V1 Fund bei Hillesheim/RP

Diskutiere V1 Fund bei Hillesheim/RP im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Ich hörte bezeichneter Fund wäre vor einigen Tagen gemacht worden. Weiss jemand mehr? Mir ist nur bekannt, dass die ganze Sache zufällig...

Moderatoren: mcnoch
  1. grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Ich hörte bezeichneter Fund wäre vor einigen Tagen gemacht worden. Weiss jemand mehr?

    Mir ist nur bekannt, dass die ganze Sache zufällig erkannt wurde und der Kampfmittelräumdienst wohl noch die Finger oder besser Baggerschaufel drauf hält, da wohl der Zustand des Sprengkopfes unklar ist.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. EDCG

    EDCG Astronaut

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    3.254
    Zustimmungen:
    2.581
    Ort:
    im Norden
    Nur was bei t-online steht:

    http://nachrichten.t-online.de/selt...akete-in-der-eifel-gefunden/id_20168250/index

    'Die V1 war eine der vermeintlichen Wunderwaffen, mit denen Adolf Hitler
    den Krieg gewinnen wollte und gilt als Vorläufer moderner Raketen.'

    Ja, da hat der Schreiberling kräftig am Baum der Erkenntnis genascht ... :rolleyes:
     
  4. grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Danke! Irgendwie konnte ich nix ergooglen.

    Ich frage mich ja, wenn das wirklich ein scharfes Einsatzmodell sein sollte, wo die denn in der Eifel gestartet wäre? Bekanntlich brauchte die V1 ja eine Startschiene/Rampe.

    Liege ich falsch, wenn die letzten V1 Einsätze den Häfen in den Niederlanden galten? Irgenwie passt das von den Distanzen und Kursen nicht so richtig. Oder es war eine V1 die von einem Flugzeug gestartet wurde?

    Interessanter Fund!
     
  5. #4 n/a, 06.10.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.10.2009
    n/a

    n/a Guest

    Die V1 hatte eine Reichweite von knapp 260 km, sie muss also nicht in der Eifel gestartet worden sein. Neben dem Start über eine Schiene konnte die V1 außerdem noch aus der Luft via He 111 gestartet werden.

    Es gab ein deutsches Raketenziel, im März 1945: Die Brücke von Remagen. Es wäre mir aber neu, wenn die auch mit V1 beschossen worden wären, meines Wissens waren da nur V2 im Einsatz.
     
  6. grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Ein länger Flug oder ein Air-Start erscheint mir unwahrscheinlich. Angeblich soll das Teil ja ganz intakt sein. Bei den genannten Varianten wäre aber der Sprengkopf wohl bereits entsichert gewesen und bei der Landung/Einschlag hochgegangen.

    Ich tippe eher auf einen unscharfen Trainingsabschuss. Oder das Teil wurde so verbuddelt. Ich wüsste nicht so richtig wie es sonst so heil sein sollte.
     
  7. #6 phantomas2f4, 06.10.2009
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.843
    Zustimmungen:
    446
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Hallo !

    Schon mal was von "Versager" gehört ??

    Klaus
     
  8. Tracer

    Tracer Alien

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    5.807
    Zustimmungen:
    2.748
    Ort:
    Bayern
    Ich stelle jetzt einfach mal folgende Vermutung in den Raum:

    Die V1 ist im Rahmen der Ardennenoffensive abgestürzt.

    Wie ich darauf komme?
    Mein Opa hatte mir damals erzählt, dass er als Fallschirmjäger mit der zerlegten Vierlingsflak im Erdeinsatz gegen US Truppen in Luxemburg eingesetzt war. Eines Abends hörten sie ein "pulsierendes Wummern und Brummen", welches über sie hinweg in Richtung Luxemburg geflogen ist.
    Da sie dieses Geräusch und den Feuerstrahl nicht kannten, konnten die Soldaten anfangs nicht viel damit anfangen, bis ihnen erklärt wurde, dass es eine V1 war.

    Oder sie war eben eine von den 2488 V1 die gegen Antwerpen und Brüssel abgefeuert wurden und hat sich einfach nur "verfranzt" :D
     
  9. EDCG

    EDCG Astronaut

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    3.254
    Zustimmungen:
    2.581
    Ort:
    im Norden
    Trainingsabschuss von V1? Gab es sowas überhaupt?

    Wie wäre es mit einem Notabwurf?
    Eine He 111 mit angehängter V1 war hart am Limit ...
     
  10. Tracer

    Tracer Alien

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    5.807
    Zustimmungen:
    2.748
    Ort:
    Bayern
    Das wären mir nur die Testschüsse in Peenemünde bekannt.
     
  11. #10 McMaster, 06.10.2009
  12. #11 grinch, 06.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2009
    grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Wenn ein "Versager" mit etwa knapp 1to Kopfgewicht gesamt, egal ob scharf oder nicht, mit 250-800km/h in den Boden rammt, dürfte von einer extrem leichten Holz-Blechkonstruktion,wie der V1 nicht viel übrig bleiben.

    Hier stellt sich die Frage warum das Teil keine Zünder (mehr) hatte?
     
  13. #12 turbojäger262, 06.10.2009
    turbojäger262

    turbojäger262 Sportflieger

    Dabei seit:
    16.11.2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Plettenberg
    Die V-1 wurde vermutlich zum Jahreswechsel im Dezember 1944 bzw. Januar 1945 von den Abschussvorrichtungen aus dem Raum Eckfeld gestartet.
    Der Absturz wurde durch Fehler im Staustrahltriebwerk verursacht.
    Die Fi 103 wurde durch die Entnahme der Zünder von der Wehrmacht entschärft.

    Nach Kriegsende wurde die Fi 103 dann eingebuddelt.

    Gruß
    turbojäger262
     
  14. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Ein paar verrostete Blechreste, ein Treibstoffbehälter und ein paar Hundert Kilo Sprengstoff Amatol, das wars!!! Übrigens, die Bauer benutzten nach dem Krieg Amatol als Dünger für ihre Äcker!!!
     
  15. n/a

    n/a Guest

    Das liegt an dem relativ hohen Anteil an Ammoniumnitrat im Amatol, zwischen 35 und 52 Prozent, ein Stoff, der ja auch in Düngemitteln verarbeitet wird. Fakt bleibt aber auch, dass daneben noch bis zu 50 Prozent TNT oder Dinitrobenzol enthalten sind, von daher wäre ich gerade nach einer so langen Lager- äh... Verbuddelzeit vorsichtig damit.
     
  16. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.588
    Zustimmungen:
    583
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Da frage ich mich jetzt warum TNT Reste heute so aufwaendig und Umweltneutral entsorgt werden, wenn man es damals quasi einfach aufgegessen hat ?
    Waren die damals zu leichtsinnig oder sind wir heute zu vorsichtig ?
    Obwohl sagt ja keiner, das die Bauern ihre eigene Kartoffeln damals auch gegessen haben :-)
     
  17. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Hans Trauner, 07.10.2009
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Die Dosierung macht's. Und was heisst "damals zu leichtsinnig". Wenn der Opa am Leberschaden starb, dann war er halt tot oder man hats auf seinen Bierkonsum geschoben. Die heutige Konsequenz kann doch nicht sein, dass man es einfach so weit verstreut.....:cool:
    Googel halt mal nach Dinitrobenzol....viel Spass.

    H
     
  19. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Dann könnte man ja manchen zu Zurecht als "Schnapsbruder" betitelten Eifeler Landmann noch nachträglich rehabilitieren!!!!!!!!:TD:
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: V1 Fund bei Hillesheim/RP
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. v1 bodenfund

    ,
  2. v1 hillesheim

Die Seite wird geladen...

V1 Fund bei Hillesheim/RP - Ähnliche Themen

  1. Emblem Bodenfund

    Emblem Bodenfund: [ATTACH] Hallo, das abgebildete Emblem stammt von der Absturzstelle einer Ju 352 aus der "Fliegerstaffel des Führers / der Reichsregierung". Es...
  2. Wrackteile der beider "Air India"- Maschinen am Bossons Gletscher (Montblanc) gefunden

    Wrackteile der beider "Air India"- Maschinen am Bossons Gletscher (Montblanc) gefunden: Im "Sonntagsblitz", einer in Nürnberg/Fürth/Erlangen erscheinenden kostenlosen Sonntagszeitung stand auf der letzten Seite ein Bericht über die...
  3. Drohnen über der Ostukraine: Crowdfunding für Drohnen aus der Not eine Tugend

    Drohnen über der Ostukraine: Crowdfunding für Drohnen aus der Not eine Tugend: Krieg führen per Crowdfunding Die Ukraine steht im Osten ihres Landes militärisch unter Druck und macht aus der Not eine Tugend: Das Militär...
  4. Me109 in DK gefunden

    Me109 in DK gefunden: http://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/flugzeug-mit-totem-piloten-aus-dem-zweiten-weltkrieg-entdeckt-id16290946.html
  5. Potez Flugzeugteile in Paraguay gefunden

    Potez Flugzeugteile in Paraguay gefunden: Hallo FF Leser, hab das Heute entdeckt, ist vielleicht für den einen oder anderen interressant....