Ursprung der Modellbaumaßstäbe

Diskutiere Ursprung der Modellbaumaßstäbe im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Schöner Beitrag, freue mich schon auf den nächsten ersten Montag... @Eidner, willst Du wissen, wie man auf die krumme Zahl von 1/72 kommt, oder...

Moderatoren: AE
  1. #1 Airboss, 06.08.2003
    Airboss

    Airboss Space Cadet

    Dabei seit:
    12.07.2001
    Beiträge:
    2.295
    Zustimmungen:
    1.196
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    bei Bayreuth
    Schöner Beitrag, freue mich schon auf den nächsten ersten Montag...
    @Eidner, willst Du wissen, wie man auf die krumme Zahl von 1/72 kommt, oder habe ich was falsch verstanden... ich glaube (belehrt mich, wenn ich unwahr schreibe!), es liegt einfach an der Umrechnung aus dem amerikanischen, die hatten ihre Modelle in einem geraden Maß von z.B. 1 zu 5 INCH. Wenn man das auf unser metrisches Weltbild umlegt, kommt man auf so komische Zahlen, wie 1/72.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AE, 07.08.2003
    Zuletzt bearbeitet: 07.08.2003
    AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    2.079
    1. Ja
    2. Belehren will ich keinen :(
    3. Die Umrechnung heißt 1 : 5 egal ob cm, Inch, Zoll, mm, Meilen ...
    Die "krummen" Zahlen entstehen bei mir wenn ich einen beliebigen Plan auf A4 verkleinere. Der Faktor ist egal hauptsache es passt aufs Blatt. Dabei kommen dann Maßstäbe von z.B. 1 : 287 raus. Soviel aus der Baubranche. Aber wie 1 / 72 ?
     
  4. #3 Markus_P, 07.08.2003
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
    @Eidner

    Das mit der Umrechnung bei den Imperial Units als, die Maßeinheiten, die man in z.B. Nordamerika viel verwendet stimmt schon, aber halt nicht ganz so, wie es Steffen beschrieben hat... aber auch ich mag mich irren...
    da das Inch-System auf 2er Potenzen als Teilung (2,4,8,16...) beruht, bekommt man brauchbarere Ergebnisse, wenn man entsprechende Teiler verwendet, also 32, 48, 72, (96) etc.

    Große Objekte werden oft in feet (=12 inch) bemessen, kleine in inch... bei 1/48 entspricht also ein Fuß im Original genau einem viertel Zoll im Modell, weswegen der Maßstab auch "Quarter-Inch-Scale" genannt wird (gell, quarter? :) )

    Ob die 1/72 genauso glatte Ergebnisse liefert?? schätze, hier liegt einfach die einfachere Umrechnung von/zu 1/48 (Faktor/Teiler 1,5) zugrunde und die Nähe zum Eisenbahnmaßstab OO (1/76), siehe alte Airfixprodukte... aber eigentlich gehört das Ganze in einen anderen Thread ;)

    Das gab es auch, nannte sich Boxscale, Maßstab egal, hauptsache es passt in den Karton! ;)
     
  5. Shadow

    Shadow Space Cadet

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    1.746
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik (TU)
    Ort:
    Sickte
    Markus sieht das schon richtig ;)

    Den Ursprung finden wir in der Zahl 12, die im Angelsächsischen oft für Unterteilungen der Maßeinheiten benötigt wird, siehe z.B. alte Währungen oder eben die Umrechnung von inch in feet.

    So wie bei uns vieles auf die Basis 10 zurückzuführen ist, so kann auch jede andere Zahl als Basis genommen werden, in der EDV kennen wir das ja vom Dual-, Octal- oder Hexadezimalsystem.

    Das funktioniert auch mit der 12, wir kennen ja schließlich noch den Begriff 'Dutzend'. Außerdem haben wir für die Zahlen 11 und 12 auch eigene Wörter 'elf' und 'zwölf' nicht etwa 'einszehn' oder 'zweizehn'. Die 12 als Basis hat den großen Vorteil, dass sie gut durch 2, 3, 4 und 6 teilbar ist, der Nachteil ist, dass der Mensch - in der Regel - nur 10 Finger hat :)

    Für jemanden, der täglich mit diesem System rechnet, macht das Teilen durch 12 keine Schwierigkeiten. So wie wir bei der Umrechnung von 1:10 das 'Komma um eine Stelle verschieben' oder aus Zentimeter Millimeter machen, werden eben aus feet inch.

    Daher sind die gebräuchlichen Maßstäbe gar nicht so krumm, denn der Maßstab 1:144 entspricht dann von der Denkweise her unserem Maßstab 1:100. Hier finden wir auch die Zahlen 72 und die 24 wieder :)

    Den Quarterscale hat Markus ja schon erklärt, fragt mich aber nicht, wo die 1:35 bei den Militärfahrzeugen herkommen :FFTeufel:

    Ein inch sind übrigens 2,54cm! Aha, die 2,54 kenne ich doch :?! Genau, aus der Elektrotechnik, hier gibt es den Begriff mil, das ist ein 1/1000 inch und 100 mil also 2,54mm ist ein weit verbreiteter Pinabstand (gewesen).
     
  6. #5 Markus_P, 07.08.2003
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
    aber, wie passt dann die 32 da rein, durch 12 teilbar ist die nicht!
    :?! die kann ich nur mit den Teilungen beim inch erklären... (1/2, 1/4, 1/16 um nur einige wenige zu nennen...)
     
  7. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    2.079
    aus dem Rohrleitungsbau, da sind 2,54 cm ein Zoll.
     
  8. #7 Flying_Wings, 07.08.2003
    Zuletzt bearbeitet: 07.08.2003
    Flying_Wings

    Flying_Wings Alien

    Dabei seit:
    10.06.2002
    Beiträge:
    5.882
    Zustimmungen:
    9.018
    Ort:
    BY
    48 * 1,5 = 72
    48 / 1,5 = 32 :!:
    Übrigens eine :TOP:-Erklärung von Shadow!!

    F_W
     
  9. Shadow

    Shadow Space Cadet

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    1.746
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik (TU)
    Ort:
    Sickte
    Klar, daher kennen wir die Zahl auch. Das Wort Inch ist auch nur die angelsächsische Übersetzung der Maßeinheit 'Zoll'.

    Ich denke natürlich zuerst an die Elektrotechnik :D

    Professor Brommundt möge mir verzeihen :FFTeufel:

    Danke Andreas :)

    Noch eine Ergänzung, damit es etwas deutlicher wird: In Deutschland wurden diese alten Maßeinheiten übrigens auch verwendet, je nach Landesteil gab es zwar Unterschiede, aber die alten Preußen hatten die Basis '12' konsequent genutzt:

    1 Rute = 12 Fuß
    1 Fuß = 12 Zoll
    1 Zoll = 12 Linien
    wobei das preußische Zoll etwas länger als 2,54 cm war.

    Für den - beliebten :D - Maßstab 1:72 können also pro Fuß 2 Linien gerechnet werden, das geht auch ohne Taschenrechner :TD:
     
  10. #9 Markus_P, 07.08.2003
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
    Ja, das hatte ich mir auch schon so gedacht, dann aber wieder verworfen, da das ja dann 1/48 sozusagen zur Mutter aller Maßstäbe machen würde... und DAS kann ich ja nun wirklich nicht zulassen !!! :FFTeufel:
     
  11. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    2.079
    Es ist empörend 1/72 nur irgend ein Untermaßstab der 1/48 (Quater Inch) Gilde. Dass kann auf gar keinen Fall sein.:mad:

    Kennt vielleicht schon jeder?
    Privater Einheitenrechner Für amerikanische Füsse in deutsche Meter...

    http://www.volker-quaschning.de/datserv/us-rechner/index.html
     
  12. MUF

    MUF Space Cadet

    Dabei seit:
    29.04.2002
    Beiträge:
    1.071
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Nix ist für ewig.
    Ort:
    Erfurt
    Hm, ist ja interssant, hab mir über die Masstabsverhältnisse auch mal Gedanken gemacht.
    Mit inch hat das nicht viel zu tun. Ist ehr eine geometrische Reihe, aus der sich alle Folgemasstäbe ableiten lassen. z.B.

    1;8;16;24;32;48;72;96;144;288 (bekannte Maßstäbe)

    Zu Grunde liegen könnten die Teiler 12 und 8, außerdem
    ergeben sich größere Maßstäbe durch Verdopplung, also Verhältnisse 1:2

    Die 12 als Faktor hat ihre Daseinsberechtigung aus den alten Maßsystemen. Siehe auch das Sexagesimalsystem.
    Hoffe, ich konnte damit etwas verwirren.


    :!: ;)
     
  13. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Stimmt, bisher ist alles plausibel. Der Maßstab 1 : Karton ist ja auch von alten Revell-Modellen bekannt. Doch die Fragen nach zwei Maßstäben (1:35 und 1:43) stehen noch im Raum. In diese Kerbe haue ich jetzt auch gleich mal mit der Frage nach dem H0-Maßstab, der ja bekanntlich 1:87 ist.
     
  14. #13 Chickasaw, 09.08.2008
    Chickasaw

    Chickasaw Space Cadet

    Dabei seit:
    18.05.2002
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    97
    Halbe Null (0), wobei 0 wohl ein sehr grosser Maßstab bei den Eisenbahnern ist. Irgendwie die grossen Garteneisenbahnen.

    Um damit auch bei schlechtem Wetter spielen zu können, wurde es verkleinert auf HO. So denke ich mir das jedenfalls in meinem jugendlichen Leichtsinn. :FFTeufel:

    Steht 1/43 vielleicht irgendwie in Zusammenhang mit 1/87? Ist jedenfalls mehr oder weniger das doppelte.
     
  15. #14 modelldoc, 24.08.2008
    modelldoc

    modelldoc Space Cadet

    Dabei seit:
    01.06.2006
    Beiträge:
    2.182
    Zustimmungen:
    1.694
    Ort:
    daheim
    Scales

    1:72 1 Inch zu 6 Fuß im Original
    1:48 1/4 Inch zu 1 Fuß im Original
    1:32 10mm zu 1 Fuß im Original
    1:76 4mm zu 1 Fuß im Original
    1:86 (1:87) 3,5mm zu 1 Fuß im Original
    1:100 3mm zu 1 Fuß im Original
    1:24 (1:25) 1/2 Inch zu 1 Fuß im Original
    1:43 7mm zu 1 Fuß im Original
    1:12 1 Inch zu 1 Fuß im Original
    1:144 1 Inch zu 12 Fuß im Original

    Scale Modellers Handbook 1979

    modelldoc
     
  16. #15 Motschke, 25.08.2008
    Motschke

    Motschke Space Cadet

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    2.011
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    Göttingen
    Soweit ich weiss (hehe "Meine ich mal irgendwo gelesen zu haben":rolleyes: ), ist 1:35 bei Tamiya entstanden. Und zwar als kleinster Massstab der noch ein Getriebe für die Motorisierung aufnehmen kann. Nach damaligem Stand der Technik bzw. Wirtschaftlichkeit gesehen. Könnte natürlich auch eine "urban myth" sein.
     
  17. MUF

    MUF Space Cadet

    Dabei seit:
    29.04.2002
    Beiträge:
    1.071
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Nix ist für ewig.
    Ort:
    Erfurt
    Na, das war doch sehr hilfreich, lag ich also mit der 12er Teilung doch nicht so verkehrt.:!: Herzlichen Dank an modelldoc:TD:
    1:72 demnach 6' = 72''. Bei 1:96 demnach 2,54cm (1'') : 8'
     
  18. #17 modelldoc, 25.08.2008
    modelldoc

    modelldoc Space Cadet

    Dabei seit:
    01.06.2006
    Beiträge:
    2.182
    Zustimmungen:
    1.694
    Ort:
    daheim
    1:35

    Ja es ist kein nebelumwobener Mythos,
    Tamiya ist der "Erfinder" dieses Maßstabs, 1:35, der dann auch zuerst auf dem japanischen markt von einigen anderen Herstellern übernommen wurde.

    1:76 korrespondiert auch mit dem britischen Standard 00 für Eisenbahnmodelle von der Insel.
    Zuerst eingeführt von AIRFIX, dann auch von FUJIMI und MATCHBOX übernommen.

    1:148 / 1:160 sind der britische und europäische Standard für die Spur N Eisenbahn.

    1:40 wurde von MONOGRAM; REVELL, MIDORI und UPC für einige Militärfahrzeuge verwendet.

    Vereinzelt gibt es auch Bausätze im Maßstab 1:50 von ARTIPLAST beispielsweise oder im Maßstab 1:75 von PLASTICART.

    modelldoc
     
  19. #18 Hans Trauner, 25.08.2008
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    1/72 ist übrigens der Standardmassstab für die britischen Modelle für die Fliegererkennungsschulung gewesen. Diese Modelle waren meist aus Bakelit. Vor und während dem Krieg ist Frog-Penguin der erste Hersteller für den privaten Markt gewesen, der regelmäßig 1/72 anbot.

    Metrische Maßstäbe im Plastikmodellbau wurden zwar versucht, haben sich aber nicht durchgesetzt, da der Markt sehr lange aus den angelsächsischen Bereichen dominiert wurde.

    1/50: Geobra ( Segelflugzeuge, V2 etc), Heller, Artiplast
    1/100: Faller, Eagle, Heller, Roskopf


    Die Eisenbahnspuren haben ihre eigene Geschichte und Traditionen, sie laufen völlig unabhängig von den Plastikmodellbau-Massstäben, obwohl die eine oder andere Übereinstimmung da ist. Ausgangspunkt waren eigentlich die Spurbreiten der Schienen, dies ist heutzutage aber durch Schmalspur-Modelle nicht mehr eindeutig zu erkennen ( Beispiel: LGB hat die Spurweite der Spur I (1:32), ist aber 1:22,5.)

    Es werden deshalb auch immer die 'Spur' angegeben, seltener der Maßstab.

    Spur I (Eins): 1/32
    Spur II (Zwei): 1/22,5
    Spur 0 (Null): 1/43,5
    Spur H0 (Halb-Null): 1/87
    Spur 00 (Null-Null): 1/76
    Spur TT: 1/120
    Spur N: 1/160
    Spur Z: 1/220

    In einigen Ländern gibts Detailabweichungen, so kann zB Spur 0 auch 1/45 sein.

    In den USA gibts dann glaubich auch noch 1/64, aber da kenn ich die Spur-Bezeichnung nicht, ich bin mir da nicht sicher.

    Und wer auch noch wissen will, was Spur VII ist:
    http://www.morop.org/de/normes/nem010_d.pdf

    Da ist auch angegeben, wie bei Angelsachsens die Umrechnungen gehen (" 3mm scale")

    H.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 thud68, 25.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2008
    thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    Du hast PLASTICART vergessen!!!:FFCry: :FFCry: :FFCry: :FFCry: :FFCry: :FFCry: :p
    Aber im Ernst, ich finde es echt schade, dass sich 1/100 nicht durchgesetzt hat. Tamiya und Doyusha hatte es in den 70ern auch versucht. Ein Verkehrsflugzeug läßt sich in diesem Maßstab noch verkraften, zeigt allerdings immer noch eine beachtliche Größe, wie es auch sein soll. Ein Düsenjet ist auch noch nicht so klein, dass man sich die Finger bricht. Ein Größenvergleich innerhalb einer Sammlung ist da gut möglich ist. Außerdem läßt sich das in der metrischen (SI) Welt halt gut umrechnen: ein Meter ist ein Zentimeter - alles klar.
     
  22. #20 Augsburg Eagle, 05.12.2011
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.358
    Zustimmungen:
    37.105
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Gründe für die Maßstäbe

    Mal eine (blöde?) Frage, die ich mir schon oft gestellt habe.
    Woher kommen eigentlich die "krummen" Maßstäbe im Modellbau?
    Ich meine, warum 1:48 und nicht 1:50. Oder die recht nahe beinanderliegenden 1:72/1:76, bzw. 1:32/1:35.

    Hat das irgendwelche historischen Gründe?

    Gruß
    AE
     
Moderatoren: AE
Thema: Ursprung der Modellbaumaßstäbe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. woher stammt der massstab 1/33

    ,
  2. faller 1:100 Modell

    ,
  3. eidner

    ,
  4. unterschied 1:87 und 1:72,
  5. 135 bell ah 1 huey cobra abmessungen,
  6. modellbau maßstäbe,
  7. modellbau 1:32 1:35 unterschied,
  8. woher kommt der massstab 1:35,
  9. maßstab in cm umrechnen 1:144
Die Seite wird geladen...

Ursprung der Modellbaumaßstäbe - Ähnliche Themen

  1. Lizenzen für Flugzeugmuster deutschen Ursprungs in Frankreich?

    Lizenzen für Flugzeugmuster deutschen Ursprungs in Frankreich?: Ein guter Bekannter in Frankreich würde gerne wissen, ob für Flugzeugmuster deutschen Ursprungs, die während der Besetzung Frankreichs dort "im...
  2. Frage zum Ursprung der elliptischen Auftriebsverteilung

    Frage zum Ursprung der elliptischen Auftriebsverteilung: Hallo, ich mache mir seit einiger Zeit über die Auftriebsverteilung von Flugzeugen Gedanken. Es ist ja bekannt, dass die elliptische Verteilung...
  3. AIRINC BUS und die Ursprünge der Bustechnik

    AIRINC BUS und die Ursprünge der Bustechnik: Hat irgendjemand eine gute Quelle bzw. Seite parat wie die Firma Air Inc. auf die ursprüngliche Idee zu ihrem Bus und der darauf resultierenden...
  4. Dawn-Reise zu den Ursprüngen des Sonnensystems

    Dawn-Reise zu den Ursprüngen des Sonnensystems: Die Nasa-Sonde "Dawn"soll neue Erkentnisse über die Entstehung des Sonnensystems liefern.dazu wird die Sonde den Asteroiden Vesta und den...