USA vrs. Iran

Diskutiere USA vrs. Iran im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Frisch aus dem Ticker: Golf von Oman: Angriff auf norwegischen Öltanker Im Golf von Oman ist ein norwegischer Öltanker angegriffen worden. Es soll...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Moderatoren: mcnoch
  1. #101 Monitor, 13.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2019
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    9.792
    Zustimmungen:
    4.604
    Ort:
    Potsdam
  2. Anzeige

    Schau mal hier: USA vrs. Iran. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. D-HUBI

    D-HUBI Flieger-Ass

    Dabei seit:
    30.01.2019
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    165
    Es soll insgesamt zwei Angriffe gegeben haben, u.a. auch auf ein Hamburger Schiff:
    Hamburger Tanker vor der Küste des Iran angegriffen

    Es scheint jetzt fast so, dass es auch im Iran Kräfte (Pasdaran?) gibt, die einen militärischen Konflikt suchen. Die neuerlichen Angriffe sind schon eine deutliche Verschärfung gegenüber den letzten Angriffen, wo man noch darauf geachtet hat, dass weder die Besatzung noch das Schiff ernsthaft gefährdet wird.
    Es sieht wohl so aus, als würden die Falken in den USA den Krieg bekommen, denn sie sich wünschen ... ziemlich dumm vom Iran.
     
  4. Sens

    Sens Alien

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    6.327
    Zustimmungen:
    1.100
    Ort:
    bei Köln
  5. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    4.033
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Könnt ihr euch bitte auf die fliegerischen Aspekte dieses Konfliktes konzentrieren, sonst schließe ich den Thread wieder. Ihr kennt das ja, wie es hier mit ausufernden politischen Dikussionen hier so abläuft. Danke!
     
  6. Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    9.792
    Zustimmungen:
    4.604
    Ort:
    Potsdam
    Falls es zum Konflikt kommt, werden Luftschläge den größten Raum einnehmen. Die aber wenig bewirken werden. Man kann ein Land eben nicht aus der Luft kontrollieren.
    Mit Bodentruppen wird man nicht rein, die Erfahrungen der letzten Kriege waren mehr als schlecht.
    Maximal temporäre Kommandounternehmen. Das wird es dann gewesen sein.
     
  7. fromgg

    fromgg Berufspilot

    Dabei seit:
    29.07.2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Frankfurt
    Wie würden es die Iraner denn machen ? So was wie Silkworm vom Ufer aus ?
     
  8. #107 eggersdorf, 13.06.2019
    eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.727
    Zustimmungen:
    1.466
    Ort:
    Bleitsch
    Bin ich jetzt in 2019 oder doch in 1989?
     
  9. Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    9.792
    Zustimmungen:
    4.604
    Ort:
    Potsdam
    Falls es zu Luftschlägen kommen sollte, da wäre schon mal interessant zu sehen, was die S-300 taugt. Immerhin hat die S-300 noch nie einen Abschuss gegen einen ernsthaften Gegner nachweisen können.
    Patriot schon.
     
  10. Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    9.792
    Zustimmungen:
    4.604
    Ort:
    Potsdam
    Wir können ja mal die Kriege seit 1989 durchgehen.
     
    MiGhty29 und Nummi gefällt das.
  11. #110 Sczepanski, 13.06.2019
    Sczepanski

    Sczepanski Space Cadet

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    2.266
    Zustimmungen:
    728
    Ort:
    Penzberg
    wie in jedem Konflikt: das erste Opfer ist die Wahrheit. Hier werden alle Beteiligten auch den jeweils anderen die Schuld bzw. Provokationsabsicht zuschieben. Verbleibt die Frage Cui bono? Wer hat am meisten Interesse, zu zündeln und den Arabisch-/Persischen Golf für Schiffsbewegungen zu blockieren?
    Ich wette, das sind die gleichen, die ggf. den ersten Luftschlag führen werden, frei nach "Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen!"
     
    Mirka73 und Skycruzair gefällt das.
  12. #111 eggersdorf, 13.06.2019
    eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.727
    Zustimmungen:
    1.466
    Ort:
    Bleitsch
    Die Liste hast du doch auswendig gelernt und kannst bestimmt im Schlaf runterbeten. Aber noch mal zum mitschreiben, wer ist für die beiden schwimmenden Feuerzeuge da unten verantwortlich?
     
  13. Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    9.792
    Zustimmungen:
    4.604
    Ort:
    Potsdam
    Genau das ist die Frage.
     
  14. #113 Sczepanski, 13.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2019
    Sczepanski

    Sczepanski Space Cadet

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    2.266
    Zustimmungen:
    728
    Ort:
    Penzberg
    Golf von Oman: Was über den Angriff auf zwei Tanker bekannt ist bringt eine interessante Aussage:
    der Angriff auf die "Kokuka Courageous" erfolgte also mit einem fliegenden Wirkmittel und zwar von See her, und nicht von der iranischen Küste aus.

    hier ist der Weg der beiden Schiffe zu verfolgen
    MarineTraffic on Twitter
    MarineTraffic: Global Ship Tracking Intelligence | AIS Marine Traffic
    MarineTraffic: Global Ship Tracking Intelligence | AIS Marine Traffic
    und hier ist das derzeitige Operationsgebiet von CVN-72
    https://southfront.org/wp-content/uploads/2019/06/maritime_12_06_2019.jpg
    und hier sind die Schiffe im Seegebiet eingetragen, die "offen" unterwegs sind
    MarineTraffic: Global Ship Tracking Intelligence | AIS Marine Traffic
     
    Monitor gefällt das.
  15. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    4.033
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Darum spricht ja das US Militär auch schon die ganze Zeit von einem Angriff durch von Tauchern angebrachte Haftminen.
    Und natürlich wird man dann nicht so ungeschickt sein, die auf der Iran-zugewandten Schiffsseite explodieren zu lassen.

    Iran weist Anschuldigungen zu Tanker-Angriffen zurück
     
  16. D-HUBI

    D-HUBI Flieger-Ass

    Dabei seit:
    30.01.2019
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    165
    Was soll denn diese Aussage? Es ist doch faktisch belegt, dass die Falkenfraktion einen Krieg gegen Iran und einen Regimechange wollen/anstreben! Und damit meine ich nicht Trump.
    Übrigens sind jetzt wohl erste Hinweise (Beweise?) auf eine Urheberschaft Irans aufgetaucht:
    Iran weist Anschuldigungen zu Tanker-Angriffen zurück
    Übrigens zweifele ich eher nicht an der Schuld iranischer Kräfte, im Iran gibt es ganz sicher auch Fraktionen die den Konflikt mit den USA suchen ... und genau diese Vorgehensweise "Haftminen verdeckt im Hafen angebracht" passt zu typischen iranischen Aktionen in der Region, siehe Jemen, alles immer schön abstreitbar halten.
     
  17. Mercur

    Mercur Berufspilot

    Dabei seit:
    23.03.2019
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    85
    Na ja, ggf. waren ja die zuvor beobachteten Flugobjekte keine Geschosse (aus Richtung der Araber) sondern nur mal das gelegentliche Aufblitzen von Lichtreflexen an Drohnen. Kann mir keiner erzählen, dass da unten die USA nicht mehrere in der Luft haben um jeden Quadratkilometer im Golf zu beobachten und vor allen, um die zahlenmäßig starken Kleinbootverbände der Revolutionsgarden im Auge zu behalten. Waren ja auch prompt schnell je ein Boot der Iraner sowie eine Drohne vor Ort... von letzterer bin ich aber etwas enttäuscht. Sonst machen die doch aus 8-10km Höhe gestochen scharfe Aufnahmen (inkl. Gesichtserkennung der vielen Terroristen die es zu töten gilt) aber hier waren nur unscharfe und verwackelte s/w-Aufnahmen machbar.^^

    Etwas unglaubwürdig war für mich die Pressekonferenz der Amerikaner, in der man nur den Iranern die Möglichkeiten zu einem Angriff einräumte. Also von den USA selbst, den extrem hochgerüsteten arabischen Golfstaaten bis hin zu Israel und dem IS fallen mir da gleich Akteure ein welche die Möglichkeiten zum Anbringen von Sprengkörpern an Schiffen hätten und von denen einige (bzw. Fraktionen in diesen Ländern/ Organisationen) direkt, langfristig od. aber nur temporär von einem bewaffneten Konflikt der USA mit dem Iran profitieren würden... so sie ggf. daraus resultierende politische, wirtschaftliche oder gar militärische Nachteile in Kauf nähmen wenn ihre Beteiligung aufgedeckt würde (falls man diese auch nutzen will wenn die Spuren eben nicht nur nach Teheran führen).
     
    fant66 und Skycruzair gefällt das.
  18. Flint

    Flint Testpilot

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    387
    Ort:
    Bayern
    Ich denke, es gibt einen Unterschied zwischen dem, was für die Medien veröffentlicht wird und dem, was wirklich maximal mit den UAVs möglich ist.
     
  19. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    4.033
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Die über dem warmen Wasser aufsteigende Luft sorgt in solchen Bereichen immer für eher maue Bilder.
     
  20. Anzeige

  21. Gepard

    Gepard Testpilot

    Dabei seit:
    01.03.2010
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    920
    Ort:
    Sachsen
    Nur mal so als These in den Raum gestellt: Könnte es sein, dass eine interessierte dritte Seite Iran und die USA in einen bewaffneten Konflikt treiben will? Die Golfemirate waren ja mehr oder weniger Sponsoren des IS und anderer sunnitisch islamistischer Kräfte. Sie könnten von einem Konflikt des schiitischen Iran mit den USA profitieren.
     
    A-7H und Mirka73 gefällt das.
  22. Mercur

    Mercur Berufspilot

    Dabei seit:
    23.03.2019
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    85
    Für einen Angriff mit Luftfahrzeugen durch Raketen bzw. Bomben spricht momentan wohl nichts - denn da wären ganz schnell Sattelitenaufnahmen bzw. aufgezeichneter Funkverkehr schön pressewirksam geliefert worden und neben den USA, Saudi-Arabien etc. überwacht wohl auch der Iran das nahe Seegebiet vor seiner Küste sehr gut... und legte diesbezüglich auch nichts vor.
    Bleibt aus der Luft nur der Angriff mit kleinen Drohnen bzw. von denen gestartete Kleinflugkörper (daher vielleicht der geringe Schaden an den Schiffen?) welche schwer aufzuklären sind - hier sind zwar technologisch die USA führend aber auch andere Golfanrainer benutzen Drohnen und der Iran baut solche selber. Der Vorteil dieser Variante wäre wohl, dass man sich zuvor überzeugen kann, ob das Deck in der Nähe des geplantes Einschlagortes leer ist um Opfer zu vermeiden (falls doch mal greifbare Beweise auftauchen oder ein Whistleblower einen Server hackt). Allerdings hätte diese Variante auch Nachteile denn das Gebiet wird ja von vielen Seiten extrem gut überwacht und keiner will hier riskieren, Beweise zu hinterlassen weshalb aus meiner Sicht (und die Nähe der Explosionen zur Wasserlinie) vieles auf kleinere Haftladungen hinweist. Auch hier hätten alle Golfstaaten aber auch die USA, Israel und der IS die personellen Möglichkeiten (durch Geheimdienste, Spezialeinheiten bzw. Terrorkommandos inkl. vieler kleiner und großer "Unterstützer") tätig zu werden und eine primitive Bombe aus Zuckerwatte ist im Endeffekt auch so nützlich wie ein Hightechprodukt aus einer Rüstungsschmiede. Und machen wir uns nichts vor, selbst Großkonzerne (sagen wir mal aus der Öl- od. Rüstungsbranche) wären mit kleinen Söldnergruppen und "etwas" Geld bereits hierzu in der Lage.

    Allerdings sind die Motive dieser potentiellen "Tatverdächtigen" sehr unterschiedlich gewichtet und von einzelnen Fraktionen innerhalb dieser Länder/ Organisationen ganz zu schweigen. Iran, Irak, VAR, Katar, Kuweit und Bahrein müssen ihr Öl und Gas durch die Straße von Hormus transportieren, hätten also im Falle eines Konfliktes größere Probleme an Geld zu kommen. Die Saudis können wohl Teile des Öls am Roten Meer verladen aber ganz ohne den Golf geht es wohl auch bei denen nicht. Also haben die Golfstaaten hier ein erstes kleines (finanzielles) Problem, der Iran (und damit auch die Revolutionsgarden) ein ganz großes.
    Der Irak will zudem definitiv nicht in einen erneuten Krieg gezogen werden und ist momentan etwas Iran-freundlich wenn man die etwas erfolglosen Versuche der USA hier ein Umdenken zu erzwingen berücksichtigt. Katar hat schon jetzt massive Probleme mit den VAR, Bahrein und natürlich den Saudis sowie teilweise auch mit den USA - im Falle eines Konfliktes wären die viel zu nahe am Iran um nicht ins Kreuzfeuer zu geraten... zudem will man die Fußball-WM nicht gefährden. Die Saudi-freundlichen Golfstaaten sind im Jemen voll, in Syrien abnehmend beschäftigt, der Iran (auf der jeweils anderen Seite) auch und der Oman spielt keine sehr große Rolle da er wohl keinen zweiten Krieg in seiner Nachbarschaft will. Klingt vielleicht verrückt aber die Golfstaaten haben aus meiner Sicht halt wenig Interesse an einer weiteren Zuspitzung.
    Beim Iran und den USA gibt es staatlicherseits vielleicht auch wenig Lust auf einen Krieg aber hier mischen ja auch andere innenpolitische bzw. wirtschaftliche Gruppen mit denen ein Konflikt sicher gut in die Agenda passt... allerdings würden streng religiöse Bereiche im Iran bzw. die Revolutionsgarden hier deutlich mehr riskieren als sie gewinnen könnten. Private Gruppen in den USA könnten wiederum vom steigenden Ölpreis profitieren denn ab wann z.B. wird doch mal Fracking wieder profitabel?
    Beim IS währe ein solcher Konflikt eine Win-Win-Situation da keine direkte Gefahr in diesem Krieg verwickelt zu werden besteht, der Abzug iranischer und amerikanischer Truppen und Mittel aus Syrien und dem Irak schnell erfolgen würden und der Schaffung einer neuen Welle vieler muslimischer Freiwilliger für den Krieg gegen die "Ungläubigen" folge würde. Und die verdeckte Hilfe für ihn aus den arabischen Staaten seit Jahren eh' stark rückläufig ist, täte ihm ein weiteres Ausbleiben solcher Hilfen auch nicht sehr weh so er stattdessen neue Gebiete erobern und neue Kämpfer rekrutieren kann.
    Als Staat profitiert wohl leider nur Israel temporär von so einem Krieg - zum einen hat man einen solchen stets gewollt (aber die USA nicht überzeugen können) und setzte daher auf den "Endsieg" auf dem Schlachtfeld und nicht am "Grünen Tisch" per Verhandlung... immerhin hatte man ja stets Beweise dafür zur Hand, dass der Iran das Atomabkommen nicht einhält (ohne diese aber vorzulegen) obwohl alle anderen Quellen (inkl. amerikanischer Dienste aber auch die UNO) etwas anderes sagten. Auch hier werden sie wohl versichern können, dass der Iran dahinter steckt... mal sehen, ob die USA darauf anspringen.

    Tja... ich warte also mal die nächsten Tage ab, hoffe das alles sich wieder (Mangels Beweisen) etwas beruhigt... oder eben mal wieder ein amerikanischer Minister vor der UNO steht und dort den PowerPoint-Vortrag mit handfesten Beweisen über die fahrbaren iranischen Atomlabore, Zentrifugen und Fabriken hält.^^
     
    MiGhty29, A380, Mirka73 und einer weiteren Person gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: USA vrs. Iran
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 3 meilen zone karte hormus

Die Seite wird geladen...

USA vrs. Iran - Ähnliche Themen

  1. Iran

    Iran: Ближний Восток. Оперативная лента военных событий 20.07.2019 9,55. Das iranische Korps der Islamischen Revolutionsgarde veröffentlichte Material...
  2. Iranian Armed Forces Aerial Achievements Exhibition Teheran 2019

    Iranian Armed Forces Aerial Achievements Exhibition Teheran 2019: Ich hatte lange überlegt, ob ich nach 2002 und 2005 wieder nach Kish zur Iran Airshow reisen sollte und angesichts der im Thread zur Veranstaltung...
  3. Su 24 Iranian Air Force

    Su 24 Iranian Air Force: Moin zusammen, ich spiele mit dem Gedanken eine Su-24 der Iranian Air Force zu bauen und diese auch bewaffnet darzustellen. Leider habe ich auf...
  4. 14.01.2019 Iran Air Force 707 Crash

    14.01.2019 Iran Air Force 707 Crash: Accident Boeing 707-3J9C EP-CPP, 14 Jan 2019 Mir fällt gerade auf, beim Thema habe ich 2018 statt 2019 geschrieben (bitte ändern)
  5. Absturz einer Bombardier CL604, TC-TRB, im Iran - 11.03.2018

    Absturz einer Bombardier CL604, TC-TRB, im Iran - 11.03.2018: Die Maschine prallte nahe der Stadt Shahr-e Kordgegen gegen einen Berg und explodierte. Der Ort liegt 370 km südlich von Tehran. An Bord waren...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden