US DC NG Blackhawk und Lakota gegen US Burger 1 Juni 2020

Diskutiere US DC NG Blackhawk und Lakota gegen US Burger 1 Juni 2020 im US-Streitkräfte Forum im Bereich Einsatz bei; DC National Garde wird ein Flugmaneuver untersuchen die UH-60 und UH-72 letzten Montag flogen in niedrige Hohe uber Burger in die Strassen von...
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.675
Zustimmungen
28.458
Ort
Niederlande
DC National Garde wird ein Flugmaneuver untersuchen die UH-60 und UH-72 letzten Montag flogen in niedrige Hohe uber Burger in die Strassen von Washington die gegen Polizeigewalt protestieren.
Berichtet wurde uber moglich mehrere UH-60 Blackhawk Hubschrauber die versuchten mit den von ihre Rotorblatter erzeugte Wind, Luftdruck und Wirbeln die US Burger von der Strasse zu drengen.
Bilder zeigen ein Medevac UH-72 in niedrige Hohe zwischen 12 Stockige Gebauden am Hoover.
Andere Bilder zeigen ein Blackhawk.
Das Luftraum und Flieger die darin fliegen uber Washington wird normalerweise strengstens kontroliert.

Hier Bilder

Ob es Militarhubschrauber erlaubt ist beabsichtet so niedrig Burger mit der Downwash zu gefaehrden ist eine Frage, noch dazu ein Medevac Hubschrauber dafur zu verwenden ist eine zweite Frage.
Wer hat dieses Flugverhalten genehmigt oder beauftragt?




 
Zuletzt bearbeitet:

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.551
Zustimmungen
2.531
Ort
Deutschland
Der US-Verteidigungsminister hat gesagt, dass er davon nichts wusste und dass er diese Flüge der Nationalgarde innerhalb von einer Stunde unterbunden hat. Er ist grundsätzlich gegen Einsätze des Militärs gegen Bürger.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.675
Zustimmungen
28.458
Ort
Niederlande
Vorher habe nur daruber gelesen das ahnliches mal von UH-60 gemacht wurde uber der Wuste wenn Burger zu nah an Area 51 kamen, aber das ist ja ganz was anderes.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.675
Zustimmungen
28.458
Ort
Niederlande
Mir fällt nur einer ein. :-29:
Wenn das so stimmt mal warten ob sich jemand dazu meldet.
Berechtigte Frage, kann der POTUS (direkt) einzelne Lufteinheiten oder Fluggeräte Auftragen befehlen, und welche schon (Spezialeinheiten z.B. etwa?) und welche nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
pok

pok

Space Cadet
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
1.974
Zustimmungen
1.307
Ort
Clarkston, MI, USA
Wenn das so stimmt mal warten ob sich jemand dazu meldet.
Berechtigte Frage, kann der POTUS (direkt) einzelne Lufteinheiten oder Fluggeräte Auftragen befehlen, und welche schon (Spezialeinheiten z.B. etwa?) und welche nicht?
Der POTUS ist Oberbefehlshaber und kann grundsätzlich jedem US Soldaten Befehle erteilen. Dass er es in diesem speziellen Fall getan hat, glaube ich nicht.
Das die Nationalgarde in DC eingesetzt wird, um die Ausgangssperre durchzusetzen und Kriminelle - nicht normale Bürger, die waren Nachts nämlich wie angeordnet zuhause - zu vertreiben sehe ich nicht als Problem. Ob man dafür einen Medivac oder einen normalen Hubschrauber verwendet ist m. E. völlig irrelevant, das es kein Kriegseinsatz war.
Im wahrsten Sinne des Wortes, viel Wind um nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Marniko

Marniko

Testpilot
Dabei seit
21.06.2016
Beiträge
542
Zustimmungen
5.798
Ort
bei Koblenz
Das die Nationalgarde in DC eingesetzt wird, um die Ausgangssperre durchzusetzen und Kriminelle - nicht normale Bürger, die waren Nachts nämlich wie angeordnet zuhause - zu vertreiben sehe ich nicht als Problem.
Ich sehe in den Videos keine Plünderer und keine kriminelle Menschen, sondern nur mündige Bürger, die es mit ihren Protesten geschafft haben, dass die Tat des hauptbeschuldigte Polizist schwerwiegender bewertet und gegen drei weitere beteiligte Polizisten ebenfalls ermittelt wird.

Aber wenn ein Verstoß gegen eine Ausgangssperre direkt aus normalen, gegen Rassismus protestierende Bürgern kriminelle macht, dann ......
 
B727

B727

Testpilot
Dabei seit
13.10.2006
Beiträge
789
Zustimmungen
10.738
Ort
EDDS & EDDF
Der POTUS ist Oberbefehlshaber und kann grundsätzlich jedem US Soldaten Befehle erteilen. Dass er es in diesem speziellen Fall getan hat, glaube ich nicht.
Das die Nationalgarde in DC eingesetzt wird, um die Ausgangssperre durchzusetzen und Kriminelle - nicht normale Bürger, die waren Nachts nämlich wie angeordnet zuhause - zu vertreiben sehe ich nicht als Problem. Ob man dafür einen Medivac oder einen normalen Hubschrauber verwendet ist m. E. völlig irrelevant, das es kein Kriegseinsatz war.
Im wahrsten Sinne des Wortes, viel Wind um nichts.
Wie lebt es sich denn in einer Breitbart bubble?
 
pok

pok

Space Cadet
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
1.974
Zustimmungen
1.307
Ort
Clarkston, MI, USA
Ich sehe in den Videos keine Plünderer und keine kriminelle Menschen, sondern nur mündige Bürger, die es mit ihren Protesten geschafft haben, dass die Tat des hauptbeschuldigte Polizist schwerwiegender bewertet und gegen drei weitere beteiligte Polizisten ebenfalls ermittelt wird.

Aber wenn ein Verstoß gegen eine Ausgangssperre direkt aus normalen, gegen Rassismus protestierende Bürgern kriminelle macht, dann ......
Ich denke, das wird hier OT und politisch aber keiner hier kann auf den Aufnahmen erkennen, ob es mündige Bürger oder gewalttätige von der ANTIFA aufgestachelte Kriminelle sind. Klar ist, dass es eine Ausgangssperre gab und die Betroffenen vorsätzlich dagegen verstoßen haben. Mir erscheint der Einsatz der Helikopter da eine angemessene sehr sanfte Methode, um den Mob auseinander zu treiben. Warum glauben Europäer eigentlich, das die US Justiz sich von politischen Demonstrationen in ihrer Arbeit beeinflussen lassen würde?
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.176
Zustimmungen
5.471
Die trauen sich was. Wenn da mal einer eine Eisenstange hochschleudert ...
 
pok

pok

Space Cadet
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
1.974
Zustimmungen
1.307
Ort
Clarkston, MI, USA
Die trauen sich was. Wenn da mal einer eine Eisenstange hochschleudert ...

Gibt dann lange Jahre in Federal Prison für den Werfer, selbst wenn er nicht trifft. Dass eine Eisenstange einen Helikopter ernsthaft gefährdet glaube ich auch nicht, wobei „Mündige Bürger“ so etwas schon deswegen nicht machen würden, weil die Stange ja wieder herunterkommt und die Gesinnungsgenossen gefährden würde.

Abgesehen, dass es ein Puma und keine CH53 ist, hat der BGS das schon vor 39 Jahren erfolgreich angewendet, also zu einer Zeit als unser POTUS noch in NY den Häusermarkt aufgemischt hat.


 
Poze

Poze

Space Cadet
Dabei seit
30.10.2004
Beiträge
1.968
Zustimmungen
3.659
Ort
Hessen

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.551
Zustimmungen
2.531
Ort
Deutschland
Ist zwar ein Puma aber das Hubschraubertieffliegen über Demonstranten von damals ist durchaus verbürgt. Kann aber nicht beurteilen, ob es damals geboten war oder nicht.
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.879
Zustimmungen
1.090
Ort
Hannover
Hallo,

Ist zwar ein Puma aber das Hubschraubertieffliegen über Demonstranten von damals ist durchaus verbürgt.
Kann aber nicht beurteilen, ob es damals geboten war oder nicht.
das erste mag zwar sein, doch ist eine Fotomontage keine geeignete Dokumentation.

... oder gewalttätige von der ANTIFA aufgestachelte Kriminelle sind.
LOL :-107:

Naja, eine europäische Meinung dazu:

Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.675
Zustimmungen
28.458
Ort
Niederlande
Klar ist, dass es eine Ausgangssperre gab und die Betroffenen vorsätzlich dagegen verstoßen haben. Mir erscheint der Einsatz der Helikopter da eine angemessene sehr sanfte Methode, um den Mob auseinander zu treiben. Warum glauben Europäer eigentlich, das die US Justiz sich von politischen Demonstrationen in ihrer Arbeit beeinflussen lassen würde?
Nun da is nicht jeder der Meinung "sanfte Methode" etwa Senator Tammy Duckworth, ehemalige US Army Hubschrauber Pilot
"Sen. Tammy Duckworth of Illinois, an Army helicopter pilot who lost parts of both legs in Iraq, said in an MSNBC interview that the downdraft alone from such an aircraft can cause serious injury."

Dazu der WP meldete "Use of helicopter with Red Cross in DC a violation", also eine Verletzung.
und
Dazu liest man das US Militarhubschrauber ofters sowas tun etwa uber Iraq um Menschen(massen) auf die Strassen zu vertreiben.

Ob man die genaue Umstaende, verbotene Demonstration(?), Durchbrechung von Zaun, Gewaltaetigkeit(?), Besetzung von (Bau)Gelaende(?) bei Brokdorf und das Flugverhalten von BGS Puma, UH-1 und Alouettes in 1976 vergleichen kann mit was dieser Woche geschah uber Washington ist eine andere Frage.
Dafur musste man zuerst das Flugverhalten aufklaeren, ein einziges fragwurdiges Bild hilft da sehr wenig, hier anbei einige Kurzmomente Tiefflug beim NDR.
Keine Fotomontage.
 
Zuletzt bearbeitet:
pok

pok

Space Cadet
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
1.974
Zustimmungen
1.307
Ort
Clarkston, MI, USA
....

Dazu der WP meldete "Use of helicopter with Red Cross in DC a violation", also eine Verletzung.
und
Dazu liest man das US Militarhubschrauber ofters sowas tun etwa uber Iraq um Menschen(massen) auf die Strassen zu vertreiben.
....
Eine Verletzung von was? Wohl eher von hoch ethischen und linken politischen Ansichten.

Zur besseren Einordnung, Sen. Tammy Duckworth ist auf einem demokratischen Ticket auf ihren Stuhl gekommen.

Die Genfer Konvention heißt vollständig "Genfer Abkommen über den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten“ und die bei solchen Rassenunruhen in den USA regelmäßig vorkommenden Plünderungen und Brandschatzungen sind von einem Krieg sehr weit entfernt, auch wenn gewisse Kreise ihn zurzeit versuchen herbeizureden. Wie bereits gesagt, „Viel Wind um nichts“.
Gibt es dokumentierte schwere Verletzungen durch den Einsatz von Hubschraubern gegen Demonstranten?
Ich kann keine finden, also durchaus ein sanftes Mittel.
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.879
Zustimmungen
1.090
Ort
Hannover
Hallo,

Eine Verletzung von was? Wohl eher von hoch ethischen und linken politischen Ansichten.
naja, ich sag es mal so:
in Europa kennt man den direkten Einsatz von Militär gegen Demonstranten nur aus den Nachrichten und da von Königreichen, Volksrepubliken und „Schurkenstaaten“. :wink2:

Grüsse
 

Mercur

Fluglehrer
Dabei seit
23.03.2019
Beiträge
197
Zustimmungen
198
Die Iraner und Chinesen fanden das aber auch ganz toll - immerhin sind sie ja zuletzt 2019 bzw. 2020 auch sehr massiv gegen unerlaubte Demonstrationen nicht gerade sehr zimperlich vorgegangen. OK - zwar brande es in Honkong auch mal in Nebengebäuden (z.B. der Uni) und der massive und überharte Einsatz der Sicherheitskräfte wurde ja auch vom amtierenden "Trumpeltier" sofort auf's schärfste verurteilt... aber "natürlich" muss man ja mit zweierlei Maß messen.

Ich erinnere hier mal an die "friedlichen" Proteste auf dem ukrainischen Maidan wo sehr schnell Regierungsgebäude branden, Polizisten beschossen wurden und schwer bewaffnete ultrarechte Kämpfer (mit AK's und behelfsmäßigen Schutzwesten) die anfangs wirklich friedlichen Protestierer in deren Zelt-Lagern beschützten... hat aber keinen westlichen Politiker davon abgehalten dort pressewirksam aufzutreten, allen Geld und Hilfe anzubieten und gleichzeitig den (noch) amtierenden ukrainischen Präsidenten vor bösen Konsequenzen bei zu harten Einsätzen gegen Demonstranten zu warnen... selbst als man dort erst mit Tränengas schoss während sich die friedlichen Demonstranten mit ihren militanten Helfern nur hinter ihren berennenden Reifenstapeln verschanzten und letztere die Versuche der Polizei den Platz zu räumen auch mit dem Einsatz von Eisenstangen verhinderten.

Ich stelle mir mal vor, wenn (wie damals) der aktuelle deutsche Außenminister vor diesen Demonstranten in Washington DC auftreten würde um ihnen Hilfe im Kampf gegen Ungerechtigkeit zu versprechen. Irgendwie könnte das wohl nicht nur zu einer schweren Verstimmungen zwischen (einst deutlich besseren) Freunden führen - bei Mr. Donald T. müsste man dann sicher nicht nur tieffliegende Hubschrauber befürchten sondern wohl er den Einsatz von Militär-Drohnen welcher ja (gegen reale und gefühlte weil Trump-Gegner =) "Terroristen" erlaubt ist. ^^
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.551
Zustimmungen
2.531
Ort
Deutschland
Habt Ihr eigentlich mitgekriegt, dass der US-Verteidigungsminister persönlich diese Militäraktion verboten hat? Dass US-Polizisten gekniet haben, um ihre Verbundenheit mit den friedlichen Demonstranten zu zeigen? Das hat also gerade nichts mit China und sonstwo zu tun, auch wenn die Propaganda-Mühlen hier schon wieder anlaufen.
 
Thema:

US DC NG Blackhawk und Lakota gegen US Burger 1 Juni 2020

US DC NG Blackhawk und Lakota gegen US Burger 1 Juni 2020 - Ähnliche Themen

  • Ausrüstung der Aircrew für Blackhawk+Kiowa bzw. Army allgemein!?

    Ausrüstung der Aircrew für Blackhawk+Kiowa bzw. Army allgemein!?: Servus Leute, folgende Frage: -Was gilt denn bei den Army Aircrews, respektive Piloten zur Standardausrüstung am Körper? Die Frage erfolgt...
  • UH-60 Blackhawk Medevac + California National Guard 1:35

    UH-60 Blackhawk Medevac + California National Guard 1:35: Nachdem ich schon eine Blackhawk als Medevac in 1:48 gebaut hatte, wollte ich nun endlich mal etwas großes. Da ich mir den Bausatz doppelt...
  • Boeing AH-64D Apache und Sikorsky UH-60A Blackhawk 1:48

    Boeing AH-64D Apache und Sikorsky UH-60A Blackhawk 1:48: Wie gewünscht wage ich mal diesen Rollout von diesen beiden aktuellen Hubschraubern der U.S. Army, welche zum einen in Grafenwöhr und Katterbach...
  • Chinook und Blackhawk über Magdeburg

    Chinook und Blackhawk über Magdeburg: Hallo Leute Vielleicht kann mir jemand helfen oder hat es auch gesehen. Heute am 31.10.2013 gegen 14:00 Uhr flog eine Formation von zwei CH-47...
  • S-70A Blackhawk Österreichisches Bundesheer 1:35

    S-70A Blackhawk Österreichisches Bundesheer 1:35: Hallo Zusammen ! Nun wird es wieder Zeit euch mein neuestes Rollout zu präsentieren. Gebaut habe ich eine S-70A Blackhawk des...
  • Ähnliche Themen

    Oben