Vietnam 1965 - 71 // ubon air force base

Diskutiere Vietnam 1965 - 71 // ubon air force base im Andere Konflikte Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Diese airbase liegt ca. ( ? ) 500 Km weg von Hanoi , Vietnam. Wieviele Km konnte damals eine F4 bzw. F 105 fliegen. Soviele Km Anflug ,...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 pink_fire, 25.11.2011
    pink_fire

    pink_fire Flugschüler

    Dabei seit:
    17.02.2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Diese airbase liegt ca. ( ? ) 500 Km weg von Hanoi , Vietnam.
    Wieviele Km konnte damals eine F4 bzw. F 105 fliegen.

    Soviele Km Anflug , Bombenwurf un d wieder zurück , gab es keine näheren Flugpllätze.

    Ubon airforce base taucht im Zusammenhang mit dem ersten Abschuss der vietnamesischen / russ.
    Fla Raketenruppe auf. Am 24. Juli 1965 wurde das erste Flugzeug durch diese Fla Truppe herunter geholt.

    Es sind lange Anflugwege...
    Bei den B52 ist es ja egal, die fliegn um die halbe Welt.

    MFG
    Pink_fire
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Balu der Bär, 25.11.2011
    Balu der Bär

    Balu der Bär Testpilot

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    304
    Ort:
    Tübingen
  4. #3 atlantic, 25.11.2011
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    840
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI
    Also 500 km sind ja nun nicht gerade ´ne sehr weite Strecke, Das dürfte ja auch ´ne Mig 21 locker geschafft haben, und die ist nun mal nicht gerade als Langstreckenflieger bekannt.:TD:

    Bei der Entfernung brauchte man bestimmt keinen Jabo extra Luftbetanken. ( Es sei denn man hat alle mögliche Nutzlast für Bomben genommen und dafür nur Sprit zum Starten mitgehabt.):TOP:
     
  5. Xena

    Xena inaktiv

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Schwäbisches Meer
    Die Phantom konnte mit sechs Mk82 rund 900 km weit fliegen. So ähnlich war es auch bei F-105.
     
  6. -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    Jupp und mit einer internen Kernwaffe bei vorgesehenem Einsatzprofil etwas über 1000km Einsatzradius. Deutlich weniger hätte ja bei dem Einsatzprofil, für das die F-105 ursprünglich entwickelt wurde, nicht viel gebracht. von daher sind die 500km in obigem Fall auch nicht wirklich viel.
     
  7. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.191
    Zustimmungen:
    3.115
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Doch, sowohl an Land als auch zur See, aber man kann nicht soviele Geschwader alle auf dem am nähsten gelegenen Stützpunkt zusammenziehen, sondern verteilt die Geschwader so, dass man die verfügbaren Flugplätze möglichst sinnvoll nutzen kann.
    Ubon, in Thailand gelegen wurde aus verschiedenen politischen und logistischen Erwägungen zu dieser Zeit stark genutzt.
     
  8. #7 Schorsch, 10.12.2011
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.536
    Zustimmungen:
    2.224
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    In der Theorie. In der Praxis geht ne Menge Sprit für nicht optimale Flugwege drauf. Des Weiteren wollen die Piloten am Ziel ausreichend "Combat Allowance" haben. Eine Minute mehr Nachbrenner als geplant und man muss weit vor der Basis "Bingo" rufen.
    Ich denke speziell bei Angriffen auf verteidigte Ziele (und das war bei Zielen nahe Hanoi ja stets der Fall) wird man noch mal vorher etwas "auffüllen". Wenn Jäger kamen wurde ja sowieso meist alles weg geworfen und der Angriff war gelaufen.
    Mit Auftauchen der SAM musste man noch mehr Sprit mitnehmen, weil man tiefer fliegen musste.
     
  9. Xena

    Xena inaktiv

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Schwäbisches Meer
    Das ist eine Hi-Lo-Hi Angabe. Über Nordvietnam wurde meist Hi-Hi-Hi geflogen. Wurde man angegriffen, hatte sich der Einsatz eh erledigt. Außerdem sind solche Angaben nicht Luftlinie, sondern abgeflogener Flugweg, das sollte schon klar sein. Aber Richtung Vietnam flog man eh in großer Höhe geradewegs hin. Außerdem wissen wir ja auch alle, daß noch mehr Faktoren hinzu kommen und das nur eine Daumen mal Pi Angabe ist.
     
  10. #9 Schorsch, 11.12.2011
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.536
    Zustimmungen:
    2.224
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Die Angaben sind meist recht optimistisch. Speziell die F-105 war ne ziemliche Spritschleuder, wo eigentlich alles böse sich vereinte. Hohe Flächenbelastung, durstiges Triebwerk, üppige Außenlasten.
    Ich denke die offiziellen Reichweiten schrumpfen da schnell um 50%. Die Details einer Mission machen den Unterschied. In den frühen Jahren von Rolling Thunder mangelte es teilweise an Bomben, und man flog eine 4er Formation mit zusammen 8 Bomben ins Feindesland. Da sollte der Sprit reichen. Wenn man alles voll hängt, dann braucht die Kiste ja schon zwei Minuten Brenner um vom Platz wegzukommen.

    Ob Hi-Lo-Hi oder Hi-Hi-Hi macht dabei keinen so großen Unterschied.

    Anhänge:



    Übrigens, hier ein Link für den es mir zu danken gilt. :)
    http://www.alternatewars.com/SAC/SAC.htm
     
  11. Xena

    Xena inaktiv

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Schwäbisches Meer
    Dir sei gedankt. :)

    Aber es macht durchaus was aus, ob Hi-Lo-Hi oder nur Hi-Hi-Hi. Jeder tiefere Flugabschnitt frisst deutlich mehr Sprit.
     
  12. #11 Schorsch, 11.12.2011
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.536
    Zustimmungen:
    2.224
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Ohne Zweifel, ich hab das alles mal durchgerechnet. Bei einem klassischen Hi-Lo-Hi fliegt man ja einmal runter, wirft die Nutzlast in Dreck und steigt zurück.
    Der anschließende Steigflug frisst extra Sprit. Jedoch: wirklich weh tut langes Fliegen auf niedrigen Höhen, also Hi-Lo-Lo-Hi. Das extra "Lo" ist schnell ne Tonne bei den besagten Fliegern.
    Die Turbojets sind da unten ziemliches Desaster (weswegen die Suchoi 24 ja auch so ein komischer Flieger ist).
     
  13. #12 Moritz2, 25.07.2013
    Moritz2

    Moritz2 Sportflieger

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich denke das grösste problem dürfte in diesem fall der enorme Sprittverbrauch der F-105 gewesen sein...
    Doch da sowohl die F-4 wie die F-105 mit einer luftbetankungsanlage versehen waren, dürfte diese distanz auch mit voller Beladung gut zu meistern gewesen sein:)
    Die frage ist allerdings , in welcher nähe zum kriegsgeschehen eine Luftbetankung möglich war...;)
     
  14. Toryu

    Toryu inaktiv

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    823
    Ort:
    KSGJ
    Zur Not über dem Grenzgebiet oder gar im nordvietnamesischen Luftraum.
    Nicht nur eine F-105 oder F-4 kam nur durch (ungewürdigten) Heroismus der Tankerbesatzungen nach Hause.
     
  15. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.191
    Zustimmungen:
    3.115
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Die Tankerbesatzungen sind ihren durstigen Kameraden so weit es irgend ging entgegen gekommen, nicht nur über Vietnam, auch übers Irak oder Afghanistan.
     
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Sens

    Sens Astronaut

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    3.782
    Zustimmungen:
    550
    Ort:
    bei Köln
    Das waren Ausnahme Situationen. Im Normalfall hätte der Treibstoffvorrat für die gesamte Mission gereicht. Damit ihre Piloten mit dem höchstmöglichen Treibstoffvorrat und damit Flexibilität über NV operieren konnten fand eine Betankung vor dem Eindringen in den feindlichen Luftraum statt und meist auch eine zweite im gleichen Gebiet während der Rückkehr. Im letzteren Fall meist zur Erhöhung der Sicherheit. Es kam immer wieder vor, das eine beschädigte Maschine die SLB blockierte und eine sofortige Landung der anderen Maschinen nicht möglich war. Für Piloten die einen erhöhten Treibstoffverbrauch über NV hatten konnte es selbst ohne besondere Vorkommnisse eng werden. Das waren auch die Fälle, wo die Tanker ihren Sicherheitsabstand aufgaben, um Kameraden zur Hilfe zu eilen. Manchmal sogar unter Missachtung von Befehlen oder Sicherheitsvorschriften.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Vietnam 1965 - 71 // ubon air force base
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. f-4 phantom steigflug

Die Seite wird geladen...

Vietnam 1965 - 71 // ubon air force base - Ähnliche Themen

  1. USAF Katastrophe in Vietnam am 16. Mai 1965

    USAF Katastrophe in Vietnam am 16. Mai 1965: Chris Hobson hat in seinem Buch „Vietnam Air Looses“ alle Verluste an Starrflüglern der USAF, USN und des USMC während des Vietnamkrieges...
  2. Vietnam : Su-30 vermisst

    Vietnam : Su-30 vermisst: Vietnam vermisst seit heute eine Su-30, soll wohl über dem Meer vom Radar verschwunden sein wenn ich genaueres im VN-Net finde, gibts dazu mehr...
  3. Militärischer Flugbetrieb Danang Airport (VVDN), Vietnam

    Militärischer Flugbetrieb Danang Airport (VVDN), Vietnam: Im Rahmen einen Urlaubes in Vietnam hatte ich das Glück, neben dem zivilen Flugbetrieb, der nicht besonders spannend ist, ein paar militärische...
  4. Wie erfolgte die Navigation über dem Dschungel von Vietnam?

    Wie erfolgte die Navigation über dem Dschungel von Vietnam?: Hallo zusammen, Kann mir mal jemand erklären wie die Hubschrauberpiloten damals in Vietnam navigiert haben? Ich weiß sie nutzten Karten dafür...
  5. 28.01.15 Vietnam UH-1 abgestürzt

    28.01.15 Vietnam UH-1 abgestürzt: Auf einem Trainingsflug in der Provinz Tay Nih ist gestern eine UH-1H, die 7912, der VPAAF abgestürzt wobei alle vier Besatzungsmitglieder an Bord...