W2010RO - israeli Phantom, Hasegawa, 1:48

Diskutiere W2010RO - israeli Phantom, Hasegawa, 1:48 im Jets bis 1/48 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; [ATTACH] Bei der israelischen Luftwaffe begann die Einführung der F-4E im September 1969. Die gelieferten Flugzeuge gehörten zu...

Moderatoren: AE
  1. #1 Ptjtz, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    Bei der israelischen Luftwaffe begann die Einführung der F-4E im September 1969. Die gelieferten Flugzeuge gehörten zu unterschiedlichsten Produktionsblöcken, d.h. es wurde der jeweilige Stand der Technik geliefert – deshalb sieht man auf Fotos der israelischen F-4 oft unterschiedliche Details an den Maschinen. Insgesamt wurden bis 1974 über 200 F-4E von den USA geliefert.
     
    ASA, airforce_michi, doncorleone117 und einer weiteren Person gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ptjtz, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    Die werksneu gelieferten Flugzeuge trugen alle einen ähnlichen Tarnanstrich in den typischen israelischen Farben und besaßen englische Beschriftungen. Bei späteren Überholungen der Flugzeuge wurden die englischen Beschriftungen durch hebräische Wartungsmarkierungen ersetzt.
    Eine Bemerkung zu den Fotos – Wir hatten heute bescheidenes Fotowetter - andauernd hat es wieder geregnet. Deshalb habe ich etliche Fotos erst kurz vor Sonnenuntergang geknipst. Ich war erstaunt wie stark die Farben abwichen. Ich fand diese „Schattenfotos“ dann recht gelungen -. mal ein ganz anderes „Weathering“
     
  4. #3 Ptjtz, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    Mein Modell trägt den typischen Tarnanstrich aus den 70er Jahren – bei der Anordnung der Tarnflecke habe ich mich an Fotos von verschiedenen Flugzeugen und Farbrissen orientiert.
    Folgende Farben habe ich verwendet:
    Sand FS33531 – MM 1706
    Braun FS30219 – WEM US Tan wenig aufgehellt
    Grün FS34227 – Xtracolor X148 gemischt mit MM1716
    Hellblau der Unterseite FS35622 - Mix aus WEM RLM76 und vieeeel weiß.

    Die Aires-Schubdüsen lagen schon lange bei mir rum. Ich hatte sie nie verwendet, da bei diesem Pärchen der Durchmesser viel zu klein war. Jetzt schlug ihre große Stunde - die Düsen wurden längs aufgesägt in warmen Wasser geweitet und der Spalt mit einem passenden Ätzteilrest verschlossen. Die Sägestelle ist dort wo auf dem Foto der Schatten ist
     
  5. #4 Ptjtz, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    Die Abziebilder stammen von Isradecal. Es liegen komplette Wartungsmakierungen in hebräisch bei. Zur Erleichterung der Arbeit sind viele Stencils schon zu kleinen Gruppen (zwei oder 3 Stencils) zusammengefasst. Die ganzen Decals an den Flächenvorderkanten und auf den Querrudern und Landeklappen sind aber einzeln. Auf dem Bogen sind trotz Gruppen noch 240 verschiedene Decals – Für die Stencils habe ich ca. 4 Tage gebraucht.
    Das Weiß der Isradecals liess leider die darunter liegende Farbe arg durchscheinen. Besonders störend war das bei dem weiß-blau gestreiften Winkel am Leitwerk - es sah richtig "Barby-Pink" aus. Deshalb wurde der Winkel mit Tape abgeklebt und auflackiert. Bei den Davidsternen konnte ich auf die Grabbelkiste zurückgreifen.
     
  6. #5 Ptjtz, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    In der zweiten Hälfte der 70er Jahre rüsteten die Israelis ihre F-4E nach und nach mit einer feststehenden Tanksonde auf der rechten Rumpfoberseite aus. Die letzten Flugzeuge erhielten diese Tankrüssel 1982 - meine F-4E war noch nicht an der Reihe.
     
  7. #6 Ptjtz, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    Die sechs Formationsflugleuchtfelder am Rumpf und Seitenleitwerk sollten durch Decals dargestellt werden. Am Original sind diese Felder erhaben - ich habe deshalb aus einer 0,13mm Polystyrolfolie passende Streifen geschnitten und aufgeklebt. Darauf kamen nach dem Lackieren die vom Rand befreiten Decals.
     
  8. #7 Ptjtz, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    die Kanzelhaube wurde in "Erdal Glänzer" getaucht.
     
  9. #8 Ptjtz, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    direkt von oben:
     
  10. #9 Ptjtz, 29.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    Die Israelis haben scheinbar nie den HPC-Tank eingeführt – auf allen Fotos war immer nur diese ältere Form des Unterrumpftanks zu sehen.
    Die inneren Aufhängungen sind von Airdoc,
    Die äußeren Aufhängungen stammen aus dem Hasegawa Kit. Leider ist im Kit immer nur eine von diesen Aufhängungen - aber die F-4 Grabbelkiste war gut gefüllt
     
  11. #10 Ptjtz, 29.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    Das Cockpit von dichtem:
     
    1 Person gefällt das.
  12. #11 Ptjtz, 29.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    Die Armaturentafeln sind Eduard Zoom Ätzteile, die Schleudersitze sind aus Resin von True Details, der Höcker hinter der Kabine bekam einen weichen Übergang zum Rumpfrücken damit es dem Original näher kommt
     
    Bluestar233 gefällt das.
  13. #12 Ptjtz, 29.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2017
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV

    Anhänge:

    So das ist das letzte Bild - ich hoffe mein Israeli hat Euch gefallen. Über Lob, Meinungen und Fragen Eurerseits würde ich mich freuen - Wünsche Euch einen schönen Sonntag:)
     
    logo und Intruder gefällt das.
  14. #13 ayrtonsenna594, 29.08.2010
    ayrtonsenna594

    ayrtonsenna594 Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    4.258
    Zustimmungen:
    11.114
    Beruf:
    Kaufmann im EH für Künstler- und Zeichenbedarf
    Ort:
    Berlin
    Morjen,

    schönes Modell. Sauber gebaut, Farben hast du auch sehr gut getroffen und auch super fotografiert.

    1A :TOP:

    Gruß aus Berlin - Sven :)

    PS: für meinen Geschmack einen kleinen Tick zu sauber, aber ist ja Geschmackssache
     
  15. #14 Rock River, 29.08.2010
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.683
    Zustimmungen:
    246
    Ort:
    Bremen
    Moin,
    mir gefällt sie auch gut. Der Anstrich ist Klasse. Mich würde interessieren, wie du die Oberseitentarnung abgedeckt hast - freihand ist das doch nicht, oder?
    :TOP:
    lg
    RR
     
  16. Cupra

    Cupra Flieger-Ass

    Dabei seit:
    02.05.2009
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    CH
    Sieht richtig klasse aus :TOP:
     
  17. #16 Intruder, 29.08.2010
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    930
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Da hast Du gute Arbeit geleistet. Deine Phantom gefällt mir ausgesprochen gut. :TOP:Fotografieren in unterschiedlichen Lichtverhältnissen ergibt manch schönen Effekt, ganz wie in "Echt":D
     
  18. #17 tucano, 29.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2010
    tucano

    tucano inaktiv

    Dabei seit:
    02.08.2009
    Beiträge:
    1.108
    Zustimmungen:
    42
    Beruf:
    wäre schöner wenn's ohne ginge
    Ort:
    Speckgürtel der Hauptstadt
    Ein super schönes Modell. Tolle Lackierung, tolles Finish und was auffällt, daß die Masse der Decals nicht nervt und auch keins silbert. Toll. Schön auch auf Bild 6 und 7 zu sehen was für ein Einfluß das Licht auf die Farben hat. Was ich klasse finde, daß die Cockpits geschlossen sind und somit die tolle Form der Phantom zur Geltung kommt und Cockpitfetischisten die es nun unbedingt brauchen, schauen halt von oben rein und sehen auch nicht mehr oder weniger als wäre es offen. Ein Modell was wohl im Wettbewerb sehr sehr weit vorn sein wird und es hätte es verdient. :TOP: Spitzen Arbeit Peter.

    אקסלנט מודל
     
  19. #18 Ptjtz, 29.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.2010
    Ptjtz

    Ptjtz Testpilot

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Bützow / MV
    Zumindest die Sandfarbe ist freihändig gesprüht aber das ist ja keine Kunst.
    Auf den Tragflächen und Leitwerken habe ich lose Papiermasken verwendet - links im Bild ist eine davon zu sehen.
    Am Rumpf habe ich erst etliche Masken vor Wut zerknüllt dann kam ich auf die Idee die Ränder der braunen und grünen Tarnflecken mit einem Synteticpinsel und stark verdünnter Acrylfarbe (ich glaube Revell Aqua Color) in einem passenden Farbton vorzumalen - anschließend konnte ich diese farbigen Linien als Orientierungshilfe nehmen zum Freihandsprühen mit der Airbrush (Triplex, Düse 0,35mm). Mit der Airbrush bin ich dann ganz dicht an die Modelloberfläche gegangen und habe mit der Enamelfarbe bei ca. 0,5 Bar Druck gesprüht - dabei nicht vergessen ab und zu Luft zu holen und nicht auf die Zunge beissen.
    Zu der Sandfarbe erhält man dabei ganz wenig "Overspray" in Grün bzw. Braun - aber der ist bei den Israelis auch am Original oft zu sehen. Zwischen Grün und Braun ist gar kein Sprühschatten zu sehen nur ein schmaler weicher Übergang.
    Das Hellblau der Unterseite wurde mit Tape scharfkantig abgeklebt.
     

    Anhänge:

    AE gefällt das.
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 BlackWidow01, 29.08.2010
    BlackWidow01

    BlackWidow01 Astronaut

    Dabei seit:
    26.01.2006
    Beiträge:
    2.864
    Zustimmungen:
    716
    Ort:
    Karlsruhe
    Gratuliere Dir zu dieser sehr gelungenen "Kurnass" :TOP: Wie ich im Stammtisch schon geschrieben habe, steht bei mir im nächsten Jahr auch eine auf der To-Do-Liste, allerdings das Italeri-Modell, was auch nicht schlecht ist.
    Woher kenne ich das bloß? :?! :TD:

    Was ich dabei auch noch mache, ist die Nadelkappe einfach abzuschrauben, so komme ich wirklich seeeehr dicht an die Oberfläche. Häufig zeichne ich mir die Konturen auch mit einem Bleistift leicht vor, dann brauch ich nur diese Linien nachzusprühen. Arbeite gar nicht mit diesen "schwebenden Masken". Jedoch arbeite ich ausschließlich mit Acrylfarben, da kommt das Verstopfen der Nadel in der Düsenkappe hinzu, was bei Enamels ja nicht der Fall ist. Dafür stinkts nicht und braucht auch keine lange Trockenzeit .... :TD:

    Gruß
    Torsten
     
  22. K13

    K13 Space Cadet

    Dabei seit:
    01.06.2009
    Beiträge:
    2.200
    Zustimmungen:
    10.997
    Ort:
    Lohmen
    Tolles Modell! Wie lange brauchst Du für so ein Teil?
    (Wirf mal einen Blick auf meinen Standort; ist nicht im Elbsandsteingebirge :D)
    Gruss Andreas
     
Moderatoren: AE
Thema:

W2010RO - israeli Phantom, Hasegawa, 1:48

Die Seite wird geladen...

W2010RO - israeli Phantom, Hasegawa, 1:48 - Ähnliche Themen

  1. W2010RO Curtiss Cuban Hawk

    W2010RO Curtiss Cuban Hawk: Moin ihr Lieben, auf den letzten Drücker ist sie dann doch noch fertig geworden, meine Cuban Hawk. Im Original eine Schönheit, im Modell von...
  2. W2010RO 1/32 F/A-18A Hornet VMFAT-101 Aggressor

    W2010RO 1/32 F/A-18A Hornet VMFAT-101 Aggressor: Hallo Modellbaufreunde, dann will ich auch noch mal in allerletzter Minute mitmachen. Eins vorweg, es ist keine MiG :FFTeufel: Eigentlich...
  3. W2010RO-Fw190 A-5

    W2010RO-Fw190 A-5: Hallo, hier mein erstes Roll-out hier: Es handelt sich um die Fw 190 A-5 von Eduard als Weekend edition. Ich habe einige Dinge wie die...
  4. W2010RO TA-7K "Corsiar II" von HobbyBoss

    W2010RO TA-7K "Corsiar II" von HobbyBoss: Ich hoffe es machen mir nicht alle nach und stellen Ihren RollOut erst am letzten Tag ins Forum.
  5. W2010RO - Nakajima A6M2-N Rufe

    W2010RO - Nakajima A6M2-N Rufe: Nakajima A6M2-N Rufe Sasebo Kokutai 1944 Tamiya / MDC 1:32 Im September 1940 forderte Kaigun Koku Hombu (Hauptquartier der Marineflieger) ein...