Untergrund für Decals, welcher Klarlack?

Diskutiere Untergrund für Decals, welcher Klarlack? im Decals und Weichmacher Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo ihr lieben Leute... ich lese nun schon etwas länger vergnügt und aufmerksam in euerem (unserem) Forum. Da ich Wiedereinsteiger bin, und...

Moderatoren: AE
  1. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Hallo ihr lieben Leute...
    ich lese nun schon etwas länger vergnügt und aufmerksam in euerem (unserem) Forum. Da ich Wiedereinsteiger bin, und sich in den letzten Jahrzehnten viel getan hat, freue ich mich diese Unmengen von tollen Tipps gefunden zu haben. Zumal die Forum-Mitglieder doch durch die Bank nette Kerle zu sein scheinen:) :) :)
    Nun aber mal zu meiner konkreten Frage:
    Ich experimentere zur Zeit mit div. Farben herum und habe mir nun auch einen Airbrush (oder heisst das "eine") zugelegt. Das Thema Decal war bis jetzt von mir stiefmütterlich behandelt worden, denn ich schob sie auf das Modell und das wars...
    Nun habe ich aber es einmal mir Klarlack als Zwischenschicht versucht, und schon hatte ich den Salat. Das Modell war im Eimer!!! Was habe ich falsch gemacht???
    Ich grundierte das Modell mit Tamiya Primer, die benutzten Farben kamen von Gunze. Als Klarlack kam dann wieder verdünnter Tamiya
    Lack (X22) auf die Farbschicht. Dann habe ich etwas Mr. Mark Setter verwand. Beim aufschieben geschah es dann: Das Decal blieb einfach dort haften, wo es das Modell zuerst berührt hatte:eek: :eek: :eek:
    Es lies sich also nicht einen Milimeter mehr verschieben...
    Habe ich den falschen Klarlack genommen???
    Ich bitte um euren Rat bzw. eure Hilfe!!!!!!!

    Liebe Grüße
    Thorsten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 papasierra, 29.05.2007
    papasierra

    papasierra Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    177
    Beruf:
    Chef
    Ort:
    Mandelbachtal
    Das erste was mir da einfiele, ist, dass dein Klarlack noch nicht trocken war und das Decal am Klarlack angeklebt ist? Aber ich nehme mal an, dass du so einen blöden Fehler nicht gemacht hast?

    Könnte es sein, dass das Decal schlicht zu trocken war? Verschieben lässt es sich nur, so lange es auf einer Wasserschicht schwimmt. Mal kräftig einnässen, dann lässt es sich vielleicht noch mal verschieben.

    Mr. Mark Setter halte ich übrigens für ziemlich überflüssig. Nach meiner Erfahrung reicht es aus, ein Decal, das nicht richtig kleben will oder das sich einer strukturierten Oberfläche nicht anpasst, mit Weichmacher zu behandeln. Wenn dann obendrauf noch mal eine Schicht Klarlack kommt, kann sich eh nichts mehr ablösen.
     
  4. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Danke für die schnelle Antwort.

    Ich dachte schon, dass der Klarlack wirklich trocken war.
    So dachte ich an eine Reaktion der einzelnen Lackschichte.
    Vermute aber doch, dass es eine Mischung aus zu hastig und zu trocken war... :FFCry:

    Dass mit dem Setter war mir schon fast klar, da ich bei Experimentieren kein anderes Verhalten der Decals feststellen konnte.:) :)

    Wenn ich aber noch eine Frage äußern dürfte:
    Kann ich denn den selben Klarlack auch als Versiegelung nutzen???
     
  5. #4 papasierra, 29.05.2007
    papasierra

    papasierra Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    177
    Beruf:
    Chef
    Ort:
    Mandelbachtal
    Das sollte kein Problem sein. Ich benutze diesen Lack zwar nicht, habe aber mal damit experimentiert - war völlig unproblematisch.

    Aber selbst aggressivere Lacke funktionieren ganz gut. Dann muss man nur dafür sorgen, dass das Decal nicht gleich unter einer satten Lackschicht verschwindet (und dabei rissig wird), sondern sollte zuerst einige zarte Schichten aufnebeln. Dadurch ergibt sich schon ein Schutz, bevor man dann die eigentliche Schicht aufträgt.

    Grundsätzlicher Tipp: Erst mal mit einem Decal aus der Bastelkiste auf einem Abfallstück testen, wenn man Material verwendet, mit dem man noch keine Erfahrung hat. Das kostet zwar mal einen Abend Zeit, ist aber allemal besser, als wenn nachher das Modell versaut ist.
     
  6. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Alles klar...
    Ich habe mir schon einige Teile zum testen bereit gestellt.
    Ich denke der Hinweis mit dem aufnebeln ist gold wert:TOP: , da ich schon zum brutalen aufsprühen neige...

    Danke...
     
  7. #6 grisuchris, 29.05.2007
    grisuchris

    grisuchris Space Cadet

    Dabei seit:
    14.05.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    4.815
    Versuch mal, das Decal erst da hinzuschieben, wo es hin soll, und dann erst den Weichmacher drauf zu machen (so man ihn denn überhaupt braucht). Wenn das Decal vom Weichmacher schon aufgeweicht ist, wirds nämlich je nach Decalsorte nichtsmehr mit Verschieben.
     
  8. #7 Wolfgang Henrich, 29.05.2007
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.941
    Zustimmungen:
    561
    Ort:
    Köln
    Mr. Setter ist ein Haftungsverstärker. Der macht also durchaus Sinn. Er hat ja auch genau das gemacht was er machen soll, nämlich sofort das Decal auf die Oberfläche fixiert.

    Übrigens, Weichmacher...Klarlack drauf und gut ist, ist zu einfach. Nicht alle Decals reagieren auf Weichmacher. Und selbst wenn, wenn das Decal nicht richtig kleben will, hilft auch der Klarlack oben drüber nichts. Entscheidend ist die Haftung zwischen Decal und Oberfläche. Also auch ein mit Klarlack „versiegeltes“ Decal kann sich wieder ablösen und danach silbern oder ganz abfallen da u.U der Klarlack an den Rändern des Decals wieder reißt.

    Es nutzt auch nicht unbedingt eine altes Decal zum testen aus der Bastelkiste zu nehmen. Sonderen man sollte schon ein überzähliges Decal vom gleichen Bausatz....sprich gleichen Decalbogen zum testen verwenden, da nicht alle Decals gleich auf alle Weichmacher reagieren.
     
  9. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Danke für die vielen hilfreichen Tipps...
    Werde mich bestimmt bei den nächsten Problemen wieder an euch wenden...
     
  10. #9 Tomcat1960, 13.06.2007
    Tomcat1960

    Tomcat1960 Flugschüler

    Dabei seit:
    11.06.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Johnson "Future"?

    Hallo zusammen.

    Speziell in amerikanischen Modellbauzeitschriften und -foren liest man immer wieder von "Johnson Future". Das ist so eine Art Boden- oder Möbelpolitur, die für alle Probleme mit Modell-Oberflächen gut sein soll. Als Abschlussschicht auf dem Lack sorgt es für eine glatte Oberfläche, auf der die Decals keine Ränder mehr machen (angeblich besser als glänzender Klarlack), es versiegelt Abziehbilder, macht Klarsichtteile hochglänzend und kann als Abschlusslackierung aufgetragen und je nach Gusto poliert werden. Außerdem vergilbt es nicht, ist also selbst für Airliner oder sonstige weiße Flugzeuge geeignet.

    Eine echte Wunderbrühe also, ähnlich wie der Kaffee bei mir im Büro :D

    Nun kommt die Frage: gibt es eine Bezugsquelle für das Zeug in Deutschland?:?! (Ich habe schon gelernt, dass es landesspezifisch unterschiedliche Rezepturen zu geben scheint - so ist bspw. die englische Ausführung (dort heißt das Zeug "Klear") nicht alterungsbeständig. Es ginge mir also wirklich um das Original. (Kennt jemand den deutschen Handelsnamen und weiß vielleicht sogar, ob's was taugt?)

    Wo kriegt man das her (außer aus USA?)

    Vielen Dank!

    Viele Grüße
    tomcat
     
  11. #10 grisuchris, 13.06.2007
    grisuchris

    grisuchris Space Cadet

    Dabei seit:
    14.05.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    4.815
    Such mal nach "Future" mit der Boardsuche, da gibs vieles dazu.

    Emsal Bodenpflege Glanz soll gut funktionieren. Ich hab das Zeug bisher aber nur für Kanzeln ausprobiert, da ist es ok.
     
  12. #11 Rock River, 13.06.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Also ich habe mir vor längerer Zeit "Erdal Glänzer" gekauft, weiß aber nicht, ob es zu 100% Johnson's Future entspricht. Ich benutze es allerdings auch nur für Klarsichtteile (sehen hinterher viel besser aus!)
    RR
     
  13. #12 ArthurDent, 13.06.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Als Klarlackersatz verwende ich Bodenglanz 2000 von Dr. Schutz. Ist etwas dünnflüssiger als das Original-Future, trocknet aber absolut wasserfest aus. Mit Future hab' ich da schon "milchige" Erfahrungen gemacht. Bodenglanz benötigt aber mehr Farbschichten, um eine hochglänzende Oberfläche zu erzielen als Future.

    Gruß
    ArthurDent
     
  14. #13 Tomcat1960, 13.06.2007
    Tomcat1960

    Tomcat1960 Flugschüler

    Dabei seit:
    11.06.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Also erstmal vielen Dank.

    @ Arthur Dent: was meinst Du mit "Mehrere Farbschichten"?

    Wie wird das Zeug überhaupt verarbeitet? :?! Einfach so spritzen? Mit dem Pinsel?

    Vielen Dank für Eure Tipps!

    Viele Grüße
    tomcat
     
  15. #14 ArthurDent, 14.06.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Da Bodenglanz nicht so stark aufträgt wie Future (die Farbe ist dünner) muß man eben öfter über die gleiche Stelle, bis der gewünschte Glanzgrad erreicht ist. Das ist aber nicht tragisch, da Bodenglanz wie Future schnell trocknet. Man kann auch gut nachhelfen, indem man die Farbe mit der Airbrush trocken "pustet" (ohne Farbe brushen). Während man - je nach Untergrund -mit Future schon nach 2 Durchgängen einen hohen Glanzgrad erreicht, benötigt Bodenglanz eben 4 Durchgänge.

    Futute und Bodenglanz kann man unverdünnt direkt verarbeiten.

    Gruß
    ArthurDent
     
  16. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Hat jemand eine Bezugsadresse für die o.g. Wundermittel???
    Ich find hier nix in den gemeinen Warenhäuser...

    Wie lange trocknen diese Mittel???
     
  17. #16 ArthurDent, 17.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Hallo T.Rex,

    Future gibt's u.a. bei Rai-Ro auf Nachfrage.

    Bodenglanz 2000 findest Du bei Teppich- und Tapetenläden (z.B. Hammer oder hier)

    Die beiden sind meist innerhalb einer Minute grifffest.

    Gruß
    ArthurDent
     
  18. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Leipzig dankt!!!
    Werde mal in Berlin, wo ich eigentlich herkomme, mal stöbern gehen...

    Grüße
    T.Rex
     
  20. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Hi ArthurDent,
    habe tatsächlich einen Hammer-Markt in Leipzig...
    Und siehe da, ich hab dort gestern eine Flasche
    Bodenglanz 2000 erworben:TD:

    Danke für den Tipp.:TOP:

    Mal sehn, wie sich dat Zeuch verarbeiten lässt...


    Grüße
    T.Rex
     
Moderatoren: AE
Thema: Untergrund für Decals, welcher Klarlack?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. decal Flugzeug vorher Klarlack

    ,
  2. thorsten schlicht airbrush

    ,
  3. modellbau klarlack über abziehbilder

Die Seite wird geladen...

Untergrund für Decals, welcher Klarlack? - Ähnliche Themen

  1. Katapult-Träger für Indien in Vorbereitung - IAC 2

    Katapult-Träger für Indien in Vorbereitung - IAC 2: Indien hat mit der Vikrant 2 den ersten selbst gebauten Träger mit "Sprungschanze" in der Fertigstellung. Aber ständig gibt es Spekulationen und...
  2. Frachtflugzeug für die frz. Armee vor der Elfenbeinküste abgestürzt

    Frachtflugzeug für die frz. Armee vor der Elfenbeinküste abgestürzt: Die BBC berichtet, ein mit Material für die frz. Armee beladenes Frachtflugzeug sei kurz nach dem Start bei schlechtem Wetter in die...
  3. Neuer Weltrekord für Kolbenmotoren

    Neuer Weltrekord für Kolbenmotoren: Am 2.September 2017 hat Steve Hinton Jr. mit der P-51D Voodoo einen neuen Rekord für propellergetriebene Kolbenmotorflugzeuge aufgestellt. Als...
  4. Boeing übernimmt Spezialisten für autonomes Fliegen

    Boeing übernimmt Spezialisten für autonomes Fliegen: Der US-Luftfahrtkonzern Boeing setzt auf unbemannte Flugkörper. Er kauft die Firma Aurora Flight Sciences, die in Zukunft fliegende Taxis bauen...
  5. "Luftfahrttest" für Bewerbung

    "Luftfahrttest" für Bewerbung: Hallo, ich mache demnächst bei einem Assessment-Center mit, für die Ausbildung zum Fluggerätmechaniker. Im Tagesplan steht auch Luftfahrttest....