W2010RO - Grumman US-2C 'Tracker' (Umbau aus Revells S-2A) in 1/72

Diskutiere W2010RO - Grumman US-2C 'Tracker' (Umbau aus Revells S-2A) in 1/72 im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Hallo Modellbauer im FlugzeugForum! In diesem Rollout möchte ich meinen Beitrag zum Modellbauwettbewerb hier im Forum vorstellen. Ursprünglich...

Moderatoren: AE
  1. #1 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Hallo Modellbauer im FlugzeugForum!

    In diesem Rollout möchte ich meinen Beitrag zum Modellbauwettbewerb hier im Forum vorstellen.
    Ursprünglich hatte ich ja vorgehabt, eine Suchoj Su-15 so umzubauen, dass sie später einmal wie eine Grumman XF12F-1 ausgesehen hätte. Wem diese Typenbezeichnung nichts sagt - es handelt sich hier um einen Konkurrenzentwurf zur XF4H-1 'Phantom II' und XF8U-3 'Crusader III', welcher aber noch nicht einmal das Prototypenstadium erreicht hatte.
    Dann entschied ich mich aber, dieses Projekt auf später zu verschieben.
    Statt dessen kristallierte sich (ziemlich kurzfristig) ein anderer Umbau heraus - der einer S-2A von Revell (ursprünglich Hasegawa) in eine US-2C. Wie ich darauf kam?
    Durch einen Abziehbilderbogen, der mir beim Sichten meiner Decal-Bestände in die Hände fiel! Im Nachhinein betrachtet muss man sich wundern, was für Schiebebilder die Hersteller früher so auf den Markt gebracht hatten - für Modelle, von denen gar keine Bausätze existierten! Denn meines Wissens nach gab es von Grummans langlebigstem Zweimot nur Kits (im Maßstab 1/72) von Hobbycraft und Hasegawa /Revell, und mit denen ließ sich nur die Variante S2F-1 (S-2A) oder deren spätere Modernisierungsstufe S-2F bauen.
    Trotzdem gab es diesen Abziebilderbogen von Microscale, auf denen auch Markierungen für einen Zielschlepper US-2C enthalten waren. Als ich dies festgestellt hatte, fragte ich mich,
    ob eine derartige Maschine nicht prima in meine Sammlung von Luftfahrzeugen der US Navy passen würde. Dort habe ich zwar schon zwei "STooF" (S-Two-F, die ursprüngliche Typenbezeichnung der 'Tracker'), aber nur in den U-Jagd-Varianten S2F-1 (S-2A) und S2F-3S (S-2E).
    Beide Modelle zeigen das jeweils typische Farbschema ihrer Einsatzzeit, also Seeblau bei der A und Möwengrau über Weiß bei der E.
    Nun waren die Abziehbilder von MicroScale eigentlich auch für eine grau/weiße Maschine der Staffel VC-5 'Checkertails' gedacht.
    Aber da ich trotz Beschränkung auf deas Thema "US Navy" trotzdem nach einer gewissen Vielfalt strebe, entschied ich mich, zwar eine US-2C zu bauen, aber eine im überaus bunten Farbkleid der Zielschleppmaschinen. Davon hatte ich nämlich noch keine.
    Auf der Suche nach einer passenden Vorlage achtete ich vor allem darauf, eine zu finden für die ich möglichst viele Decals aus der Grabbelkiste verwenden konnte und wurde gleich im
    squadron/signal-Heft 'S-2 Tracker in action' fündig. Das Bild gibts in Bunt sogar im Internet,
    und zwar hier!
    Wie der Bau des Modells von statten ging, könnt ihr (zumindest teilweise) hier mitverfolgen.
     
    bullseye gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Eines Morgens, an Bord eines nicht genannten U-Jagdträgers. Der Rettungshubschrauber ist bereits gestartet, während die U-Jadmaschinen (unter ihnen auch ein Zielschlepper US-2C)
    noch abgestellt sind:
     

    Anhänge:

  4. #3 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Manch einer wird sich jetzt wundern und sich fragen: "Was soll ein Zielschlepper auf einem U-Jagd-Träger (CVS)? Die dort stationierten Maschinen waren allesamt nicht in der Lage, Luftziele zu bekämpfen!" Nun, das stimmt nicht ganz. Es kam immer mal wieder vor, dass solche CVS kleine Abordnungen (Detachments - kurz Dets) von Jagd- bzw Angriffstaffeln an Bord hatten, um wenigstens eine geringe Luftverteidigungskomponente zu besitzen. Hier kamen auch Douglas A4D 'Skyhawk' zum Einsatz, von denen eine auf untenstehendem Photo sich im Vorbeiflug befindet.
    Natürlich ist dieses Szenario nur erfunden, die Zielschlepper dürften von Land aus operiert haben. Trotzdem gibt es Photos, die US-2C im Trägerbetrieb zeigen, zumindest eine fungierte anscheinend als COD (Carrier-on-Board-Delivery)-Maschine der USS Bennington (CVS-20), obwohl dafür eigentlich die sehr ähnliche, aber besser geeignete Grumman TF-1 (C-1A) zur Verfügung stand.
     

    Anhänge:

  5. #4 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Zum Original:

    Die US-2C basierte auf der S-2C, welche ihre Karriere noch unter der Typenbezeichnung S2F-2 begonnen hatte. Jene wurde 1962 geändert, als alle US-amerikanischen Teilstreitkräfte ein einheitliches Bezeichnungssystem erhielten.
    Mit den alten Navy-Typenbezeichnungen tun sich viele schwer, weil sie nicht begreifen, dass der Buchstabe hinter der Zahl nicht wie heute die Variante angibt, sondern den Hersteller.
    Die Version wurde dann durch eine Ziffer hinter dem Bindestrich angezeigt, hin und wieder gefolgt von einem Suffix, um auf eine Spezialisierung hinzuweisen.
    Heutzutage geschieht dies durch ein Präfix.
    Doch zurück zum Original.
    Die Bekämpfung von getauchten gegnerischen U-Booten durch Flugzeuge erfolgt meist durch zielsuchende Torpedos oder Wasserbomben. Um deren Wirksamkeit zu erhöhen, gab es auch Varianten mit Kernsprengkopf. Doch wie bei den ersten Atombomben waren diese ersten nuklearen Wasserbomben sehr voluminös und passten nicht in den Waffenschacht der frühen 'Tracker'-Varianten S2F-1 (S-2A) und S2F-1S (S-2B).
    Deshalb baute man die Variante S2F-2, die sich von den vorangegangenen Versionen vor allem durch eine große Ausbuchtung auf der linken unteren Rumpfseite unterschieden. Hierbei handelte es sich um den vergrößerten Waffenschacht.
    Desweiteren verlängerte man die Höhenleitwerke, eine Modifikation, die auch spätere Varianten beibehielten. Es wurden insgesamt 60 S2F-2 gebaut und in den Jahren 1954 und 1955 ausgeliefert. Doch die Fünziger waren geprägt von rasanten technischen Entwicklungen, bereits 1959 flog die verbesserte Variante S2F-3 (S-2D) und begann in der Folge, die S2F-2 und ältere Varianten abzulösen. Nun konnten die Maschinen, die ja erst ein paar Jahre alt waren, für andere Zwecke genutzt werden. Es gab eine Variante S2F-2P (RS-2C) als Photoaufklärer. Der größte Teil wurde aber zu Nutzflugzeugen S2F-2U (US-2C) umgebaut. Hierzu wurde die Ausrüstung für die U-Jagd entfernt. Sonarbojen, ausfahrbahres Radar, Magnetanomaliedetektor und der Suchscheinwerfer an der rechten Tragfläche wurden ausgebaut.
    Ab 1964 übernahmen die nunmehr als US-2C bezeichneten Maschinen die Aufgabe als Zielschlepper, welche vorher noch von Douglas JD-1 (UB-26J) 'Invader' erfüllt worden war.
    Dieser Typ ging noch auf den mittleren Bomber A-26 aus dem zweiten Weltkrieg zurück.
    Die Dienstzeit der letzten US-2C ging 1981 zu Ende.
     
  6. #5 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Zum Bausatz:

    Hier braucht nicht viel gesagt werden. Die Formen für den Hasegawa/Revell-Kit entstanden zu einer Zeit, als versenkte Gravuren noch nicht Mode waren - wobei ich finde, dass diese nicht in jedem Falle der Weisheit letzter Schluss sein müssen. Bei Maschinen aus den vierziger/fünfziger Jahren wurden die Bleche oft überlappend genietet, so dass hier die versenkten Gravuren kaum Sinn machen. Andererseits sind Nieten im Maßstab 1/72 schlecht darstellbar, wenn man sich vor Augen hält, dass ein lumpiger Millimeter am Modell gleichmal 7,2 cm in der Natur ausmachen würde. Pluspunkt für versenkte Gravuren - sie lassen sich nach diversen Spachtel- und Schleifarbeiten leichter wieder herstellen als erhabene Nietköpfe.
    Wie am Modellbaustammtisch schon besprochen, gibt es diverse Zurüstsätze von Eduard und Pavla , wobei jeder selber wissen muss, ob er das Geld investiert. Speziell Zurüstsätze fürs Cockpit erscheinen mir persönlich überzogen, da man letztendlich kaum davon etwas sieht. Für mich eher eine sinnvolle Anschaffung - das Kabinenhaubenset US Navy, 1940s-1950s von Falcon, vor allem wenn man wie ich die anderen Canopys auch noch verbauen kann. Der Vorteil dieser tiefgezogenen Kanzeln liegt darin, dass man z.B. den Cockpit-Notausstieg auf der Oberseite geöffnet darstellen kann.
    Die Passgenauigkeit des Hasegawa/Revell-Bausatzes ist ziemlich gut, nur die zweigeteilte
    Kabinenverglasung finde ich nicht so gelungen. Hier könnte der oben erwähnte Falcon-Zurüstsatz Abhilfe schaffen.

    Hier nochmal die drei Stoofs ohne Gegenlicht:
     

    Anhänge:

  7. #6 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Zum Modell....

    ...brauche ich eigentlich gar nichts weiter schreiben, siehe Baubericht!

    Statt dessen zeige ich lieber nochmal die 'Tracker's im Grüppchen, bevor wir dann den Rundgang ums Model starten:
     

    Anhänge:

  8. #7 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Wie bei mir bereits Tradition, führe ich Euch gegen den Uhrzeigersinn um das Modell herum.
    Wir beginnen unseren Rundgang am Bug. Der Landescheinwerfer liegt als Decal mit bei, aber ich habe lieber mit dem Bohrer an entsprechender Stelle kurz angesenkt, ein bisschen Chromsilber hinein und dann mit Kristal Klear von microscale verschlossen.
     

    Anhänge:

    glenn gefällt das.
  9. #8 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Auf diesem Bild kann man den ausgebeulten Waffenschacht gut erkennen.
    Die Bilder habe ich übrigens heute Morgen zwischen fünf und sechs Uhr geschossen.
    Ich wollte das rosige Licht der aufgehenden Sonne nutzen. Ich hatte zwar gestern früh
    auch schon eine Photosession, merkte aber, dass ich bei meiner US-2C vergessen hatte, die Fenster zu putzen! Also heute nochmal geknipst, mit etwas besseren Ergebnissen:
     

    Anhänge:

    AARDVARK gefällt das.
  10. #9 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Wie schon am Modellbaustammtisch erwähnt, habe ich den Bereich an der Faltstelle der Tragflächen selber gestaltet. Das mag jetzt nicht 100%ig originalgetreu sein, aber mir genügt es. Wenn ich daran denke, dass ich früher solche Bereiche einfach bloß 'zugegipst' habe!
     

    Anhänge:

  11. #10 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Wie im Baubericht erwähnt, wurde der obere Bereich der Motorgondeln umgestaltet, allerdings hatte ich genau da das Photografieren vergessen und kann Euch das Ergebnis erst hier richtig präsentieren:
     

    Anhänge:

  12. #11 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Ich habe nach wie vor keine Ahnung, was die US-2C anstelle der Sonarbojenrohre im hinteren Teil der Motorgondeln hatte:
     

    Anhänge:

  13. #12 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Im Baubericht auch erwähnt wurde mein Bestreben, dem Modell die Hecklastigkeit auszutreiben. Das ist auch gelungen, auch wenn es hier anders aussieht. Das Spornrad berührt hier deshalb den Grund, weil dieser aus Karton besteht und die Aufbewahrung im Keller wahrscheinlich nicht besonders zuträglich für die Formbeständigkeit der Pappe ist.
     

    Anhänge:

  14. #13 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Die Drahtantennen an der 'Tracker' sind der Gipfel :eek:! Ich werd jetz erstmal lange Pause machen, bis ich mir wieder so etwas antue. Und zwar bei der Transportervariante C-1A 'Trader'!
     

    Anhänge:

  15. #14 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Wie schon gesagt stammen beinahe alle Decals aus der Grabbelkiste.
    Den Tailcode habe ich aus dem Revellbausatz entnommen und einfach nur umgedreht.
    Den Kriegerkopf auf den Motorgondeln stammt von einem Fujimi-Abziehbilderbogen für die Douglas TA-4F/J 'Skyhawk'.
    Die (nicht lesbaren) Pilotennamen habe ich aus einem Bausatz der F-4C/D, ebenfalls von Fujimi.
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  16. #15 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Auf gehts in die Lüfte! Mit dem Übergang von Cockpit zum Rumpf bin ich nicht zufrieden.
    Das muss ich nochmal üben!
     

    Anhänge:

  17. #16 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Hier sieht man an der rechten Tragfläche ganz besonders gut die Stelle, wo beim Original ehemals der Suchscheinwerfer installiert war. Die Lücke blieb bestehen.
     

    Anhänge:

  18. #17 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Trotz Glanzlack und Weichmacher silbern manche Abziehbilder immer noch.
    Deprimierend :(!
     

    Anhänge:

  19. #18 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Der orangefarbene Streifen auf der rechten Tragfläche ist vermutlich einen Tick zu schräg geraten. Hm :?!!

    Hatte ich übrigens schon erwähnt, dass ich hier erstmals ein Modell fertiggestellt habe, welches beinahe vollständig mit dem Airbrush lackiert wurde?

    Auf Abnutzungs- bzw.Gebrauchsspuren habe ich größtenteils verzichtet, da mir hierfür im Moment noch die Fähigkeiten fehlen.

    Ich baue lieber eine fast werksneue Maschine als eine mit verunglückter Verschmutzung.
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Nun noch ein letzte Luftbild von meinem 'Tracker'-Trio:
     

    Anhänge:

  22. #20 Diamond Cutter, 28.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2010
    Diamond Cutter

    Diamond Cutter Astronaut

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    1.331
    Beruf:
    Eisenbahner
    Ort:
    Lugau, zwischen EDBI und EDCJ
    Hier der Transportbehälter, mit dem mir der gute Kai Wolter a.k.a. Bones ein anderes Grumman-Produkt hat zukommen lassen. Wie man sieht, haben gefaltet dargestellte Tragflächen durchaus was für sich!

    Vielen Dank nochmal, Kai :TOP:!
     

    Anhänge:

Moderatoren: AE
Thema:

W2010RO - Grumman US-2C 'Tracker' (Umbau aus Revells S-2A) in 1/72

Die Seite wird geladen...

W2010RO - Grumman US-2C 'Tracker' (Umbau aus Revells S-2A) in 1/72 - Ähnliche Themen

  1. W2010RO Grumman OV-1A <Mohawk> in 1/144 von Miniwing

    W2010RO Grumman OV-1A <Mohawk> in 1/144 von Miniwing: Die Grumman <Mohawk> war konzipiert für taktische Beobachtungs- und Überwachungsflüge in der Gefechtszone. Jeder Heeresdivision wurden vier...
  2. W2010RO Curtiss Cuban Hawk

    W2010RO Curtiss Cuban Hawk: Moin ihr Lieben, auf den letzten Drücker ist sie dann doch noch fertig geworden, meine Cuban Hawk. Im Original eine Schönheit, im Modell von...
  3. W2010RO 1/32 F/A-18A Hornet VMFAT-101 Aggressor

    W2010RO 1/32 F/A-18A Hornet VMFAT-101 Aggressor: Hallo Modellbaufreunde, dann will ich auch noch mal in allerletzter Minute mitmachen. Eins vorweg, es ist keine MiG :FFTeufel: Eigentlich...
  4. W2010RO-Fw190 A-5

    W2010RO-Fw190 A-5: Hallo, hier mein erstes Roll-out hier: Es handelt sich um die Fw 190 A-5 von Eduard als Weekend edition. Ich habe einige Dinge wie die...
  5. W2010RO TA-7K "Corsiar II" von HobbyBoss

    W2010RO TA-7K "Corsiar II" von HobbyBoss: Ich hoffe es machen mir nicht alle nach und stellen Ihren RollOut erst am letzten Tag ins Forum.