Verluste / Unglücke sowj. LSK in DDR

Diskutiere Verluste / Unglücke sowj. LSK in DDR im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Ich glaube der Pilot ist beim Katapultieren gegen einen Berg geprallt und gestorben. Bin mir aber nicht zu 100% sicher.
MiG-1984

MiG-1984

Space Cadet
Dabei seit
09.10.2008
Beiträge
1.763
Zustimmungen
2.077
Ort
Mosigkau
Ich glaube der Pilot ist beim Katapultieren gegen einen Berg geprallt und gestorben. Bin mir aber nicht zu 100% sicher.
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
2.989
Zustimmungen
1.953
Ort
bei Bayreuth
Selbst die SU-22 und die MIG-23 sind heute noch in Syrien im Einsatz! Arme Länder wie halt Syrien,Jordanien ect. haben viele alte Bestände von den Russen,Polen oder aus anderen Oststaaten aufgekauft :wink2:[/QUOTE]

Bezog mich auf den Einsatz in Rußland. Klar fliegen noch ein paar MiG-27, aber eben nicht in Rußland.
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
2.989
Zustimmungen
1.953
Ort
bei Bayreuth
Noch mal zum letzten Beitrag:
MiG-27- Betreiber wüßte ich eigentlich nur Indien, Sri Lanka (fliegen die noch?) und Kasachstan....
Syrien hat keine und Jordanien fliegt wohl keine östlichen Muster.
 
P4InKiLLeR

P4InKiLLeR

Kunstflieger
Dabei seit
02.01.2018
Beiträge
36
Zustimmungen
18
Ort
Fiwa
@Airboss

Ich denk mal die Liste ist nach dem Abzug der Truppen aus der DDR gemacht worden,wäre möglich!

Mir ging es nur darum das die Maschine die DDR in einem Stück verlassen hat und anscheinend noch intakt war!

Was ich mir aber anhand des Schadensmuster nur schwer vorstellen kann :wink2:
 
Freund

Freund

Testpilot
Dabei seit
31.05.2007
Beiträge
551
Zustimmungen
543
Ort
Berlin
B
angehört, nicht schlecht gemacht, aber viele Fehler (Jak28P ein Atombomber etc). Lassen wir den Hinterbliebenen von Kapustin ihre Träume! Das alles ist nicht Geschichte, nur Mythos und der zählt nicht, wenn's um Abstürze in einem Flugzeugforum geht. Russland wird immer neue Helden hervorbringen...
 
eggersdorf

eggersdorf

Space Cadet
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.078
Zustimmungen
1.977
Ort
Bleitsch

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.093
Zustimmungen
1.877
"Warum werden da Zusammenhänge konstruiert zwischen der Besatzung der verunglückten Jak-28 und ganz allgemein Überschallflügen über Berlin?"
@eggersdorf: Genau *das* wurde doch in dem Feature explizit ausgeschlossen ...
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
7.947
Zustimmungen
24.130
Ort
Niederlande
Noch mal zum letzten Beitrag:
MiG-27- Betreiber wüßte ich eigentlich nur Indien, Sri Lanka (fliegen die noch?) und Kasachstan....
Syrien hat keine und Jordanien fliegt wohl keine östlichen Muster.
Die Srilankische MiG-27M sind 2014 ausser Dienst genommen.
Die Jordanische Luftwaffe fliegt auch mit 1 An-28, zwei Mi-26T und vorher auch An-12.
 

Jens Müller

Flugschüler
Dabei seit
04.07.2019
Beiträge
2
Zustimmungen
5
Moinsen!
ich bin 1969 geboren, neu hier und muss unbedingt von 2 Erlebnissen berichten.
Nummer 1 :
Trug sich im Winter 78/79, vielleicht auch ein zwei Jahre früher oder später zu. Ich kann mich genau erinnern wie in unserer Schrankwand die Gläser wackelten und ein großer Feuerball im Nachthimmel durch unser Dorf flog. Ein paar Sekunden später gab es einen deftigen Knall. Wir konnten das Feuer von unserem Wohnstubenfenster sehen und mein Vater sagte: "Da ist was vom Himmel gefallen, wir müssen da hin" Es war eiskalt draußen und wir hatten reichlich Schnee. Der Trabbi wühlte sich durch den Schnee und wir schafften es nahe an die Absturzstelle zu kommen. Wir liefen zu Fuß über den Acker, konnten aber nichts mehr retten.
Ein tiefer Krater und überall brennende Trümmerteile. Noch intakte Fallschirme ließen schlimmes erahnen.
Die Feuerwehren waren über Notruf informiert, jedoch dachte man dort, wir erlaubten uns einen Scherz. Trotz mehrmaliger Anrufe kam niemand.. 3 Stunden später nahm man unsere Anrufe ernst, jedoch zu spät. Die Russen trafen schon ein und sperrten alles ab.
Ich kann mich wie gesagt an brennende Trümmerteile, die Fallschirme und leider auch so Sachen wie eine Uhr und Papierfetzten in russischer Sprache erinnern.
Das ganze passierte in der Gemeinde Groß Dratow in der Nähe von Waren Müritz. Mittlerweile ist der Baum verschwunden der in der Nähe des Absturzes stand. Solange ich in Groß Dartow gewohnt habe, hat dieser Baum niewieder Laub getragen. Seit einigen Jahren ist er ganz verschwunden. Sollte es jemanden interessieren könnte ich aber die Absturzstelle identifizieren
Nummer 2:
Wir schreiben den 24.06.2019. Über Jabel, meinen derzeitigen Wohnort, herrscht reger Flugbetrieb der Bundeswehr, als plötzlich ein lauer Knall die idyllische Ruhe durchbricht. 2 Eurofighter der Bundeswehr berührten sich im simulierten Luftkampf und stürzten ab. den Rest könnt ihr aus den besagten Medien entnehmen. Ich war als Ersthelfer vor Ort, mit unserer Feuerwehr.
Eins könnt ihr mir glauben. Ich hatte noch nie so eine Gänsehaut, als ich die Alarmmeldung aufs Handy bekam. Alle auch noch so kleine Erinnerungen an das Unglück von damals kamen sofort wieder. Unglaublich.
Ich habe über den Absturz in Groß Dratow auch nichts weiter gefunden hier im Netz. Wäre toll wenn jemand mehr weiß und mich hier informieren kann.
 

Jens Müller

Flugschüler
Dabei seit
04.07.2019
Beiträge
2
Zustimmungen
5
Moinsen!
ich bin 1969 geboren, neu hier und muss unbedingt von 2 Erlebnissen berichten.
Nummer 1 :
Trug sich im Winter 78/79, vielleicht auch ein zwei Jahre früher oder später zu. Ich kann mich genau erinnern wie in unserer Schrankwand die Gläser wackelten und ein großer Feuerball im Nachthimmel durch unser Dorf flog. Ein paar Sekunden später gab es einen deftigen Knall. Wir konnten das Feuer von unserem Wohnstubenfenster sehen und mein Vater sagte: "Da ist was vom Himmel gefallen, wir müssen da hin" Es war eiskalt draußen und wir hatten reichlich Schnee. Der Trabbi wühlte sich durch den Schnee und wir schafften es nahe an die Absturzstelle zu kommen. Wir liefen zu Fuß über den Acker, konnten aber nichts mehr retten.
Ein tiefer Krater und überall brennende Trümmerteile. Noch intakte Fallschirme ließen schlimmes erahnen.
Die Feuerwehren waren über Notruf informiert, jedoch dachte man dort, wir erlaubten uns einen Scherz. Trotz mehrmaliger Anrufe kam niemand.. 3 Stunden später nahm man unsere Anrufe ernst, jedoch zu spät. Die Russen trafen schon ein und sperrten alles ab.
Ich kann mich wie gesagt an brennende Trümmerteile, die Fallschirme und leider auch so Sachen wie eine Uhr und Papierfetzten in russischer Sprache erinnern.
Das ganze passierte in der Gemeinde Groß Dratow in der Nähe von Waren Müritz. Mittlerweile ist der Baum verschwunden der in der Nähe des Absturzes stand. Solange ich in Groß Dartow gewohnt habe, hat dieser Baum niewieder Laub getragen. Seit einigen Jahren ist er ganz verschwunden. Sollte es jemanden interessieren könnte ich aber die Absturzstelle identifizieren
Nummer 2:
Wir schreiben den 24.06.2019. Über Jabel, meinen derzeitigen Wohnort, herrscht reger Flugbetrieb der Bundeswehr, als plötzlich ein lauer Knall die idyllische Ruhe durchbricht. 2 Eurofighter der Bundeswehr berührten sich im simulierten Luftkampf und stürzten ab. den Rest könnt ihr aus den besagten Medien entnehmen. Ich war als Ersthelfer vor Ort, mit unserer Feuerwehr.
Eins könnt ihr mir glauben. Ich hatte noch nie so eine Gänsehaut, als ich die Alarmmeldung aufs Handy bekam. Alle auch noch so kleine Erinnerungen an das Unglück von damals kamen sofort wieder. Unglaublich.
Ich habe über den Absturz in Groß Dratow auch nichts weiter gefunden hier im Netz. Wäre toll wenn jemand mehr weiß und mich hier informieren kann.
Es gab auch noch einige Jahre später einen Absturz von einem NVA Flugzeug im Sommer in Klein Dratow, da war ich aber nicht vor Ort und um den geht es auch nicht in meinem Post. Hätte gerne nur Infos für den Absturz im Winter. Danke euch.
 
mig21smt

mig21smt

Testpilot
Dabei seit
25.02.2003
Beiträge
704
Zustimmungen
1.596
Ort
Greifenhain
Ich habe mal in "Himmelsstürmer" nach geschaut aber keinen passenden Eintrag gefunden. Ein Datum wäre sehr hilfreich, mir haben dazu die Tagebücher der FFW geholfen in denen die (meisten) Einsätze dokumentiert worden. Unser Herr Freundt wird sich bestimmt noch zu Wort melden.
 
Thema:

Verluste / Unglücke sowj. LSK in DDR

Verluste / Unglücke sowj. LSK in DDR - Ähnliche Themen

  • Point Blank Band 2 : Februar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luf

    Point Blank Band 2 : Februar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luf: 268 Seiten,durchgehend Bebildert
  • Point Blank Band 1 : Januar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luft

    Point Blank Band 1 : Januar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luft: 249 Seiten,durchgehend Bebildert
  • Point Blank Band 2 : Februar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luf

    Point Blank Band 2 : Februar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luf: 268 Seiten,durchgehend Bebildert
  • Point Blank Band 1 : Januar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luft

    Point Blank Band 1 : Januar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luft: 249 Seiten,durchgehend Bebildert
  • Verluste / Unglücke bei den Russischen Streitkräften

    Verluste / Unglücke bei den Russischen Streitkräften: Das Jahr 2008 fängt in Russland leider schlecht an: http://de.rian.ru/society/20080128/97882356.html
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    flugplatz allstedt 2013 unfall

    ,

    flugzeugabsturz sondershausen

    ,

    mig-absturz sondershausen

    ,
    flugzeugabsturz insondershausen
    , mig-27, gssd neuruppin, mig 21 abstürze, FlugzeugAbsturz sosa, mig 21 abstürze ddr, Abstürze russischer MIGs in der DDR, flugunfälle nva, Flugzeugabsturz in den 70ern Neu Damerow, nva flugzeug neubrandenburg, mig 21 verluste, zerbst mig Absturz, Flugzeugabsturz Sangerhausen , schweriner see mig, absturz mig in , zehlendorf mig absturz, migabsturz in der ddr, absturz mig ddr , flugzeugabsturz russische Armee ddr, russischer jagdflieger bei großenhain abgestürzt, absturz russischer kampfjet 1966 ddr, mig17 donauried
    Oben