das Wichtigste ist, dass die Crew wnicht vom Vogel oder Trümmern getroffen wird. Hier gibt´s übrigends ein nettes Bild, dass einen daran erinner soll, warum man besser immer mit mindestens einem Visor runtergeklappt rumfliegen sollte: Man sieht darauf einen Helm und dessen Visor nachdem ein Vogel den Windscreen durchschlagen hat und ein paar Teile nur noch vom Visor vor den Augen gestoppt wurden.
     
  14. Husum

    Husum Fluglehrer

    Dabei seit:
    04.11.2004
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Norddeutschland
    Ein Birdstrike kann auch tödlich sein. Das LeKG 41 in Husum verlor im Sommer 1979 eine G 91, Pilot verstarb leider. Ursache war Vogelschlag.
    Grüße
    Husum
     
  15. #14 Intrepid, 15.05.2005
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.008
    Zustimmungen:
    2.137
    Ich weiß nicht genau, wo und wann, aber vor nicht allzu langer Zeit muß eine L29 oder L39 abgestürzt sein, nachdem bzw. weil die Kabinenhaube nicht richtig verschlossen war und nach dem Start wegflog. Vielleicht kennt jemand den Vorfall.
     
  16. #15 exbejaner, 15.05.2005
    exbejaner

    exbejaner Berufspilot

    Dabei seit:
    28.07.2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    OWL
    Vogel im Cockpit

    Also ich habe selber die Reste eines Vogels, die Experten sagten es wäre eine Ente, von der Rückseite des hinteren Instrumentenbretts eines Alpha-Jet kratzen dürfen. Der Vogel ist vorne durch die Haube geknallt, hat den Piloten verletzt und die Reste klebten dann eben hinter dem Piloten. Die Mühle ist aber einwandfrei gelandet.
     
  17. #16 Simon R, 19.05.2005
    Simon R

    Simon R Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Großflächendesigner
    Ort:
    Nordost



    Das hier: http://www.fg-traunstein.de/crazyaviation/images/1.JPG
    http://www.fg-traunstein.de/crazyaviation/images/3.jpg ?
     
  18. #17 Schorsch, 19.05.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.610
    Zustimmungen:
    2.266
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
  19. #18 Simon R, 19.05.2005
    Simon R

    Simon R Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Großflächendesigner
    Ort:
    Nordost
    Sorry, ich wusste nicht, dass ne AV-8B nen Harrier ist... :red:
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. pelle

    pelle Fluglehrer

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    EDLN
    hab hier noch ein foto gefunden
     
  22. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    story dazu (ohne Vogel ;)):
    Auf einem "Gastflug" wollte sich der unbedarfte Mitflieger (ein Offizier von einem Schiff soweit ich weiss) mithilfe des tollen schwarz-gelben Griffs am Sitz neu auf selbigem positionieren... :FFTeufel:
    Die Maschine landete sicher auf ihrem Stützpunkt, der Backseater am Fallschirm auf freiem Felde ;)
     
Moderatoren: gothic75
Thema:

Überlebensfähigkeit von Militär-Jets bei Verlust der Cockpitverglasung