Unbekannter Flugzeugrumpf – Wer kann helfen?

Diskutiere Unbekannter Flugzeugrumpf – Wer kann helfen? im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Das ist doch klar und gar nicht das Thema.
Stefffien

Stefffien

Kunstflieger
Dabei seit
24.01.2021
Beiträge
31
Zustimmungen
66
Ort
Halle/Salzatal
Ich kenne das Heft der GBSL über Siebel (Ebert/Mahn/Tack), das aber nun auch schon recht alt ist und wohl nicht den aktuellen Forschungsstand wiedergibt. Ich würde deswegen vorsichtig ausgedrückt sagen, da geht mehr. :biggrin:
Sehe ich auch so:
Henschel, Siebel und Bramo auf 44 Seiten (!) komprimiert.
Da geht definitiv mehr!
Das ist doch klar und gar nicht das Thema.
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.426
Zustimmungen
3.990
Ich habe das Foto, soweit es die schlechte Originalqualität zuläßt, mehr oder weniger entzerrt, so dass man die fast unverfälschte Seitenansicht sehen kann:



Man sieht, dass der Vorderteil der Kabine im Vergleich zum Rumpf recht klein ist, so dass er kaum zur Aufnahme eines Flugmotors geeignet scheint.
 
Anhang anzeigen
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
992
Zustimmungen
432
Das passt schon, die Fensterflächen können durchaus schon vor der Schottwand beginnen (nennt sich bei Autos "Cap forward" design). Allerdings wirkt Dein bearbeitetes Foto links eher gestaucht und rechts eher gestreckt, der Herr in der Bildmitts wirkt irgendwie unstimmig dick...
 

koehlerbv

Astronaut
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.540
Zustimmungen
2.776
Allerdings wirkt Dein bearbeitetes Foto links eher gestaucht und rechts eher gestreckt, der Herr in der Bildmitts wirkt irgendwie unstimmig dick...
Du kennst Dich mit diesen Verfahren der Bildentzerrung überhaupt nicht aus, richtig? Macht auch nichts, sollte man aber dann auch kund tun. Daher: Konzentriere Dich auf den Flugzeugrumpf - der war Gegenstand der Bearbeitung.

@Junkers-Peter: Respekt, beeindruckendes Ergebnis!
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.426
Zustimmungen
3.990
Ja, Doppelnik ist ein schwieriger (hoffnungsloser?) Fall. :biggrin:

Die Entzerrung ist nur mit "Hausmitteln" erfolgt. Ich habe mich an der Perspektive der Gebäude im Hintergrund orientiert. Und natürlich werden die Leute und Gebäude im Hintergrund mehr verzerrt, die sich nicht auf der gedachten Linie des Rumpfes befinden, und der Herr im Vordergrund in der Bildmitte natürlich auch. Die Vorlage ist ja nun mal nur 2-Dimensional.

Aber ich denke, dass die Proportionen des Rumpfes so recht gut passen könnten.

Wenn das jemand professioneller kann: Nur zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
2.447
Zustimmungen
1.569
Ort
Hannover
Hallo,

Man sieht, dass der Vorderteil der Kabine im Vergleich zum Rumpf recht klein ist, so dass er kaum zur Aufnahme eines Flugmotors geeignet scheint.
Danke für das Entzerren des Fotos.
Könntest Du noch (für die interessierten Laien) erläutern, was es für den Rumpf bedeutet, wenn der Bereich für den Motor sehr klein erscheint?
Ist dies dann ein Hinweis auf ein Anschauungsmodell für den Passagierbereich o.ä.?
sorry, wir Laien brauchen immer ein paar Erklärungen mehr. :unsure:

auch schon vielen Dank dafür
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.426
Zustimmungen
3.990
Das bedeutet für mich nur, dass dort kein Motor reinpasst. :smile1: Also kann das m.E. nur ein Zweimot sein. Mehr wollte ich damit nicht sagen.
 
Stefffien

Stefffien

Kunstflieger
Dabei seit
24.01.2021
Beiträge
31
Zustimmungen
66
Ort
Halle/Salzatal
Ich habe das Foto, soweit es die schlechte Originalqualität zuläßt, mehr oder weniger entzerrt, so dass man die fast unverfälschte Seitenansicht sehen kann:



Man sieht, dass der Vorderteil der Kabine im Vergleich zum Rumpf recht klein ist, so dass er kaum zur Aufnahme eines Flugmotors geeignet scheint.
Schlechte Originalqualität?
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.426
Zustimmungen
3.990
Bitte nicht persönlich nehmen: vergleichsweise schlecht: 1700 x 1000 Pixel, wobei in der Breite vielleicht nur 1000 Pixel auf das Flugzeug entfallen. Das ist nicht viel, jedesfalls kein HighRes-Scan.

Kann aber sein, dass die Forensoftware keine bessere Qualität zuläßt.
 

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
481
Zustimmungen
442
Ort
Region Hannover
Das bedeutet für mich nur, dass dort kein Motor reinpasst. :smile1: Also kann das m.E. nur ein Zweimot sein. Mehr wollte ich damit nicht sagen.
Kurz oder lang - wenn vorn kein Motor reinpaßt, wofür sollten dann die schönen zwei Lufteinläufe sein...?


Zugegeben: ein bißchen unproprtioniert wirkt er ja schon. Aber ihm deswegen gleich zwei Motoren anzuhexen - ich weiß nicht.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
HoHun

HoHun

Testpilot
Dabei seit
10.10.2014
Beiträge
852
Zustimmungen
1.269
Moin!

Das bedeutet für mich nur, dass dort kein Motor reinpasst. :smile1: Also kann das m.E. nur ein Zweimot sein. Mehr wollte ich damit nicht sagen.
Man müßte vielleicht mal versuchen, die absoluten Dimensionen abzuschätzen.

Von der Form und den Blechnähten her würde ich dort unbedingt einen "altmodischen" Motor mit stehenden Zylindern und Motorträgern auf Höhe der Trennstelle des zweigeteilten, untenliegenden Kurbelgehäuses erwarten. Ich hatte oben mal den Junkers L5 erwähnt, aber der wäre wohl viel zu groß.

Hier sind interessante Fotos vom Einbau eines BMW VI in die Albatros "Aeolus" zu finden, bei denen man nicht nur die Blechverkleidung, sondern auch die darunter liegende Tragstruktur erkennen kann:


(S. 21/22 nach Originalnumerierung im BMW-Dokument "BMW Flugmotoren-Nachrichten, 1929, Jahrgang 1, Heft 2")

Ich würde sagen, wir sehen beim Rätselrumpf die runde Öffnung für die Propellerwelle, zwei rechteckige Öffnungen für irgendeine Art der Luftzufuhr, sowie oben zwei zylindrische Ausbuchtungen für die Ventiltriebe wie bei der verlinkten Albatros.

Die Nase kann eigentlich nur für einen Motor gedacht sein, der allerdings wirklich klein im Vergleich zum Rest des Rumpfes wirkt. Natürlich wäre es auch denkbar, dass das Flugzeug zwar einen Motor in der Rumpfnase haben sollte, das aber nicht der einzige Motor war ... damals waren Dreimots ja nicht ganz unüblich.

Tschüs!

Henning (HoHun)
 
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
992
Zustimmungen
432
Du kennst Dich mit diesen Verfahren der Bildentzerrung überhaupt nicht aus, richtig? Macht auch nichts, sollte man aber dann auch kund tun. Daher: Konzentriere Dich auf den Flugzeugrumpf - der war Gegenstand der Bearbeitung.

@Junkers-Peter: Respekt, beeindruckendes Ergebnis!
muss ich nicht, ich kenne mich mit den Proportionen von Menschen gut genug aus um zu sehen das hier etwas nicht stimmt. Vor dem "Entzerren" wirkte das Photo wesentlich natürlicher...
 
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
992
Zustimmungen
432
Moin!



Man müßte vielleicht mal versuchen, die absoluten Dimensionen abzuschätzen.

Von der Form und den Blechnähten her würde ich dort unbedingt einen "altmodischen" Motor mit stehenden Zylindern und Motorträgern auf Höhe der Trennstelle des zweigeteilten, untenliegenden Kurbelgehäuses erwarten. Ich hatte oben mal den Junkers L5 erwähnt, aber der wäre wohl viel zu groß.

Hier sind interessante Fotos vom Einbau eines BMW VI in die Albatros "Aeolus" zu finden, bei denen man nicht nur die Blechverkleidung, sondern auch die darunter liegende Tragstruktur erkennen kann:


(S. 21/22 nach Originalnumerierung im BMW-Dokument "BMW Flugmotoren-Nachrichten, 1929, Jahrgang 1, Heft 2")

Ich würde sagen, wir sehen beim Rätselrumpf die runde Öffnung für die Propellerwelle, zwei rechteckige Öffnungen für irgendeine Art der Luftzufuhr, sowie oben zwei zylindrische Ausbuchtungen für die Ventiltriebe wie bei der verlinkten Albatros.

Die Nase kann eigentlich nur für einen Motor gedacht sein, der allerdings wirklich klein im Vergleich zum Rest des Rumpfes wirkt. Natürlich wäre es auch denkbar, dass das Flugzeug zwar einen Motor in der Rumpfnase haben sollte, das aber nicht der einzige Motor war ... damals waren Dreimots ja nicht ganz unüblich.

Tschüs!

Henning (HoHun)
Die Diagoanlstrebe wie bei der L83 in Richtung Motor von der Tragflügelabstützung ist auch hier zu sehen und wohl der Grund für die dicke "A-Säule". Diese Strebe macht nur dann Sinn, wenn vorne etwas schweres abgestützt werden mus.
 
HoHun

HoHun

Testpilot
Dabei seit
10.10.2014
Beiträge
852
Zustimmungen
1.269
Moin!

Hier sind interessante Fotos vom Einbau eines BMW VI in die Albatros "Aeolus" zu finden, bei denen man nicht nur die Blechverkleidung, sondern auch die darunter liegende Tragstruktur erkennen kann:


(S. 21/22 nach Originalnumerierung im BMW-Dokument "BMW Flugmotoren-Nachrichten, 1929, Jahrgang 1, Heft 2")
Hier habe ich auch noch ein Foto der Junkers F13 "Diana" mit aufgeklappter Motorhaube gefunden, in der die diagonale Verstrebung vom Brandschott zum horizontalen Motorlager zu erkennen ist, die beim Rätselrumpf anhand eines Blechstoßes erkennbar ist.


(S. 24 des Originaldokumentes)

Tschüs!

Henning (HoHun)
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
7.115
Zustimmungen
8.667
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Moin!
Man müßte vielleicht mal versuchen, die absoluten Dimensionen abzuschätzen.
@Tracer hatte hier schon Mal überschlagen, dass der Rumpf ca. 7,50 bis 8 Meter lang ist.

Nimmt man eine Personengröße von etwa 1,75 m an komme ich bei dem entzerrten Foto ebenfalls auf ca. 8 m Rumpflänge und etwa 1,0 bis 1,1 m von der Nasenspitze bis zur Vorderkante des dreieckigen Fensters.

Selbst für einen Hirth HM 504 mit ca. 94,5 cm Baulänge (laut Wikipedia) wird es da vermutlich schon eng.
 
Tracer

Tracer

Alien
Dabei seit
15.05.2005
Beiträge
6.971
Zustimmungen
6.278
Ort
Bayern
@JohnSilver ich hatte auch 1,75m als Bezugsgröße genommen. Insofern danke für die Bestätigung 👍🏻
 
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
992
Zustimmungen
432
also für mich wirkt die Nase ungefähr so lang wie das Flugzeug hoch ist. Wenn es sich hierbei um einen vorläufigen Stand der L83 handelt (was ich immer noch für am wahrscheinlichsten halte), dann wäre die Nase 1,50 m lang (Rumpfhöhe 1,50m laut dem von mit verlinkten Dokument). Die Fensterflächen müssen aber, wie gesagt, nicht direkt an der Schottwand beginnen, sondern können weiter nach vorne gerückt sein, dann ergäbe sich eine noch größere Länge.
 
Friedarrr

Friedarrr

Alien
Dabei seit
15.04.2001
Beiträge
10.503
Zustimmungen
3.850
Ort
Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
also für mich wirkt die Nase ungefähr so lang wie das Flugzeug hoch ist. Wenn es sich hierbei um einen vorläufigen Stand der L83 handelt (was ich immer noch für am wahrscheinlichsten halte), dann wäre die Nase 1,50 m lang (Rumpfhöhe 1,50m laut dem von mit verlinkten Dokument). Die Fensterflächen müssen aber, wie gesagt, nicht direkt an der Schottwand beginnen, sondern können weiter nach vorne gerückt sein, dann ergäbe sich eine noch größere Länge.
Den Fakt sieht man im Beitrag 111 und 113! Da gibt es auch nichts zu rütteln!
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.426
Zustimmungen
3.990
Hier habe ich auch noch ein Foto der Junkers F13 "Diana" mit aufgeklappter Motorhaube gefunden, in der die diagonale Verstrebung vom Brandschott zum horizontalen Motorlager zu erkennen ist, die beim Rätselrumpf anhand eines Blechstoßes erkennbar ist.
Das ist eine F 24 (keine F 13) mit BMW VI (V-12). Der Motor ist 2 Meter lang. Vollkommen utopisch, so einen Trümmer da vorn unterzubringen. Auch stehende Reihen-6-Zylinder sind nicht viel kürzer und passen da nicht rein.
 
Thema:

Unbekannter Flugzeugrumpf – Wer kann helfen?

Unbekannter Flugzeugrumpf – Wer kann helfen? - Ähnliche Themen

  • Unbekannter 4 Zylindermotor...

    Unbekannter 4 Zylindermotor...: Hallo zusammen, aus einem Nachlass habe ich einen Motor und einige Zündmagneten erhalten. Da ich jedoch eher im Bereich Vorkriegsmotorräder...
  • Unbekannter Helm

    Unbekannter Helm: Kann mir jemand sagen was ich hier genau habe?Unbekannter Helm
  • Focke-Wulf Fw 58 Weihe mit unbekannter Markierung

    Focke-Wulf Fw 58 Weihe mit unbekannter Markierung: Hallo, heute zeige ich hier einen Neuzugang in meiner Sammlung verbunden mit der Bitte um Hilfe bei der Identifizierung einer mir unbekannten...
  • Ersatzteile - Modelle unbekannter Herkunft

    Ersatzteile - Modelle unbekannter Herkunft: Hallo zusammen, als "Neuer" in eurem Forum, möchte ich eine Frage stellen, doch vorher muss ich zum Verständnis ein klein wenig ausholen: also...
  • Unbekannter Flugplatz

    Unbekannter Flugplatz: Ein Bekannter zeigte mir vor einigen Tagen das beigefügte Bild einer Lockheed Super Constellation der KLM. Die Abmessungen sind 165 x 115 cm...
  • Ähnliche Themen

    • Unbekannter 4 Zylindermotor...

      Unbekannter 4 Zylindermotor...: Hallo zusammen, aus einem Nachlass habe ich einen Motor und einige Zündmagneten erhalten. Da ich jedoch eher im Bereich Vorkriegsmotorräder...
    • Unbekannter Helm

      Unbekannter Helm: Kann mir jemand sagen was ich hier genau habe?Unbekannter Helm
    • Focke-Wulf Fw 58 Weihe mit unbekannter Markierung

      Focke-Wulf Fw 58 Weihe mit unbekannter Markierung: Hallo, heute zeige ich hier einen Neuzugang in meiner Sammlung verbunden mit der Bitte um Hilfe bei der Identifizierung einer mir unbekannten...
    • Ersatzteile - Modelle unbekannter Herkunft

      Ersatzteile - Modelle unbekannter Herkunft: Hallo zusammen, als "Neuer" in eurem Forum, möchte ich eine Frage stellen, doch vorher muss ich zum Verständnis ein klein wenig ausholen: also...
    • Unbekannter Flugplatz

      Unbekannter Flugplatz: Ein Bekannter zeigte mir vor einigen Tagen das beigefügte Bild einer Lockheed Super Constellation der KLM. Die Abmessungen sind 165 x 115 cm...

    Sucheingaben

    https://www.flugzeugforum.de/threads/unbekannter-flugzeugrumpf-wer-kann-helfen.97449/page-6#post-2838852

    Oben