VBS muss radioaktive Mirage-Teile entsorgen

Diskutiere VBS muss radioaktive Mirage-Teile entsorgen im Schweizer Luftwaffe Forum im Bereich Einsatz bei; Wie 10 vor 10 am Freitag berichtete will das VBS radioaktive Mirage-Teile entsorgen. Die Triebwerke und die Luftbremsen der ausgemusterten...

Moderatoren: Grimmi
  1. #1 hermann, 04.10.2004
    hermann

    hermann Flieger-Ass

    Dabei seit:
    14.10.2003
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    113
    Beruf:
    Elektromechaniker
    Ort:
    Reiden, LU
    Wie 10 vor 10 am Freitag berichtete will das VBS radioaktive Mirage-Teile entsorgen.
    Die Triebwerke und die Luftbremsen der ausgemusterten Mirage-Jets enthalten radioaktives Material. Für diesen atomaren Schrott plante die Armee klammheimlich eine Deponie im Kanton Uri. Dort wusste man von nichts.
    Hier der Link der Sendung. http://real5.xobix.ch/ramgen/sfdrs/...2004-450k.rm?start=0:00:43.79&end=0:06:31.649

    Zu sehen ist auch die Demontage Mirage III RS white AMIR.
     
  2. Anzeige

  3. #2 jetshow.ch, 04.10.2004
    jetshow.ch

    jetshow.ch Testpilot

    Dabei seit:
    09.09.2003
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    368
    Beruf:
    Industrial Designer
    Ort:
    Zürich
    Wir (Rafale, Tigerfan und ich) fragten uns nach der Sendung, ob sie die R-2116 (whit Mirage) wirklich am demontieren waren, oder ob sie sie wieder bereit machten :HOT wäre wirklich sehr schaden, falls sie die verschrotten würden.
     
  4. #3 jetshow.ch, 04.10.2004
    jetshow.ch

    jetshow.ch Testpilot

    Dabei seit:
    09.09.2003
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    368
    Beruf:
    Industrial Designer
    Ort:
    Zürich
    ..und hier noch ein Artikel der heuigen "NOZ"

    Gruss Milan
     
  5. #4 Tigerfan, 08.11.2004
    Tigerfan

    Tigerfan inaktiv

    Dabei seit:
    22.09.2001
    Beiträge:
    4.965
    Zustimmungen:
    230
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    CH, nähe LSME Emmen
    Mirage-Abfälle werden im Kanton Uri nur zwischengelagert

    ALTDORF - Die geplante Lagerung von leicht radioaktiven Mirage-Teilen in Amsteg UR ist nur eine Zwischenlösung. Die thoriumhaltigen Abfälle sollen später anderswo definitiv entsorgt werden. Dies teilte die Urner Regierung mit.

    Die Pläne von der Lagerung von rund 25 Tonnen leicht radioaktivem Material aus der Liquidation von Armeematerial waren Anfang Oktober bekannt gemacht worden. Die Urner Regierung wusste allerdings nichts davon und erfuhr aus der Presse vom Vorhaben.

    Wie sich die Regierung vom Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) inzwischen orientieren liess, handelt es sich bei der geplanten Lagerstelle nur um ein Zwischenlager. Das Material soll innerhalb der nächsten drei Jahre ausserhalb des Kantons Uri definitiv entsorgt werden.

    Wegen des geringen Anteils an Thorium besteht laut VBS keine Gefahr für Mensch und Umwelt. Selbst bei einer Berührung durch Menschen könne eine Gefährdung ausgeschlossen werden. Das VBS stützt sich auf eine aus dem Jahre 1982 stammende Studie der SUVA.

    Für die Zwischenlagerung des thoriumhaltigen Materials bedarf es trotzdem einer Bewilligung des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Das BAG ist ausschliesslich für die Bewilligungserteilung zuständig. Der Urner Regierungsrat habe deshalb vom VBS umfassende Informationen angefordert, heisst es in der Mitteilung weiter.

    Zudem habe der Regierungsrat verlangt, dass das kantonale Amt für Umweltschutz in die Abklärungen einbezogen wird. Die Fachstellen des Bundes prüfen gegenwärtig zusammen mit dem kantonalen Amt für Umweltschutz die Eignung des Standortes.

    Sofern die Fachstellen das Lager als geeignet und sicher beurteilen, dürfte das BAG diese Bewilligung voraussichtlich bis Ende 2004 erteilen. Das VBS hat der Urner Regierung zugesichert, dass nach dem definitiven Standortentscheid die Urner Bevölkerung von den zuständigen Bundesstellen umfassend informiert wird.


    Quelle: sfdrs.ch
     
  6. #5 Tigerfan, 10.11.2004
    Tigerfan

    Tigerfan inaktiv

    Dabei seit:
    22.09.2001
    Beiträge:
    4.965
    Zustimmungen:
    230
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    CH, nähe LSME Emmen
    Tv-Tipp

    Heute im 10vor10 wird ein Bericht erscheinen über die Entsorgung der Mirage-Teile.
     
  7. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Flugzeug-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Tigerfan, 10.11.2004
    Tigerfan

    Tigerfan inaktiv

    Dabei seit:
    22.09.2001
    Beiträge:
    4.965
    Zustimmungen:
    230
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    CH, nähe LSME Emmen
    Kurz Zusammengefasst:

    Die Ersatzteile die für die Mirages beschafft wurden werden jetzt verkauft. Es gibt mehrere Luftwaffen(es wurden keine genannt) die Interesse daran haben.
    Jetzt scheint die Armasuisse ein Firma zu bevorzugen was natürlicn nicht allen passt......


    Ein kurzer Ausschnitt mit 6 gleichzeitig startenden Mirages wurden gezeigt. :FFEEK:
    Wo ist dieses Bild entstanden? :confused:
     
  9. #7 swissairforce, 11.11.2004
    swissairforce

    swissairforce Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.07.2003
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    537
    Ort:
    Nähe ZRH-Kloten
    Schau dir den Bericht nochmals genau an (ich nehme an, dass es ihn auf der SFDRS-Homepage zum Download gibt), das sind keine Mirage gewesen. Das waren Mig-21 beim Start, ich vermute mal Indische. Ausserdem war am Ende des Berichts ein Aufnahme der Mirage 2000, die 1999 bei der Ausserdienststellung der Mirage IIIS in Buochs vorgeflogen ist. Soviel zum Thema. ;)
     
Moderatoren: Grimmi
Thema:

VBS muss radioaktive Mirage-Teile entsorgen

Die Seite wird geladen...

VBS muss radioaktive Mirage-Teile entsorgen - Ähnliche Themen

  1. Triebwerk fällt aus: Lufthansa-Flieger muss in Tegel landen

    Triebwerk fällt aus: Lufthansa-Flieger muss in Tegel landen: Kein Unfall, aber ein technischer Defekt mit Sicherheitslandung. "Am Montag kurz vor 10.00 Uhr sei der Airbus 321 mit nur einem laufenden...
  2. Wegen Drohne musste die Start- und Landebahn am Flughafen Köln/Bonn mehrmals gesperrt werden

    Wegen Drohne musste die Start- und Landebahn am Flughafen Köln/Bonn mehrmals gesperrt werden: Eine Standardmeldung, bei der man weiß, dass es ein Hobbypilot war, den man nicht erwischt hat. Drohne fliegt am Flughafen Köln/Bonn: Maschine...
  3. Dornier Do 335 240113: Muss die Geschichte neu geschrieben werden?

    Dornier Do 335 240113: Muss die Geschichte neu geschrieben werden?: Hallo zusammen! Möchte auch hier meine Erkenntnisse zur Do 335 240113 teilen. In allen bekannten Publikationen wird die Maschine immer als Do...
  4. Flugzeug mit 85 Klempnern muss wegen defekter Toilette umkehren

    Flugzeug mit 85 Klempnern muss wegen defekter Toilette umkehren: "Oslo. Eine Flugzeugtoilette ist defekt, an Bord der betroffenen Maschine sind praktischerweise 85 Klempner auf Dienstreise. Dann liegt es nahe...
  5. Entzug des AOC was muss mann beachten?

    Entzug des AOC was muss mann beachten?: Hallo, wurde in D eine Flugline schon mal das Air Operator Certificate entzogen? Was sind die Vorrausetzungen um dieses Zertifikat zu verlieren?...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden