Ultra-leicht-Heli??

Diskutiere Ultra-leicht-Heli?? im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hi ich bin neu in diesen Forum und hab mal eine Frage die mich schon sehr lange beschäftigt! Vor ca. 1 Jahr hab ich mal einen Bericht im...

Moderatoren: gothic75
  1. Wasti

    Wasti Flugschüler

    Dabei seit:
    10.03.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    münchen
    Hi ich bin neu in diesen Forum und hab mal eine Frage die mich schon sehr lange beschäftigt!
    Vor ca. 1 Jahr hab ich mal einen Bericht im Fernsehen (ich glaube es war N24!) gesehen in den ein "Heli" vorgestellt wurde der irgendwie mit der Thermik geflogen ist, nicht abstürzen konnte (durch die Bauweise) und nur einen 10 PS Motor hatte zum vorschub!
    Das Ding soll für Unternehmer sein!

    Hat von den ca 30000 -50000 Euro (weis den Preis nicht mehr genau!) teuren Heli schon mal was gehört? Und kann weis jemand den Link des Herstellers?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 CrewChief F-4F, 10.03.2007
    CrewChief F-4F

    CrewChief F-4F Berufspilot

    Dabei seit:
    11.01.2005
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    (Ex)1.Wart F-4F /
    Ort:
    Bayern
  4. Wasti

    Wasti Flugschüler

    Dabei seit:
    10.03.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    münchen
    Ja genau den mein ich ;-)
    schade den hätt ich mir gern nochmal angesehen
    was haltet ihr vo so einen Teil?
     
  5. #4 boerni20, 10.03.2007
    boerni20

    boerni20 Flugschüler

    Dabei seit:
    27.06.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo, ich bin auch neu hier im Forum! (1. Beitrag)

    Das mit dem Abstürtzen sollte man wohl nicht so wörtlich nehmen. Man betrachte nur die Unfallbilanz dieser Tragschrauber.:?! Man kann aber sicher seinen Spaß damit haben.

    Ich kenn auch den Bericht von N24 zu diesem Thema und der ist einfach teilweise komplet falsch!
     
  6. #5 F-14_Tomcat, 10.03.2007
    F-14_Tomcat

    F-14_Tomcat Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Maschinenbau Student
    Ort:
    Sorsum / Niedersachsen
    N´Abend,

    Da ich aus Hildesheim komme, kann ich sagen die Teile machen richtig lährm:D .Sch*** Rasenmäher:p aber man muss es mal miterlebt haben, dieses Gefühl wenn man oben ist.........SAGENHAFT.......:eek:.
     
  7. #6 H.-J.Fischer, 10.03.2007
    H.-J.Fischer

    H.-J.Fischer Alien

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    6.545
    Zustimmungen:
    2.545
    Ort:
    NRW
  8. Wasti

    Wasti Flugschüler

    Dabei seit:
    10.03.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    münchen
    was macht die Dinger dann so gefährlich?
    sind die gefährlicher wie ein Segelflieger?
     
  9. #8 Mario-11, 11.03.2007
    Mario-11

    Mario-11 Testpilot

    Dabei seit:
    04.11.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    90
    Ort:
    Buxtehude
    Segelflugzeuge haben normalerweise ne Gleitzahl von 1/20- 1/85 , der Tragschrauber eher 85/1 :mad:
     
  10. #9 Hueypilot, 11.03.2007
    Hueypilot

    Hueypilot Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    E
    Fast....ohne Motorleistung hat der MT03 ne Gleitzahl von ca. 1/4...
     
  11. #10 H.-J.Fischer, 11.03.2007
    H.-J.Fischer

    H.-J.Fischer Alien

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    6.545
    Zustimmungen:
    2.545
    Ort:
    NRW

    Hallo,

    na ja, wer würde damit schon segeln.......................:?! Die sind übrigens auch nicht gefährlicher als Segelflugzeuge oder sonst etwas, sofern sie ordentlich und in ihren Betriebsgrenzen geflogen werden....:D

    Aber ich würde mich nicht unbedingt als Tragschrauber Experte bezeichnen.

    Gruß
    Hans-Jürgen
     
  12. #11 Acanthurus, 12.03.2007
    Acanthurus

    Acanthurus Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Arbeit
    Ort:
    Fest
    Hi..

    Lese mal das hier:
    http://www.flugzeugforum.de/forum/showpost.php?p=681008&postcount=5

    Sehr viele Tragschrauberunfälle sind Bodenunfälle (umkippen). Rollen mit Seitenwind etc. kann da als Unfallursache genannt werden.
    Das "gefährliche" am Tragschrauber ist wohl, dass immer noch sehr viel kinetische Energie im System steckt, auch wenn man eigentlich schon steht.

    gruß

    A.P.
     
  13. #12 Capovau, 12.03.2007
    Capovau

    Capovau Guest

    Experte dafür bin ich auch nicht, aber "normaler" Ul-er und Segelflieger.

    Der Tragschrauber an sich ist eine sehr sichere Konstruktion. Durch seine Autorotationseigenschaften ist er nach Motorausfall sehr sicher zu landen. Die Gleitzahl spielt dabei eine untergeordnete Rolle, weil das Teil nur mit minimalster Fahrt aufsetzt und praktisch jedes beliebige Feld/Wiese Parkplatz als Notlandeplatz herhalten kann. Der Abstieg mit Autorotation ist eher mit dem Flugweg eines Fall(Gleit)schirmabsprungs vergleichbar.

    Der eingebaute 100PS Rotax gilt als sparsam und äußerst zuverlässig. Das Fliegen damit soll ein tolles Erlebnis sein und auch die Reichweiten/Verbrauch sind sehr akzeptabel.

    Nun zum großen ABER. Natürlich hat ein Tragschrauber Grenzen und die liegen bereits im theoretischen Ansatz. Ein Autogyro kann keinerlei negative G ertragen. Das liegt eben im Prinzip der Autorotation begründet. Wenn man den Hubi also durch heftiges Nachdrücken in eine eher ballistische Fluposition bringt ist es ziemlich schnell aus mit lustig. Das Ding fällt unwiederbringlich vom Himmel, wie ein Stein und nix Autorotation!

    Desweiteren ist ein Tragschrauber recht empfindlich am Boden. Seitenwind beim Rollen erfordert größte Aufmerksamkeit, sonst kippt die Fuhre um.

    Die Toten im letzten Jahr mit den Tragschraubern sind auffällig hoch. Ursachen waren meines Wissens, alles Rollunfälle (eben Seitenwind/böen) und außerdem war wohl mindestens bei einem Vorkommnis Alkohol im Spiel.

    Das sollte niemanden abhalten. Wer gut ausgebildet mit Sachverstand und Wissen an den Autogyro heran geht wird sicher fliegen und Spaß haben. Aber das ist wohl bei der ganzen Fliegerei so.

    Gruß
    CV
     
  14. #13 grinch, 12.03.2007
    Zuletzt bearbeitet: 12.03.2007
    grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Es ist ja schon erwähnt worden. Ein Tragschrauber ist kein Hubschrauber und ist eigentlich in keiner Weise mit einem Hubschrauber in einem Atemzug zu nennen. Also wenn man "Ultra-leicht Helis" besprechen will sollte man andere Muster wählen.

    Ein wirklich grundsätzliches Problem generell dieser "Ultra-Ultra" Leicht Luftfahrzeuge ist meiner Meinung nach, der sehr geringe "Grüne" also sichere Bereich. Im Falle eines Pilotenfehler, der ja immer vorkommen kann, oder einer technischen Störung, meteorologischen Besonderheiten etc. wird es sehr, sehr schnell richtig gefährlich.

    Geht man dann noch davon aus, dass Fluggeräte dieser Art aufgrund ihrer Einsatzmöglichkeiten nur wenig geflogen werden, steht auch sehr schnell das Problem "Geringe Erfahrung" und "Geringer Übungszustand" im Raum.

    Dem stimme ich zu, NUR: Bei einem Fallschirmabsprung komme ich mit relativ geringer Vorwärtsbewegung an den Boden, 20-40 km/h dagegen reichen locker aus, sich sämtliche Knochen zu brechen. Und dann habe ich auch noch einen Fleischwolf über und hinter mir, leicht brechbare Kraftstoffbehälter, einen heißen Motor und eine Batterie. Alles Teile die in einem relativ wahrscheinlichen Überschlag am Boden, (dafür sorgt schon der hohe Schwerpunkt und das Minifahrwerk verglichen mit einem Segelflugzeug) keine besonders gute Rolle spielen. Passive Sicherheit - Fehlanzeige. Im Netz geistern ja genügend Videos herum, in denen man das alles nachschauen kann.

    Ein Tragschrauber verträgt nicht mal eine "Null" G Situation.

    Statistik ist immer so eine Sache. Aber in Anrechnung der geringen Stückzahl und der geringen Gesamtflugleistung ist das Unfallaufkommen wirklich schrecklich. Da bekanntlich Versicherungen nichts ohne gründliche Berechnungen unternehmen, ist es doch auffallend, dass es für Tragschrauber in Deutschland generell keinen Kasko Versicherungsschutz mehr gibt. Das lässt tief blicken und ist ein Novuum in der Fliegerei.

    Also mein Ding sind die Dinger nicht!
     
  15. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Schatz

    Schatz Flugschüler

    Dabei seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kramerhof
    Hallo Ihr Tragschrauber-Fans !

    Der Tragschrauber war eine Vorentwicklungsstufe des eigentlichen Hubschraubers bei dem die Tragschraube keinen eigenen Antrieb hat.
    Den Vortrieb erzeugt ein normaler Flugzeugpropellerantrieb.Die Tragschraube
    wird etwas nach hinten geneigt und durch die Luftanströmung von unten
    dreht sich die Tragschraube und erzeugt den Auftrieb.
    Der Tragschrauber benötigt eine Startbahn. Landen kann er aber auch
    ohne Landebahn mit Autorotation.Tragschrauber findet man heute nur noch
    in der Hobbyfliegerei.

    Gruß Schatzi
     
  17. #15 rechlin-lärz, 26.03.2007
    rechlin-lärz

    rechlin-lärz Space Cadet

    Dabei seit:
    27.03.2003
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    706
    Ort:
    Hamburg
    Also der Spass-Faktor mit den Dingern ist extrem hoch! Habs selber auf unserem Flugplatz an der Müritz erlebt - kann ich nur empfehlen!
    VG

    rechlin-lärz
     
Moderatoren: gothic75
Thema: Ultra-leicht-Heli??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tragschrauber gleitzahl

    ,
  2. ul Heli

    ,
  3. ul Hubschrauber